Ressortarchiv: Kultur

Die beliebtesten deutschen Kinofilme

Die beliebtesten deutschen Kinofilme

Baden-Baden -  Kinobesucher schätzen deutschen Humor. Acht der zehn meist gesehenen deutschen Kinofilme der vergangenen 20 Jahre waren Komödien, wie Media Control mitteilte.
Die beliebtesten deutschen Kinofilme
271 unbekannte Picasso-Werke aufgetaucht

271 unbekannte Picasso-Werke aufgetaucht

Paris - In Frankreich sind 271 bislang unbekannte Werke von Pablo Picasso aufgetaucht. Der Fund im Wert von mindestens 60 Millionen Euro hat sich im Besitz eines pensionierten Elektrikers befunden.
271 unbekannte Picasso-Werke aufgetaucht
Mit Hilfe der Wissenschaft die Natur beherrschen

Mit Hilfe der Wissenschaft die Natur beherrschen

Von Rainald SchröderLONDON (Eig. Ber.) · Die Royal Society ist zwar nicht die älteste wissenschaftliche Gelehrtengesellschaft – die Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina ist acht Jahre älter –, aber die bekannteste und angesehenste.
Mit Hilfe der Wissenschaft die Natur beherrschen
Traumort mit Terroristen und Touristen

Traumort mit Terroristen und Touristen

Von Tim SchomackerBREMEN (Eig. Ber.) · Nicht notwendig mit Traumstränden gesegnet, eignen sich Inseln traditionell gut als Traum orte. Ob mit zwei Bergen und Lokomotivführer, ob mit wilden Kerlen, winzigen Menschen oder einer Menge Einsamkeit wie bei Robinson. Reisegesellschaften wiederum eignen sich – zumal wenn sie zu Schiff unterwegs sind und stranden – prima für die Beobachtungskästen von Schriftstellern und anderen Gesellschaftsforschern.
Traumort mit Terroristen und Touristen
Bei Hasen cool bleiben

Bei Hasen cool bleiben

Von Johannes BruggaierBREMEN (Eig. Ber.) · Verrückte sind die eigentlich Gesunden, und wer sich gesund glaubt, ist verrückt. Das ist nun keine neue Erkenntnis, vielleicht aber eine besonders aktuelle. Mit Blick auf die traurigen Auswirkungen zutiefst rational begründeter Optimierungsprozesse in der Arbeitswelt wie im Privatleben könnte ein bisschen mehr Wahnsinn uns allen vielleicht weiterhelfen.
Bei Hasen cool bleiben
Der Archäologe als Agent

Der Archäologe als Agent

Von Rainer BeßlingOLDENBURG (Eig. Ber.) · Der Rundgang startet mit dem Mythos. Blond und blauäugig trotzt Peter O‘Toole im Kinobild der Hitze der Wüste und dem Feuer der Feinde. Entschlossen führt er die arabischen Kämpfer.
Der Archäologe als Agent
Bildung gegen Besucherschwund

Bildung gegen Besucherschwund

Von Jörg WoratHANNOVER (Eig. Ber.) · „MÉXICO!“ lautet das Motto: Mit neuem Programm ist Rolando Villazón derzeit auf Deutschland-Tour. Am Rande seines Konzerts in Hannover beantwortete der 38-jährige Tenor Fragen unseres Mitarbeiters zu Religion, Psychoanalyse und Wunsch-Duettpartnerinnen.
Bildung gegen Besucherschwund
Die Ware Schneewittchen

Die Ware Schneewittchen

Von Rainer BeßlingOLDENBURG (Eig. Ber.) · Die Lizenz kommt von höchster Stelle. Konfuzius sagt: Wer große Meister nachahmt, erweist ihnen Ehre. Menschen im asiatischen Kulturraum handeln also ganz im Sinne ihres großen Morallehrers, wenn sie sich in der Kopie des Meisterhaften schulen. Hersteller von Kleinwagen, Kampfjets, Viagra und Unterwäsche in den anderen Regionen der Erde dürfen sich geehrt fühlen.
Die Ware Schneewittchen
Duffy – jung und herrlich altmodisch

Duffy – jung und herrlich altmodisch

Berlin - Sie sieht jung und knackig aus, macht aber Musik wie alte Diven – Sängerin Duffy beschwört den Soul der 60er-Jahre. Und so gibt sich die Waliserin dann auch. Das Video zum neuen Album.
Duffy – jung und herrlich altmodisch
Nackte Models im Museum: Moderne Kunst oder Fleischbeschau?

