Leckere Rezepte fürs Festival

Ravioli mit Bratwurst oder Bier-Flips-Cracker

Bratwurst vom Grill - in Ravioli und Bohneneintopf schmeckt sie besonders gut.

Sulingen - Von Marvin Köhnken. Musikalische Leckerbissen braucht man beim Reload-Festival nicht lange suchen. Damit sich die Besucher zwischen den Auftritten der Bands möglichst vielfältig ernähren, hat die Kreiszeitung Musikfans nach ihren liebsten Festival-Rezepten gefragt.

Ein Snack-für-Zwischendurch oder doch lieber ein kulinarisches Mehrgänge-Menü? Das Rezeptbuch für das Festival-Wochenende in Sulingen bietet eine vielfältige Auswahl an Speis und Trank: Spezialitäten aus der Region und exotische Rezepte gleichermaßen, mit und ohne Bier serviert.

Bodenständig und bewährt ist der Vorschlag von Nico Haberland aus Syke, Ravioli aus der Dose mit einer Bratwurst-Beilage zu verfeinern.  Dass sich die Kombination mit der Wurst nicht auf italienische Nudelgerichte beschränkt, beweist wiederum Kristina Lückmann aus Marburg: Auch der Bohneneintopf schmeckt ihr mit einer Extra-Portion Fleisch.

"Ravioli kann jeder", behauptet wiederum Martina Hammann aus Twistringen. Wer es ein wenig schicker mag, nimmt in Tortilla-Fladen eingewickelte "After Eight"-Täfelchen und lässt sie auf dem Grill schmelzen.

Spanferkel mit Apfel - warum nicht? Wenn Holger Herbrechtsmeier aus Sandkrug bei Hatten die Zeit findet, schwört er auf diese Leckerei. Ein wenig Schweine-Speck wirft auch Mike Reineke aus Bassum in die Pfanne. Komplettiert wird die Köstlichkeit mit Rührei und Bier-Flakes. Als Vorspeise schwört er auf Pfefferminz-Likör, der eigne sich am Morgen zudem perfekt zum Zähneputzen.

Gänzlich ohne tierische Inhaltsstoffe kommt Jasmin Kokoska aus Hannover auf dem Festivalgelände aus: Libanesische vegane Teigtaschen stehen bei ihr auf dem Speiseplan. Vegetarisch und sättigend kocht auch Verena Hinrichs aus Bremen. Rigatoni mit Basilikum-Tomatensoße, abgeschmeckt mit Salz, zubereitet auf dem Gaskocher - das schmeckt ihr nicht nur zu Hause und ist schnell gemacht.

Sind frische Austern zur Hand, empfiehlt Morten Burmeister aus Hamburg das folgende Rezept: Geröstete Maiskolben mit Tofu-Dogs, den besagten Austern und Cupcakes - das gibt ihm Kraft und ist einfach zuzubereiten.

Ebenso einfach ist das Festival-Rezept von Milan Mai aus Colnrade. Eine Tüte Erdnussflips und Bier werden gemischt und eine Weile stehen gelassen. Das breiartige, nach Bier riechende Gemisch lässt sich dann in Formen gießen. Die entstehenden Plätzchen müssen dann nur noch in der Pfanne oder auf einem Gaskocher geröstet werden, empfiehlt Milan. "Bier-Flips-Cracker sind eine gute Grundlage für den weiteren Biergenuss am Festival-Wochenende."

Für Reload-Besucher, die auf eine bodenständige Ernährung achten, gibt es eine exklusive Menü-Empfehlung von Nadine Meyer. Als Vorspeise des "Hang Mans Menü" rät sie, vier Zentiliter (cl)Mundspülung zum Erfrischen und zum Neutralisieren der Geschmacksnerven. Anschließend serviert sie ein Bier, ein trockenes Semmel-Brötchen und eine Zigarette. Als Nachtisch gibt es ein Kaugummi. Als Absacker reicht Nadine 4cl Partylikör nach eigener Vorliebe.

