Ressortarchiv: Kultur

Orpheus‘ Blues

Orpheus‘ Blues

Bremen - Von Rainer BeßlingDa nutzen keine Trostformeln, Frotzeleien und Aufmunterungen. Orpheus ist traurig, mächtig traurig. Er hat seine Eurydike endgültig verloren, und das auch noch selbstverschuldet. Warum schaute er sich auch um? Warum vertraute er nicht darauf, dass sie ihm folgen würde?
Orpheus‘ Blues
Für eine Handvoll Neuro und noch etwas mehr

Für eine Handvoll Neuro und noch etwas mehr

Bremen - Von Andreas SchnellBeim Betreten des Theaters am Goetheplatz geht es erst einmal an einem Blumenbeet vorbei, hinein ins Allerheiligste. Guerilla Gardening im Stadttheater? Nun ja, Guerilla im engeren Sinne wohl kaum.
Für eine Handvoll Neuro und noch etwas mehr
"Wir haben für Europa gekämpft"

"Wir haben für Europa gekämpft"

Hannover - Von Jörg WoratBei den „Theaterformen“ sind ungewöhnliche Inszenierungsansätze eher die Regel als die Ausnahme.
"Wir haben für Europa gekämpft"
Bilder des Übergangs

Bilder des Übergangs

Von Rainer BeßlingOLDENBURG · Auch wenn sich die Interieurs mit ihren schwimmenden Konturen einer Fixierung entziehen, lassen sie sich doch schnell identifizieren. Stuhlreihen an den Wänden, Bilder und Topfpflanzen verweisen auf die Funktion der Räume als Wartezimmer. Mehr noch als die Ausstattung ist es die in der aufgelösten Darstellung begründete Atmosphäre, die ihnen den Charakter von Transitstätten verleiht.
Bilder des Übergangs
Pink Martini und Pat Metheny

Pink Martini und Pat Metheny

Bremen - Von Johannes BruggaierUm 4 000 Gäste, sagt Glocke-Chef Jörg Ehntholt, habe sich die Auslastung des Bremer Konzerthauses in der vergangenen Saison erhöht.
Pink Martini und Pat Metheny
Blicke in die Black Box

Blicke in die Black Box

Von Rainer BeßlingOLDENBURG · Mit der Integration immer leistungsfähigerer Kameras in Mobiltelefone sind Fotografieren und Filmen zum selbstverständlichen Bestandteil des Alltags geworden. Daraus resultiert nicht nur eine Überfülle an Bildmaterial. Die technische Innovation nimmt dem Fotografen auch immer mehr Entscheidungen bei der Aufnahme ab.
Blicke in die Black Box

Schade drum

Bremen - Von Tim SchomackerMeist macht man sich vom Gespräch selbst keine genauen Vorstellungen vorab. Beim Berliner Literaturwissenschaftler und Philosophen Joseph Vogl ist das anders.
Schade drum
Vom Comic zum Cognac

Vom Comic zum Cognac

Von Rainer BeßlingDELMENHORST · Gleich zum Auftakt sieht sich der Kritiker mit einem sehr speziellen Spiegelbild konfrontiert. Auf einem Stativ mit Spazierstock und Scheibenwischermotor dreht sich munter eine Spielzeughand: Daumen hoch und Daumen halb runter. Ja, wenn das Gewerbe so einfach wäre.
Vom Comic zum Cognac
„Mehr Körper!“

„Mehr Körper!“

Bremen - Von Ute Schalz-LaurenzeSeit zwanzig Jahren realisiert der Deutsche Musikrat alle zwei Jahre ein Dirigentenforum und vergibt Stipendien für Meisterkurse. Den diesjährigen hielten die Bremer Philharmoniker unter Generalmusikdirektor Markus Poschner ab.
„Mehr Körper!“
Trister Trust

Trister Trust

Von Johannes BruggaierOLDENBURG · Es waren Wirtschaftsinteressen, die vor mehr als 50 Jahren zur Gründung der Europäischen Gemeinschaft führten. Heute, nach einer Epoche beispielloser Wohlstandsvermehrung auf dem Boden des kapitalistischen Handelsprinzips, greifen in vielen Staaten Extremisten zur Macht. Es gibt also gute Gründe, Bertolt Brechts Stück „Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui“ zu inszenieren.
Trister Trust
Schnellstarbeit

