Ressortarchiv: Kultur

Schriftsteller Harry Mulisch mit 83 Jahren gestorben

Schriftsteller Harry Mulisch mit 83 Jahren gestorben

Amsterdam - Er galt als einer der “Großen Drei“ der niederländischen Literatur. Vor allem sein fantasievoller Roman “Die Entdeckung des Himmels“ machte Harry Mulisch weltbekannt. Auch in Deutschland hatte der Autor, der jetzt an Krebs starb, eine große Lesergemeinde.
Schriftsteller Harry Mulisch mit 83 Jahren gestorben
Versteckte Marktführer

Versteckte Marktführer

Bremen - Von Rainer Beßling(Eig. Ber.) · Die Antriebskräfte für menschliche Findigkeit und Kreativität sind vielfältig. Ein traditionell zuverlässiger Motor der Entdeckerlaune ist der Mangel.
Versteckte Marktführer
Handy in Chaplin-Film: Das Rätsel ist gelöst

Handy in Chaplin-Film: Das Rätsel ist gelöst

New York - Die Szene in dem Chaplin-Film von 1928 sorgte weltweit für wilde Spekulationen: Von einer Zeitreisenden mit Mobiltelefon war die Rede. Doch jetzt haben Experten eine Erklärung.
Handy in Chaplin-Film: Das Rätsel ist gelöst
Alle meine Freunde

Alle meine Freunde

Bremen - Von Rainer Beßling(Eig. Ber.) · Facebook ist nicht unbedingt die Heimat von Henrietta Horn. Auch das Ensemble des Bremer Tanztheaters trifft sich mit Freunden vorrangig außerhalb des Netzes. Für ihre neue Produktion betraten die Essener Gast-Choreographin und die Compagnie also eher unbekanntes Terrain.
Alle meine Freunde
Weltwirtschaft in einer Stahlblechschachtel

Weltwirtschaft in einer Stahlblechschachtel

Von Tim SchomackerBREMEN (Eig. Ber.) · Zack, wieder hunderttausend Arbeitslose weniger.
Weltwirtschaft in einer Stahlblechschachtel
Mysteriös: Handy in Chaplin-Film von 1928?

Mysteriös: Handy in Chaplin-Film von 1928?

New York - Ein mehr als 80 Jahre alter Stummfilm von Charlie Chaplin sorgt für Verwirrung in den USA. In "Der Zirkus" von 1928 ist eine Passantin zu erkennen - mit einem Mobiltelefon am Ohr. Sehen Sie selbst.
Mysteriös: Handy in Chaplin-Film von 1928?
Drei Matrosen in New York

Drei Matrosen in New York

Von Wolfgang DenkerBREMERHAVEN (Eig. Ber.) · On the town“ ist das allererste Musical von Leonard Bernstein. Er schrieb es 1944, da war er gerade 26 Jahre alt.
Drei Matrosen in New York
Ornament und Orient

Ornament und Orient

Bremen - Von Rainer Beßling(Eig. Ber.) · Wenn die Aufnahme im Ausland freundlich ausfällt, muss dies den Gast nicht notwendigerweise erfreuen. Als Ingo Clauß dem Taxifahrer seine Herkunft verriet, entgegnete dieser entzückt: „Deutschland gut. Hitler gut“.
Ornament und Orient
Körper malen eine Choreographie

Körper malen eine Choreographie

Von Mareike BannaschBREMEN (Eig. Ber.) · Abschied vom Norddeutschen Tanztreffen: Zum neunten und letzten Mal gastieren städtische und freie Kompanien in Bremen.
Körper malen eine Choreographie
Hobbit-Krisentreffen in Neuseeland

Hobbit-Krisentreffen in Neuseeland

Wellington - Neuseeland hat sich die Dreharbeiten zu den geplanten Hobbit-Filmen trotz Krisentreffen auf höchster Regierungsebene noch nicht gesichert.
Hobbit-Krisentreffen in Neuseeland
Inspiration aus dem Parkhaus

Inspiration aus dem Parkhaus

Von Johannes BruggaierOLDENBURG (Eig. Ber.) · Haben Sie sich als Mitdreißiger eigentlich schon mal gefragt, wo die ganzen T-Shirts Ihrer Jugendzeit gelandet sind? Diese zuverlässig schwarzen Lappen, bedruckt mit so gefährlichen wie bedeutungsschwangeren Motiven der angesagtesten Punk- oder Heavy-Metal-Bands? Dann schauen Sie doch mal im Oldenburgischen Staatstheater vorbei.
Inspiration aus dem Parkhaus
Musik als Heilmittel, Klänge im Dunkeln

