Ressortarchiv: Kultur

Prophet und Poet

Prophet und Poet

Bremen - Von Nina Baucke. Der Herr Geheimrat hätte heute womöglich eine Facebook-Seite mit tausenden „Gefällt-mir“-Klicks, vielleicht sogar einen Twitter-Kanal. Kameras würden ihn verfolgen, wenn er aus seinem Lieblingsrestaurant käme, kein Theaterbesuch, mit wem auch immer als Begleitung, bliebe unbemerkt. Johann Wolfgang von Goethe – Superstar.
Prophet und Poet
Auf Augenhöhe

Auf Augenhöhe

Bremen - Von Tim SchomackerWie geht das Kunstsammeln heute? Im März präsentiert die Weserburg mit dem Auftakt der Ausstellungsreihe „Junge Sammlungen“ einen Einblick in die Kunstkollektion von Dominic und Cordula Sohst-Brennenstuhl aus Hamburg. Zugleich kann das Sammlermuseum dann zeigen, wie es sich kuratorisch zu veränderten Bedingungen auf dem Kunstmarkt und zu einer neuen Generation von Sammlern verhält.
Auf Augenhöhe
Grauenvolle Liebeserklärung: Jelinek-Uraufführung am Theater Bremen

Grauenvolle Liebeserklärung: Jelinek-Uraufführung am Theater Bremen

Bremen - Von Johannes BruggaierWas schwer verdaulich ist, liegt lange im Magen. So gesehen waren Elfriede Jelineks Texte von Anfang an geradezu prädestiniert für einen langen Verbleib in den Gedärmen des Theaterbetriebs.
Grauenvolle Liebeserklärung: Jelinek-Uraufführung am Theater Bremen
Kritik an Plänen für Weserburg

Kritik an Plänen für Weserburg

Bremen - Pikante Kritik vor der öffentlichen Sitzung der Kulturdeputation in Bremen heute Nachmittag: In der Debatte um einen Vorschlag aus dem Weserburg-Stiftungsrat zur Angliederung des Museums an die Kunsthalle hat sich gestern der Betriebsrat zu Wort gemeldet.
Kritik an Plänen für Weserburg
Am Puls des Universums

Am Puls des Universums

Bremen- Von Ute Schalz-Laurenze. Der letzte Ton war noch nicht verklungen, da riss es die Zuschauer regelrecht von den Sitzen hoch. Die Begeisterung galt der Premiere von Giuseppe Verdis „La Traviata“ im Theater am Goetheplatz.
Am Puls des Universums
Geerdet unter funkelnden Sternen

Geerdet unter funkelnden Sternen

Bremen - Von Johannes BruggaierGregory Porter in der Bremer Glocke, das ist nichts weniger als ein Versprechen auf die Rückkehr goldener Zeiten.
Geerdet unter funkelnden Sternen
Gelegentlich saukomisch

Gelegentlich saukomisch

Bremen - Von Tim Schomacker. Der ganze Bühnenboden ist beklebt mit Markierungen aus himmelblauen Klebestreifen. Hier eine Ecke für Kiste und Cajon, dort die Buchstaben „TV“, dazu mancher Pfeil, Kreis oder was einen sonst orientieren könnte, wenn man sich in einem Theaterraum zurechtfinden will.
Gelegentlich saukomisch
„Unstillbare Neugier“

„Unstillbare Neugier“

Kassel - Von Mark-Christian von Busse. Adam Szymczyk ist künstlerischer Leiter der documenta 14. Der 43 Jahre alte Pole ist seit 2003 Direktor und Chefkurator der Kunsthalle Basel. 2008 hatte er gemeinsam mit Elena Filipovic die Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst geleitet.
„Unstillbare Neugier“
Banalität des Fabulierens

Banalität des Fabulierens

Bremen - Von Johannes Bruggaier. Wer sich mit der Kunst von Friederike Klotz befassen will, sollte weder mit seinen Gelenken noch mit seinem Rücken auf Kriegsfuß stehen.
Banalität des Fabulierens
Ohne Tango geht nichts

Ohne Tango geht nichts

Bremen - Von Nina Baucke. Die Luft ist kühl und klar, das Thermometer zeigt zaghafte Ausschläge unter Null an – beste klimatische Bedingungen für die ersten Eisblumen an den Fenstern.
Ohne Tango geht nichts
Zugfahrt in die Tragödie