Schnellstarbeit

Von Ulf KaackHAMBURG · Die britische Formation Iron Maiden zählt zu den gewichtigsten Erzbrocken, die die Schwermetallbranche hervorgebracht hat.
Schnellstarbeit
Berlins Porträtistin

Berlins Porträtistin

Worpswede - Von Rainer Beßling. Der Bezug zu Worpswede beschränkt sich auf ein kurzes Gastspiel: Im Sommer 1896 besucht Julie Wolfthorn (1864-1944) die Künstlerkolonie, äußert sich aber nicht unbedingt euphorisch über ihre Eindrücke: „Kleine schmutzige Bauernkinder animieren mich nicht.“
Berlins Porträtistin
Leben mit und von der Kunst

Leben mit und von der Kunst

Worpswede - Von Rainer Beßling. Hier kann der Kunstschriftsteller Rainer Maria Rilke die Malerin Paula Modersohn-Becker nun nicht mehr übersehen. Auge in Auge stehen sich beide in der Großen Kunstschau in Worpswede gegenüber, in Gestalt von Büsten, die Clara Rilke-Westhoff um 1900 schuf.
Leben mit und von der Kunst
Wie kann ein Mann nur ein Mann sein?

Wie kann ein Mann nur ein Mann sein?

Hamburg - Von Johannes Bruggaier. Kaum einer hat von ihm schon gehört, und doch soll es sich um das „größte Nachwuchstheaterfestival im deutschsprachigen Raum“ handeln.
Wie kann ein Mann nur ein Mann sein?
Betreten erlaubt

Betreten erlaubt

Bremen - Von Andreas Schnell. Nein, es führt kein Weg daran vorbei: Die Kunst, die in den nächsten Wochen im K’ – Zentrum Aktuelle Kunst gezeigt wird, muss man regelrecht betreten. Zumindest einen Teil davon. Denn auf dem Boden im Eingangsbereich des Ausstellungsraums ist eine Struktur aus PVC appliziert, über die gehen muss, wer mehr sehen möchte.
Betreten erlaubt
Pointen im Dämmerlicht

Pointen im Dämmerlicht

Bremen - Von Rainer Beßling. Er war bereits 55 Jahre alt, als ihm die Kunsthalle Bremen 2004 eine Einzelausstellung widmete. Die Schau wurde zu einem wichtigen Baustein der späten Karriere Norbert Schwontkowskis.
Pointen im Dämmerlicht
Superman kriecht

Superman kriecht

Bremen - Von Rainer Beßling. Sogar Juan Munoz ist mit dabei. Der für seine befremdlich uniformen, maskenhaft gräulichen Menschen-Figuren bekannte Bildhauer kommt hier mit einem nahezu dunklen Raum aus. Nur durch einen Ausschnitt in der Fußleiste fällt Licht herein.
Superman kriecht
„Wissen diese, was sie sagen?“: Frei singen mit Ernst Jandl

„Wissen diese, was sie sagen?“: Frei singen mit Ernst Jandl

Bremen - Von Ute Schalz-Laurenze. Seit 1988 vergibt der Landesmusikrat Bremen den Bremer Komponistenpreis. Dessen Bedingungen sind anders als bei sonstigen Kompositionswettbewerben.
„Wissen diese, was sie sagen?“: Frei singen mit Ernst Jandl
Barbra Streisand verzaubert in Köln

Barbra Streisand verzaubert in Köln

Köln - Barbra Streisand geht selten auf Tournee. In Deutschland war sie fast noch nie. Jetzt begeisterte der Weltstar Tausende in Köln. Vieles war ungewöhnlich in ihrer Show.
Barbra Streisand verzaubert in Köln
"Kiss" brennen Rock-and-Roll-Feuerwerk ab