Musik als Heilmittel, Klänge im Dunkeln

Von Rainer BeßlingBREMEN (Eig. Ber.) · Rund um den Sendesaal Bremen herrscht reger Baubetrieb. Anfang nächsten Jahres soll dort die erste stationäre Reha-Klinik in der Stadt Bremen ihren Betrieb aufnehmen.
Musik als Heilmittel, Klänge im Dunkeln
Eine Stunde Wartezeit bei Hitler-Ausstellung

Eine Stunde Wartezeit bei Hitler-Ausstellung

Berlin - Auch eine Woche nach der Eröffnung hält der Ansturm auf die Berliner Hitler-Ausstellung an. Am Sonntag mussten die Besucher beim Einlass mit mindestens einer Stunde Wartezeit rechnen.
Eine Stunde Wartezeit bei Hitler-Ausstellung
Das aufgeräumte Heim im Bühnenlicht

Das aufgeräumte Heim im Bühnenlicht

Von Rainer BeßlingOLDENBURG (Eig. Ber.) · Verständlich, dass die Wohnräume in diesem Zustand dokumentiert werden mussten: Penibelst aufgeräumt ruhen die Zimmer in sich selbst. Hier haben die Erschütterungen der Welt keinen Zutritt. Bilder und Nippes, Teppiche, Gardinen, Tapeten und Möbel in schönster Ordnung bilden die dekorative Kulisse für Sicherheit, Sorgfalt und Behaglichkeit.
Das aufgeräumte Heim im Bühnenlicht
Heulender Vampir mit Orchester

Heulender Vampir mit Orchester

Von Mareike BannaschHAMBURG (Eig. Ber.) · Die Töne werden immer schriller, die Rhythmen der Streicher stetig bedrohlicher. Angst setzt sich im Nacken fest. Im gespenstischen Halbdunkel der Bühne steht ein Mann. Er trägt einen langen schwarzen Mantel, mit Rüschen-Ärmeln und hoch geschlagenem Kragen. Wie in einem Horrorfilm wartet das Publikum auf einen Angriff.
Heulender Vampir mit Orchester
Kopfsache mit Spektralfarben

Kopfsache mit Spektralfarben

Bremen - Von TIm Schomacker(Eig. Ber.) · Das nennt man Timing: Am Tag, da der Gotthard durchstoßen ward, und kurz nach der Kumpelrettung aus dem chilenischen Stollen ein Tunnelstück rauszubringen – Respekt!
Kopfsache mit Spektralfarben
Wanderungen und Wendepunkte

Wanderungen und Wendepunkte

Von Rainer BeßlingBREMEN/OLDENBURG (Eig. Ber.) · Schon die erste Geschichte verrät den gelernten bildenden Künstler im Autor Christoph Peters: Der Fotograf Färber lässt den Blick über die Gebirgsnatur schweifen und begutachtet die – so der Titel des Textes – „Lichtverhältnisse am Berg“.
Wanderungen und Wendepunkte
Avantgarde im Nordwesten

Avantgarde im Nordwesten

Von Rainer BeßlingOLDENBURG (Eig. Ber.) · In der jüngsten Vergangenheit ist das Landesmuseum Oldenburg nicht unbedingt durch ein avantgardistisches Programm aufgefallen. Das war mal anders. Es gab Zeiten, da erfreute sich die Moderne in den Ausstellungsstätten der Residenzstadt größter Beachtung. Allerdings muss man dafür in der Geschichte des Museums fast ein Jahrhundert zurückblättern.
Avantgarde im Nordwesten
Diese fiebrige Art zu atmen

Diese fiebrige Art zu atmen

Von Ute Schalz-LaurenzeBREMEN (Eig. Ber.) · Die Bremer Philharmoniker und der Schweizer Dirigent Mario Venzago – da scheint die Chemie zu stimmen.
Diese fiebrige Art zu atmen
Zeit und Liebe, Barock und Rock

Zeit und Liebe, Barock und Rock

Bremen - Von Rainer Beßling(Eig. Ber.) · Die Wörter wirken fremd. Doch die Bilder, die sie wecken und der Klang, der sie umgibt, sind vertraut. Andreas Gryphius gibt in dem Gedicht „Mitternacht“ dem Dunkel der Tageswende und dem Schwarz einer von Krieg und Not erschütterten Epoche zeitlosen Ausdruck.
Zeit und Liebe, Barock und Rock
Mann fast ohne Eigenschaften

