Ressortarchiv: Kultur

Rettet den Sonntag!

Rettet den Sonntag!

Bremen - Von Jens Schnell - Während am Samstagabend im Fernsehen das Finale von „Deutschland sucht den Superstar“ übertragen wurde, feierte im Theater am Goetheplatz die Oper „All diese Tage“ von Moritz Eggert Uraufführung.
Rettet den Sonntag!
Da fliegen die Röcke und fallen die Hüllen

Da fliegen die Röcke und fallen die Hüllen

Bremen - Von Johannes Bruggaier - Der Dirigent schaut ganz erschrocken, Sanitäter stürmen die Bühne der Glocke. Hollywoodstar John Malkovich reglos auf dem Boden, Sekunden nachdem er noch „Viva Liberta“ gerufen hatte.
Da fliegen die Röcke und fallen die Hüllen
Hohngelächter des Mammon

Hohngelächter des Mammon

Von Wilfried DürkoopHAMBURG · Emil Nolde (1867 – 1956) wird geschätzt, bewundert, verehrt. In einer wunderbaren Ausstellung im Hamburger Ernst-Barlach-Haus wird eine bislang wenig beachtete Facette des norddeutschen Expressionisten beleuchtet: seine Stillleben mit Masken und Figuren.
Hohngelächter des Mammon

Der Tod kommt per SMS

Von Johannes BruggaierOLDENBURG · Vor den Augen des Mobilfunkberaters findet das alte Handy seines Kunden keine Gnade. „So etwas“, sagt der Mann mit abschätzigem Blick, entspreche längst nicht mehr dem aktuellen Stand der Technik. Bei „Pazz Mobile“ erhalten die Kunden ein „Smartphone“ mit „Touchpad“, geeignet zum Fotografieren, Navigieren, Online-Kommunizieren und weiß der Kuckuck was allem.
Der Tod kommt per SMS
Bei Mord Blut ins Glas

Bei Mord Blut ins Glas

Oldenburg - Von Johannes Bruggaier · Für eine halbe Stunde die Herrschaft über die eigenen Worte aus der Hand geben: So lautet die Idee hinter der Produktion „Etiquette“. Eigentlich braucht es dafür bloß zwei Stühle und zwei Kopfhörer.
Bei Mord Blut ins Glas
Wasser für die Füße, Frieden für die Welt

Wasser für die Füße, Frieden für die Welt

Von Johannes BruggaierOLDENBURG · Wäre es das Angebot eines Wellnesstempels, gäbe es keinen Grund zur Sorge. Füßewaschen, vielleicht auch mit ein bisschen Massage: wunderbar.
Wasser für die Füße, Frieden für die Welt
Verdichtet bis zur Freiheit

Verdichtet bis zur Freiheit

Bremen - Von Andreas Schnell - Das gut gefüllte Moments harrte in gespannter Erwartung. Iyer, der vor einigen Jahren schon einmal mit Rudresh Mahanthappa im Sendesaal zu Gast war, hat in den letzten Jahren etliche Preise und Auszeichnungen gewonnen.
Verdichtet bis zur Freiheit
Kultur-Protest: Museen verbrennen Bilder

Kultur-Protest: Museen verbrennen Bilder

Neapel - Die spektakulären Bilderverbrennungen eines privaten Museums bei Neapel aus Protest gegen finanzielle Not haben solidarische Nachahmer gefunden - auch in Deutschland.
Kultur-Protest: Museen verbrennen Bilder
Der Überfall

Der Überfall

Von Johannes BruggaierOLDENBURG · Am Tag meines Banküberfalls scheint die Sonne. Es ist fünf Uhr nachmittags, und der junge Mann auf dem Gelände des „Pazz“-Festivals fragt mich, ob mein Mobiltelefon überhaupt aufgeladen sei. Ich schaue noch mal nach: Ja, ist aufgeladen, das Abenteuer kann beginnen. „Viel Glück!“, wünscht er mir. Da klingelt es auch schon in meiner Jackentasche.
Der Überfall
Wohnen mit Teppich und Teebeutel

Wohnen mit Teppich und Teebeutel

Von Corinna LaubachOLDENBURG · Die Plexiglastür im Container steht einladend weit offen. Auf einem weißen Sofa sitzt Priscilla Robinson.
Wohnen mit Teppich und Teebeutel
„Zack!“ und „Knuff!“

