Ressortarchiv: Kultur

Cello mit Groove und Loop

Cello mit Groove und Loop

BREMEN (rb) · Musik fern vom Mainstream, Künstlerinnen, deren Namen auch halbwegs Kundige nicht unbedingt auf dem Zettel haben, aber die man unbedingt notieren sollte: Das Bremer Festival „women in (e)motion“ bestätigt auch in der aktuellen Ausgabe seinen exzellenten Ruf.
Cello mit Groove und Loop
Faible für die Franzosen

Faible für die Franzosen

Bremen - Von Rainer BeßlingMit ihrer Öffnung für aktuelle und vor allem jüngste Bremer Kunst haben die Kunstsammlungen Böttcherstraße bereits in der ersten Ausstellungswoche einen Publikumserfolg gelandet. Dichtes Gedränge auf dem Parcours „Vom Heiligenschein zur LED“.
Faible für die Franzosen
Halt in der Natur

Halt in der Natur

Bremen - Von Rainer BeßlingEs war nicht zuletzt die Ferne zum NS-Kunstbetrieb, die Gerhard Marcks nach 1945 zum gefragten Künstler machte. Auch in den USA.
Halt in der Natur
Stauraum und Abfuhr

Stauraum und Abfuhr

Von Rainer BeßlingBREMEN · Beide leben in Wien. Beide sind in Österreich geboren. Damit erschöpfen sich aber auch schon die Gemeinsamkeiten der Schriftstellerinnen, die gestern mit dem Bremer Literaturpreis 2011 ausgezeichnet wurden.
Stauraum und Abfuhr
Wikileaks am Königshof

Wikileaks am Königshof

Von Johannes BruggaierHAMBURG · Hätte es am Hofe von Philipp II. schon Internet gegeben, wäre Don Carlos vielleicht König geworden. Dann hätten die Ebolis und Elisabeths ihre Depeschen gleich per Mausklick weiterleiten können: an die Plattform Wikileaks, deren Gründer nicht Julian Assange geheißen hätte, sondern Marquis de Posa.
Wikileaks am Königshof
Morde in heiligem Wahn

Morde in heiligem Wahn

Von Wolfgang DenkerOLDENBURG · Die Oper „Cardillac“ von Paul Hindemith entstand 1926. Ihr liegt die Erzählung „Das Fräulein von Scuderi“ von E. T. A. Hoffmann zu Grunde; Ferdinand Lion schrieb das Libretto. Hindemith hat seine Oper später umgearbeitet und erweitert, aber auf den meisten Bühnen wird die etwa eindreiviertel Stunden dauernde Urfassung von 1926 gespielt. So auch in Oldenburg.
Morde in heiligem Wahn
Siegfried? „Braooom!“

Siegfried? „Braooom!“

Von Johannes BruggaierBREMEN · Das Brautpaar kommt: Was für eine Freude! „Jaaaaa!“, ruft das Ritterpärchen Giselher (Maike Jüttendonk) und Gerenot (Simon Jensen) vom imaginären Burgturm herab. „Jaaaa!“. „Juhuuu!“. „Ja, ja, ja! Yes! Yes! Yes!“ Eine Minute, zwei Minuten, immer weiter. So lange, bis auch andere mitschreien. Keine kleinen Ritter in lächerlichen Kettenhemden, sondern Bremer Theaterbesucher in Nadelstreifen: „Aufhören!“, „Unverschämtheit!“ Was die beiden Nervensägen da oben natürlich nur noch länger rufen lässt.
Siegfried? „Braooom!“
Jan Delay: Lieber mit Prince als mit Prinz

Jan Delay: Lieber mit Prince als mit Prinz

Offenbach  - Den Musiker und Werder-Bremen-Fan Jan Delay lässt die Frauenfußball-WM Deutschland völlig kalt. Für wen sein Herz schlägt und alles über die Tour:
Jan Delay: Lieber mit Prince als mit Prinz
Bilder begegnen Blicken

