Sommerfestival Varrel: „MerQury“ covert ihre Vorbilder – und das sehr erfolgreich

Nach Ungarn getrampt, um Queen-Platten zu kaufen

+
Sänger Johnny Zatylny und Keyboarder Norbert Munser singen und spielen sich auf Gut Varrel schon mal für ihren Auftritt beim Sommerfestival am 30. August warm.

Varrel - Von Andreas Hapke. Helmut Frank, Organisator des Sommerfestivals „A Heart for Stuhr“, spricht von der „drittbesten Queen-Cover-Band der Welt“. In der Pressemitteilung ist sogar von der „wohl gefragtesten Queen-Revival-Band der Welt“ die Rede.

Für Norbert Munser, Keyboarder der so gelobten Gruppe „MerQury“, ist das alles „subjektiv. Für uns spricht, dass wir seit über 20 Jahren auf der Bühne stehen.“ Und das tun die Musiker auch am Festival-Freitag, 30. August, auf Gut Varrel.

Zum Image der Dresdner Band dürfte Sänger Johnny Zatylny einen großen Beitrag geleistet haben. Er sieht nicht nur aus wie Freddie Mercury, er hört sich auch so an wie der 1991 verstorbene Queen-Sänger. Weitere „Kopien“ gibt es bei „Merqury“ nicht. „In anderen Queen-Cover-Bands sehen alle Mitglieder so aus wie die Originale und bewegen sich auch so. Das unterscheidet uns von ihnen“, sagt Munser und fügt hinzu: „Bei Johnny kommt das alles natürlich ’rüber.“

„Für uns ist Queen eine Herzensangelegenheit“

Es war Anfang 2000, als „MerQury“ einen neuen Sänger suchten. „Einen Muttersprachler“, wie Munser betont. Ein Freund des Gitarristen Thomas Engelmann hatte den Auftritt des Kanadiers Zatylny 1999 in der US-Casting-Show „Your big break“ gesehen und den Kontakt hergestellt. „Scheiße, wo liegt Dresden“, dachte sich Zatylny damals nach eigener Auskunft. Er ist trotz des Kulturschocks geblieben.

Aufmerksamkeit erfuhr die Band auch durch ihren Draht zu Peter Freestone, der von 1979 bis 1991 persönlicher Assistent von Freddie Mercury war. Mit ihm führten „MerQury“ zwischen 2003 und 2005 rund 200 Mal das Musical „We are the Champions“ auf. Freestone spielte sich darin selbst und lobte Zatylny in höchsten Tönen: „Freddie hätte niemals so viele Shows in so kurzer Zeit machen können.“

„Für uns ist Queen eine Herzensangelegenheit“, sagt Munser. Das sieht auch der eine oder andere Veranstalter so. Für ein Festival in Winnipeg etwa wurde „MerQury“ laut Munser als einzige Cover-Band gebucht, „weil wir so authentisch sind“. Inzwischen haben die Musiker auf ihren Tourneen Rock-Größen wie Paul Rodgers, Kansas und Saga kennen gelernt. „Wir haben ein Level erreicht, dass wir auf Bands treffen, die mit Queen gespielt und mit ihnen Partys gefeiert haben“, berichtet Munser.

Es klingt, als könne er diese musikalische Karriere selbst kaum fassen. Denn Kern der Band sind drei gebürtige Schweriner, die zu DDR-Zeiten nach Budapest getrampt waren, um sich Platten von Queen & Co. zu kaufen, darunter Munser. Dessen erste LP war ein Album von Manfred Mann’s Earth Band. 2011 standen „MerQury“ mit dem ehemaligen Earth-Band-Sänger Chris Thompson auf der Bühne und spielten mit ihm die Queen-Songs „Tie your mother down“ und „The show must go on“.

Auf diese und weitere Queen-Klassiker dürfen sich auch die Besucher in Varrel freuen – und auf eine Premiere von „MerQury“. Schon häufiger ist die Band mit Background-Sängern oder mit großen Orchestern aufgetreten. Auf dem Gut versuchen es die Musiker mit einer Mischung aus beidem. Neben einem vierköpfigen weiblichen Chor sind vier Streicher des Berlin Symphonie Ensembles mit dabei. „Es sind Elemente, die unsere Rockshow bereichern sollen“, sagt Munser. „Es gibt Queen-Songs, die nach Orchester schreien.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um

Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um

So gelingt die perfekte Pasta

So gelingt die perfekte Pasta

Der BMW X4 M40d im Autotest

Der BMW X4 M40d im Autotest

Trump räumt russische Einmischung in US-Wahl ein

Trump räumt russische Einmischung in US-Wahl ein

Meistgelesene Artikel

Hier kannst du das Deichbrand Festival im Livestream verfolgen

Hier kannst du das Deichbrand Festival im Livestream verfolgen

Taschenregelung beim Deichbrand: Das darf mit aufs Gelände

Taschenregelung beim Deichbrand: Das darf mit aufs Gelände

Alles dabei? Hier ist die Packliste für das Deichbrand Festival

Alles dabei? Hier ist die Packliste für das Deichbrand Festival

Der Poetry Slam auf dem Deichbrand geht in siebte Runde

Der Poetry Slam auf dem Deichbrand geht in siebte Runde

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.