"Dieser Abend ist nicht selbstverständlich"

Im Video: Leonardo DiCaprios emotionale Oscar-Rede

Los Angeles - Leonardo DiCaprio hat für "The Revenant" seinen ersten Oscar gewonnen. In seiner emotionalen Dankesrede hatte er eine wichtige Nachricht zu verbreiten.

Da stand er nun am Ziel seiner Träume: 22 Jahre nach seiner ersten Nominierung für den Oscar für "Gilbert Grape - Irgendwo in Iowa" und nach vielen Rückschlägen setzte die Academy of Motion Picture Arts and Sciences Leonardo DiCaprio am Sonntagabend endlich die längst verdiente Hollywood-Krone auf. Der Oscar 2016 für die beste männliche Hauptrolle ging an den Schauspieler für seinen Auftritt im ebenfalls prämierten Film "The Revenant".

In seiner Dankesrede merkte man dem 42-Jährigen an, dass er sich lange und gründlich auf diesen Abend vorbereitet hatte. Natürlich dankte er seinen Weggefährten, die ihn bis zu diesem Punkt begleitet hatten. Besonders hob er den Regisseur Martin Scorsese hervor, mit dem er fünf Filme (Gangs of New York, Aviator, Departed - unter Feinden, Shutter Island und The Wolf of Wall Street) gedreht hatte. Und natürlich dankte vielen anderen Wegbegleitern und seiner Familie. Nach diesem obligatorischen Teil hatte Leonardo DiCaprio aber noch eine emotionale Botschaft zu überbringen.

"Bei 'The Revenant' ging es um die Beziehung zwischen dem modernen Menschen und der Natur. Das Jahr 2015 war nach Messungen das Jahr mit den höchsten gemessenen Temperaturen - jemals. Wir müssten an die abgelegendsten Orte fahren, um überhaupt Schnee für unseren Dreh zu finden.", so der frische Oscar-Prämierte (Hier finden Sie die ganze Rede im Video).

Und dann wurde Leonardo DiCaprio konkret: "Der Klimawandel ist real. Er passiert genau jetzt. Er ist die wichtigste Bedrohung überhaupt und bedroht die gesamte Menschheit. Wir müssen jetzt auf der ganzen Welt zusammenarbeiten und damit aufhören, nichts zu tun. Wir müssen die Staatschefs auf der ganzen Welt unterstützen, die nicht für die großen Firmen und großen Verschmutzer sprechen, sondern vor allem auch für die Armen und diejenigen, die sich nicht wehren können. Für die Milliarden von Menschen, die zu arm sind als dass ihre Stimmen gehört werden, und auch für die Kinder unserer Kinder."

Oscars 2016: Das sind die wichtigsten Gewinner

Oscars 2016: Das sind die wichtigsten Gewinner

Schon für diese Worte erntete Leonardo DiCaprio tosenden Applaus, für den Abschluss aber noch mehr: "Ich denke Ihnen allen für diesen großartigen Preis. Lasst uns alle unsere Welt nicht für etwas Selbstverständliches hinnehmen - für mich ist dieser Abend auch nichts Selbstverständliches."

Mehr zum Thema:

Video

Zlatko Junuzovic hat sichtlich Spaß im Werder-Trainingslager

Werder-Mittelfeldspieler Zlatko Junuzovic bei einer Einheit im Trainingslager in Alhaurin el Grande.
Zlatko Junuzovic hat sichtlich Spaß im Werder-Trainingslager
Video

Feuer im Kindergarten in Bothel

Der Kindergarten in Bothel (Landkreis Rotenburg) ist in der Nacht zu Montag abgebrannt. Die Polizei geht von Brandstiftung aus und hat zwei …
Feuer im Kindergarten in Bothel
Video

Frank Baumann über das Dortmund-Spiel und die Rote Karte für Drobny

Nach der 1:2-Niederlage gegen Borussia Dortmund spricht Werder-Sportchef Frank Baumann über dieses erste Bundesliga-Spiel 2017, die Rote Karte für …
Frank Baumann über das Dortmund-Spiel und die Rote Karte für Drobny
Video

Thanos Petsos ist unzufrieden mit seiner Rolle bei Werder

Der Mittelfeldspieler von Werder Bremen ist unzufrieden mit seiner aktuellen Rolle, will den Verein im Winter aber nicht verlassen.
Thanos Petsos ist unzufrieden mit seiner Rolle bei Werder

Meistgelesene Artikel

Filmkritik zu „Verborgene Schönheit“: Zu viel Pathos

Filmkritik zu „Verborgene Schönheit“: Zu viel Pathos

Satire auf selbstgefällige Frömmler - Filmkritik zu „Der die Zeichen liest“

Satire auf selbstgefällige Frömmler - Filmkritik zu „Der die Zeichen liest“

„Star Wars: Episode VIII“: So lautet der offizielle Titel

„Star Wars: Episode VIII“: So lautet der offizielle Titel

Der schweigsame Onkel: Filmkritik zu „Manchester by the Sea“

Der schweigsame Onkel: Filmkritik zu „Manchester by the Sea“