Aus Weyhe kommt ein Rezept für ein besonders nahrhaftes Festival-Frühstrück. Ingrid Mai empfiehlt folgende Zutaten: zwei Bananen, Zucker oder Kakao, H-Milch, ein Esslöffel Haferflocken und ein Esslöffel Sesamkörner. Die geschnittenen Bananen gießt sie mit der Milch und dem Zucker/Kakao auf, Sesam und Haferflocken röstet sie in der Pfanne. Dazu rät Ingrid zu Hallo-Wach-Kaffee oder einem kühlen Bier.

Aufbau für das Reload-Festival in Sulingen

Der Bau der Bühne für das „Reload“-Festival (5. bis 7. Juli) auf Mühlenkamps Feld in Sulingen ging am Mittwoch weiter. Eine Bühnenfläche mit 24 Metern Breite und 13 Meter Tiefe wird errichtet, die spätestens Mittwochabend zur Aufnahme weiterer Gewerke wie Licht und Ton bereitstehen soll. 25 Tonnen Eigengewicht bringe die Konstruktion auf die Waage. © Carsten Schlotmann
Der Bau der Bühne für das „Reload“-Festival (5. bis 7. Juli) auf Mühlenkamps Feld in Sulingen ging am Mittwoch weiter. Eine Bühnenfläche mit 24 Metern Breite und 13 Meter Tiefe wird errichtet, die spätestens Mittwochabend zur Aufnahme weiterer Gewerke wie Licht und Ton bereitstehen soll. 25 Tonnen Eigengewicht bringe die Konstruktion auf die Waage. © Carsten Schlotmann
Der Bau der Bühne für das „Reload“-Festival (5. bis 7. Juli) auf Mühlenkamps Feld in Sulingen ging am Mittwoch weiter. Eine Bühnenfläche mit 24 Metern Breite und 13 Meter Tiefe wird errichtet, die spätestens Mittwochabend zur Aufnahme weiterer Gewerke wie Licht und Ton bereitstehen soll. 25 Tonnen Eigengewicht bringe die Konstruktion auf die Waage. © Carsten Schlotmann
Der Bau der Bühne für das „Reload“-Festival (5. bis 7. Juli) auf Mühlenkamps Feld in Sulingen ging am Mittwoch weiter. Eine Bühnenfläche mit 24 Metern Breite und 13 Meter Tiefe wird errichtet, die spätestens Mittwochabend zur Aufnahme weiterer Gewerke wie Licht und Ton bereitstehen soll. 25 Tonnen Eigengewicht bringe die Konstruktion auf die Waage. © Carsten Schlotmann
Der Bau der Bühne für das „Reload“-Festival (5. bis 7. Juli) auf Mühlenkamps Feld in Sulingen ging am Mittwoch weiter. Eine Bühnenfläche mit 24 Metern Breite und 13 Meter Tiefe wird errichtet, die spätestens Mittwochabend zur Aufnahme weiterer Gewerke wie Licht und Ton bereitstehen soll. 25 Tonnen Eigengewicht bringe die Konstruktion auf die Waage. © Carsten Schlotmann
Der Bau der Bühne für das „Reload“-Festival (5. bis 7. Juli) auf Mühlenkamps Feld in Sulingen ging am Mittwoch weiter. Eine Bühnenfläche mit 24 Metern Breite und 13 Meter Tiefe wird errichtet, die spätestens Mittwochabend zur Aufnahme weiterer Gewerke wie Licht und Ton bereitstehen soll. 25 Tonnen Eigengewicht bringe die Konstruktion auf die Waage. © Carsten Schlotmann
Der Bau der Bühne für das „Reload“-Festival (5. bis 7. Juli) auf Mühlenkamps Feld in Sulingen ging am Mittwoch weiter. Eine Bühnenfläche mit 24 Metern Breite und 13 Meter Tiefe wird errichtet, die spätestens Mittwochabend zur Aufnahme weiterer Gewerke wie Licht und Ton bereitstehen soll. 25 Tonnen Eigengewicht bringe die Konstruktion auf die Waage. © Carsten Schlotmann