„Zack!“ und „Knuff!“

Von Jörg WoratWOLFSBURG · Nein, mit „Tanz“ ist nicht hinreichend beschrieben, was das bei „TeZukA“ im Wolfsburger „KraftWerk“ zu erleben war. Gewiss, der Beitrag zum Festival „Movimentos“ gründet auf der Bewegungskunst, doch kommen Elemente von Live-Musik, Sprache, Video-Animationen, Gesang und Kalligraphie hinzu.
„Zack!“ und „Knuff!“
Huhu! Uahahahaha! Hu…, hu…, huahahahahaha!

Huhu! Uahahahaha! Hu…, hu…, huahahahahaha!

Von Johannes BruggaierOLDENBURG · Eine knappe Stunde lachen: Das hört sich zunächst lustig an. Bei weiterem Nachdenken aber auch: anstrengend. Und wenn man es ganz genau bedenkt: verrückt.
Huhu! Uahahahaha! Hu…, hu…, huahahahahaha!
Zum Gähnen

Zum Gähnen

Von Johannes BruggaierOLDENBURG · Kleider machen Leute – auch in Kanada. Die Akteure der Künstlergruppe „Theatre Replacement“ haben ganz tief in ihre Kleiderkisten gegriffen.
Zum Gähnen
Computer und Lagerfeuer

Computer und Lagerfeuer

Bremen - Von Ute Schalz-LaurenzeDie Bremer Opernfreunde erwartet am Samstag eine Uraufführung, die allein von ihrer Entstehungsgeschichte schon ein Ereignis sein dürfte. Denn die „Zeitoper“ „All diese Tage“ des 1965 geborenen Komponisten Moritz Eggert hat eine einzigartige Librettogrundlage: Andrea Heuser hat Erzählungen von Bremer Jugendlichen verarbeitet. Und nicht nur das: die Jugendlichen spielen auch mit.
Computer und Lagerfeuer
Folter für Falstaff

Folter für Falstaff

Von Wolfgang DenkerBREMERHAVEN · In mancher Beziehung ist Nicolais komisch-phantastische Oper „Die lustigen Weiber von Windsor“ eine „heitere Schwester“ von Webers „Freischütz“.
Folter für Falstaff
Tomatito war der Star

Tomatito war der Star

Bremen - Von Wilfried Hippen - Wirtschaftlich scheint die „Jazzahead“ in ihrem siebten Jahr ein Erfolg zu sein. Zumindest verkünden die Veranstalter stolz, die magische Grenze von 500 Ausstellern überschritten zu haben, und die Messehallen waren am Freitag und Samstag gut mit Besuchern gefüllt.
Tomatito war der Star
Häschen mit dunkler Vergangenheit

Häschen mit dunkler Vergangenheit

Hannover - Von Johannes Bruggaier - Zu Weihnachten im Jahr 1879 fand die Bescherung schon drei Tage früher statt – jedenfalls für Scheidungsanwälte.
Häschen mit dunkler Vergangenheit
Broilers im Bremer Aladin

Broilers im Bremer Aladin

Die Düsseldorfer Band Broilers spielte im Bremer Aladin. Als Support durfte die Band King Cannons ran.
Broilers im Bremer Aladin
Improvisierte Globalmusik oder die Kunst der Netzwerker

Improvisierte Globalmusik oder die Kunst der Netzwerker

Bremen - Von Tim Schomacker - Ein Abend, der einlud, musikalische Netze und Verbindungen weiterzudenken. Auch in Richtungen, die auf der Bremer Schlachthof-Bühne direkt gar nicht vertreten waren.
Improvisierte Globalmusik oder die Kunst der Netzwerker
Pogo im Sandkasten

Pogo im Sandkasten

Oldenburg - Von Andreas Schnell · Ein „Marktplatz für Kunst und Kultur“ ist mit der Container City am Oldenburger Pferdemarkt entstanden.
Pogo im Sandkasten
Was für eine Show!

Was für eine Show!

