Ressortarchiv: Kultur

Am Ende will es keiner gewesen sein

Am Ende will es keiner gewesen sein

Syke - Von Johannes BruggaierGeht es um spezifisch deutsche Abbilder in der Kunst, so fallen meist Worte wie „Goethes Faust“ oder „Beethovens Neunte“. Gegenüber dem „Spiegel“ brachte jetzt der Komiker und Entertainer Hape Kerkeling noch ein weiteres Werk als Ausweis des deutschen Geisteswesens ins Gespräch: „Das Bild hängt schief“, eine knapp dreiminütige Filmkomödie, die in Wahrheit eine Tragödie ist. Der Sketch, sagt Kerkeling anlässlich des Todes von Loriot, sei „eine Zustandsbeschreibung unserer Bundesrepublik“.
Am Ende will es keiner gewesen sein
Die Zauberflöte darf verschwinden

Die Zauberflöte darf verschwinden

Bremen - Von Ute Schalz-LaurenzeEine Stunde vierzig Minuten Spielzeit ohne Pause, keine drei Damen, keine drei Knaben, keine Ouvertüre, kein Sprecher, keine Geharnischten, kein Isis-und Osiris-Geheimbund in Form des Männerchores. Darüber hinaus nur Klavier, kein Orchester.
Die Zauberflöte darf verschwinden
Fruchtbare Begegnung

Fruchtbare Begegnung

Syke - Von Rainer BeßlingBeinahe hätte Phillip Sullivan die junge Frau nicht gesehen. Sein Wagen kommt nur Zentimeter vor ihren Füßen zum Stehen.
Fruchtbare Begegnung
Wagner online: Bayreuth-Tickets erstmals im Internet

Wagner online: Bayreuth-Tickets erstmals im Internet

Bayreuth - Bayreuth öffnet sich, jetzt auch für den Internetverkauf: Karten für die Bayreuther Festspiele können erstmals auch im Internet bestellt werden.
Wagner online: Bayreuth-Tickets erstmals im Internet

Bach ohne Gemütlichkeit

Bremen - Von Ute Schalz-LaurenzeNoch heute und morgen ist er in Bremen innerhalb des Musikfestes zu hören: Masaaki Suzuki interpretiert mit dem Bach Collegium Japan am 29. Bachs „Matthäus-Passion“ in der St. Wilhadikirche in Stade und am 30. Kantaten von Bach und Orgelwerke von Dietrich Buxtehude in der St. Cyprian und Cornelikuskirche in Ganderkessee.
Bach ohne Gemütlichkeit
Friesischer Humboldt, syrischer Sausewind

Friesischer Humboldt, syrischer Sausewind

Von Henning BleylOLDENBURG · An Warnungen fehlte es nicht: „Das ist die Vorhaut nicht wert, die er dafür vermutlich wird einbüßen müssen“, unkte ein erfahrener Forschungsreisender. Ulrich Jasper Seetzen, Bauernsohn aus dem kleinen Kaff Sophiengrode bei Jever, machte sich 1802 trotzdem auf den Weg, um die arabische Welt zu erkunden.
Friesischer Humboldt, syrischer Sausewind
Noch mehr Stadtmusikanten

Noch mehr Stadtmusikanten

Bremen - Von Johannes BruggaierAm Theater Bremen gehen wieder die Lichter an, die Schiller-Produktion fällt flach, und Stücke aus der vergangenen Spielzeit sind künftig günstiger zu sehen.
Noch mehr Stadtmusikanten
Startenor Kaufmann sagt Opern-Tournee in Japan ab

Startenor Kaufmann sagt Opern-Tournee in Japan ab

München - Startenor Jonas Kaufmann fährt nicht mit der Bayerischen Staatsoper nach Japan. Er müsse operiert werden und sagte die umstrittene Tournee deshalb ab.
Startenor Kaufmann sagt Opern-Tournee in Japan ab
Wolken und Weise

Wolken und Weise

Von Rainer BeßlingOLDENBURG · „Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit.“Könnte gut sein, dass sich Jana Linke von Karl Valentins berühmtem Satz hat beeinflussen lassen.
Wolken und Weise
Der Sex, der Tod und die Bild

Der Sex, der Tod und die Bild

Syke - Von Johannes BruggaierNein, sie sei keine Schriftstellerin, sagt Charlotte Roche. Doch dann prangt das Wort „Roman“ auf dem Cover ihres neuen Buchs. Wer aber einen Roman schreibt, publiziert und damit Geld verdienen will, der ist Schriftsteller.
Der Sex, der Tod und die Bild
Aufzeichnungen eines Türstehers