Mann fast ohne Eigenschaften

Berlin - Von Veit-Mario Thiede(Eig. Ber.) · Hans Ottomeyer, der Direktor des Deutsches Historischen Museums in Berlin, bekennt: „Hitler darzustellen ist ein heikles Thema.“ Trotzdem widmet sein Haus dem gebürtigen Österreicher (1889-1945), der als bekanntester Deutscher der Welt gilt, eine Ausstellung.
Mann fast ohne Eigenschaften
Der Staub der Einsamkeit

Der Staub der Einsamkeit

VonAlexander SchnackenburgBREMEN (Eig. Ber.) · Auf den ersten Blick kann man dem Theater Bremen nur zustimmen: ein Stück über Vereinsamung, Einsamkeit, Ausgeschlossen-Sein – das entspricht dem Zeitgeist. So gesehen war es sicher keine schlechte Idee, gerade jetzt Botho Strauß´ 1978 uraufgeführtes Szenenspiel „Groß und klein“ anzusetzen.
Der Staub der Einsamkeit
Kein Glück mit Gold und Geld

Kein Glück mit Gold und Geld

Von Corinna LaubachBREMEN (Eig. Ber.) · Als „Ein Freund, ein guter Freund“ von den Comedian Harmonists erklingt, ist das der blanke Hohn: Längst liegt Timon da mit windelartigem Gewand im Dreck. Er hatte zuvor erfahren müssen, dass Freundschaft in seinem Fall eine Worthülse war.
Kein Glück mit Gold und Geld
„Take on me“, diesmal warm und sonnig

„Take on me“, diesmal warm und sonnig

Von Mareike BannaschBREMEN (Eig. Ber.) · Ihre Musik ist unaufdringlich und sonnig – genauso wie Graziella Schazad selbst. Die Hamburger Songwriterin veröffentlich am heute ihr Debüt-Album. Vor der Veröffentlichung von „Feel who I am“ sprach diese Zeitung mit Schazad über Kämpfe für den eigenen Traum und Schubladendenken.
„Take on me“, diesmal warm und sonnig
Klavierunterricht für Regenwürmer

Klavierunterricht für Regenwürmer

Von Johannes BruggaierBREMEN (Eig. Ber.) · Riga ist ein Tiger. Das jedenfalls besagt ein alter Limerick. Demnach reitet eine „Lady“ vergnügt lächelnd die Raubkatze – bis der Jux nach hinten los geht. Denn als die beiden von ihrem Ausflug zurückkehren, sitzt die Lady nicht mehr auf ihrem Reittier. Sondern darin. Nur ihr Lächeln ist noch da. Jetzt allerdings auf dem Gesicht des Tigers.
Klavierunterricht für Regenwürmer
Ach, der Herr Professor: Einfach herrlich!

Ach, der Herr Professor: Einfach herrlich!

Von Mareike BannaschBREMEN (Eig. Ber.) · Kommt ein Mann zum Arzt: „Herr Doktor, ich vergesse immer sofort alles wieder.“ Der Doktor daraufhin: „Seit wann haben Sie denn diese Beschwerden?“ Der Patient: „Was?“ Ein echter Brüller – zumindest für die Anwesenden bei Hellmuth Karaseks Vortrag in der Bremer Theatergalerie.
Ach, der Herr Professor: Einfach herrlich!
Komponieren mit Nachhall

Komponieren mit Nachhall

Von Ute Schalz-LaurenzeBREMEN (Eig. Ber.) · Von 1996 bis 2006 war der Schwede Hans Ola Ericsson Professor für Orgel an der Hochschule für Künste in Bremen. Selbst auch Komponist, hatte er von Anfang an eine besondere Beziehung zu Komponistenklasse von Younghi Pagh-Paan, mit der er im Jahr 2000 ein erstes großes Projekt präsentierte.
Komponieren mit Nachhall

Bremer Seebühne ist endgültig Geschichte

Von Johannes BruggaierBREMEN (Eig. Ber.) · Land unter auf der Bremer Seebühne: Wie das Wirtschaftsressort der Stadt gestern bekannt gab, ist das Open-Air-Projekt an der Waterfront nach drei Jahren endgültig beendet.
Bremer Seebühne ist endgültig Geschichte
Auch Irrlichter haben einen Willen