Oldenburg - Von Johannes Bruggaier - Der Vorhang fällt, das Licht geht an: Zeit, den Heimweg anzutreten. Fragt sich nur noch wie. Über die Wand? Oder an der Decke entlang?
Was für eine Show!
Mehr als Standardprogramm

Mehr als Standardprogramm

Bremen - Von Pascal Faltermann - Kritisieren geht immer. Meckern auch. Ein Konzert nach Herzenslust zu verreißen, fällt vielen Schreibern leichter als Worte voller Euphorie positiv aneinanderzureihen. Doch am mit 1800 Menschen ausverkauften Konzert der Broilers am Freitagabend im Bremer Aladin gibt es kaum etwas zu nörgeln.
Mehr als Standardprogramm
Verwegen

Verwegen

Bremen - Von Wilfried Hippen - Einmal wurde tatsächlich „Olé“ aus dem Publikum gerufen, und es war schwer auszumachen, ob dies nun dem plattesten Klischee oder authentischer iberischer Begeisterung geschuldet war.
Verwegen
Aufbruch mit Bangen

Aufbruch mit Bangen

Bremen - Von Johannes Bruggaier - Es ist wieder mal Zeit zur Umkehr am Theater Bremen. Ein schwarzer Pfeil prangt auf dem Spielzeitheft, das die Intendanz von Michael Börgering begleitet. Von links unten ragt er zunächst steil nach oben empor, macht dann eine scharfe Kurve und zeigt schließlich wieder in die Richtung, aus der er gekommen ist.
Aufbruch mit Bangen
Im Dauerclinch mit der katholischen Kirche

Im Dauerclinch mit der katholischen Kirche

Berlin - Von Rainer KösterWie Sinéad O‘Connor mit nur einem Song generationenübergreifend Ikonenstatus erlangte, das war für die frühen 90er Jahre beispiellos. Ebenso aber auch die Art und Weise, wie ihr Ruhm in kurzer Zeit zerbröselte.
Im Dauerclinch mit der katholischen Kirche
Ernst, Energie und Effekte

Ernst, Energie und Effekte

Bremen - Von Ute Schalz-Laurenze - Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen spielt inzwischen Werke von Johannes Brahms in Eigenregie – in der Fassung von Paavo Järvi, sollte man meinen.
Ernst, Energie und Effekte
Aus der Zeit gefallen

Aus der Zeit gefallen

Bremen - Von Andreas Schnell - Die Konzerte von Motorpsycho sind mittlerweile ein bisschen wie Klassentreffen. Hier treffen sich Menschen, die sich sonst nicht sehen – und manche reisen wirklich von weit her an.
Aus der Zeit gefallen
„Stochert doch selbst“

„Stochert doch selbst“

Bremen - Von Ute Schalz-LaurenzeHeute und morgen treffen sich in der Hochschule für Künste in Bremen in der Dechanatstrasse über 80 Teilnehmer aus 40 Musikhochschulen in ganz Europa, um unter dem Titel „Refreshing authenticity“ nach dem Stand der historischen Aufführungspraxis zu fragen. Es ist ein Kongress, den der Initiator für Bremen, der Barockgeiger Thomas Albert gerne „Alte Musik nach Rezept?“ genannt hätte.
„Stochert doch selbst“
Sammlung der kurzen Momente

Sammlung der kurzen Momente

Bremen - Von Rainer Beßling - Skizzen und Notizen, Fundstücke in Text und Bild gehören zum Alltagswerk vieler Künstler. Häufig werden die fliegenden Blätter mit zeitlichem Abstand gesichtet und sortiert – um dann in einzelnen Fällen zu einem ausgewachsenen Werk aufzusteigen oder ein solches zumindest anzufüttern.
Sammlung der kurzen Momente
Tanz in Nahaufnahmen

Tanz in Nahaufnahmen

Bremen - Von Rainer BeßlingTanz ist Bewegung. Er lebt von der unmittelbaren Wirkung des Körpers. Choreographien korrespondieren mit dem Raum und spielen mit Tempo, Dynamik und Licht. Als Bühnenereignis ist der Tanz flüchtig. Im besten Fall bleiben besonders starke Bilder oder eindrückliche Atmosphären in Erinnerung.
Tanz in Nahaufnahmen
Sympathie für Tradition

Sympathie für Tradition

Bremen - Von Tim Schomacker - Hierzulande ist Wouter Hamel, geboren 1977, noch weitgehend unbekannt. Die Bremer „Jazzahead“ (19. Bis 22. April) präsentiert unter anderem Newcomer aus europäischen Ländern.
Sympathie für Tradition
Birkenwälder im Puppenhaus