Nackte Models im Museum: Moderne Kunst oder Fleischbeschau?

Frankfurt am Main - Das wird unter Kunstliebhabern für Gesprächsstoff sorgen. Im Frankfurter Museum für Moderne Kunst stehen 20 Frauen, teils splitterfasernackt und auf High Heels.
Nackte Models im Museum: Moderne Kunst oder Fleischbeschau?
Nackte Models im Museum: Moderne Kunst oder Fleischbeschau?

Nackte Models im Museum: Moderne Kunst oder Fleischbeschau?

Nackte Models im Museum: Moderne Kunst oder Fleischbeschau?
Nackte Models im Museum: Moderne Kunst oder Fleischbeschau?
Stimmgewaltig, aber stumm

Stimmgewaltig, aber stumm

Von Ralf SussekBREMEN (Eig. Ber.) · „Bescheiden“ dürfte die treffende Beschreibung für das Gastspiel Joe Cockers am Dienstagabend in der Bremen-Arena sein. Bescheiden in seiner ureigenen Bedeutung. Da liefert ein Mann gesanglich Phänomenales ab, doch zwischen den Liedern fällt er kaum auf. Und er täte es auch während der Songs nicht, wenn er nicht über die Fähigkeit verfügte, mit seiner Stimme anzurühren, Emotionen zu wecken, Begeisterung zu entfachen.
Stimmgewaltig, aber stumm

Schwangerschaft mit Claudia und Paula

Von Johannes BruggaierBREMEN (Eig. Ber.) · Am Ende fällt sogar das Wort „Risiko“. Frank Laukötter, neuer Direktor der Kunstsammlungen Böttcherstraße, sieht sich bei seiner offiziellen Vorstellung gestern Vormittag kritischen Fragen zu seiner Reputation ausgesetzt.
Schwangerschaft mit Claudia und Paula
Überlebenswille und Gestaltungsdrang

Überlebenswille und Gestaltungsdrang

Von Rainer BeßlingOLDENBURG (Eig. Ber.) · Vor knapp vier Wochen trafen in New York Vertreter Marokkos und der Befreiungsbewegung „Polisario“ zu Gesprächen über die Zukunft der Westsahara zusammen.
Überlebenswille und Gestaltungsdrang
Däumlinge entmündigt

Däumlinge entmündigt

Von Veit-Mario ThiedeWOLFSBURG (Eig. Ber.) · Pablo Picasso spottete: „Giacometti will uns die Meisterwerke bedauern lassen, die er nie schaffen wird.“ Tatsächlich war der in Paris lebende Schweizer stets unzufrieden mit den Ergebnissen seiner künstlerischen Bemühungen.
Däumlinge entmündigt
Keine Sendepause am Höllenschlund

Keine Sendepause am Höllenschlund

Von Johannes BruggaierBREMEN (Eig. Ber.) · Zu den Absurditäten des Literaturnobelpreises gehört die Ignoranz der Juroren gegenüber Astrid Lindgren. Es sind schon Autoren geehrt worden, deren Namen allenfalls einem engen Expertenkreis geläufig waren, Lindgren dagegen ging immer leer aus. Grund: sind ja nur Kinderbücher.
Keine Sendepause am Höllenschlund
Dichter Walter Helmut Fritz gestorben

Dichter Walter Helmut Fritz gestorben

Karlsruhe - Der Lyriker Walter Helmut Fritz ist tot. Wie sein Verlag Hoffmann und Campe (Hamburg) bestätigte, starb der Dichter bereits am vergangenen Samstag im Alter von 81 Jahren.
Dichter Walter Helmut Fritz gestorben