Zugfahrt in die Tragödie

Bremen - Von Lars Warnecke. Dass mangelnde Empathie und zunehmende soziale Kälte in der Gesellschaft kein Gegenwartsphänomen ist, zeigt Émile Zolas Kriminalroman „La Bête Humaine“ („Bestie Mensch“) aus dem Jahr 1890 auf eindrucksvolle Weise.
Zugfahrt in die Tragödie
Jenseits der Dekoration

Jenseits der Dekoration

Bremen - Von Ute Schalz-Laurenze. Die Kurtisane Violetta Valéry verliebt sich in den bürgerlich situierten Alfredo und lebt mit ihm zusammen. Sein Vater verlangt von ihr, für die Ehre seiner Familie, auf ihn zu verzichten.
Jenseits der Dekoration
Super 8 ist keine Rettung

Super 8 ist keine Rettung

Bremen - Von Andreas Schnell. Die Begrüßung ist informell, die Sitzordnung unkonventionell, auf der Bühne ein Stuhlhalbkreis mit Blick auf einen Tisch mit ein paar Tellern, eine Leinwand, dahinter die Stuhltreihen des Theaters.
Super 8 ist keine Rettung
Zwischen allen Stühlen

Zwischen allen Stühlen

Hannover - Von Jörg WoratDie einen johlten vor Begeisterung, die anderen verließen das Schauspielhaus vorzeitig, und beides schien je nach Sichtweise nachvollziehbar: Wie man sich auf fast schon magische Weise zwischen alle Stühle setzen kann, zeigte das hannoversche Staatsschauspiel mit der Premiere von „Das weiße Album“.
Zwischen allen Stühlen
Bremen zeichnet Meyer aus

Bremen zeichnet Meyer aus

Bremen - Der Bremer Literaturpreis 2014 geht an Clemens Meyer. Wie die Rudolf-Alexander-Schröder-Stiftung am Samstag bekannt gegeben hat, wird der Schriftsteller für seinen im S. Fischer Verlag erschienenen Roman „Im Stein“ gewürdigt.
Bremen zeichnet Meyer aus
Schriftstellerin Doris Lessing gestorben

Schriftstellerin Doris Lessing gestorben

London - Sie schrieb über 60 Bücher, zu ihren Themen zählten Afrika und der Feminismus. Am Sonntag ist die Literatur-Nobelpreisträgerin Doris Lessing in London gestorben.
Schriftstellerin Doris Lessing gestorben
Rülpser und Raffinesse

Rülpser und Raffinesse

Syke - Von Jörg WoratEr schrieb herausragende Songs und hatte seine größten Erfolge mit Fremdkompositionen. Seine Stimme war begnadet und auf dem vermeintlichen Höhepunkt seiner Karriere völlig kaputt. Er hatte eine charismatische Persönlichkeit und hasste Live-Auftritte. An Extravaganzen mangelte es nicht im Leben des Harry Nilsson, der gern auf seinen Vornamen verzichtete und so als „Nilsson“ bekannt wurde. Oder auch nicht – ist dieser besonders in den Anfangs-70ern populäre US-amerikanische Singer-Songwriter doch mittlerweile arg in Vergessenheit geraten. Eine neue 17-CD-Box könnte dies ändern.
Rülpser und Raffinesse
Robbie Williams liebt Swing

Robbie Williams liebt Swing

London - Das Plattencover sieht aus wie ein James-Bond-Plakat, die ersten Klänge führen direkt in eine Welt der Coolness: Zwölf Jahre nach seinem gigantischen Erfolg mit „Swing When You're Winning“ hat sich Robbie Williams (39) erneut seiner Liebe zum Swing hingegeben.
Robbie Williams liebt Swing
Nicht ohne Wodka

Nicht ohne Wodka

Hamburg - Scooter-Frontmann H.P. Baxxter (47) pflegt das Rocker-Image. „Ohne den extra genau gemischten Wodka meines Tourmanagers gehe ich nicht auf die Bühne“, sagte der in Hamburg lebende „Hyper,Hyper“-Musiker der „Bild“-Zeitung.
Nicht ohne Wodka
Passt über kein Wohnzimmersofa

Passt über kein Wohnzimmersofa

Syke - Von Johannes Bruggaier. Ein Foto: neun mal dreizehn. Ein Fernsehapparat: sechzehn zu neun. Postkarte: hundertvierzig zu neunzig. Was heutzutage als Bild durchgehen will, hat sich an Zahlen wie diesen zu halten. Zahlen, die unsere mitunter allzu libertär gesinnten Augen züchtigen sollen.
Passt über kein Wohnzimmersofa
Zucker für die Tränen

