Ressortarchiv: Kultur

Der nächste Traum kommt bestimmt

Der nächste Traum kommt bestimmt

Oldenburg - Von Nina Baucke. Gewohnheit als Ersatz für das Glück – solange der Champagner kalt ist und die Party läuft, eine durchaus akzeptable Lebensperspektive für Larina. Ihre Tochter Tatjana sieht das anders. Ihre romantischen Träume sind noch lange nicht ausgeträumt, ihre großen Emotionen noch lange nicht klein. Aber sie werden es sein.
Der nächste Traum kommt bestimmt
Ohne Uhr ins Paradies

Ohne Uhr ins Paradies

Bremen - Von Ute Schalz-Laurenze. Mit Bohuslav Martinus „Juliette“ zeigt das Theater Bremen ein geheimes „Lieblingsstück von vielen Regisseuren und Dirigenten“, wie der Dramaturg Ingo Gerlach sagte.
Ohne Uhr ins Paradies
Viele Wege führen nach Kiel

Viele Wege führen nach Kiel

Bremen - Von Johannes BruggaierZwar steht sie so trotzig zwischen den Fluten der großen und der kleinen Weser wie schon immer. Doch im Innern der Bremer Weserburg sieht es seit geraumer Zeit anders aus, als die robuste Fassade suggeriert. Politische Grabenkämpfe toben rund um das Museum für moderne Kunst, von einer „Abwicklung“ des Hauses ist die Rede, wahlweise auch von einer klammheimlichen Angliederung an die Kunsthalle.
Viele Wege führen nach Kiel
Hände hoch, die Gäste kommen!

Hände hoch, die Gäste kommen!

Von Veit-Mario ThiedeBADEN-BADEN · Dem Hotel in der Kunst und Künstlern im Hotel ist in Baden-Baden eine ungewöhnliche Schau gewidmet: In der Staatlichen Kunsthalle sind Bilder und Objekte zu sehen, die von Künstlern aus aller Welt in den vergangenen 200 Jahren geschaffen wurden. An der Schau sind mehrere Hotels beteiligt: In ihren Hallen, Fluren und Zimmern werden Kunstwerke präsentiert, die teils eigens für das Projekt entwickelt worden sind.
Hände hoch, die Gäste kommen!
Surreale Realität

Surreale Realität

Bremen - Von Ute Schalz-LaurenzeEr wollte mit der „Schönheit der Musik“ die Seelen der Menschen erwärmen: Bohuslav Martinu nimmt Elemente des Jazz, der Polytonalität und des Impressionismus dazu und verortet sich natürlich in der Klangwelt seines großes Vorgängers Leoš Janacék. „Juliette“, 1938 als größtes und letztes Bühnenwerk seiner Pariser Jahre (1923 bis 1940), in Prag uraufgeführt, gilt von Martinus vierzehn Opern als sein Schlüsselwerk.
Surreale Realität

Explodierender Götterknabe

Bremen - Von Ute Schalz-LaurenzeAuf den ersten Blick kaum was Besonderes: drei Werke von Felix Mendelssohn Bartholdy. Und kaum was Besonderes versprach auch der Dirigent Ivor Bolton durch seine gelinde gesagt gewöhnungsbedürftige Körpersprache mit viel wildem Gefuchtel, das keine Entsprechung in der Musik erkennen ließ. Aber der Abend des Abokonzertes der deutschen Kammerphilharmonie wurde großartig – und nur das zählt.
Explodierender Götterknabe

Glockenrein bewegend

Bremen - Von Ute Schalz-LaurenzeSeine „Johannes-Passion“, 1724 das erste Werk für die Thomas-Kantorenstelle in Leipzig, hat Johann Sebastian Bach insgesamt viermal bearbeitet und verändert, es war ja noch eine Zeit, in der nicht der sogenannte Werkbegriff eine Rolle spielt, sondern die konkrete liturgische und theologische Praxis.
Glockenrein bewegend
Götterdämmerung im UN-Sicherheitsrat

Götterdämmerung im UN-Sicherheitsrat

Von Tim SchomackerHAMBURG · Wie applaudiert man einem Monitor? Selbst wenn darauf einer zu sehen ist, der sich verbeugt? Ganz am Ende stimmen dreißig Figuren (auf dreißig Monitoren) gemeinsam ein Abschiedslied an.
Götterdämmerung im UN-Sicherheitsrat
Alles gut?