Bilder begegnen Blicken

Von Rainer BeßlingBREMEN · „Bertenburg Malerei“ ist die Ausstellung in der Weserburg Bremen lakonisch überschrieben. Aus der Schlichtheit spricht auch ein Statement. Das periodisch abgeschriebene Medium steht für sich, bedarf keiner thematischen oder stilistischen Attribute und schon gar keiner Rechtfertigung.
Bilder begegnen Blicken
Analyse und Augenschein

Analyse und Augenschein

Von Rainer BeßlingWORPSWEDE · Das Gebäude ist legendär, seine Architektur eine Ikone. Vor rund 100 Jahren war der Barkenhoff das Zentrum der Worpsweder Künstlerkolonie. Nach einer wechselvollen Geschichte wurde das Haus in den 80er Jahren wieder zu einem Ort der Kunst, insbesondere ein Forum für die Erinnerung an die heroische Vergangenheit des Künstlerdorfes.
Analyse und Augenschein
Sherlock-Holmes soll wieder ermitteln

Sherlock-Holmes soll wieder ermitteln

London - Der Meisterdetektiv aus der Baker Street geht wieder auf Verbrecherjagd: Im September soll ein neuer Roman mit dem berühmten Londoner Privatermittler Sherlock Holmes erscheinen.
Sherlock-Holmes soll wieder ermitteln
Willy-Astor-Konzert im Prinzregententheater

Willy-Astor-Konzert im Prinzregententheater

München - Willy Astor kann nicht nur herrlich rumblödeln. Der Mann kann auch wunderbar Musik machen. Eine Konzertkritik:
Willy-Astor-Konzert im Prinzregententheater

Alles ganz zart und ansprechend

Von Johannes BruggaierBREMEN · Die Literarische Woche hat noch nicht begonnen, da wird auch schon deutlich, wie gewagt ihr Thema ist.
Alles ganz zart und ansprechend
Tanz trifft Töne

Tanz trifft Töne

Von Rainer BeßlingBREMEN · Der Auftakt könnte auch als eine Anleitung für das Publikum verstanden werden. Die Tanzenden schreiten die Bühne ab, bilden Gruppen, zeigen sich in ihrer Individualität, bilden korrespondierende Figuren, lösen Konstellationen wieder auf, stecken Räume und Linien ab.
Tanz trifft Töne
„Ich erfinde nicht – ich entdecke“

„Ich erfinde nicht – ich entdecke“

Bremen Von Mareike Bannasch · Es scheint, als habe der Reisende auch nach drei Jahren sein Ziel noch nicht erreicht. „Voyage“ lautete 2007 der Titel von Emanuel Gats Choreografie am Theater Bremen: „Reise“. Am Samstagabend feierte seine neue Produktion im Neuen Schauspielhaus Premiere: „Trotz/The revised and updated Bremen structures“.
„Ich erfinde nicht – ich entdecke“
Millienium-Serie soll  vollendet werden

Millienium-Serie soll  vollendet werden

London  - Die Lebensgefährtin des 2004 gestorbenen Bestseller-Autors Stieg Larsson (“Verblendung“, “Verdammnis“, “Vergebung“) möchte den vierten Teil seiner “Millenium“-Serie zu Ende schreiben.
Millienium-Serie soll  vollendet werden
Auch in Bremen fällt Vergessen oftmals leichter

Auch in Bremen fällt Vergessen oftmals leichter

Von Johannes BruggaierBREMEN · Erinnerung, sagt Erwin Miedtke, sei untrennbar mit der Kindheit verbunden. Die Prägung des neuen Erdenbürgers durch Eltern, Geschwister, Lehrer.
Auch in Bremen fällt Vergessen oftmals leichter
Kein Vibrator im Hals

