Ressortarchiv: Kultur

Hart am Limit

Hart am Limit

Bremen - Von Mareike Bannasch. Das Leben als Geheimagent ist kein Zuckerschlecken. Stets im Dienst, ständig auf Achse und immer in Lebensgefahr.
Hart am Limit
Lob der Flexibilität

Lob der Flexibilität

Bremen - Von Johannes BruggaierWenn vom „Stammgast in der Champions League“ die Rede ist, muss noch lange nicht der Ball rollen. Es ist ein Orchester, das sich gegenwärtig in der internationalen Spitzenklasse wähnt: die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen.
Lob der Flexibilität
Ensemble für jungen Töne

Ensemble für jungen Töne

Bremen - Von Ute Schalz-LaurenzeStudenten der bildenden Kunst fertigen ihre Bilder, Studenten der Literatur schreiben ihre Gedichte und Romane. So traurig ein unverkauftes Bild oder ein unverkaufter Roman auch ist: die „Werke“ sind fertig, existieren.
Ensemble für jungen Töne
Jazzer mit Öffentlichkeit

Jazzer mit Öffentlichkeit

Bremen - Von Rainer BeßlingEr zählt zu den erfolgreichsten deutschen Jazz-Musikern. Popularität provoziert im Lager der improvisierten Musik Skepsis. Mit dem Vorwurf der Markttauglichkeit kann Till Brönner ganz gut leben. Allerdings fände er es produktiver, wenn die Jazz-Szene eher geschlossen für größere öffentliche Beachtung kämpfen würde.
Jazzer mit Öffentlichkeit
Und nun das nächste Lied

Und nun das nächste Lied

Bremen - Von Eberhard Jansen. Große Worte sind seine Sache nicht – er macht lieber große Musik. Sympathisch, zurückhaltend, ja fast schüchtern steht Christopher von Deylen hinter seinen Tasteninstrumenten.
Und nun das nächste Lied
Pappe in Zeitlupe

Pappe in Zeitlupe

Bremen - Von Johannes Bruggaier. Zu den weniger guten Ideen im Leben des Kopfgeldjägers Guy of Gisborne zählte es, den legendären Robin Hood zu besiegen. Statt des Rächers der Witwen und Waisen war es am Ende Gisborne selbst, der im Zweikampf den Tod fand:
Pappe in Zeitlupe
Schall und Schwall

Schall und Schwall

Bremen - Von Johannes Bruggaier. „Glockenschall, Glockenschwall, supra urbem!“, so lässt es Thomas Mann in seinem Roman „Der Erwählte“ bimmeln und bammeln. Doch die Glocken Roms, sie läutet nicht ein Küster und schon gar nicht erst ein Dichter, wie der erstaunte Leser erfährt.
Schall und Schwall
Erinnerungen in kraftvollem Edding-Strich

Erinnerungen in kraftvollem Edding-Strich

Bremen - Von Andreas SchnellAuf eine Weise seien ihre Bilder „Heimatbilder“, meint Lena Schmidt. Material und Motive entstammen ihrer persönlichen Umgebung, auch wenn es nur eine temporäre sein mag.
Erinnerungen in kraftvollem Edding-Strich
Genie und Grauen

Genie und Grauen

Syke - Von Jörg WoratSie füllten die Royal Albert Hall und standen auf den Fillmore-Bühnen. Zu ihren Fans gehörten Bob Dylan oder Paul McCartney ebenso wie Led Zeppelin. Und sie machten Weltmusik, als es diesen Begriff noch gar nicht gab.
Genie und Grauen
Tote Hosen, weich gewaschen

Tote Hosen, weich gewaschen

Bremen - Von Pascal Faltermann. Dehnübungen wie beim Fußball: Ein Bein nach hinten durchgestreckt. Den Oberkörper nach vorne über das Becken gelegt, den Rücken ins Hohlkreuz gedrückt. Campino hat seine typische Rockstarpose eingenommen.
Tote Hosen, weich gewaschen
Zwar gelacht

Zwar gelacht

Von Johannes BruggaierOLDENBURG · Europa in der Krise, ein ganzer Kontinent im Wandel: Da wäre es doch eine großartige Idee, einmal „Haus Herzenstod“ wiederzuentdecken, Bernard Shaws beängstigend komisches Vorkriegsdrama. Vielleicht ließen sich ihm manche Erkenntnisse abgewinnen über Umbruchssituationen wie der gegenwärtigen.
Zwar gelacht
Wie Essen oder Sex