Weltferne mit Faltenwurf

Von Rainer BeßlingMÜNCHEN (Eig. Ber.) · Faszination fühlen und den Grund dafür nicht verstehen. Fremdheit empfinden und nicht mehr loslassen können von dem geheimnisvoll Fernen. In diesem Schwellenzustand ahnt der Betrachter die Nähe zu Tiefen und Geheimnissen des Menschen im allgemeinen und des eigenen Ich im besonderen.
Weltferne mit Faltenwurf
Ritter gescheitert, Stück gerettet

Ritter gescheitert, Stück gerettet

Von Johannes BruggaierHAMBURG (Eig. Ber.) · Wer über Götz von Berlichingen spricht, landet irgendwann bei Heinrich George, dem großen Schauspieler der dreißiger Jahre. Götz von Berlichingen, das ist immer noch der Kraftprotz der Nazi-Zeit, die Mensch gewordene deutsche Eiche, sturmfest und erdverwachsen.
Ritter gescheitert, Stück gerettet
Die Motte macht‘s

Die Motte macht‘s

Von Rainer BeßlingWORPSWEDE (Eig. Ber.) · Wenn Plakate, die den Wegfall einer Kunstschau annoncieren, zugleich eine Ausstellung eröffnen, dann ist das zumindest ein mutiges Signal des Veranstalters. „,Statt Land Schaft‘ fällt aus“, gibt Stefan Demming am Eingang der Worpsweder Kunsthalle bekannt.
Die Motte macht‘s

Ein Herold der Mächtigen ruft zur Feier des Bürgertums

Von Rainer BeßlingBREMEN (Eig. Ber.) · Martin Mosebach muss man mögen. In keiner Rezension seiner Prosa fehlt der Hinweis auf die polarisierende Wirkung des Schriftstellers. Manche verbeißen sich eher im konservativen Wertekanon des Erz-Katholiken, anderen ist mehr der offensiv anachronistische Sprachstil des 59-Jährigen ein Graus.
Ein Herold der Mächtigen ruft zur Feier des Bürgertums
Rückgabe nach 73 Jahren

Rückgabe nach 73 Jahren

Von Henning BleylBREMEN (Eig. Ber.) · Eine schlanke Diana reckt ihr anmutiges Haupt in den grauen Bremer Nachmittagshimmel, neben der Jagdgöttin liegt ein verblichenes westfälisches Wappenkissen. Gestern wechselten beide Kunstgegenstände ihre Besitzer – was ihnen zum ersten Mal die Ehre des Ausgestelltwerdens in ihren bisherigen Häusern verschaffte.
Rückgabe nach 73 Jahren
Wilddruden und das Schöne im Schrecklichen

Wilddruden und das Schöne im Schrecklichen

Von Johannes BruggaierBREMEN (Eig. Ber.) · Fluchende Räuber und blutdürstende Monster zum Frohen Fest: „Ronja Räubertochter“ heißt in diesem Jahr das Weihnachtsmärchen am Theater Bremen.
Wilddruden und das Schöne im Schrecklichen
Bush-Buch ein Verkaufsschlager

Bush-Buch ein Verkaufsschlager

New York - Die Autobiografie des früheren US-Präsidenten George W. Bush ist auf dem Weg in die Bestsellerlisten.
Bush-Buch ein Verkaufsschlager
Spannender Orchester-Krimi

Spannender Orchester-Krimi

Bremen - Von Ute Schalz-Laurenze(Eig. Ber.) · Konzert der Bremer Philharmoniker – und die Glocke ist ausverkauft. Nicht unwesentlich mitgeholfen hat da die argentinische Cellistin Sol Gabetta, die mit Antonín Dvoráks Cellokonzert im vergangenen Jahr berückend ihre Begabung bewies.
Spannender Orchester-Krimi
Von Zicken und Zwillingen