Alles gut?

Bremen - Von Nina BauckeAm Ende gibt es rote Rosen für den Mann am Klavier: Gut zwei Stunden lang hat da schon Raphael Gualazzi die schwarzen und weißen Tasten bearbeitet und stimmlich beeindruckend zwischen kratziger Blues-Röhre sowie hoher Kopfstimme hin und her gependelt. Jetzt nimmt er gelöst die Blumen eines Fans entgegen. Von solcher Gelöstheit war zu Beginn des Abends allerdings noch eher wenig zu spüren gewesen.
Alles gut?
Pupillenlos im Sonnenlicht

Pupillenlos im Sonnenlicht

Bremen - Von Johannes BruggaierDer Wunsch liest sich so wunderbar natürlich und schlicht, dass er als Leitmotiv für jede berufliche Laufbahn gelten könnte, ja für jedes Leben an sich. Sie wolle aus sich etwas machen, „was das Sonnenlicht nicht zu scheuen braucht und selbst ein wenig strahlen soll“, so lautete der erklärte Wille der jungen Paula Becker im Jahr 1896. Nur: Sonnenlicht blieb bis dahin zunächst einmal Männern vorbehalten, Damen war künstlerische Tätigkeit allenfalls zum Zeitvertreib zwischendurch gestattet.
Pupillenlos im Sonnenlicht
Aus genialem Teufelskreis

Aus genialem Teufelskreis

Bremen - Von Nina Baucke. Alte Bekannte von vor 25 Jahren und Debütanten, regionale Schätze und Sänger, die zwischen zwei Gastspielen auf den großen Bühnen dieser Welt einen Zwischenstopp an der Weser einlegen: Das Programm für das Musikfest Bremen 2014 steht.
Aus genialem Teufelskreis
Anti ist aktuell

Anti ist aktuell

Bremen - Von Andreas Schnell. Die Frage sei gewesen, was denn die bildenden Künste eigentlich zu einem solchen Thema sagen könnten, erzählt Dolf Bissinger, einer der 25 Künstlerinnen und Künstler, die ihre Arbeiten in der Ausstellung „Man spricht vom Krieg“ zeigen.
Anti ist aktuell
Mit 97 Jahren: Sängerin bringt neues Album heraus

Mit 97 Jahren: Sängerin bringt neues Album heraus

London - Zu ihrem 97. Geburtstag hat sich die britische Sängerin Vera Lynn selbst ein Geschenk gemacht: Die Künstlerin bringt ein neues Album mit überarbeiteten Liedern heraus.
Mit 97 Jahren: Sängerin bringt neues Album heraus
"Leute wollen sich die Broilers-Tattoos aus der Haut kratzen"

"Leute wollen sich die Broilers-Tattoos aus der Haut kratzen"

Bremen - „Noir“ heißt das neue Album der Düsseldorfer Band Broilers. Es stieg nach der Veröffentlichung auf Platz eins in die Charts ein. Glaube, Liebe, Haltung: Nach diesem Credo sind die Broilers nun seit 20 Jahren auf ihrer Reise. Sänger Sammy Amara (34) spricht im Interview über gespaltenes Feedback, die Entwicklung und Schreien und Singen.
"Leute wollen sich die Broilers-Tattoos aus der Haut kratzen"
Kaiser und Generäle verlieren keine Kriege

Kaiser und Generäle verlieren keine Kriege

Syke - Von Johannes BruggaierBei Josef Tischer gab es die Dicke Bertha schon für 20 Heller. „Für unsere Kinder!“ versprach die Zeitungsanzeige des Spielwarenunternehmers aus Böhmen: „Täuschende Nachahmung des Getöses unserer größten Kanonen!“ Das Original aus dem Hause Krupp war da schon etwas kostspieliger.
Kaiser und Generäle verlieren keine Kriege
Infos zu neuem "Star Wars"-Film sickern durch