Wie Essen oder Sex

Bremen - Von Andreas SchnellEs ist ein beliebter Topos im Sprechen über Musik: jenes „Gänsehaut-Feeling“. Aber taugt das eigentlich als objektives Urteil über eine Komposition oder eine musikalische Darbietung? Und wenn ja: Wie lässt es sich erklären, dass die Verarbeitung von Schallwellen zu Musik, die ja vor allem im Gehirn stattfindet, einen physiologischen Effekt hat, der sich über den ganzen Körper ausbreiten kann?
Wie Essen oder Sex
Moch dir ma‘ koa Sorg‘n

Moch dir ma‘ koa Sorg‘n

Von Johannes BruggaierOLDENBURG · Das Schnitzel für schlappe fünf Euro fünfzig, dazu eine ordentliche Portion Kartoffelsalat: Da gibt es nichts zu meckern in der Bar der Oldenburger Exerzierhalle. Bloß, dass dieses verheißungsvolle Angebot auf der Gastrotafel nicht den Theaterbesuchern gilt. Sondern dem Theater selbst.
Moch dir ma‘ koa Sorg‘n
Brunzlaute aus abgeschnittenen Luftballons

Brunzlaute aus abgeschnittenen Luftballons

Bremen - Von Tim SchomackerBemerkenswert, dass just die konzertanten Festivalbeiträge mit dem geringsten respektive höchsten technischen Aufwand am prägnantesten hervorkitzelten, wie sehr Räume beteiligt sind an der Musik.
Brunzlaute aus abgeschnittenen Luftballons
Burschikos und knallig

Burschikos und knallig

Bremen - Von Ute Schalz-LaurenzeEs ist gute Sitte bei den Bremer Philharmonikern, ein Doppelkonzert einem einzigen Komponisten zu widmen. Dieses Jahr war es Claude Debussy, der im August dieses Jahres einen 50.
Burschikos und knallig
Na? Endlich wach?

Na? Endlich wach?

Bremen - Von Johannes BruggaierDie Vorstellung hat noch nicht begonnen, da steht das Urteil schon fest. „Begeisterung“ habe Felix Rothenhäuslers Inszenierung des Lustspiels „Die Affäre Rue de Lourcine“ ausgelöst, heißt es in einer Ankündigung zur Premiere am Sonntagabend. Wenn auch vielleicht noch nicht in Bremen, so doch zumindest in Hamburg und Straßburg.
Na? Endlich wach?
Jetzt auch mit Abseitsregel

Jetzt auch mit Abseitsregel

Bremen - Von Johannes Bruggaier. Müsste man einem Außerirdischen das Phänomen Rockmusik erklären, so wären vier Töne vollkommen ausreichend. Denn mehr bedarf es nicht, um den Gitarrenriff zu „Smoke on the Water“ hinzubekommen: jene paar Takte, die das Wesen des Rock’n’Roll so treffsicher benennen, dass sich jede weitere Erklärung erübrigt.
Jetzt auch mit Abseitsregel
Deichkind macht ein Fass auf

Deichkind macht ein Fass auf

Bremen - Von Mareike Bannasch. Der Trend in dieser Saison geht zum schwarzen Plastiksack. Wahlweise als Hose oder Shirt, je nach Gusto lang oder kurz, kann der modebewusste Konzertbesucher in diesem Dress nichts falsch machen.
Deichkind macht ein Fass auf
Heute schon an morgen denken

Heute schon an morgen denken

Bremen - Von Tim SchomackerEinige Kinder im Glocken-Parkett konnten einem direkt leidtun. In der Pause mussten sie sich von Eltern, Tanten, mitunter wohl gänzlich fremden Menschen Sätze sagen lassen wie: „Na, da hast Du ja noch fünf Jahre“ oder „Wenn Du jeden Tag eine halbe Stunde länger übst, kannst Du das auch“.
Heute schon an morgen denken
Matussek-Interview: "Wir sind ziemliche Diesseits-Trottel"

Matussek-Interview: "Wir sind ziemliche Diesseits-Trottel"