"Kiss" brennen Rock-and-Roll-Feuerwerk ab

Berlin - Die Hard-Rock-Legenden von "Kiss" haben am Mittwoch auf der Berliner Waldbühne ihr einziges Konzert in Deutschland gegeben. Ihre Fans belohnten sie vielen Klassikern und einer phänomenalen Pyroshow.
"Kiss" brennen Rock-and-Roll-Feuerwerk ab
Zu Katja Riemann kommen nur die Superreichen

Zu Katja Riemann kommen nur die Superreichen

Bremen - Von Johannes Bruggaier. Besucher der Bremer „Mahagonny“-Produktion werden sich erinnern: Am Ende war das Publikum dazu eingeladen, zum Stift zu greifen. Auf eigens gereichten Zetteln sollte man die Zukunft notieren.
Zu Katja Riemann kommen nur die Superreichen
Sünden im Hafen des Heils

Sünden im Hafen des Heils

Lichtenau - Von Veit-Mario Thiede. Dass man in den Klöstern nicht nur gebetet und gearbeitet hat, wurde schon immer gemunkelt. Nun ist es offenbar: Auch im Hafen des Heils am Ufer des gefahrvollen Meeres dieser irdischen Welt wurde gespielt.
Sünden im Hafen des Heils
Von der Lesbarkeit der Fische

Von der Lesbarkeit der Fische

Bremen - Von Rainer Beßling. „Von Orten“ erzählt Oleg Jurjew in seinem gleichnamigen Poem. Von Orten wie Frankfurt am Main, wo der gebürtige Russe seit einiger Zeit lebt.
Von der Lesbarkeit der Fische
Poesie ohne Popschutz

Poesie ohne Popschutz

Bremen - Von Jens Laloire. Der Zauber eines internationalen Literaturfestivals geht nicht zuletzt von der Vielzahl der Sprachen aus, in denen die vertretenen Schriftsteller ihre Texte dem Publikum präsentieren.
Poesie ohne Popschutz
Rechter Kampf für die linke Sache

Rechter Kampf für die linke Sache

Bremen - Von Johannes Bruggaier. Reden wir nicht lange drum herum. Was da am Donnerstagabend irgendwo in Bremen-Sebaldsbrück Premiere hatte, diese allzu vertraute Art Happening zum viel strapazierten Thema Rechtsextremismus mit den zu erwartenden Mahnungen und Warnungen: Es ist das Theaterereignis des Jahres.
Rechter Kampf für die linke Sache
Vernachlässigte Epoche

Vernachlässigte Epoche

Hannover - Von Wilfried DürkoopKurt Schwitters, neben Wilhelm Busch, das zweite Kunst-Genie aus Niedersachsen, lebte als Exilant von 1940 bis zu seinem Tod 1948 in England. Das dort entstandene Werk wird jetzt im Sprengel Museum Hannover präsentiert.
Vernachlässigte Epoche
Die Wende als Sündenfall

Die Wende als Sündenfall

Bremen - Von Johannes Bruggaier. Die Bananen dürfen nicht fehlen, sie liegen gleich neben zwei Packungen Kaffee: „Rondo Melange“ und „Jacobs Krönung“. Auf einer anderen der im Raum verteilten schwarzen Säulen findet sich ein Stadtplan von Berlin. Und wieder woanders lesen wir Stefan Heyms berühmte Ansprache: „Mitbürger! Es ist, als habe einer die Fenster aufgestoßen!“
Die Wende als Sündenfall
Kaspern für Annette

Kaspern für Annette

Oldenburg - Von Rainer Beßling. Annette Kasper ist 16, als sie sich für die Kunst Horst Janssens zu begeistern beginnt. Mit 20 wünscht sie sich von ihrer Mutter als Geschenk zum Abi ein Werk des Künstlers. Sie wählt in der Hamburger Bücherstube Wilfrieds Weber die Lithografie „Der Juwelier“ aus, die Radierung „Daphne“ bezahlt sie von ihrem ersten selbst verdienten Geld.
Kaspern für Annette
„Es müssen nicht Motorräder sein“

