Sommerfestival

Musik, Spaß und Sport auf Gut Varrel

Stuhr: Sechstes Sommerfestival mit Kim Sanders, Wolfsmond und Bobby Kimball.

Varrel - „Das war eine tolle runde Geschichte“ – so lautete gestern am frühen Nachmittag das Fazit des Organisators Helmut Frank. Rund 2 200 Besucher waren seiner Aussage nach von Freitagabend bis gestern Mittag zum Gut Varrel gekommen, um das sechste Sommerfestival „A heart for Stuhr“ zu besuchen. „Am Freitag sind viele spontan gekommen, Sonnabend war es dafür fast zu kalt“, so Frank.

Den Auftakt machte am Freitagabend nach der offiziellen Begrüßung durch Bürgermeister Niels Thomsen und Helmut Frank die US-amerikanische Sängerin Kim Sanders. „Ich beiße nicht!“, rief die Finalistin der Casting-Show „The Voice of Germany“ dem Publikum zu, dass anfangs etwas zögerte, sich der großen Bühne zu nähern. Mit Songs von ihrem neuen Album und gecoverten Stücken nahm sie die Zuschauer dann aber schnell für sich ein.

Klassiker der Band Queen hatte die Coverband „MerQury“ direkt im Anschluss im Gepäck. Begleitet von vier Streichern des Berliner Symphony Ensembles animierten die Musiker die Gäste, kräftig mitzuklatschen.

Mehrere Hundert Besucher kamen am Sonnabend zum Gut, um sich die musikalischen Leckerbissen der Rockgruppe Wolfsmond und die Hits des Toto-Sängers Bobby Kimball und seiner Band „Men Behind“ nicht entgehen zu lassen.

Mit Klaus „George“ Meier, Sänger, Leadgitarrist, Texter, Komponist und Mitbegründer der Gruppe Wolfsmond, stand an diesem Abend einer der vielseitigsten und bekanntesten Interpreten der deutschen Rock- geschichte auf der Bühne. Vielen Zuhörern ist Wolfsmond bereits durch Konzerte in der Region bekannt. „Radio Rock ‘n‘ Roll“ und „Fühl‘ Dich frei“ waren Stücke aus den Erfolgsproduktionen der fünfköpfigen Band. Ebenso standen die Lieder „Ameland“ und „Das hat Spaß gemacht“ auf der Titelliste. Spaß hatten auch die Zuhörer, die die Bandmitglieder lautstark beklatschten. Mit Einbruch der Dunkelheit verstärkte sich der Besucherstrom und die musikinteressierten Gäste umringten den Bühnenrand, um nach dem ersten Programmpunkt des Abends die Siegerehrung für die Teilnehmer des Fußballturniers vom gleichen Tag mitzuverfolgen.

Der in Louisiana / USA geborene Bobby Kimball und die Gruppe „Men Behind“ hatten den zweiten Teil des Abends übernommen. Die fünf Musiker hinter Bobby Kimball, der als Sänger der Band „Toto“ Furore gemacht hatte, sorgten mit einem satten Sound für die entsprechende Begleitung. Kimballs Stimme ist unverwechselbar mit den Erfolgen der US-Band „Toto“ verbunden. „Hold the Line“, „Rosanna“ und „Africa“ spielten Kimball und seine Musiker zur Begeisterung der Stuhrer Zuhörer nahezu in CD-Qualität. Gesangliche Verstärkung erhielt der US-Sänger durch William „Billy“ King. Der Hamburger Sänger, Produzent und Komponist gilt als langjähriger Wegbegleiter Kimballs und hilft als Gastsänger und „Lehrling“ aus, wenn dem 66-jährigen Kimball mal die Puste auszugehen droht.

Bilder vom Sommerfestival - Freitag

Startschuss für das Sommerfestival in Stuhr

Der Samstag auf dem Sommerfestival

Sommerfestival - der Samstag

Fußballturnier

Fußballtunier beim Sommerfestival

So weit kam es an diesem Abend aber nicht. Sehr vital und mit großer Bühnenpräsenz zog Kimball seine Zuhörer in den Bann, animierte zum Mitsingen und freute sich über die gute Stimmung, an der er selbst großen Anteil hatte. Bis nach Mitternacht dauerte das Konzert, hervorragendes Sounderlebnis und beeindruckende Lichtshow inklusive. n rjy/sb

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Eine Vision vom Wohnen von der IMM

Eine Vision vom Wohnen von der IMM

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Rope Skipping: Seilspringen liegt wieder im Trend

Rope Skipping: Seilspringen liegt wieder im Trend

Dem Föhn im Gesicht getrotzt: Kerber nun gegen Scharapowa

Dem Föhn im Gesicht getrotzt: Kerber nun gegen Scharapowa

Meistgelesene Artikel

Kommentare