München – Mit seiner Novelle „Die Apokalypse nach Richard. Eine festliche Geschichte“ hat Spiegel-Autor Mathias Matussek bei einer Lesung im Bayerischen Hof begeistert. Wir sprachen mit ihm über das Buch, Wunder und den Weltuntergang.
Matussek-Interview: "Wir sind ziemliche Diesseits-Trottel"
Endlich mal Stellung beziehen

Endlich mal Stellung beziehen

Bremen - Von Tim SchomackerDie Musik des 20. Jahrhunderts hat dem folgenden nicht alles, aber doch vieles bereitgestellt. An Möglichkeiten, mit Instrumenten umzugehen, mit dem Komponieren – mit Musik.
Endlich mal Stellung beziehen
In aller Freundschaft

In aller Freundschaft

Delmenhorst - Von Rainer Beßling. In einem kleinen dämmrigen Raum im Obergeschoss lehnen dunkle Bohlen an der Wand. Auf einer läuft eine animierte Cartoon-Figur im Dauer-Loop. Ein Wanderer im Wald? Der Flaneur in der Kunstwelt? Seinen Kopf trägt das Männchen als Laterne – vor sich her, mit sich? Ein Licht, das leitet? Irrlichternd verwirrend oder verlässlich zielführend?
In aller Freundschaft
Eine Lektion der Bescheidenheit

Eine Lektion der Bescheidenheit

Syke - Von Johannes BruggaierWer sich öffentlich äußert, Journalisten zum Beispiel, der sollte sie meiden wie der Teufel das Weihwasser: Ironie. Denn Ironie, so lautet die bittere Erfahrung nach unzähligen gescheiterten Versuchen, Ironie versteht niemand.
Eine Lektion der Bescheidenheit
Schönheit des Verfalls

Schönheit des Verfalls

Bremen - Von Rainer Beßling. Blasen legen sich auf die Bilder, Brand- und Ätzspuren wachsen sich zu Rissen und Löchern aus, Flocken tanzen wie Staubkörner, Insektenschwärme oder aggressive Keime.
Schönheit des Verfalls

Poetische Stränge

Bremen - Von Tim SchomackerEin einzelnes Blatt Papier hängt an der Wand. An den Seiten ist es ein wenig gelblich. Hektographiert und maschinengetippt, sind darauf die Höreranrufe eines Tages protokolliert. In knappen, fast behördlichen Worten.
Poetische Stränge
Die Last langen Lebens

Die Last langen Lebens

Bremen - Von Rainer BeßlingWer ist der Nächste? Die Männer stehen Schlange bei Emilia Marty. Doch die schöne Sängerin lassen alle Avancen kalt. Kein Wunder, sie hat bereits mehr als 300 Jahre auf dem Buckel und schon manches erlebt. Irdische Bedürfnisse ermatten sie zunehmend. Ihr Restinteresse gilt einem geheimnisvollen alten griechischen Dokument.
Die Last langen Lebens

Bayerische Urgewalten

Von Wolfgang DenkerOLDENBURG · „Carmina Burana” ist das bekannteste und populärste Werk von Carl Orff. Der mächtige Eingangschor „O Fortuna“, in dem die Glücksgöttin angerufen wird, ist ein beliebtes Wunschkonzertstück geworden und hat auch Verwendung in diversen Werbespots gefunden.
Bayerische Urgewalten
Was sich wohl im Off so abspielt?

Was sich wohl im Off so abspielt?

Hannover - Von Jörg WoratImmer wieder gern genommen: Alan Ayckbourns „Schöne Bescherungen“ hat sehr unterhaltsame Seiten und passt so richtig in die Jahreszeit – schließlich geht es hier um weihnachtliche Katastrophen.
Was sich wohl im Off so abspielt?