Zucker für die Tränen

Oldenburg - Von Nina Baucke. Einen klasse Job, den sich die Sachbearbeiterin (Kristina Gorjanowa) da gesichert hat. Lange war sie im Gebäudemanagement tätig – jetzt ist Schluss mit kaputten Heizungen, es geht endlich um Menschen: in der Abschiebebehörde.
Zucker für die Tränen
Tolle Typen aus dem alten Osten

Tolle Typen aus dem alten Osten

Bremen - Von Ute Schalz-Laurenze. „Musicadia“ – das ist ein wesentlicher Bestandteil der jüngeren Sendesaal-Historie in Bremen. Das Festival für alte Musik startet morgen zum dritten Mal.
Tolle Typen aus dem alten Osten
Diese Idylle trägt den Tod in sich

Diese Idylle trägt den Tod in sich

Bremen - Von Johannes Bruggaier. Auch er sei in Arkadien geboren, bekannte einst Friedrich Schiller. Das stimmte zwar nicht so ganz, weil Marbach am Neckar liegt und keineswegs auf der Peloponnes.
Diese Idylle trägt den Tod in sich
"Nicht für den gelegentlichen Ersthörer geschrieben"

"Nicht für den gelegentlichen Ersthörer geschrieben"

Bremen - Mit dem Album „Stadt der Angst“ ist die Band „Turbostaat“ derzeit auf Tour. Durch die Metropolen und die großen Dörfer. Am 5. Dezember stellt die Band ihr Album im Bremer Lagerhaus vor. Gitarrist und Songschreiber Marten Ebsen im Interview.
"Nicht für den gelegentlichen Ersthörer geschrieben"
Ästhetik in Schnipseln

Ästhetik in Schnipseln

Delmenhorst - Von Uta Schalz-Laurenze. Man fasst das ja kaum, dass das kleinste Festival Deutschlands – mit einem Konzert – nun schon zum 44.
Ästhetik in Schnipseln
Kunstfund: Was wird aus den Bildern?

Kunstfund: Was wird aus den Bildern?

Berlin - Chagall, Liebermann, Matisse: Schon die ersten veröffentlichten Werke aus dem Münchner Kunstfund sind spektakulär. Die Erforschung ihres Schicksals während der NS-Zeit wird ein mühseliges Puzzle.
Kunstfund: Was wird aus den Bildern?
Alarm im Kirschblütental

Alarm im Kirschblütental

Bremen - Von Andreas Schnell. Nachdem sich das Publikum im vergangenen Jahr am Goetheplatz bei „Robin Hood“ mit der Umverteilung von Reichtum befasste, handelt das diesjährige Weihnachtsmärchen vom Tod.
Alarm im Kirschblütental
Höheres Gehalt? Warum denn?

Höheres Gehalt? Warum denn?

Oldenburg - Von Corinna Laubach. Grimmig, geizig, gemein. Ebenezer Scrooge ist ein ausgemachtes Ekel. Weihnachten? Für den gierigen Geschäftsmann ist dies reiner Humbug. Firlefanz. Wertlose Zeit.
Höheres Gehalt? Warum denn?
"Spiegel"-Autor Jürgen Leinemann gestorben

"Spiegel"-Autor Jürgen Leinemann gestorben

Hamburg - Der "Spiegel"-Journalist Jürgen Leinemann ist tot. Der Autor starb nach einer Krebserkrankung in der Nacht zum Sonntag. Er wurde 76 Jahre alt. Ein Porträt des Reporters.
"Spiegel"-Autor Jürgen Leinemann gestorben
In satten Melodien gebadet

In satten Melodien gebadet

Bremen - Von Ute Schalz-Laurenze. Immer wieder warten die Bremer Philharmoniker mit unbekanntem Repertoire auf und verschränken dahinein Bekanntes.
In satten Melodien gebadet
Tier macht den Meister

Tier macht den Meister

Bremen - Von Johannes Bruggaier. Meister wollen sie alle werden, Bäckerlehrlinge wie Autotüftler, Bundesligakicker wie Handballprofis. Was aber ist das, eine Meisterschaft? Für den Maler Francis Bacon war sie vor allen Dingen eines: ein Bekenntnis zum Unvermögen.
Tier macht den Meister
Der Mensch stört

Der Mensch stört

Oldenburg - Von Johannes Bruggaier. Am Anfang, sagt Kurator Andreas Rothaus, stand beim Durchwühlen der alten Kisten verhaltene Freude. Ein Foto: Wie schön! Vielleicht findet sich ja noch eines in diesem umfangreichen Nachlass vonWalter Müller-Wulckow, Gründungsdirektor des Landesmuseums Oldenburg.
Der Mensch stört
Die Deutschen: Weltmeister der Abgrenzung