Auch Irrlichter haben einen Willen

Von Johannes BruggaierSYKE (Eig. Ber.) · Vielleicht hielt Schillers und Goethes Freundschaft allein deshalb, weil sie von kurzer Dauer war. Bei einem Gespräch über die Urpflanze sollen sich die beiden Weimarer Dichter 1794 einander geistig angenähert haben.
Auch Irrlichter haben einen Willen
Jelinek-Stück über NS-Massaker sorgt für Eklat

Jelinek-Stück über NS-Massaker sorgt für Eklat

Düsseldorf - Das Stück “Rechnitz (Der Würgeengel)“ von Elfriede Jelinek über ein Nazi-Massaker an 180 Juden hat am Düsseldorfer Schauspielhaus heftige Tumulte ausgelöst.
Jelinek-Stück über NS-Massaker sorgt für Eklat
Grooven im Grauen der Finsternis

Grooven im Grauen der Finsternis

Von Mareike BannaschBREMEN (Eig. Ber.) · Nicht einmal der Notausgang ist beleuchtet. Überall knackt es. Der Stuhl des Nebenmannes? Oder die Holzvertäfelung des Sendesaals? Keine Ahnung.
Grooven im Grauen der Finsternis
Trash neu definiert

Trash neu definiert

Von Corinna LaubachOLDENBURG (Eig. Ber.) · Es gibt Theaterabende, die sind derart sinnentleert, dass sie schon wieder Freude machen können. Und dann gibt es sinnentleerte Theaterabende, die es einfach nicht hätte geben sollen. Dann ist die Definition „Trash“ noch zu schade für das, was dem Publikum serviert wird.
Trash neu definiert
Letzte intime Momente im schönen Schein

Letzte intime Momente im schönen Schein

Von Markus WilksOLDENBURG (Eig. Ber.) · Aus. Aus und vorbei. Toscas letzter Vorhang ist gefallen, und damit auch ihr Leben. Die gefeierte Operndiva stürzt sich nach der Hinrichtung ihres Partners Cavaradossi von der Engelsburg in den Tod.
Letzte intime Momente im schönen Schein

Kein Ende mit diesem Beethoven

Bremen - Von Ute Schalz-Laurenze(Eig. Ber.) · Einst sagte ja Paavo Järvi, das Orchester sei „ein Traum“. Beim letzten Highlight-Konzert mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen wird er das wahrscheinlich wieder ganz besonders erlebt haben, denn – habe ich richtig gehört – an diesem Abend ging die Post noch mehr ab als sowieso schon immer.
Kein Ende mit diesem Beethoven
Klitzegroße Hirnbilder auf Eisesflamme kühlgebrüht

Klitzegroße Hirnbilder auf Eisesflamme kühlgebrüht

Von Johannes BruggaierSYKE (Eig. Ber.) · Schauspieler Thomas Lawinky entriss dem Kritiker seinen Spiralblock, brüllte „Mal sehen, was der Kerl da schreibt!“, und als der Journalist daraufhin brüskiert den Saal verließ, rief der Angreifer ihm nach: „Hau ab, du Arsch!
Klitzegroße Hirnbilder auf Eisesflamme kühlgebrüht
Stahlbad-Bach am Minigolfplatz

Stahlbad-Bach am Minigolfplatz

Von Johannes BruggaierBREMEN (Eig. Ber.) · „Bitte bedenken Sie“, sagt Horst Griese und schaut ganz besorgt: „Das alles ist noch gar nicht richtig fertig.“ Keine Sorge.
Stahlbad-Bach am Minigolfplatz
Nobelpreis an Vargas Llosa: "Gerührt und begeistert"

Nobelpreis an Vargas Llosa: "Gerührt und begeistert"

Stockholm - Der Nobelpreis geht nach 20 Jahren wieder an einen lateinamerikanischen Autor. Die Schwedische Akademie in Stockholm hat die begehrteste Literaturauszeichnung dem Peruaner Mario Vargas Llosa aus Peru zuerkannt.
Nobelpreis an Vargas Llosa: "Gerührt und begeistert"
Mit den Augen gehört

Mit den Augen gehört

Von Mareike BannaschBREMEN (Eig. Ber.) · Es wird immer schriller. Beginnt wehzutun. Angst macht sich breit. Die ersten halten sich bereits die Ohren zu.
Mit den Augen gehört

Nichts hat mit nichts zu tun

Von Harri WangerinBERLIN (Eig. Ber.) · Jens Joneleit hatte den Kompositionsauftrag direkt von Daniel Barenboim erhalten, und nachdem auch noch Theater-Visionär Christoph Schlingensief verpflichtet war, die Oper zu inszenieren, war der Sensationseffekt in der Welt.
Nichts hat mit nichts zu tun
In Zeiten der Verflüchtigung lassen sich keine Räume falten

