Ressortarchiv: Kultur

Die erste Oper der Musikgeschichte

Die erste Oper der Musikgeschichte

Bremen - Von Ute Schalz-Laurenze„Es ist ein Schlüsselwerk““, sagt der musikalische Leiter Thomas Albert zur bevorstehenden Aufführung der ersten Oper der Musikgeschichte: Claudio Monteverdis 1607 in Mantua uraufgeführtem „L‘Orfeo“, der im Untertitel „favola in musica“ heißt.
Die erste Oper der Musikgeschichte

Kluges Geblubber

Hannover - Von Jörg WoratHier eine Reise am Rande des Nichts, dort eine Kreuzung aus Schlagerparade und wissenschaftlichem Diskurs: Zwei Abende machten einmal mehr die Bandbreite des Festivals „Theaterformen“ deutlich. Mit dem Ballhof war der Veranstaltungsort derselbe, inhaltlich hätten die beiden Produktionen indes kaum unterschiedlicher sein können.
Kluges Geblubber
Mythen des Westens

Mythen des Westens

Von Ulf KaackHAMBURG · Was motiviert in Ehren ergraute Altrocker dazu, auch nach Ablauf des eigenen Verfalldatums den Globus mit ausgedehnten Tourneen zu behelligen? Die Sucht nach Applaus, Eitelkeit, die Gier nach Kohle oder die schlichte Tatsache, dass sie fernab aller Strömungen des Zeitgeistes einfach nur gut sind? Die Eagles lassen diese Frage im vierzigsten Jahr ihres Bestehens offen.
Mythen des Westens
Hiphop trifft Beethoven

Hiphop trifft Beethoven

Von Rainer Beßling - Wie wird ein Komponist zum Klassiker? Indem seine Musik sich über Jahrhunderte bewährt. Der Bestand hat einen Nachteil: Das Klassische wird von Eingeweihten gepflegt und hat es im neuen musikalischen Umfeld und angesichts veränderter Hörgewohnheiten vor allem beim jungen Publikum schwer.
Hiphop trifft Beethoven
"Tierisch": Große Kunstausstellung startet

"Tierisch": Große Kunstausstellung startet

München - Ein Schwein als Tisch, Sessel aus Teddybären oder ein Nashorn aus Stahl und Gummi: In der Großen Kunstausstellung “Tierisch“, die an diesem Donnerstag im Haus der Kunst startet, dreht sich alles um das Thema Tier.
"Tierisch": Große Kunstausstellung startet
Verseschmiede aus dem Süden, Sangesvirtuosen aus dem Norden

Verseschmiede aus dem Süden, Sangesvirtuosen aus dem Norden

Bremen - Von Johannes BruggaierUm den Star der kommenden Saison zu testen, sind die Programmplaner der Glocke sogar nach München gefahren. Sicher ist sicher, schließlich ist die Sopranistin Edita Gruberova auch nicht mehr die Jüngste. Doch die Zweifel, sagt Pressesprecher Carsten Preisler, hätten sich als unangebracht erwiesen: „Das Konzert im Gasteig war großartig – und das will in diesem Konzertsaal etwas heißen.“
Verseschmiede aus dem Süden, Sangesvirtuosen aus dem Norden

Theater ohne Geschichte

Hannover - Von Jörg WoratDarstellungen jenseits der gängigen Pfade: Das ist ein erklärtes Hauptanliegen des Festivals „Theaterformen“. Warum beispielsweise sollten immer Schauspieler auf der Bühne stehen?
Theater ohne Geschichte
Zwiespältige Neigung zur Romantik

Zwiespältige Neigung zur Romantik

Syke - Von Rainer BeßlingAls der Rundfunk 1936 Wagners „Lohengrin“ aus dem Bayreuther Festspielhaus übertrug, saß auch der Emigrant Thomas Mann in seinem Haus am Zürichsee vor dem Radio.
Zwiespältige Neigung zur Romantik
Hamburgisches Wattenmeer ist Welterbe

Hamburgisches Wattenmeer ist Welterbe

Paris - Die Unesco ernannte am heutigen Montag den Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer zur Weltnaturerbe-Stätte. Andere Kandidaten müssen noch bangen. Unter anderem zwei Häuser in der Stuttgarter Weissenhofsiedlung.  
Hamburgisches Wattenmeer ist Welterbe
Much Music und Matsch: Das Rock-Festival Glastonbury 2011

Much Music und Matsch: Das Rock-Festival Glastonbury 2011

Glastonbury - U2, Morrissey, B.B. King, der Wu-Tang Clan, Coldplay, Beyoncé - das sind nur ein paar der hochkarätigen Namen, die heuer auf dem Open-Air-Festival im Südwesten Englands die Massen rockten.
Much Music und Matsch: Das Rock-Festival Glastonbury 2011
Unesco: Fagus-Werk bekommt Welterbe-Titel