Form mit Freiheit

Bremen - Von Andreas SchnellDie Avantgarde-Pop-Bibel nannte sie die „erste substantielle Avantgardeband des Vereinigten Königreichs“: „Volcano The Bear“ aus dem britischen Leicester, die am Wochenende in der „Friese“ auftraten, sind jedenfalls eine bemerkenswerte Band: Neben Schlagzeug, Gitarre und Tasteninstrumenten führen sie ein Instrumentenarsenal mit sich, dass eher an einen Kindergarten erinnert: Rasseln, Flöten, Trompeten, selbstgebaute Didgeridoos (oder so etwas Ähnliches), Schläuche, durch die sie singen und derlei mehr.
Form mit Freiheit
Vereinte Freude

Vereinte Freude

Bremen - Von Tim SchomackerStellen Sie sich drei Jungs vor, die sich nur aus den Sommerferien kennen. Die drei laufen mit vereinter Freude über den Strand aufs Meer zu. Als hätten sie nicht den Rest des Jahres an ganz verschiedenen Orten verbracht.
Vereinte Freude
Letzte Vorbereitungen für MTV-Gala in Frankfurt

Letzte Vorbereitungen für MTV-Gala in Frankfurt

Frankfurt/Main - Wer nimmt die MTV Europe Music Awards 2012 mit nach Hause? In der Frankfurter Festhalle laufen die letzten Vorbereitungen für die Show des Jahres.
Letzte Vorbereitungen für MTV-Gala in Frankfurt
Literaturpreis für französische Krimiautorin Vargas

Literaturpreis für französische Krimiautorin Vargas

Unna - Die französische Krimiautorin Fred Vargas ist für ihre Kommissar-Adamsberg-Romane mit dem Europäischen Preis für Kriminalliteratur geehrt worden.
Literaturpreis für französische Krimiautorin Vargas
Göttliches Licht

Göttliches Licht

Bremen - Von Rainer BeßlingAls die Bremer Gemeinde Unser Lieben Frauen Anfang der 1960er Jahre den französischen Künstler Alfred Manessier (1911-1993) damit beauftragte, neue Kirchenfenster zu schaffen, sorgte das Projekt nicht nur für Zustimmung.
Göttliches Licht
Ohne Begrenzung kein Sinn

Ohne Begrenzung kein Sinn

Bremen - Von Ute Schalz-Laurenze1923 schrieb der tschechische Komponist Leoš Janácek die Oper „Die Sache Makropulos“, er war 70 Jahre alt und unsterblich verliebt in die 38 Jahre jüngere Kamilla Stössel.
Ohne Begrenzung kein Sinn
Strategischer Schmusekurs statt Konfrontation

Strategischer Schmusekurs statt Konfrontation

Bremen - Von Tim SchomackerNiemand würde ernsthaft bestreiten, dass Arno Schmidt als Text eigebettet ist in die Landschaft, in der Arno Schmidt als Mensch gelebt hat.
Strategischer Schmusekurs statt Konfrontation

Tänzerische Energie aus Kuba

Bremen - Von Rainer BeßlingDer Titel klingt vollmundig: „Ballet Revolución“, wird damit eine Umwälzung des Tanzes angekündigt? Der Abend im Bremer Musical-Theater beginnt eher traditionell mit Standardfiguren aus dem klassischen Repertoire zu Klängen aus „Don Quixote“.
Tänzerische Energie aus Kuba
Vereint unter dem größten O der Stadt

Vereint unter dem größten O der Stadt

Bremen - Von Kai Pröpper. Die Orsons haben die Scheune vom ersten Album verrammelt und den Unterwasser-Cadillac vom zweiten auf dem Chimperator Plattenfirma-Parkplatz abgestellt. Die Schlüssel stecken nun tief in einer Tasche von Kaas' Lederweste, die er derzeit quer durch die Republik trägt.
Vereint unter dem größten O der Stadt
Kinder der Sonne

Kinder der Sonne

Bremen - Von Rainer Beßling. Für einen kurzen Moment lässt Al Jarreau die 80er Jahre nachklingen. Damals hatte der US-Amerikaner seinen Ruf als Vokal-Akrobat gefestigt und mit Titeln wie „Boogie Down“, „Spain“ oder „Blue Rondo a la Turk“ Kult-Status und fast schon den Rang eines Pop-Stars erreicht.
Kinder der Sonne
"Tarzan" verlässt Hamburg

"Tarzan" verlässt Hamburg

Hamburg - Das Musical "Tarzan" verlässt Hamburg, das Nachfolgerstück steht bereits fest. Feiert das "Phantom der Oper" seine Rückkehr in der Hansestadt?
"Tarzan" verlässt Hamburg
Die schönsten Nationalparks der USA