Der Bau der Bühne für das „Reload“-Festival (5. bis 7. Juli) auf Mühlenkamps Feld in Sulingen ging am Mittwoch weiter. Eine Bühnenfläche mit 24 Metern Breite und 13 Meter Tiefe wird errichtet, die spätestens Mittwochabend zur Aufnahme weiterer Gewerke wie Licht und Ton bereitstehen soll. 25 Tonnen Eigengewicht bringe die Konstruktion auf die Waage. © Carsten Schlotmann
Der Bau der Bühne für das „Reload“-Festival (5. bis 7. Juli) auf Mühlenkamps Feld in Sulingen ging am Mittwoch weiter. Eine Bühnenfläche mit 24 Metern Breite und 13 Meter Tiefe wird errichtet, die spätestens Mittwochabend zur Aufnahme weiterer Gewerke wie Licht und Ton bereitstehen soll. 25 Tonnen Eigengewicht bringe die Konstruktion auf die Waage. © Carsten Schlotmann
Der Bau der Bühne für das „Reload“-Festival (5. bis 7. Juli) auf Mühlenkamps Feld in Sulingen ging am Mittwoch weiter. Eine Bühnenfläche mit 24 Metern Breite und 13 Meter Tiefe wird errichtet, die spätestens Mittwochabend zur Aufnahme weiterer Gewerke wie Licht und Ton bereitstehen soll. 25 Tonnen Eigengewicht bringe die Konstruktion auf die Waage. © Carsten Schlotmann
Der Bau der Bühne für das „Reload“-Festival (5. bis 7. Juli) auf Mühlenkamps Feld in Sulingen ging am Mittwoch weiter. Eine Bühnenfläche mit 24 Metern Breite und 13 Meter Tiefe wird errichtet, die spätestens Mittwochabend zur Aufnahme weiterer Gewerke wie Licht und Ton bereitstehen soll. 25 Tonnen Eigengewicht bringe die Konstruktion auf die Waage. © Carsten Schlotmann
Der Bau der Bühne für das „Reload“-Festival (5. bis 7. Juli) auf Mühlenkamps Feld in Sulingen ging am Mittwoch weiter. Eine Bühnenfläche mit 24 Metern Breite und 13 Meter Tiefe wird errichtet, die spätestens Mittwochabend zur Aufnahme weiterer Gewerke wie Licht und Ton bereitstehen soll. 25 Tonnen Eigengewicht bringe die Konstruktion auf die Waage. © Carsten Schlotmann
Der Bau der Bühne für das „Reload“-Festival (5. bis 7. Juli) auf Mühlenkamps Feld in Sulingen ging am Mittwoch weiter. Eine Bühnenfläche mit 24 Metern Breite und 13 Meter Tiefe wird errichtet, die spätestens Mittwochabend zur Aufnahme weiterer Gewerke wie Licht und Ton bereitstehen soll. 25 Tonnen Eigengewicht bringe die Konstruktion auf die Waage. © Carsten Schlotmann
Der Bau der Bühne für das „Reload“-Festival (5. bis 7. Juli) auf Mühlenkamps Feld in Sulingen ging am Mittwoch weiter. Eine Bühnenfläche mit 24 Metern Breite und 13 Meter Tiefe wird errichtet, die spätestens Mittwochabend zur Aufnahme weiterer Gewerke wie Licht und Ton bereitstehen soll. 25 Tonnen Eigengewicht bringe die Konstruktion auf die Waage. © Carsten Schlotmann
Der Bau der Bühne für das „Reload“-Festival (5. bis 7. Juli) auf Mühlenkamps Feld in Sulingen ging am Mittwoch weiter. Eine Bühnenfläche mit 24 Metern Breite und 13 Meter Tiefe wird errichtet, die spätestens Mittwochabend zur Aufnahme weiterer Gewerke wie Licht und Ton bereitstehen soll. 25 Tonnen Eigengewicht bringe die Konstruktion auf die Waage. © Carsten Schlotmann
Der Bau der Bühne für das „Reload“-Festival (5. bis 7. Juli) auf Mühlenkamps Feld in Sulingen ging am Mittwoch weiter. Eine Bühnenfläche mit 24 Metern Breite und 13 Meter Tiefe wird errichtet, die spätestens Mittwochabend zur Aufnahme weiterer Gewerke wie Licht und Ton bereitstehen soll. 25 Tonnen Eigengewicht bringe die Konstruktion auf die Waage. © Carsten Schlotmann