Von Zicken und Zwillingen

Hannover - Von Jörg Worat(Eig. Ber.) · Die Zeiten, wir wissen das, ändern sich. So kann es sich schon lange kein großes Theater mehr leisten, für das Familienstück zur Weihnachtszeit mal eben irgendeine dürftige Story mit ein paar Gastschauspielern zusammenzuschustern.
Von Zicken und Zwillingen
Völkerkunde zwischen Fernweh und Vorurteil

Völkerkunde zwischen Fernweh und Vorurteil

KÖLN (rb) · Als größtes Exponat der Sammlung empfängt ein historischer Reisspeicher aus Indonesien das Publikum. Ohne einen Nagel konstruiert, belegt der Bau mit weit auskragendem Dach alte südostasiatische Zimmermannskunst.
Völkerkunde zwischen Fernweh und Vorurteil
Lässig in gute Laune geschnippt

Lässig in gute Laune geschnippt

Bremen - Von Rainer Beßling (Eig. Ber.) · Es war eine Zeit, als die musikalischen Gattungen sich noch nicht kreuzten. Und die Generationen hielten mit ihren Geschmäckern respektlos Abstand zueinander.
Lässig in gute Laune geschnippt
Untoter als Lebenselexier für den tristen Alltag

Untoter als Lebenselexier für den tristen Alltag

Von Corinna LaubachOLDENBURG (Eig. Ber.) · Wer will schon so einen Freund haben? Einen, der lichtscheu ist, muffig riecht und dazu noch zu den unpassendsten Uhrzeiten kurzerhand im eigenen Zimmer steht?
Untoter als Lebenselexier für den tristen Alltag
Farbscholle und Ackerfurche

Farbscholle und Ackerfurche

Syke - Von Rainer Beßling(Eig. Ber.) · Man stapft einige Schritte durchs Laub und fühlt sich wie am Eingang zu einem Weihnachtsmarkt, oder zu einer Kirmes –  groß ist der Unterschied ja inzwischen nicht mehr. Das trübe Novemberwetter hilft in diesem Fall. Vor grauer Kulisse leuchtet Jan Philip Scheibes bunte Lichtinstallation im Baum am Syker Vorwerk umso prächtiger.
Farbscholle und Ackerfurche
Wenn der Pressluftgeiger kommt

Wenn der Pressluftgeiger kommt

Bremen - Von Rainer Beßling(Eig. Ber.) · Dass Klang etwas mit Wellen zu tun hat, ist allgemein bekannt. Musik mittels Wellpappe zu erzeugen, ist weniger vertraut. Ein Streichquartett für Wellpappe klingt nach einer richtig schrägen Rarität.
Wenn der Pressluftgeiger kommt
Peter Härtling schreibt erstmals wieder für Kinder

Peter Härtling schreibt erstmals wieder für Kinder

Weinheim - Nach zehn Jahren hat Peter Härtling erstmals wieder ein Kinderbuch geschrieben. Seine sieben Enkel sorgen dafür, dass er über die Probleme der Kinder von heute Bescheid weiß, sagt Härtling, der am Samstag (13. November) 77 Jahre alt wird.
Peter Härtling schreibt erstmals wieder für Kinder
Eine Diva mit Missionseifer

Eine Diva mit Missionseifer

Bremen - Von Mareike Bannasch(Eig. Ber.) · „Haben Sie schon gehört? Das Konzert wurde in den kleinen Saal verlegt, da die Ticketnachfrage so schlecht war“, wispert es bereits unheilvoll in der Garderobe der Bremer Glocke. Kein gutes Omen.
Eine Diva mit Missionseifer

Geldspritze für Bremer Weserburg

BREMEN (rb) · Der erzielte Erlös liegt über den Erwartungen: Rund 8,5 Millionen Euro fließen der Bremer Weserburg nach der gestrigen Versteigerung von Gerhard Richters „Matrosen“ bei Sotheby‘s in New York in die Kasse.
Geldspritze für Bremer Weserburg
Blick und Bilder in der Bewegung