Infos zu neuem "Star Wars"-Film sickern durch

London - Der siebte Teil der "Star Wars"-Saga steht in den Startlöchern. Und auch, wenn die Infos darüber bisher sehr spärlich sind, sickern immer mehr Details zu dem Streifen durch.
Infos zu neuem "Star Wars"-Film sickern durch
Na ja, ein Spektakel eben

Na ja, ein Spektakel eben

Bremen - Von Ute Schalz-LaurenzeSo richtig froh wurde man nicht im und nach dem letzten Philharmonischen Konzert, das mit gleich zwei Bremer Künstlerdebüts aufwarten konnte. Obschon die Programmauswahl eine gute inhaltliche Bindung hatte – es handelte sich um Tanz – passten die Stücke nicht wirklich zusammen.
Na ja, ein Spektakel eben
David Safier hofft auf jugendliche Leser

David Safier hofft auf jugendliche Leser

Bremen - Von Sabine Komm. Der Bremer Autor David Safier hat nach schrägen Bestsellern wie „Mieses Karma“ und „Muh“ jetzt einen Roman geschrieben, der im Warschauer Ghetto spielt. „28 Tage lang“ erzählt von jungen Menschen, die sich gegen die Nationalsozialisten auflehnen.
David Safier hofft auf jugendliche Leser
Direktor des Kunstmuseums Wolfsburg gestorben

Direktor des Kunstmuseums Wolfsburg gestorben

Wolfsburg - Der Direktor des Kunstmuseums Wolfsburg, Markus Brüderlin, ist tot. Er sei am vergangenen Sonntag „plötzlich und unerwartet“ in seinem Wohnort Frankfurt/Main im Alter von 55 Jahren gestorben, teilte das Museum mit.
Direktor des Kunstmuseums Wolfsburg gestorben
Es geht auch ohne Leitwolf

Es geht auch ohne Leitwolf

Bremen - Von Mareike Bannasch. Eng ist es an diesem Abend. Nicht nur im Zuschauerraum, sondern auch auf der Bühne. 13 Künstler, zwei Schlagzeuge, ein DJ-Pult und diverse Instrumente auf nur wenigen Quadratmetern unterzubringen, ist keine leichte Aufgabe. Auch nicht für die „Söhne“, wie es plakativ an der Rückwand heißt.
Es geht auch ohne Leitwolf
Gartenglück mit PVC-Rohr

Gartenglück mit PVC-Rohr

Bremen - Von Nina Baucke. Ein Garten ist auf den ersten, flüchtigen Blick eine Mischung aus Gras, Erde und Blumen, nichts weiter. Doch beim genauen Hinsehen offenbart sich eine komplexe, kleine, oft fragile Welt für sich.
Gartenglück mit PVC-Rohr
Ruhig ist schwierig

Ruhig ist schwierig

Bremen - Von Johannes Bruggaier. Nach der zweiten Zugabe, Didos von andächtiger Schwermut durchdrungener Klage aus Henry Purcells „Dido und Aeneas“, erklärt Simone Kermes: „Das Ruhige ist das Schwierige, eigentlich.“
Ruhig ist schwierig
Berührt nicht

Berührt nicht

Hannover - Von Jörg Worat. Ein angesagter Text, ein ganzes Bündel hochaktueller Themen, gute Darsteller und gekonnter Multi-Media-Einsatz: Alle Zutaten waren gegeben, um aus Juli Zehs „Corpus Delicti“ im voll besetzten Schauspielhaus einen besonderen Theaterabend zu machen.
Berührt nicht
Gar nicht so peinlich: Beckmann singt von Liebe