Die schönsten Nationalparks der USA

Die atemberaubende Schlucht des Grand Canyon oder die Alligatoren der Everglades – Amerikas Nationalparks locken jährlich Millionen Touristen aus aller Welt an. Erfahren Sie mehr über die faszinierenden Landschaften der USA.
Die schönsten Nationalparks der USA
NDR Bigband mit Al Jarreau und Joe Sample in der Glocke

NDR Bigband mit Al Jarreau und Joe Sample in der Glocke

Zwei Altmeister des Jazz gaben sich am 7. November in der Bremer Glocke ein Stelldichein. Im Zusammenspiel mit der NDR Bigband ließen Vokalist Al Jarreau und Pianist und Komponist Joe Sample die Herzen der Jazzliebhaber höher schlagen, die die Musiker mit Standing Ovations von der Bühne verabschiedeten.
NDR Bigband mit Al Jarreau und Joe Sample in der Glocke
Mit Rachegelüsten tötet es sich besser

Mit Rachegelüsten tötet es sich besser

Syke - Von Johannes BruggaierAlexander der Große ist längst tot, da kämpft seine Mutter noch um die Vorherrschaft in Makedonien. Olympias von Epirus heißt die laut Überlieferung „stolze, gebieterische und rücksichtslose“ Königin, die für die Thronfolge ihres Sohns einst sogar das Attentat auf den Ehemann, Philipp II. veranlasst haben soll.
Mit Rachegelüsten tötet es sich besser
Reigen mächtiger Gefühle

Reigen mächtiger Gefühle

Bremen - Von Rainer BeßlingSie beklagen ihr Schicksal, beschwören ihre Macht, feiern die Liebe, bejubeln das Glück, verzehren sich in ihrem Leid und fallen in tiefste Verzweiflung. Ihre Emotionen liegen offen und verkehren sich beim nächsten Wimpernschlag ins Gegenteil. Aus rasenden Furien werden sanfte Seelen und umgekehrt. Sie sind die Herrscherinnen aus barocken Opern, die „Drama Queens“.
Reigen mächtiger Gefühle

Alte Melodien zeitgenössisch gedacht

Bremen - Von Ute Schalz-LaurenzeEigentlich lange fällig: obschon die Hochschule für Musik schon immer mit ambitionierten Konzerten für zeitgenössische Musik sich in der Öffentlichkeit präsentierte, gab es kein namhaftes Spezialensemble.
Alte Melodien zeitgenössisch gedacht
"Wir wollten unser eigenes Zuhause"

"Wir wollten unser eigenes Zuhause"

Hamburg - Von Pascal Faltermann. "Wir wollten unser eigenes Zuhause. Das Ziel: Wir wollten einen Internetanschluss haben und wir wollten eine Kettcar- und eine Tomte-Platte rausbringen", sagt Thees Uhlmann im Video. Es ist der Livesampler zum zehnjährigen Labelgeburtstag von Grand Hotel van Cleef. Das war am Anfang. Alles stand in den Startlöchern und die Zukunft war ungewiss. Und nun? Etabliert, angesagt, bekannt.
"Wir wollten unser eigenes Zuhause"

Des Dichters Weg zum Bier

Bremen - Von Andreas Schnell„Romantischer Post-Bop“ stand auf dem Monatsplan des „Moments“ zum Konzert des Oli Poppe Trios. Was einerseits etwas unbeholfen und irreführend ist. Andererseits hatte der Abend zumindest Momente, die dafür sprachen.
Des Dichters Weg zum Bier
Protest mit Patina

Protest mit Patina

Von Rainer BeßlingWORPSWEDE · Es war die Basiskostümierung der Protestbewegung 1968 und Folgejahre: Jeans, Palästinenserschal und Parka. In Josephine Mecksepers Collage fügen sich die Kleider ausschnittweise zum politischen Etikett und Ornament.
Protest mit Patina
Virtuose Verführung zur Unlust

Virtuose Verführung zur Unlust

Oldenburg - Von Rainer Beßling. Manchmal hilft ein Skandal. Als Paul Wunderlich 1960 im Hamburger „Dragonerstall“ ausstellte, war er 33 Jahre alt und gerade von einem Ausflug in den Tachismus zur Figürlichkeit zurückgekehrt.
Virtuose Verführung zur Unlust