Prominente Unterstützung für Halbmarathon-Läufer

+
Daumen hoch für das sechste Sommerfestival: Extremsportler Emin da Silva, Organisator Helmut Frank, Bürgermeister Niels Thomsen und Heartbeats-Sängerin Bettina Schiller (v.l.) sind am ersten Septemberwochenende mit von der Partie.

Varrel - Von Sandra Bischoff. Das Programm steht, die Flyer sind gedruckt, der Kartenverkauf hat begonnen: Von Freitag, 30. August, bis Sonntag, 1. September, erlebt das Stuhrer Sommerfestival seine sechste Auflage.

Während am Freitag unter anderem Kim Sanders und am Sonnabend Wolfsmond und Bobby Kimball von der Band Toto auf der Bühne stehen, will die norddeutsche Formation Heartbeats am Sonntag tagsüber für Stimmung auf Gut Varrel sorgen.

„Wir haben viel Spaß an der Musik und spielen alle Stilrichtungen: Rock, Pop, Country und Oldies“, sagt Sängerin Bettina Schiller. Von den Rolling Stones über Eric Clapton bis hin zu Amy McDonald haben die sechs Musiker aus Bremen und Delmenhorst Stücke bekannter Künstler im Repertoire. „Jeder Besucher soll eines seiner Lieblingslieder gehört haben, wenn er nach Hause geht“, sagt die Frontfrau. Die Band eröffnet den letzten Tag des Festivals um 10.30 Uhr.

Bremer läuft außer Konkurrenz

Neben dem Frühschoppen gibt es ein Kinderprogramm. Für den Hobby-Halbmarathon-Staffellauf fällt um 10 Uhr der Startschuss. Auch dafür hat der Verein „A heart for Stuhr“ und dessen Vorsitzender Helmut Frank einen prominenten Mitläufer gewinnen können, der allerdings außer Konkurrenz teilnimmt: Emin da Silva.

Der 40-jährige Extremsportler aus Bremen, der die Strecke nach eigene Angaben normalerweise in etwa anderthalb Stunden läuft, nimmt den Halbmarathon nicht als sportliche Herausforderung, sondern weil er nach eigen Angaben etwas für die Gemeinnützigkeit tun möchte. „Ich will diejenigen Teilnehmer motivieren, die am Ende ihrer Kräfte sind, noch einmal alles zu geben, um ins Ziel zu kommen“, sagt da Silva. Er selber ist erst vor kurzem von seinem „Lebenslauf“ zurückgekehrt.

In 63 Tagen absolvierte er 63 Marathons, um die Strecke von Bremen nach Istanbul laufend zurückzulegen. „Das war eine tolle Erfahrung, viele Menschen in den sieben Ländern, die ich durchlaufen habe, haben mich begleitet.“ Im Anschluss an den Lauf soll es laut Helmut Frank eine Ecke geben, in der Emin da Silva Interessierten von seinen Lauferfahrungen berichtet und Trainingstipps gibt.

Teams, die Lust haben am Staffellauf teilzunehmen, können sich dafür im Internet auf der Homepage des ausrichtenden Vereins anmelden. Eine Mannschaft besteht aus zehn Läufern. Das Startgeld beträgt 875 Euro pro Team. „Im vergangene Jahr hatten wir 26 Mannschaften, unsere aktuelle Zielmarke sind 35“, sagt Helmut Frank. Alle Läufer erhalten Gratis-Eintrittskarten für einen oder beide der Veranstaltungsabende. Die Besucher können Musik und Sport am Sonntag bei freiem Eintritt erleben.

Die Eintrittskarten für die Konzerte am Freitag und am Sonnabend kosten jeweils 25 Euro. Sie sind in den Geschäftsstellen der Kreiszeitung erhältlich. Fünf Euro von jeder Karte spendet der Verein „A heart for Stuhr“. In diesem Jahr geht der Erlös an den Förderverein Gut Varrel und Mukoviszidose-Selbsthilfe Region Stuhr-Bremen.

www.aheartforstuhr.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Berliner Modewoche startet mit grünen Männern

Berliner Modewoche startet mit grünen Männern

Zahl der Asylsuchenden weiter zurückgegangen

Zahl der Asylsuchenden weiter zurückgegangen

Heavy Metal statt Hightech auf der Motorshow in Detroit

Heavy Metal statt Hightech auf der Motorshow in Detroit

Von der IMM Cologne: Das Kuschelsofa bekommt Lücken

Von der IMM Cologne: Das Kuschelsofa bekommt Lücken

Kommentare