Blick und Bilder in der Bewegung

Von Rainer BeßlingBREMEN (Eig. Ber.) · Anfangs hat Katia Liebmann Eindrücke aus dem Stadtraum als Aufzeichnung von Körperbewegungen ins Bild gesetzt. Erschütterungen des Busses während einer Fahrt durch Berlin prägten sich über Stift oder Nadel in eine Zeichen- oder Kupferplatte ein, die die Künstlerin auf den Knien mitführte lag.
Blick und Bilder in der Bewegung
Gemüsegarten mit Widerhaken

Gemüsegarten mit Widerhaken

Bremen - Von Rainer Beßling(Eig. Ber.) · Hajo Antpöhlers Vita liest sich nach dessen eigenen Worten so: „1930 geboren in Bremen, 1950-55 Steuerbeamter, 1955-60 Studium der Germanistik und Theologie in Göttingen, Berlin und Heidelberg, 1961-89 Lehrer, 1990-98 (unbezahlter) Ausstellungsleiter im Haus am Wasser in Bremen-Vegesack, lebt in Bremen-Aumund.“
Gemüsegarten mit Widerhaken
Gruppensex mit Sonnenuntergang

Gruppensex mit Sonnenuntergang

Von Johannes BruggaierBREMEN (Eig. Ber.) · Ist der Tod nicht schrecklich genug, erweckt man ihn zum Leben. Der blanke Schädel grinst dann noch fieser, als die Natur es ohnehin vorgibt, seine Augenhöhlen sind noch tiefer, und auf der Stirn werden Zornesfalten sichtbar. So zu sehen in der Piraten-Ikonografie der Gothic- und Heavy-Metal-Szene oder auch auf modischen Accessoires von Fußballfans.
Gruppensex mit Sonnenuntergang
Absurde Grobheiten für Fünfjährige

Absurde Grobheiten für Fünfjährige

Bremen - Von Corinna Laubach(Eig. Ber.) · Theo Fransz mag es auf der Bühne wie viele seiner Landsleute im Alltag: Direkt, gern auch mal ruppig.
Absurde Grobheiten für Fünfjährige
„Zu Sarrazin reichen drei Sätze“

„Zu Sarrazin reichen drei Sätze“

Bremen - Von Johannes Bruggaier (Eig. Ber.) · Alle sprachen damals vom glücklichen Händchen des Intendanten, Ulrich Khuon. Der heimliche Vater der großen Ära am Hamburger Thalia Theater hieß aber Michael Börgerding. Als Chefdramaturg zeichnete er in der Zeit von 2000 bis 2005 wesentlich für den unverwechselbaren Stil des Hauses verantwortlich.
„Zu Sarrazin reichen drei Sätze“
Schweigen und Angst

Schweigen und Angst

Von Ute Schalz-LaurenzeBREMEN (Eig. Ber.) · Zwei Männer gehen aufeinander los, zu unterschiedlich sind ihre persönlichen und politischen Ziele. Die sehr junge Tochter des einen – des Russen Kotschubej – liebt den sehr alten anderen – den Ukrainer Mazeppa – und verlässt ihre Familie. Aus Rache denunziert Kotschubej Mazeppa beim Zaren, der aber liefert ihn an den Diktator Mazeppa aus. Schweigen und Angst, Folter und Mord beherrschen die Szene, es fließt viel Blut.
Schweigen und Angst
Zwei Landschaften, eine Schöpfung

Zwei Landschaften, eine Schöpfung

Von Rainer BeßlingSYKE (Eig. Ber.) · Wolkenformationen in stimmungsvoller Fotografie lassen die Landschaften näher zusammen rücken.
Zwei Landschaften, eine Schöpfung
Die Masse und ihre Medien

Die Masse und ihre Medien

Von Johannes BruggaierOLDENBURG (Eig. Ber.) · Verständnis war gefragt. Für die gefälligen Spielpläne – das Publikum ist nun mal konservativ. Für provinzielle Inszenierungen – wir befinden uns auf dem Land. Und natürlich für darstellerisches Mittelmaß – die finanziellen Möglichkeiten sind begrenzt. Theaterbesuche in Oldenburg: Das kam lange Zeit einem Toleranztraining gleich.
Die Masse und ihre Medien
Im Konflikt der Visionen