Unesco: Fagus-Werk bekommt Welterbe-Titel

Paris - Die von Walter Gropius entworfene Schuhleistenfabrik im niedersächsischen Alfeld ist künftig wie das Schloss von Versailles oder der Kölner Dom Unesco-Weltkulturerbe.
Unesco: Fagus-Werk bekommt Welterbe-Titel
Buchenwälder sind Unesco-Weltnaturerbe

Buchenwälder sind Unesco-Weltnaturerbe

Paris - Die Unesco hat besonders naturnahe Buchenwälder in Deutschland zum universellen Erbe der Menschheit erklärt.
Buchenwälder sind Unesco-Weltnaturerbe
Hundert Jahre alt und immer noch scharf: Räuberpistole „St. Ives“

Hundert Jahre alt und immer noch scharf: Räuberpistole „St. Ives“

Syke - Von Johannes BruggaierEr war ein herausragender Erzähler des 19. Jahrhunderts, doch für den Nachruhm waren seine Welterfolge zu groß. „Die Schatzinsel“ etwa bereitete Generationen von (männlichen) Jugendlichen schlaflose Nächte.
Hundert Jahre alt und immer noch scharf: Räuberpistole „St. Ives“
Die Ästhetik des Grauens

Die Ästhetik des Grauens

Von Mark-Christian von BusseKASSEL · Enrique Metinides war zwölf, als er das erste Foto einer Leiche verkaufte. Seither trug der 1934 in Mexiko-Stadt geborene Sohn griechischer Einwanderer den Beinamen „El Niño“, das Kind. Metinides war unbezahlter Praktikant eines Polizeireporters, später fuhr er als Ambulanzhelfer in Krankenwagen mit, um selbst als Fotograf immer schnell am Ort von Katastrophen zu sein.
Die Ästhetik des Grauens
Picasso bringt Millionen für medizinische Forschung

Picasso bringt Millionen für medizinische Forschung

London - Ein bislang selten öffentlich zu sehendes Bild von Pablo Picasso hat bei einer Auktion in London Millionen für die medizinische Forschung eingebracht.
Picasso bringt Millionen für medizinische Forschung
Ein Leben ohne Gestern ist zum Vergessen

Ein Leben ohne Gestern ist zum Vergessen

Von Johannes BruggaierOLDENBURG · Es war nur ein ganz gewöhnliches Menschenhirn. Aber als ein Messer es in 2401 dünne Scheiben zerteilte, verfolgten diesen Prozess hunderttausende Internet-User weltweit. Ganz gewöhnlich war das Gehirn des 2008 verstorbenen Patienten „H.M.“ nämlich doch nicht.
Ein Leben ohne Gestern ist zum Vergessen
Gefühle schützen nicht vor Pleiten

Gefühle schützen nicht vor Pleiten

Von Johannes BruggaierOLDENBURG · Nach der besten „Dreigroschenoper“ des Jahrzehnts und nach der wohl spektakulärsten Bühnenversion von Jacques Préverts „Kinder des Olymp“ ist die Spielzeit auf dem Oldenburger Fliegerhorst am Samstagabend zu Ende gegangen.
Gefühle schützen nicht vor Pleiten
Versöhnliche Lösung für das gepeinigte Ich

Versöhnliche Lösung für das gepeinigte Ich

Bremen - Von Mareike BannaschAlles ist dunkel und einschüchternd. Nur weiße Staubwolken fliegen durch die Luft, kratzen unangenehm in Augen und Nase. Aufgewirbelt durch zwei Tänzer, gekleidet in Schwarz und Rot.
Versöhnliche Lösung für das gepeinigte Ich
Sachlicher Bach und emotionaler Schubert

Sachlicher Bach und emotionaler Schubert

Bremen - Von Wolfgang Denker. Mit „Neue Töne für die Messe“ war das von der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen und der EuropaChorAkademie gemeinsam bestrittene Sonderkonzert in der Bremer Glocke betitelt.
Sachlicher Bach und emotionaler Schubert
Chinesisch mit Über-„I“

Chinesisch mit Über-„I“

Bremen - Von Tim Schomacker. Am Nachmittag vor der Eröffnung des 12. Bremer Lyrikfestivals „Poetry on the Road“ war ein Bericht von einem anderen Festival im Radio zu hören: Beim internationalen Kulturfestival Hifa in Zimbabwes Hauptstadt Harare nahm die Poesie viel Platz ein.
Chinesisch mit Über-„I“
Bewegender Abschiedsabend für Theaterlegende Boysen