„Es müssen nicht Motorräder sein“

Hannover - Von Jörg Worat. „Der muss!“, sagte Elisabeth Schweeger einst über Heiner Goebbels. Mit anderen Worten: Für die Intendantin der „KunstFestSpiele Herrenhausen“ ist ein ambitioniertes Festival ohne den weltweit renommierten Musiker, Komponisten, Regisseur, Intendanten und Professor für Angewandte Theaterwissenschaften kaum denkbar.
„Es müssen nicht Motorräder sein“
Performancekunst macht Spaß

Performancekunst macht Spaß

Bremen - Von Tim SchomackerSchon eine Verkörperung durch John Malkovich hätte sich der Vicomte de Valmont aus Laclos‘ tabubrechendem wie analytisch scharfen Briefroman „Gefährliche Liebschaften“ sicher kaum vorstellen können.
Performancekunst macht Spaß
Zauberische Parallelwelten

Zauberische Parallelwelten

Bremen - Von Rainer Beßling. Auch der Titel macht neugierig: „Das Wertekleid“ nennt der Maler Wolf Hamm ein großformatiges Bild, das den Besucher des Bremer „Kunstkabinetts Corona Unger“ empfängt. Zwei schemenhafte Körper erheben sich vor schwimmendem Farbgrund.
Zauberische Parallelwelten
Alles so groß hier

Alles so groß hier

Oldenburg - Von Rainer Beßling. Da gewinnt der Begriff „besteigen“ eine neue Bedeutungsqualität. An einer Leine klettert Tom Rakewell einen massigen Pappmaschee-Berg namens Mother Goose hinauf. Die Bordellmutter symbolisiert die Verführung im urbanen Sumpf.
Alles so groß hier
Seelische Reife

Seelische Reife

Bremen - Von Ute Schalz-LaurenzeEs gibt bei YouTube eine Aufnahme der Arie „Lascia ch'io pianga“ aus Georg Friedrich Händels Oper „Rinaldo“ von Cecila Bartoli aus dem Jahr 1992. Damals war die Sängerin 26 Jahre alt, heute ist sie 47 und sang diese Arie nun im Konzert in der Glocke als Zugabe.
Seelische Reife
Keine Menschen im Disneyland

Keine Menschen im Disneyland

Bremen - Von Johannes Bruggaier. Regisseur Peter Zadek ahnte schon, woran sein Publikum Anstoß nehmen würde. An der Frage nämlich, was Comic-Strips mit Schillers „Räubern“ zu tun haben. Für die Gegner seiner Inszenierung werde die Antwort wohl „nichts“ lauten, schrieb er hellsichtig ins Programmheft.
Keine Menschen im Disneyland
Irgendwie vorbeigerauscht

Irgendwie vorbeigerauscht

Bremen - Von Johannes Bruggaier. Die Kunst des Schauspielers, bemerkte einmal Gotthold Ephraim Lessing, sei von Natur aus eine transitorische: „Sein Gutes und Schlimmes rauschet gleich schnell vorbei.“ Es mag in diesem Umstand so mancher Vorteil zu finden sein.
Irgendwie vorbeigerauscht
Stimme des Körpers

Stimme des Körpers

Bremen - Von Rainer BeßlingDass Sidemen zum Konzertauftakt ihrem Star einen stimmungssteigernden Teppich ausrollen, ist üblich. Der Auftritt der Instrumental-Abteilung des Dee Dee Brigdewater-Quintetts reicht darüber hinaus. Mit Charlie Parkers „Donna Lee“ setzen die Vier am Donnerstag in der Bremer Glocke umweglos das musikalische Niveau des Abends und stellen klar: Von bloßen „Begleit“-Musikern kann hier keine Rede sein.
Stimme des Körpers

Verwandte unter Freunden

Bremen - Von Ute Schalz-LaurenzeDie Cellistin Tanja Tetzlaff und der Geiger Florian Donderer haben im Sendesaal Bremen die Reihe „Residenz“ ins Leben gerufen, die nun im hoffnungslos ausverkauften Saal die Saison mit einem Streich-Trio-Konzert beschloss.
Verwandte unter Freunden