Aufzeichnungen eines Türstehers

Syke - Von Rainer Beßling„Heimat also.“ Knapp und programmatisch trägt der erste Satz Zweifel am Mythos der Herkunft. 5 000 Kilometer ist Alen gereist, um in 3 500 Metern Höhe auf einen erhabenen Gipfel zu blicken. „Der Große, der Weiße, das ist der Ararat. Das ist der Berg unseres Volkes“, kommentiert der Onkel.
Aufzeichnungen eines Türstehers

Weg in eine bessere Welt

Von Veit-Mario ThiedeFRANKFURT · Wie der Zufall spielt: Ohne vorherige Absprache kamen drei Museen auf die Idee, einem der bedeutendsten deutschen Malern des 20. Jahrhunderts eine Ausstellung zu widmen. Und sie ergänzen sich aufs Schönste.
Weg in eine bessere Welt
Die Überlebenskraft der Erzählung

Die Überlebenskraft der Erzählung

Syke - Von Rainer BeßlingEdward verdankt seine Zeugung der enthemmenden Wirkung kalten Wodkas. Als seine Mutter bemerkte, dass sie schwanger war, hatte sein Vater, „Sören oder Gören“, Berlin längst verlassen. Neben diesem dunklen Fleck in seiner Abstammung ist es der Großvater, der in dem Jungen Interesse an der Vergangenheit weckt.
Die Überlebenskraft der Erzählung
So dämlich, dass es wieder Spaß macht

So dämlich, dass es wieder Spaß macht

Hannover - Von Jörg WoratFreunde physischer Tonträger können sich zur Zeit über eine Vielzahl preisgünstiger CD-Boxen mit Wiederveröffentlichungen freuen. Viele davon eignen sich zur Ergänzung von Sammlungen – und manche sind selbst eine solche.
So dämlich, dass es wieder Spaß macht
Interview: Martin Moszkowicz über den neuen "Winnetou"

Interview: Martin Moszkowicz über den neuen "Winnetou"

München - Karl Mays Klassiker “Winnetou“ wird neu verfilmt. In einem Interview mit dem Münchner Merkur sprach Martin Moszkowicz über die Constantin Film nach Bernd Eichingers Tod, Ehrungen und den neuen „Winnetou“.
Interview: Martin Moszkowicz über den neuen "Winnetou"
Entdecke die Möglichkeiten

Entdecke die Möglichkeiten

Bremen - Von Tim SchomackerKunsthallen-Direktor Wulf Herzogenrath hat seine eigene Version der umbaubegleitenden Rede vom bürgerschaftlichen Engagement. Wenn er mit seinem Fahrrad den Osterdeich entlang fahre, würden immer wieder Leute ihm zurufen: „Wie läuft’s?“. Oder „Wann seid ihr fertig?“. Als würde es um den neuen Geräteschuppen vom Wochenendhäuschen gehen.
Entdecke die Möglichkeiten

Berührt und weggeduckt

Bremen - Von Johannes BruggaierBei Gottfried Keller bringt es ein einfacher Schneidergeselle zum vornehmen Grafen, ehe ein neidischer Nebenbuhler den Hochstapler enttarnt. „Kleider machen Leute“ heißt die bekannte Novelle über die Wirkungskraft des schönen Scheins. „Kleider machen Kunst“ ist die neue Ausstellung im Bremer Gerhard Marcks überschrieben, und es stellt sich dabei die Frage, welche Aussage mit dieser Titel-Entlehnung beabsichtigt ist.
Berührt und weggeduckt
Eine neue Art der Verständigung

Eine neue Art der Verständigung

Syke - Von Johannes BruggaierHeute fragt man sich, warum es das nicht schon längst gegeben hat: ein eigenes Landesjugendensemble für Neue Musik.
Eine neue Art der Verständigung
Gesang des niemals Seienden

Gesang des niemals Seienden

Syke - Von Ute Schalz-LaurenzeReichhaltig ist wieder einmal das Angebot der „Klingenden Gärten“ rund um Bremen. Immer unterliegen die Musikangebote dem persönlichen Geschmack der Gartenbesitzer und so kommt enorme stilistische Vielfalt von Pop, Jazz und Klassik zustande.
Gesang des niemals Seienden
Als die Neigung zu billigem Erfolg noch bedenklich war

Als die Neigung zu billigem Erfolg noch bedenklich war

Syke - Von Johannes BruggaierDas 50-jährige Bestehen von „rtv“ ist eigentlich kaum der Rede wert, zumal sich die Jubilare augenscheinlich verrechnet haben. Auf das Jahr 1960 nämlich datiert die Erstausgabe des Fernsehmagazins. Feiert also die „rtv media group“ ihren runden Geburtstag ein Jahr zu spät?
Als die Neigung zu billigem Erfolg noch bedenklich war
Aus dem Rahmen ins Wasser gefallen