Bewegender Abschiedsabend für Theaterlegende Boysen

München - Der renommierte Schauspieler Rolf Boysen hat am Freitag seine Abschiedsvorstellung im Münchner Residenztheater gegeben.
Bewegender Abschiedsabend für Theaterlegende Boysen
Twittern über den Tellerrand

Twittern über den Tellerrand

Bremen - Von Rainer BeßlingEs ist eine dieser Stipendiatenwohnungen. Eher karg, aber mit den Nutzungsspuren vieler Vorgänger, das heißt voll von abgelagerten Geschichten und Biografien.
Twittern über den Tellerrand

Das schrille Kreischen der Tesafilmrolle

BRUCHHAUSEN-VILSEN · Der Regen trommelt aufs Dach. Ist das echt oder kommt's vom Band? Zögernd setzt Applaus ein und steigert sich. Ein spannender Abend endet, die Konzertaktion „Klank – Fragmente eines Kranzgesimses“ am Donnerstagabend in Bruchhausen-Vilsen.
Das schrille Kreischen der Tesafilmrolle
Schauspiel am geheimen Ort

Schauspiel am geheimen Ort

Hannover - Von Jörg WoratEin Motto? Haben die „Theaterformen“ nie gebraucht: „Der Name des Festivals ist ja schon selbst eines“, betont Anja Dirks, seit drei Jahren Intendantin der Veranstaltungsreihe. „Und ein Motto kann schnell einengen.“ 20 Produktionen mit Künstlern aus 19 Ländern sind diesmal insgesamt angesagt, alle in Hannover zu erleben, nachdem 2010 Braunschweig Gastgeber war. Beide Städte wechseln sich ab.
Schauspiel am geheimen Ort
Der Spaß am Tätersein

Der Spaß am Tätersein

Bremen - Von Mareike BannaschSchmale Stufen führen ins Dunkle. Irgendwie ist das Ganze unheimlich. Doch zaudern gilt nicht, von hinten drängelt schon der Rest der Gruppe.
Der Spaß am Tätersein
Katholisch und beim Spiegel? Matussek: Das geht gut! 

Katholisch und beim Spiegel? Matussek: Das geht gut! 

Hamburg - Journalist Matthias Matussek findet, dass sein katholischer Glauben von seiner Arbeit für das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" profitiert. Zuvor hatte er das Magazin als "antikirchliches Kampfblatt" bezeichnet.
Katholisch und beim Spiegel? Matussek: Das geht gut! 
Die Bedingungen des Lebens

Die Bedingungen des Lebens

Bremen - Von Johannes Bruggaier„Nichts Besonderes“ kündigt Benjamin Beßlich an, aber der Titel seiner Installation führt wieder mal in die Irre. Es gibt nämlich sehr wohl etwas „Besonderes“ im Pavillon des Gerhard-Marcks-Hauses. Man sieht es nur nicht gleich.
Die Bedingungen des Lebens

Moral aus dem Mörser

Von Rainer BeßlingOLDENBURG · In der protestantischen Kirche verbreitet die Predigt die biblische Botschaft. Bilder sollen das Wort nicht stören. Für den Alltag und die häusliche Lebenswelt sahen das Luther und seine Anhänger ganz anders. Zur Stärkung des Glaubens förderten sie nachdrücklich die Illustration der christlichen Geschichten und Lehren.
Moral aus dem Mörser

Vorreiter im zwölften Jahr

Bremen - Von Johannes BruggaierZum vollen Dutzend gibt es sogar ein Feature. Regine Beyer hat darin elf Jahre „poetry on the road“ aufgearbeitet: die Geschichte eines Literaturfestivals, das einst mit seinem Blick über die deutschen Sprachgrenzen hinaus eine Sonderstellung in Deutschland einnahm.
Vorreiter im zwölften Jahr

Immer im Kreis zum Ende

Bremen - Von Rainer BeßlingDie Szene wirkt vertraut. Darsteller betreten die Bühne, nehmen ihren Platz und eine Pose ein. Kulisse und Kleidung sind schwarz, ein neutraler Ort, noble Haltungen, einem Kunstraum und -ereignis angemessen.
Immer im Kreis zum Ende
Avantgarde am Deich

Avantgarde am Deich

Von Rainer BeßlingBREMERHAVEN · In Venedig lockte die Biennale, in Bremerhaven stand das Vernissagepublikum am 20. Oktober 2001 vor dem verschlossenen Kabinett für aktuelle Kunst.
Avantgarde am Deich
Die Vermessung des Körpers