Gar nicht so peinlich: Beckmann singt von Liebe

Twistringen - Von Johannes Bruggaier. Man kann sich vorstellen, wie er das sagt, in seinem Fernsehstudio. Links Helmut Schmidt an seiner Mentholzigarette ziehend und rechts ein bedächtig, bisweilen umständlich fragender Reinhold Beckmann: Ob die Regierung nicht „bei allem sowieso vielleicht“ eher mal die Schulden abbauen sollte, statt die Rente mit 63 einzuführen.
Gar nicht so peinlich: Beckmann singt von Liebe
Musik ist die Brücke zum Himmel

Musik ist die Brücke zum Himmel

Bremen - Von Andreas Schnell. Es gibt nach ungefähr zwei Dritteln des rund neunzigminütigen Abends einen Moment, in dem die Inszenierung gleichsam kippt, vom analytischen Bemühen in popkulturelle Praxis:
Musik ist die Brücke zum Himmel
Nackt aus der Schlacht

Nackt aus der Schlacht

Bremen - Von Johannes Bruggaier. In Frankreich wollen sie nichts von ihm wissen. Charles Despiau, einstmals einer der Stars der Bildhauerszene, Kollege von Auguste Rodin und Lehrer von Arno Breker, hat die Zeit der deutschen Besatzung zu gut überstanden, als dass sich seine Nation nach dem Krieg noch für ihn hätte interessieren wollen.
Nackt aus der Schlacht
Schöner wohnen im Eisberg

Schöner wohnen im Eisberg

Bremen - Von Johannes BruggaierPlötzlich war Aarhus grün. Das Zentrum der zweitgrößten Stadt Dänemarks ein Meer von Bäumen, in den Zweigen zwitscherten die Vögel und auf dem Boden lag Moos. Stadtverwaldung statt Stadtverwaltung, Joseph Beuys hätte seine wahre Freude daran gehabt.
Schöner wohnen im Eisberg
Die soften Songs der harten Jungs

Die soften Songs der harten Jungs

Bremen - Von Johannes Bruggaier. Jede Nation hat ihre dunkle Lichtgestalt, einen Schwerverbrecher, dessen Taten so dreist, so gerissen waren, dass sie ihm die Gesellschaft schon wieder verzeihen mag – ja, dass sie ihn gar als ihren heimlichen Helden verehrt.
Die soften Songs der harten Jungs
Bremer Theater organisiert Festival für Auszubildende

Bremer Theater organisiert Festival für Auszubildende

Bremen - Mit einem Festival für Auszubildende will das Theater Bremen junge Menschen an kulturelle Bildung heranführen. Beim „Bremer Frühling“ können sie vom 19. bis zum 23. März für fünf Euro Theatervorstellungen besuchen und an Führungen durch die Spielstätten teilnehmen.
Bremer Theater organisiert Festival für Auszubildende
Der Gangstazwerg

Der Gangstazwerg

Bremen - Von Felix Gutschmidt. Vor dem Pier 2 in Bremen fließen Tränen. Dutzende Besucher werden von den Türstehern begutachtet und für zu jung befunden. Jugendliche unter 16 Jahren dürfen nur in Begleitung ihrer Eltern zum Sido-Konzert.
Der Gangstazwerg
Im Kreislauf der Natur

Im Kreislauf der Natur

Von Ute Schalz-LaurenzeHAMBURG · Leoš Janáceks rätselhaftes Alterswerk „Das schlaue Füchslein“ (1923) provoziert normalerweise vor allem die Ausstattungskünstler: Die Protagonistin ist eine Füchsin.
Im Kreislauf der Natur
Ein kleiner Schritt zur Wirklichkeit

Ein kleiner Schritt zur Wirklichkeit

Von Johannes BruggaierOLDENBURG · Nach rund einer Stunde ist man geneigt, das Programmheft noch einmal ganz genau zu sezieren: Psychothriller? War da wirklich von Psychothriller die Rede?
Ein kleiner Schritt zur Wirklichkeit

Da kann Nono nur lachen

Bremen - Von Ute Schalz-LaurenzeEin neuer Gast stellte fest: „Das ist ja hier eine eingefleischte Gemeinde“. Recht hatte er, das zehnte Festival „The Look of the Sound“ hatte in Bremen begonnen, alle kamen wieder, die in der gastfreundlichen Atmosphäre erleben wollten, was Katrin Rabus sich diesmal ausgedacht hat. Seit zehn Jahren betreibt die ehemalige Galeristin mit Leidenschaft dieses Festival.
Da kann Nono nur lachen
Puuuublikuuuuum!