Im Konflikt der Visionen

Bremen - Von Ute Schalz-Laurenze(Eig. Ber.) · Am Theater Bremen inszeniert Tatjana Gürbaca Peter Tschaikowskys 1884 in Moskau uraufgeführte Oper „Mazeppa“. Titelfigur ist ein Kosakenführer, der sich mit den Schweden verbündet, um aus der Ukraine ein unabhängiges Land zu machen. Mazeppas Frau Maria ist die Tochter seines Gegners, des ukrainischen Justizministers Kotschjubey. Es kommt zur politischen und persönlichen Katastrophe.
Im Konflikt der Visionen
Eine Stunde Show muss reichen

Eine Stunde Show muss reichen

Von Mareike BannaschHAMBURG (Eig. Ber.) · Vielleicht wollten sie neue Fans akquirieren. Keine Metal-Liebhaber sondern Freunde des Elektropop.
Eine Stunde Show muss reichen
Von der klassischen Tragödie bis zu den Dramen des Alltags

Von der klassischen Tragödie bis zu den Dramen des Alltags

Von Rainer BeßlingBREMEN (Eig. Ber.) · Auch wenn ein Mädchen mit dem Totenschädel in der Hand vor allem an Hamlet denken lässt. Auch wenn ein Kind im keimfreien Interieur in seiner Stille und Erstarrung an Tragödienszenen erinnert – Marei Lutterbachs Bilder offenbaren auch Dramen des Alltags und verborgene Schicksale in privater Häuslichkeit.
Von der klassischen Tragödie bis zu den Dramen des Alltags
Maffay: Umjubelter Tourstart

Maffay: Umjubelter Tourstart

Hamburg - Peter Maffay hat am Dienstagabend in der seit Monaten ausverkauften O2-World in Hamburg seine “Tattoos“-Tournee begonnen. Die Fans waren begeistert.
Maffay: Umjubelter Tourstart
Im Reich der Klingeltöne

Im Reich der Klingeltöne

Bremen - Von Rainer Beßling(Eig. Ber.) · Das Knistern zum Kaminfeuer liefert die Audio-Datei. Die Flammen zündeln per Beamer. So kuschelig geht‘s zu in der Community. Die User hocken in ihren Sesseln, vernetzt, reglos und berührungsfrei. Eine analoge Monade irrt durch die dunkle, stumme Gemeinde. Ihr sozialer Status: offline, abgehängt, abseits.
Im Reich der Klingeltöne
Nur wer sich nicht inszeniert, kann noch lieben

Nur wer sich nicht inszeniert, kann noch lieben

Von Johannes BruggaierOLDENBURG (Eig. Ber.) · Erst YouTube macht aus dem Klassiker großes Kino: wackelige Schwarzweiß-Bilder, eingefügt ins digitale Format. Marcel Carné, dem 1996 verstorbenen Schöpfer von „Kinder des Olymp“, würde das wohl gefallen.
Nur wer sich nicht inszeniert, kann noch lieben
Rund 48.000 Besucher sahen bereits die Hitler-Ausstellung

Rund 48.000 Besucher sahen bereits die Hitler-Ausstellung

Berlin - Zwei Wochen nach der Eröffnung haben rund 48.000 Besucher die große Hitler-Ausstellung im Deutschen Historischen Museum (DHM) in Berlin gesehen.
Rund 48.000 Besucher sahen bereits die Hitler-Ausstellung
Vorhang zu, keine Fragen offen

Vorhang zu, keine Fragen offen

Von Johannes BruggaierBREMEN (Eig. Ber.) · Theaterregisseur muss man nun wirklich nicht werden. Da stellt man sein Leben lang immer nur Fragen: Ist der Mensch gut? Leben wir richtig? Ist unsere Gesellschaft gerecht?
Vorhang zu, keine Fragen offen