Die Deutschen: Weltmeister der Abgrenzung

Bremen - Von Johannes Bruggaier. Ein Festival für „grenzüberschreitende Literatur“: Karsten Binder, Programmchef bei Radio Bremen, konnte sich angesichts dieser Definition eine kritische Anmerkung nicht verkneifen. Literatur, sagte er in seiner Ansprache am Montagabend, sei doch per se „grenzüberschreitend“. Wozu die unsinnige Wortdopplung?
Die Deutschen: Weltmeister der Abgrenzung
Was Menschen trennt

Was Menschen trennt

Bremen - Von Andreas Schnell. Zum dritten Mal präsentierten „Tanzbar Bremen“ und das „Steptext Dance Project“ in Bremen internationale Produktionen mit beeinträchtigten und nichtbeeinträchtigten Tänzern.
Was Menschen trennt
Guter Kitsch

Guter Kitsch

Hannover - Von Jörg Worat. Der Vorhang im Opernhaus zeigt schon zu Beginn, wo es langgehen wird: Die Freiheitsstatue ist darauf abgebildet, in einer etwas plakativen Manier.
Guter Kitsch
Das Leben ist eine Baustelle

Das Leben ist eine Baustelle

Osnabrück - Von Beate Bößl. Für „Woyzeck“ in der Adaption von Robert Wilson, Tom Waits und Kathleen Brennan könnte es keinen besseren Zeitpunkt geben, als einen Tag, an dem der November mit Macht heran weht.
Das Leben ist eine Baustelle
Dröhnen und Flirren

Dröhnen und Flirren

Bremen - Von Ute Schalz-Laurenze. Knapp ein Jahr ist es her, dass sich das Ensemble „New Babylon“ gründete, ein internationales Ensemble für die Interpretation von zeitgenössischer Musik, dessen Interpreten hauptsächlich aus ehemaligen Studenten der Hochschule für Musik in Bremen besteht.
Dröhnen und Flirren
Friede, Freude, Einehe

Friede, Freude, Einehe

Bremerhaven - Von Andreas Schnell. Das hätte wirklich böse in die Schlaghose gehen können: Schrille Klischeefummel, chargierende Opernsänger, und was nicht passt wird passend gemacht. Rossinis „Barbier von Sevilla“ als Hippie-Spektakel? Aber es ging. Sogar sehr gut!
Friede, Freude, Einehe
Jenseits der Stille

Jenseits der Stille

Bremen - Von Andreas Schnell. Jan Garbarek hat einmal in einem Interview gesagt, nichts schätze er so sehr wie die Stille. Und bei Konzerten falle es ihm jedes Mal schwer, sie zu brechen. Und doch tut er es immer wieder.
Jenseits der Stille
Und noch einmal die Liebe

Und noch einmal die Liebe

Bremen - Von Ute Schalz-Laurenze. Wenn die wunderbaren Musiker des Wiener Hugo Wolf Quartetts nach Bremen kommen, liegt es ihnen offensichtlich daran, von der Liebe zu erzählen. Im Mai vergangenen Jahres spielten sie große Kammermusik, die sich Liebeserlebnissen verdankt und boten damit ein selten geschlossenes Programm. Jetzt waren sie wieder da und wieder ging es um Liebe, heimliche, zu damaligen Zeiten auch noch verbotene Liebe.
Und noch einmal die Liebe
Vom Giftmischer trennt den Papst nur eine Pose

Vom Giftmischer trennt den Papst nur eine Pose

Bremen - Von Jens LaloireDer Raum der Theaterwerkstatt ist gut gefüllt, alle sechzig Plätze sind belegt. Der eine oder andere versucht, durch die Fenster einen Blick aus dem Schlachthofturm heraus auf den Freimarkt zu erhaschen.
Vom Giftmischer trennt den Papst nur eine Pose
Brüchig, aber intensiv

Brüchig, aber intensiv

Bremen - Von Andreas SchnellHeute feiert Andre Williams seinen 76. Geburtstag, standesgemäß auf der Bühne. Wobei es eigentlich schon an ein Wunder grenzt, dass er dort immer noch steht. Nicht nur, weil 76 Jahre an und für sich schon kein Pappenstiel sind. Williams hat in seinem Leben schon so einiges durchgemacht.
Brüchig, aber intensiv