Der Bau der Bühne für das „Reload“-Festival (5. bis 7. Juli) auf Mühlenkamps Feld in Sulingen ging am Mittwoch weiter. Eine Bühnenfläche mit 24 Metern Breite und 13 Meter Tiefe wird errichtet, die spätestens Mittwochabend zur Aufnahme weiterer Gewerke wie Licht und Ton bereitstehen soll. 25 Tonnen Eigengewicht bringe die Konstruktion auf die Waage. © Carsten Schlotmann
Der Bau der Bühne für das „Reload“-Festival (5. bis 7. Juli) auf Mühlenkamps Feld in Sulingen ging am Mittwoch weiter. Eine Bühnenfläche mit 24 Metern Breite und 13 Meter Tiefe wird errichtet, die spätestens Mittwochabend zur Aufnahme weiterer Gewerke wie Licht und Ton bereitstehen soll. 25 Tonnen Eigengewicht bringe die Konstruktion auf die Waage. © Carsten Schlotmann
Der Bau der Bühne für das „Reload“-Festival (5. bis 7. Juli) auf Mühlenkamps Feld in Sulingen ging am Mittwoch weiter. Eine Bühnenfläche mit 24 Metern Breite und 13 Meter Tiefe wird errichtet, die spätestens Mittwochabend zur Aufnahme weiterer Gewerke wie Licht und Ton bereitstehen soll. 25 Tonnen Eigengewicht bringe die Konstruktion auf die Waage. © Carsten Schlotmann
Der Bau der Bühne für das „Reload“-Festival (5. bis 7. Juli) auf Mühlenkamps Feld in Sulingen ging am Mittwoch weiter. Eine Bühnenfläche mit 24 Metern Breite und 13 Meter Tiefe wird errichtet, die spätestens Mittwochabend zur Aufnahme weiterer Gewerke wie Licht und Ton bereitstehen soll. 25 Tonnen Eigengewicht bringe die Konstruktion auf die Waage. © Carsten Schlotmann
Der Bau der Bühne für das „Reload“-Festival (5. bis 7. Juli) auf Mühlenkamps Feld in Sulingen ging am Mittwoch weiter. Eine Bühnenfläche mit 24 Metern Breite und 13 Meter Tiefe wird errichtet, die spätestens Mittwochabend zur Aufnahme weiterer Gewerke wie Licht und Ton bereitstehen soll. 25 Tonnen Eigengewicht bringe die Konstruktion auf die Waage. © Carsten Schlotmann
Der Bau der Bühne für das „Reload“-Festival (5. bis 7. Juli) auf Mühlenkamps Feld in Sulingen ging am Mittwoch weiter. Eine Bühnenfläche mit 24 Metern Breite und 13 Meter Tiefe wird errichtet, die spätestens Mittwochabend zur Aufnahme weiterer Gewerke wie Licht und Ton bereitstehen soll. 25 Tonnen Eigengewicht bringe die Konstruktion auf die Waage. © Carsten Schlotmann
Der Bau der Bühne für das „Reload“-Festival (5. bis 7. Juli) auf Mühlenkamps Feld in Sulingen ging am Mittwoch weiter. Eine Bühnenfläche mit 24 Metern Breite und 13 Meter Tiefe wird errichtet, die spätestens Mittwochabend zur Aufnahme weiterer Gewerke wie Licht und Ton bereitstehen soll. 25 Tonnen Eigengewicht bringe die Konstruktion auf die Waage. © Carsten Schlotmann
Der Bau der Bühne für das „Reload“-Festival (5. bis 7. Juli) auf Mühlenkamps Feld in Sulingen ging am Mittwoch weiter. Eine Bühnenfläche mit 24 Metern Breite und 13 Meter Tiefe wird errichtet, die spätestens Mittwochabend zur Aufnahme weiterer Gewerke wie Licht und Ton bereitstehen soll. 25 Tonnen Eigengewicht bringe die Konstruktion auf die Waage. © Carsten Schlotmann
Der Bau der Bühne für das „Reload“-Festival (5. bis 7. Juli) auf Mühlenkamps Feld in Sulingen ging am Mittwoch weiter. Eine Bühnenfläche mit 24 Metern Breite und 13 Meter Tiefe wird errichtet, die spätestens Mittwochabend zur Aufnahme weiterer Gewerke wie Licht und Ton bereitstehen soll. 25 Tonnen Eigengewicht bringe die Konstruktion auf die Waage. © Carsten Schlotmann