Puuuublikuuuuum!

Von Johannes BruggaierOLDENBURG · Irgendwann gegen Ende der Show erfahren wir, wie es dazu kommen konnte: dass Edvard Munch und Vincent van Gogh leibhaftig begegnen – uns und einander.
Puuuublikuuuuum!
Essen zum Swingen

Essen zum Swingen

Bremen - Von Johannes Bruggaier. Schon zum Ein swingen muss man sich ein wenig umgewöhnen. „The Danish String Quartet“ ist zur Eröffnungsgala des diesjährigen Festivals „Jazzahead“ eingeladen worden: Dänische Streichmusik also statt Saxofon aus New Orleans.
Essen zum Swingen
Mozart ohne Sentimentalitäten

Mozart ohne Sentimentalitäten

Bremen - Von Tim Schomacker. Der ersten Symphonie von Johannes Brahms haftet so etwas wie Niemandsland an. Nicht frei von Vorbild (und vielleicht auch Bürde) der Gattungstradition im 19. Jahrhundert – am deutlichsten spürbar in der eingewobenen Sentenz aus dem Schlusssatz von Beethoven Neunter –, sucht das Orchesterstück nach einer Eigenständigkeit durchaus im Rückblick.
Mozart ohne Sentimentalitäten
Die Traumtänzer

Die Traumtänzer

Bremen - Von Andreas Schnell. Doch, da ist vieles, was an frühere Arbeiten von Samir Akika erinnert: Die bisweilen wie mit dem Mikroskop vergrößerten Geräusche – ganz wie im Film.
Die Traumtänzer
Skandalrede: Lewitscharoff rudert minimal zurück

Skandalrede: Lewitscharoff rudert minimal zurück

Berlin - Mit Nazi-Vergleichen zur modernen Reproduktionsmedizin und der Bezeichnung von Retortenkindern als "Halbwesen" hat Büchnerpreisträgerin Sibylle Lewitscharoff für Empörung gesorgt.
Skandalrede: Lewitscharoff rudert minimal zurück
Wie nackt darf Kunst sein?

Wie nackt darf Kunst sein?

Bremen - Von Johannes Bruggaier. Wenn es um Lehren aus dem Fall Sebastian Edathy geht, präsentieren sich Politiker dieser Tage in seltener Einmütigkeit. Der Handel mit Abbildungen nackter Kinder, so heißt es, gehöre verboten.
Wie nackt darf Kunst sein?
Erinnerung mit Luftballon

Erinnerung mit Luftballon

Brüssel - Von Mareike Bannasch. Ein kleines Mädchen sitzt auf dem Fußboden, in seiner Hand ein roter Luftballon, den es gerne seinen Eltern zeigen würde. Doch Vater und Mutter widmen ihre Aufmerksamkeit lieber der Zeitung und dem Telefon.
Erinnerung mit Luftballon
Dezidiert romantisch: Bremer Philharmoniker spielen Mahler

Dezidiert romantisch: Bremer Philharmoniker spielen Mahler

Bremen - Von Johannes Bruggaier. An Gustav Mahler sollt ihr sie erkennen, die großen Orchester dieser Welt. Denn es reicht ja nicht, seinen Werken mit dem Anspruch von Perfektion zu begegnen, ihre zum Teil immensen Schwierigkeiten allein mit Kraft und Technik aufzulösen. Sonst geht der spätromantische Impetus flöten und lässt bloß eine schwerfällig anmutende Etüde übrig.
Dezidiert romantisch: Bremer Philharmoniker spielen Mahler
Theaterregisseur Fritz Marquardt gestorben