Kein Vibrator im Hals

Von Andrea LinneBERLIN · Der Hut schwebt immer ein Stück über dem Kopf, dicke Rauchkringel ziehen über ihn hinweg, während er die Unterlippe vorschiebt. Udo Lindenberg ist total aufgeregt, und oftmals – bekennt er – nimmt er die Sonnenbrille schon deshalb nicht ab, weil er Tränen in den Augen hat. Vielleicht auch, weil die Medienpremiere am Mittwochabend des Musicals „Hinterm Horizont“ mit der Geschichte von ihm und seinem Mädchen aus Ostberlin dann mit stehenden Ovationen gefeiert wird.
Kein Vibrator im Hals
Von Kaisern und Klerikern

Von Kaisern und Klerikern

Von Veit-Mario TiedeSYKE · Die Eintracht von Braukunst und Klosterleben, die Zwietracht zwischenSalierkaisern und Päpsten, Krieg und Frieden auf einerFernhandelsroute, Uta und der Naumburger Meister, ein Klaviervirtuose und Schürzenjäger sowie das tragische Schicksal eines frauenscheuenMärchenkönigs: Kulturhistorische Ausstellungen an geschichtsträchtigen Schauplätzen geben in den nächsten Monaten spannende Einblicke in die deutsche und europäische Vergangenheit.
Von Kaisern und Klerikern
Ich, ich und ich

Ich, ich und ich

Von Johannes BruggaierBREMEN · Forschungserkenntnissen zufolge ist Nächstenliebe nichts weiter als Imagepflege. Wer auf seinen unmittelbaren Vorteil verzichtet, so das Ergebnis eines kürzlich im „Spiegel“ veröffentlichten Experiments, hofft auf lobende Worte und Schulterklopfer. Moral? Liebe? Ach was.
Ich, ich und ich
Mit der Natur verwachsen

Mit der Natur verwachsen

Bremen - Von Rainer BeßlingDas Interesse am Thema war hautnah zu spüren. Am Sonntag herrschte Gedränge in der Bremer Schauburg, und das zur nachmittäglichen Premiere einer Dokumentation.
Mit der Natur verwachsen
Physik wird Poesie

Physik wird Poesie

Von Rainer BeßlingBEDBURG/DÜSSELDORF · Dass es nicht einfach sein würde, das Werk von Joseph Beuys auszustellen, machten die Düsseldorfer Kuratorinnen zu einer öffentlichen Verhandlungssache. Ein Jahr lang veranstalteten Marion Ackermann und Isabelle Malz Vorträge und Diskussionen als Vorspiel zu ihrer Retrospektive „Parallelprozesse“.
Physik wird Poesie

Mit der Maus zur Malerei

BREMEN (rb) · Wer das junge Publikum gewinnt, sichert seinem Haus die Zukunft. Deshalb investieren Museen nicht nur aus Bildungseifer in Museumspädagogik. Zudem haben sie gelernt, dass sich Kinder und Jugendliche vor Bildern und Skulpturen ungern als Objekt von Erziehungsmaßnahmen sehen. Da bieten sich schon eher Maßnahmen an, die junge Gäste bei ihren medialen Gewohnheiten abholen.
Mit der Maus zur Malerei
Die Erben des Schamanen

Die Erben des Schamanen

Von Rainer BeßlingMÜNSTER · Sie sind alle in den 1970er Jahren geboren. Joseph Beuys als charismatische Persönlichkeit und Performance-Ereignis konnten sie selbst nicht erleben. Sein medial und in Ausstellungen weiter getragenes Werk und Wirken beeinflusste sie allerdings nachhaltig. So lautet zumindest die These der Ausstellung „Neue Alchemie“ im Westfälischen Landesmuseum Münster.
Die Erben des Schamanen

Auf der Spur eines Müßiggängers

Syke - Von Rainer BeßlingJohann Friedrich von Allmen sah schon bessere Tage. Den Sinn für Behaglichkeit hat er sich trotz widriger Lebensumstände erhalten.
Auf der Spur eines Müßiggängers