Birkenwälder im Puppenhaus

Oldenburg - Von Johannes Bruggaier - Die Deutsche Oper Berlin beschränkt sich keineswegs auf ihr Kerngeschäft des städtischen Musiktheaters. Dieser Tatsache ist zu verdanken, dass das Landesmuseum Oldenburg jetzt eine reizvolle Ausstellung mit Jugendstil-Objekten in Miniaturgröße präsentieren kann.
Birkenwälder im Puppenhaus
Heute wird entschieden, wie es morgen sein wird

Heute wird entschieden, wie es morgen sein wird

Berlin - Von Veit-Mario ThiedeWelchen Umgang Künstler mit der Zeitung pflegen, zeigt eine vielseitige Ausstellung im Berliner Martin-Gropius-Bau.
Heute wird entschieden, wie es morgen sein wird
Gebäude mit Gesicht

Gebäude mit Gesicht

Worpswede - Von Rainer Beßling - Das Foto im Katalog zeigt den Maler in charakteristischer Montur. Einen Rucksack über der Schulter, Bild und Pinsel in der Hand, den Blick vor der Gertrudenkapelle Güstrow fest auf das Motiv gerichtet.
Gebäude mit Gesicht
Anstrengung ausverkauft

Anstrengung ausverkauft

Oldenburg - Von Johannes Bruggaier - Auf dem Cover des neuen Spielzeithefts hat es den Anschein, als übernehme am Oldenburgischen Staatstheater der Wutbürger das Kommando. „Aufbruch“ steht in großen Lettern auf einem Transparent geschrieben.
Anstrengung ausverkauft

Umwege zum Erfolg

Hannover - Von Jörg Worat „Wir sind so gut wie Hannover 96“, sagt Michael Klügl. „Vielleicht sogar etwas besser.“ Der Intendant der Niedersächsischen Staatsoper verweist aus gutem Grund auf den erfolgreichen Fußballclub: Es gibt viele ausverkaufte Vorstellungen im Opernhaus und mit „La Traviata“ einen Monsterhit. Da kann Klügl sich ein paar scherzhafte Vorhaltungen gegenüber seinem Ballettdirektor Jörg Mannes leisten – bei ihm seien zwei Produktionen „nur zu 99,87 Prozent“ ausgebucht.
Umwege zum Erfolg
Tanz auf dem Massengrab

Tanz auf dem Massengrab

Bremen - Von Andreas SchnellMan kann das durchaus ein wenig zwiespältig sehen: Wenn der Bremer Choreogreaph Helge Letonja sich in dem zweiten Teil seiner Trilogie „Displacing Future“, die sich mit Migration und Wanderungen beschäftigt, den Ozean vorstellt und darin Menschen zeigt, die von den Naturgewalten hin- und hergeworfen, auseinander und wieder zueinander getrieben werden, dann muss man schon wissen, dass dieses Stück durchaus die brutale Grenzpolitik der Europäischen Union mitdenkt.
Tanz auf dem Massengrab
Ordnungswahn muss nicht lustig sein

Ordnungswahn muss nicht lustig sein

Syke - Von Johannes BruggaierGlobalisierung und Finanzkrise, Umweltschäden und Terrorakte: Es scheint, als regiere mehr und mehr das Chaos unsere Welt. Und was den Deutschen dazu einfällt, ist wieder mal nichts als Ordnung. Noch mehr Gesetze, noch mehr Quoten. Es ist nicht die abwegigste Idee, diese wahnhafte Ordnungsliebe satirisch zu beleuchten.
Ordnungswahn muss nicht lustig sein
Verhinderte Gefäße

Verhinderte Gefäße

Von Johannes BruggaierOLDENBURG · Gerade weil Gefäße ihrem Wesen nach rein funktionale Gegenstände sind, stehen sie geradezu beispielhaft für die kulturelle Dimension des Menschen. Es ist schon bemerkenswert, dass bereits in der Frühgeschichte der Menschheit – und erst recht in der Antike – Behältnisse nicht allein zur Abfüllung von Flüssigkeiten genutzt wurden, sondern auch zur Zierde.
Verhinderte Gefäße
Nach dem Banküberfall zum Pfannkuchenessen