Theaterregisseur Fritz Marquardt gestorben

Berlin - Der Berliner Theaterregisseur Fritz Marquardt ist am Dienstag mit 85 Jahren gestorben. Das teilte am Mittwoch das Berliner Ensemble mit, dessen Direktoriumsmitglied Marquardt von 1992 bis 1995 war.
Theaterregisseur Fritz Marquardt gestorben
Musiktage bitten zum Tanz

Musiktage bitten zum Tanz

Hitzacker - Die Sommerlichen Musiktage im Elbstädtchen Hitzacker (Landkreis Lüchow-Dannenberg) stehen in diesem Jahr ganz unter dem Motto „Tanz“. Vom 26. Juli bis zum 3. August will sich das mittlerweile 69. Kammermusikfestival dabei durch verschiedene Epochen bewegen.
Musiktage bitten zum Tanz
Bilder für Thriller

Bilder für Thriller

Bremen - Von Johannes Bruggaier. Man fühlt sich leicht im falschen Film, wenn Kunsthallen-Kuratorin Christien Melzer die Geschichte mancher Bilder ihres Hauses nacherzählt. Dabei geht es nicht einmal allein um die bekannten Weltkriegswirren mit hastigen Auslagerungen in geheime Verstecke, mit Plünderungen und Entführungen.
Bilder für Thriller
Schönheit in Tristesse

Schönheit in Tristesse

Syke - Von Matthias Berger. Das Warten hat sich gelohnt: Sechs Jahre nach „The Devil, You & Me“ legen The Notwist mit „Close To The Glass“ ihr abwechslungsreichstes Album vor.
Schönheit in Tristesse
Rose auf dem Misthaufen

Rose auf dem Misthaufen

Hamburg - Von Ulf Kaack. In den frühen Achtzigern war Michy Reincke die Stimme, das Gesicht und der Songschreiber von „Felix de Luxe“ und landete mit seiner Komposition „Taxi nach Paris“ einen riesigen Hit, der bis heute Kultstatus besitzt. Seit einem Vierteljahrhundert ist der 54-Jährige mit großem Erfolg auf Solopfaden unterwegs.
Rose auf dem Misthaufen
Oben auf verlorenem Posten

Oben auf verlorenem Posten

Von Andreas SchnellBREMERHAVEN · Eine Nachrichtenstimme berichtet vom Fund der Überreste des historischen Richard III. vor gut einem Jahr in Leicester, ein schwarz-gelbes Band – Crime Scene! – läuft am Bühnenrand entlangt, ein Totengräber betritt die Szenerie und macht sich an einem Grab zu schaffen, dem wenig später eine halbverweste Gestalt entsteigt, hinkend: Richard III., der letzte Rosenkrieger, 1485 in der Schlacht von Bosworth gefallen.
Oben auf verlorenem Posten
Als die Musikgeschichte ihre Frauen entdeckte

Als die Musikgeschichte ihre Frauen entdeckte

Bremen - Von Ute Schalz-LaurenzeOhne unsere Jubilarin Siedrid Ernst gäbe es ihn nicht, den geradezu legendären internationalen „Arbeitskreis Frau und Musik“: 1978 gründete sie ihn zusammen der Dirigentin Elke Mascha Blankenburg und der Pianistin und Komponistin Barbara Heller und war bis 1993 auch die Vorsitzende.
Als die Musikgeschichte ihre Frauen entdeckte
Vielleicht taugt diese Welt nicht

Vielleicht taugt diese Welt nicht

Bremen - Von Johannes Bruggaier. Rund ein halbes Jahr vor der Entbindung, wenn sich die werdenden Eltern zum ersten Mal froh gelaunt ganz konkret ihren künftigen Alltag ausmalen mit Einkommen, Ausgaben und allem drum und dran, drängt sich eine dumpfe Ahnung auf: Das könnte eng werden zum Monatsende. Und nicht selten schließt sich dem Erkenntnisblitz eine Frage an: Wie machen das denn die anderen?
Vielleicht taugt diese Welt nicht