Der Bau der Bühne für das „Reload“-Festival (5. bis 7. Juli) auf Mühlenkamps Feld in Sulingen ging am Mittwoch weiter. Eine Bühnenfläche mit 24 Metern Breite und 13 Meter Tiefe wird errichtet, die spätestens Mittwochabend zur Aufnahme weiterer Gewerke wie Licht und Ton bereitstehen soll. 25 Tonnen Eigengewicht bringe die Konstruktion auf die Waage. © Carsten Schlotmann
Der Bau der Bühne für das „Reload“-Festival (5. bis 7. Juli) auf Mühlenkamps Feld in Sulingen hat begonnen. „Heute Morgen, pünktlich um 8 Uhr“, sagt Jürgen Blatton von „Subsonic-Showtechnik“ aus Paderborn. Blatton spricht von einer Bühnenfläche mit 24 Metern Breite und 13 Meter Tiefe, die spätestens Mittwochabend zur Aufnahme weiterer Gewerke wie Licht und Ton bereitstehen soll. 25 Tonnen Eigengewicht bringe die Konstruktion auf die Waage. Unmittelbar nach dem „Reload“ geht es für Jürgen Blatton und Co. weiter nach Baden-Württemberg in die Nähe von Freiburg, wo „Subsonic-Showtechnik“ im wahrsten Sinne des Wortes „Foreigner“, „Unheilig“ und Helge Schneider eine Plattform bieten will. © Carsten Schlotmann
Der Bau der Bühne für das „Reload“-Festival (5. bis 7. Juli) auf Mühlenkamps Feld in Sulingen hat begonnen. „Heute Morgen, pünktlich um 8 Uhr“, sagt Jürgen Blatton von „Subsonic-Showtechnik“ aus Paderborn. Blatton spricht von einer Bühnenfläche mit 24 Metern Breite und 13 Meter Tiefe, die spätestens Mittwochabend zur Aufnahme weiterer Gewerke wie Licht und Ton bereitstehen soll. 25 Tonnen Eigengewicht bringe die Konstruktion auf die Waage. Unmittelbar nach dem „Reload“ geht es für Jürgen Blatton und Co. weiter nach Baden-Württemberg in die Nähe von Freiburg, wo „Subsonic-Showtechnik“ im wahrsten Sinne des Wortes „Foreigner“, „Unheilig“ und Helge Schneider eine Plattform bieten will. © Carsten Schlotmann
Der Bau der Bühne für das „Reload“-Festival (5. bis 7. Juli) auf Mühlenkamps Feld in Sulingen hat begonnen. „Heute Morgen, pünktlich um 8 Uhr“, sagt Jürgen Blatton von „Subsonic-Showtechnik“ aus Paderborn. Blatton spricht von einer Bühnenfläche mit 24 Metern Breite und 13 Meter Tiefe, die spätestens Mittwochabend zur Aufnahme weiterer Gewerke wie Licht und Ton bereitstehen soll. 25 Tonnen Eigengewicht bringe die Konstruktion auf die Waage. Unmittelbar nach dem „Reload“ geht es für Jürgen Blatton und Co. weiter nach Baden-Württemberg in die Nähe von Freiburg, wo „Subsonic-Showtechnik“ im wahrsten Sinne des Wortes „Foreigner“, „Unheilig“ und Helge Schneider eine Plattform bieten will. © Carsten Schlotmann
Der Bau der Bühne für das „Reload“-Festival (5. bis 7. Juli) auf Mühlenkamps Feld in Sulingen hat begonnen. „Heute Morgen, pünktlich um 8 Uhr“, sagt Jürgen Blatton von „Subsonic-Showtechnik“ aus Paderborn. Blatton spricht von einer Bühnenfläche mit 24 Metern Breite und 13 Meter Tiefe, die spätestens Mittwochabend zur Aufnahme weiterer Gewerke wie Licht und Ton bereitstehen soll. 25 Tonnen Eigengewicht bringe die Konstruktion auf die Waage. Unmittelbar nach dem „Reload“ geht es für Jürgen Blatton und Co. weiter nach Baden-Württemberg in die Nähe von Freiburg, wo „Subsonic-Showtechnik“ im wahrsten Sinne des Wortes „Foreigner“, „Unheilig“ und Helge Schneider eine Plattform bieten will. © Carsten Schlotmann