Die Vermessung des Körpers

Bremen - Von Rainer BeßlingSchönheit weckt Begehren, Schönheit verleiht Macht. Schönheit birgt Gefahr, für diejenigen, die ihr erliegen, aber auch für die, die sie anstreben.
Die Vermessung des Körpers

Langeweile in der VIP-Loge

Bremen - Von Mareike BannaschEnergisch fuchteln Hände durch die Luft. Der Geräuschpegel schwillt an. Die Sportlerin ist sich keiner Schuld bewusst. Der Schiedsrichter auch nicht. Das Spiel geht weiter.
Langeweile in der VIP-Loge
Friedenspreis 2011 geht an Algerier Sansal

Friedenspreis 2011 geht an Algerier Sansal

Berlin - Boualem Sansal erhält den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels. Die Romane des Algeriers sind in seinem Heimatland auf dem Index. Mit der Vergabe setzte der Börsenverein des Deutschen Buchhandels ein Zeichen.
Friedenspreis 2011 geht an Algerier Sansal

Alles auf Anfang

Bremen - Von Rainer Beßling„Am Anfang des Anfangs – also vor jedem Anfang – diese Leere voll Hoffnung – die vibrierende Ruhe – nichts – ist passiert – nichts begonnen – Luft geholt noch einmal – halten halten halten diese Spannung.“
Alles auf Anfang

Jammern auf hohem Niveau

Bremen - Von Mareike BannaschGlaubt man den Vorhersagen, sind es für Zeitungen düster aus. Wegbrechende Anzeigenkunden, weniger Abonnementen und die digitale Revolution sollen in den nächsten Jahren ihre Opfer fordern. Die „Zeitungskrise“ greift um sich.
Jammern auf hohem Niveau
Selbst der Papst muss kapitulieren

Selbst der Papst muss kapitulieren

Von Markus WilksHAMBURG · Ironisch, grell und launisch kommt die neue Inszenierung von Hans Pfitzners Oper „Palestrina“ an der Staatsoper Hamburg daher. Vielleicht ist das sogar die beste Methode, sich dem esoterisch-sperrigen, pessimistisch grundierten Künstlerdrama eines charakterlich heiklen Komponisten zu nähern.
Selbst der Papst muss kapitulieren
Hitler ohne das Böse

Hitler ohne das Böse

Bremen - Von Johannes Bruggaier. Drei Tage nach der Premiere von Ibsens „Ein Volksfeind“ wirkt die Aufführung von Taboris Farce „Mein Kampf“ wie eine moralische Verpflichtung des Bremer Theaters. Schließlich war es Ibsen, den der junge Adolf Hitler einst als Stichwortgeber missbraucht hatte.
Hitler ohne das Böse
Pflicht oder Neigung

Pflicht oder Neigung

Bremen - Von Rainer BeßlingZu Lebzeiten hat Hermine Overbeck-Rothe nie ausgestellt. Erst nach ihrem Tod 1937 entdeckten ihre Kinder überrascht das große künstlerische Vermächtnis.
Pflicht oder Neigung
Und erlöse uns von der Mehrheit

Und erlöse uns von der Mehrheit

Bremen - Von Johannes Bruggaier. Initiativen streiten für mehr Bürgerbeiteiligung, und in den Wahllokalen machen jetzt auch Jugendliche ihr Kreuzchen. Sogar über Bahnhöfe und Doktorarbeiten entscheidet mehr und mehr die rein numerische Mehrheit der Gesellschaft. Nur im Theater läuft wieder mal alles anders.
Und erlöse uns von der Mehrheit
An Goethe muss man zugrunde gehen

An Goethe muss man zugrunde gehen

Syke - Von Johannes BruggaierDer Grabstein bringt dieses Leben auf den Punkt. „Goethe Filius“: Goethes Sohn. Das war er, der Weimarer Kammer-Assessor August von Goethe. Ein Sohn. Weiter nichts.
An Goethe muss man zugrunde gehen

Einheit der Naturkräfte

Von Rainer BeßlingHAMBURG · „Maler der Elemente“ nannten ihn schon die Zeitgenossen, allerdings mit kritischem Unterton. „Indistinct“ fand das Publikum William Turners Bilder von Erde, Wasser, Luft und Feuer. Übersetzt heißt das wohl: Sie konnten nichts mehr erkennen.
Einheit der Naturkräfte
Wege zum Song

Wege zum Song

Syke - Von Rainer BeßlingEin Thema ist lange nicht erkennbar, der Puls wechselt. Formen zerfallen, Harmonien verebben, Klänge brechen ab und formieren sich neu.
Wege zum Song