Spanischer Komponist für Verdienste um das Europäische Kino geehrt / „Unverwechselbare Stimme“

Alberto Iglesias erhält den 13. Bremer Filmpreis

BREMEN (joh) · Der 13. Bremer Filmpreis geht an Alberto Iglesias. Wie gestern die Sparkasse Bremen mitteilte, erhält der spanische Filmkomponist die Auszeichnung für seine Verdienste um das europäische, insbesondere das spanische Kino.

Die Kunst- und Kultur-Stiftung der Sparkasse vergibt die mit 8 000 Euro dotierte Auszeichnung gemeinsam mit dem Kino 46. Der Preis wird seit 1999 an Filmkünstler aller Genres verliehen, zu den Preisträgern zählen unter anderem die Schauspieler Bruno Ganz, Tilda Swindon und Nina Hoss sowie die Regisseure Ken Loach und Lars von Trier. Alberto Iglesias wird den Preis am 20. Januar im Rahmen eines festlichen Senatsempfangs in der Oberen Halle des Bremer Rathauses erhalten. In der Jurybegründung heißt es, mit Iglesias habe das europäische Kino eine unverwechselbare musikalische Stimme erhalten: „Als Komponist aller Filme von Julio Medem und zahlreicher Filme von Pedro Almodóvar, aber auch von Iciar Bollain und Bigas Luna, drückt er dem neuen spanischen Film einen unvergleichlichen Stempel auf.“ Zu den Juroren zählen die Filmredakteurin Christine Nord, der Filmemacher Pepe Danquart sowie der Berliner Filmwissenschaftler Rainer Rother.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Bier, Boßeln, Bollerwagen: Diese Spiele rocken eure Kohlfahrt

Bier, Boßeln, Bollerwagen: Diese Spiele rocken eure Kohlfahrt

Bier, Boßeln, Bollerwagen: Diese Spiele rocken eure Kohlfahrt

„Immer eisig, ewig dunkel“

„Immer eisig, ewig dunkel“
"Ich bezeichne Homophobie als nackte Dummheit"

"Ich bezeichne Homophobie als nackte Dummheit"

"Ich bezeichne Homophobie als nackte Dummheit"
Inszenierung mit starken Schauwerten

Inszenierung mit starken Schauwerten

Inszenierung mit starken Schauwerten

Kommentare