Nach dem Banküberfall zum Pfannkuchenessen

Von Johannes BruggaierOLDENBURG · Wenn sie gut sind, sagt der Generalintendant des Oldenburgischen Staatstheaters, Markus Müller, dann seien Festivals „Energiequellen, Brandbeschleuniger und Glutnester“. So gesehen hat Oldenburg heiße Tage zu erwarten. Am 20. April startet wieder das von Müller 2008 ins Leben gerufene „Performing Arts Festival“, Pazz.
Nach dem Banküberfall zum Pfannkuchenessen
Vor dem nächsten Knall

Vor dem nächsten Knall

Von Johannes BruggaierOLDENBURG · Im Oberlauf der Moldau, so scheint es, werden eigentümliche Bodenschätze ans Tageslicht gespült. Ein gläsernes Gestein aus sattem Grün säumt das Ufer: geheimnisvoller Glanz aus der Tiefe, so unwirklich, geradezu kitschig, als handele es sich um Synthetik-Schmuck.
Vor dem nächsten Knall
Hübsch ist hier gar nichts

Hübsch ist hier gar nichts

Hannover - Von Jörg WoratDada und Neue Sachlichkeit waren konträre Kunstrichtungen – wenn ein Künstler also beiden Lagern zugerechnet wird, muss das schon ein spezieller Charakter sein. Das traf auf George Grosz gewiss zu, in dessen Brust sogar noch weit mehr als zwei Seelen wohnten. Und eine spektakuläre Ausstellung im Haus der „Stiftung Ahlers Pro Arte / Kestner Pro Arte“, übernommen aus Brühl, könnte selbst Grosz-Kenner noch überraschen.
Hübsch ist hier gar nichts
„Es ist ein typischer Grass“

„Es ist ein typischer Grass“

Bremen - Von Johannes BruggaierDer Literaturwissenschaftler und Nordwestradio-Redakteur Kai Schlüter gilt als profilierter Kenner des literarischen und politischen Schaffens von Günter Grass.
„Es ist ein typischer Grass“
Die Stimmgabel der Erinnerung wartet auf ihren Einsatz

Die Stimmgabel der Erinnerung wartet auf ihren Einsatz

Bremen - Von Johannes BruggaierDie Zeiten werden härter für den Kunstbetrieb. Umso bemerkenswerter erscheint es da, wenn inmitten der Kürzungsdebatten und Sparhaushalte eine neue Galerie eröffnet. In einer Seitenstraße der Bremer Fedelhören ist dies nun geschehen: Barbara Oberem heißt die erst im vergangenen Jahr aus Bonn zugezogene Besitzerin.
Die Stimmgabel der Erinnerung wartet auf ihren Einsatz
Frauenzimmerchen, gib mir dein Pfötchen

Frauenzimmerchen, gib mir dein Pfötchen

Syke - Von Johannes Bruggaier„Keine Angst“, soll er noch gesagt haben: „Die ist nicht geladen.“ Ein Satz wie dieser bedarf eigentlich keiner weiteren Erläuterung, nicht über seinen Urheber, nicht über den Anlass. Es genügt zu wissen, dass es sich um letzte Worte handelt, gesprochen vor dem jähen Ende eines Lebens. Cornelius Hartz hat 55 solcher finalen Sätze gesammelt.
Frauenzimmerchen, gib mir dein Pfötchen
Friedrich der Vielgedeutete

Friedrich der Vielgedeutete

Berlin - Von Veit-Mario ThiedeDer preußische König Friedrich II. (1712-1786) erfreut sich einer abwechslungsreichen Existenz über den Tod hinaus. Die veranschaulicht anlässlich des 300. Geburtstags vom Alten Fritz das Deutsche Historische Museum Berlin unter der Überschrift „Verehrt, verklärt, verdammt“.
Friedrich der Vielgedeutete
Im Keller

Im Keller

Bremen - Von Johannes BruggaierEs gibt Abende, da beginnt ein Theaterkritiker zu verstehen, wie es sich angefühlt haben muss, damals für den Kapitän der „Titanic“. Wenn die Lage längst völlig aussichtslos ist, das Schiff sich beim besten Willen nicht mehr retten lässt. Und man trotzdem ausharren muss bis zum bitteren Ende. Weil die Berufsbeschreibung es so will.
Im Keller