Aus dem Rahmen ins Wasser gefallen

Bremen - Von Johannes BruggaierMan stellt sich das so schön vor. Freilufttheater auf dem sonnigen Marktplatz. Passanten, die verzückt stehen bleiben. Ausgelassene Stimmung bei 20 Grad im Schatten, und das alles als Appetizer für die Wiedereröffnung der Bremer Kunsthalle.
Aus dem Rahmen ins Wasser gefallen
Als das Einhorn die Arche Noah verpasste

Als das Einhorn die Arche Noah verpasste

Syke - Von Johannes BruggaierAls Richter über das erste Verbrechen in der Menschheitsgeschichte ließ Gott Gnade vor Recht walten. Mit ewigem Umherirren in der Fremde sollte Kain dafür bezahlen, dass er seinen Bruder erschlagen hatte.
Als das Einhorn die Arche Noah verpasste
Zum Arzt ohne Prinzen und Promis

Zum Arzt ohne Prinzen und Promis

Bremen - Von Johannes BruggaierOb es sich um eine Ausgabe der „Neuen Post“ handelte oder doch um ein Exemplar von „Frau im Spiegel“, weiß Anja Möbest nicht mehr.
Zum Arzt ohne Prinzen und Promis
Mystische Leuchtkraft

Mystische Leuchtkraft

Von Veit-Mario ThiedeKARLSRUHE · Nirgendwo leuchten die Farben schöner als in der Glasmalerei. Das beweist eine einnehmende Schau im Badischen Landesmuseum Karlsruhe. Sie ist die erste, die in großem Umfang die Glasmalerei der Moderne vorstellt. Die 95 Werke stammen hauptsächlich von deutschen Künstlern. Hinzu treten Beispiele aus England, den Niederlanden, Frankreich und der Schweiz.
Mystische Leuchtkraft
Neue Sex-Details von Charlotte Roche

Neue Sex-Details von Charlotte Roche

Berlin - Charlotte Roche hat es wieder getan: Sie hat ein Buch geschrieben über ganz Privates - und natürlich über Sex. Die ersten Rezensionen sind positiv.
Neue Sex-Details von Charlotte Roche
Wagners Wutbürger

Wagners Wutbürger

Bremen - Von Johannes BruggaierIm „Lohengrin“: umhertapsende Laborratten. Im „Tannhäuser“: eine Biogasanlage. Und jedes Mal: ein empörtes Publikum. Nun gehörte das Schimpfen auf die Regisseure bei den Bayreuther Festspielen schon immer zum guten Ton. In diesem Jahr aber hat die Abneigung eine nie gekannte Qualität erreicht. Der Wutbürger erobert das Festspielhaus, während in den Feuilletons eine Debatte über mögliche Konsequenzen beginnt: Muss sich das deutsche Theater jetzt erneuern?
Wagners Wutbürger

Ein Fluss als Stammbaum

Von Volker GebhartDUBLIN · Apichatpong Weerasethakul wuchs mit dem Glauben auf, dass unsichtbare Gestalten um uns herum leben. Diese Vorstellung des thailändischen Filmemachers und Künstlers ist einer der Ausgangspunkte für seinen Film „Uncle Boonmee erinnert sich an seine früheren Leben“.
Ein Fluss als Stammbaum
Zweimal Schiller zum Vergleich und einmal Goethe als Blockbuster

Zweimal Schiller zum Vergleich und einmal Goethe als Blockbuster

Syke - Von Johannes BruggaierAusgerechnet im Kleist-Jahr erscheint auf den Spielplänen nordwestdeutscher Theater nichts so abwegig wie die großen Dramen Heinrich von Kleists. Wenn die Feuilletons der Republik Ende November an den 200.
Zweimal Schiller zum Vergleich und einmal Goethe als Blockbuster
Liebe ohne Berührung

Liebe ohne Berührung

Von Bettina FraschkeBAYREUTH · Die Liebe ist ein flackerndes Neonlicht. Richard Wagners Oper „Tristan und Isolde“, Veteran unter den Bayreuther Festspiel-Produktionen in der Inszenierung von Christoph Marthaler, behauptete sich auch im siebten Jahr auf dem Grünen Hügel. Am Freitagabend gab es viel Zustimmung für das süffige, spannungsreiche Dirigat von Peter Schneider sowie für die Sängerleistungen in Wagners Kammerspiel des Begehrens.
Liebe ohne Berührung