In Zeiten der Verflüchtigung lassen sich keine Räume falten

Von Johannes BruggaierBREMEN (Eig. Ber.) · In ihrem rührenden Bemühen beweisen die Exponate, dass das Substantiv „Raumfalten“ ein Verb ist. Keineswegs nämlich werden im Pavillon des Gerhard Marcks Hauses Falten des Raumes entblättert.
In Zeiten der Verflüchtigung lassen sich keine Räume falten
Petrenko neuer Generalmusikdirektor in München

Petrenko neuer Generalmusikdirektor in München

München - Diskussionen, Streit, Rücktritte: Die Münchner Musikszene hat in jüngster Zeit nicht gerade positive Schlagzeilen gemacht. Mit der Berufung Kirill Petrenkos zum künftigen Generalmusikdirektor sollen kritische Stimmen verstummen.
Petrenko neuer Generalmusikdirektor in München
Kuriosester Buchtitel prämiert

Kuriosester Buchtitel prämiert

Frankfurt/Main - Auf der Frankfurter Buchmesse hat eine Jury den kuriosesten Buchtitel des Jahres prämiert.
Kuriosester Buchtitel prämiert
Frankfurter Buchmesse eröffnet: Das Video

Frankfurter Buchmesse eröffnet: Das Video

Frankfurt/Main - Mit rund 7.500 Ausstellern aus 111 Ländern hat am Mittwoch die Frankfurter Buchmesse begonnen.
Frankfurter Buchmesse eröffnet: Das Video
Buchmesse hat begonnen

Buchmesse hat begonnen

Frankfurt/Main - Auf dem Frankfurter Messegelände hat am Mittwoch die 62. Buchmesse begonnen. Ein Verlag kündigt dabei einen Rekord an.
Buchmesse hat begonnen
Der Trommler für die deutsche Idee

Der Trommler für die deutsche Idee

Von Johannes BruggaierSYKE (Eig. Ber.) · Wer beim Anstimmen der Nationalhymne die erste Strophe erwischt, der hat eine Strafe nicht zu fürchten.
Der Trommler für die deutsche Idee
Katharina Wagner wird Honorarprofessorin

Katharina Wagner wird Honorarprofessorin

Berlin/Bayreuth - Die künstlerische Leiterin der Wagner- Festspiele in Bayreuth, Katharina Wagner, wird Honorarprofessorin an der Berliner Musikhochschule Hanns Eisler.
Katharina Wagner wird Honorarprofessorin
Kluftinger-Roman erstmals als Bühnenstück

Kluftinger-Roman erstmals als Bühnenstück

Memmingen - Zum ersten Mal kommt ein Allgäu-Krimi mit dem kauzigen Kommissar Kluftinger auf die Bühne.
Kluftinger-Roman erstmals als Bühnenstück
Lebendig ist, wer wach bleibt

Lebendig ist, wer wach bleibt

Von Ute Schalz-LaurenzeHANNOVER (Eig. Ber.) · Alles ist anders als sonst bei einer Opernpremiere: Nur 250 Zuschauer dürfen zunächst in den Zuschauerraum, in dem weiße Tücher über den Sitzen ausgebreitet sind. Hinsetzen geht also nicht.
Lebendig ist, wer wach bleibt

Konzerte zum Einheitstag: Brahms ist angemessener

Von Henning BleylBREMEN (Eig. Ber.) · Wer die „Glocke“ trotz der düster gewandeten Polizeikohorten erreichte, die selbst durch die Nebenstraßen des Viertels in Dreierreihen marschierten, hatte doppeltes Glück: Erstens, weil man es rechtzeitig zum „Festkonzert zum Tag der Deutschen Einheit“ geschafft hatte – ein auswärts wohnender Kritiker beispielsweise blieb auf der Strecke.
Konzerte zum Einheitstag: Brahms ist angemessener
Deutscher Buchpreis für Melinda Nadj Abonji

Deutscher Buchpreis für Melinda Nadj Abonji

Frankfurt - Die Schweizer Schriftstellerin Melinda Nadj Abonji ist mit dem Deutschen Buchpreis 2010 ausgezeichnet worden. Sie erhielt die mit 25.000 Euro dotierte Ehrung für ihren Roman “Tauben fliegen auf“ zugesprochen.
Deutscher Buchpreis für Melinda Nadj Abonji