Der Bau der Bühne für das „Reload“-Festival (5. bis 7. Juli) auf Mühlenkamps Feld in Sulingen hat begonnen. „Heute Morgen, pünktlich um 8 Uhr“, sagt Jürgen Blatton von „Subsonic-Showtechnik“ aus Paderborn. Blatton spricht von einer Bühnenfläche mit 24 Metern Breite und 13 Meter Tiefe, die spätestens Mittwochabend zur Aufnahme weiterer Gewerke wie Licht und Ton bereitstehen soll. 25 Tonnen Eigengewicht bringe die Konstruktion auf die Waage. Unmittelbar nach dem „Reload“ geht es für Jürgen Blatton und Co. weiter nach Baden-Württemberg in die Nähe von Freiburg, wo „Subsonic-Showtechnik“ im wahrsten Sinne des Wortes „Foreigner“, „Unheilig“ und Helge Schneider eine Plattform bieten will. © Carsten Schlotmann
Der Bau der Bühne für das „Reload“-Festival (5. bis 7. Juli) auf Mühlenkamps Feld in Sulingen hat begonnen. „Heute Morgen, pünktlich um 8 Uhr“, sagt Jürgen Blatton von „Subsonic-Showtechnik“ aus Paderborn. Blatton spricht von einer Bühnenfläche mit 24 Metern Breite und 13 Meter Tiefe, die spätestens Mittwochabend zur Aufnahme weiterer Gewerke wie Licht und Ton bereitstehen soll. 25 Tonnen Eigengewicht bringe die Konstruktion auf die Waage. Unmittelbar nach dem „Reload“ geht es für Jürgen Blatton und Co. weiter nach Baden-Württemberg in die Nähe von Freiburg, wo „Subsonic-Showtechnik“ im wahrsten Sinne des Wortes „Foreigner“, „Unheilig“ und Helge Schneider eine Plattform bieten will. © Carsten Schlotmann
Der Bau der Bühne für das „Reload“-Festival (5. bis 7. Juli) auf Mühlenkamps Feld in Sulingen hat begonnen. „Heute Morgen, pünktlich um 8 Uhr“, sagt Jürgen Blatton von „Subsonic-Showtechnik“ aus Paderborn. Blatton spricht von einer Bühnenfläche mit 24 Metern Breite und 13 Meter Tiefe, die spätestens Mittwochabend zur Aufnahme weiterer Gewerke wie Licht und Ton bereitstehen soll. 25 Tonnen Eigengewicht bringe die Konstruktion auf die Waage. Unmittelbar nach dem „Reload“ geht es für Jürgen Blatton und Co. weiter nach Baden-Württemberg in die Nähe von Freiburg, wo „Subsonic-Showtechnik“ im wahrsten Sinne des Wortes „Foreigner“, „Unheilig“ und Helge Schneider eine Plattform bieten will. © Carsten Schlotmann
Der Bau der Bühne für das „Reload“-Festival (5. bis 7. Juli) auf Mühlenkamps Feld in Sulingen hat begonnen. „Heute Morgen, pünktlich um 8 Uhr“, sagt Jürgen Blatton von „Subsonic-Showtechnik“ aus Paderborn. Blatton spricht von einer Bühnenfläche mit 24 Metern Breite und 13 Meter Tiefe, die spätestens Mittwochabend zur Aufnahme weiterer Gewerke wie Licht und Ton bereitstehen soll. 25 Tonnen Eigengewicht bringe die Konstruktion auf die Waage. Unmittelbar nach dem „Reload“ geht es für Jürgen Blatton und Co. weiter nach Baden-Württemberg in die Nähe von Freiburg, wo „Subsonic-Showtechnik“ im wahrsten Sinne des Wortes „Foreigner“, „Unheilig“ und Helge Schneider eine Plattform bieten will. © Carsten Schlotmann
Der Bau der Bühne für das „Reload“-Festival (5. bis 7. Juli) auf Mühlenkamps Feld in Sulingen hat begonnen. „Heute Morgen, pünktlich um 8 Uhr“, sagt Jürgen Blatton von „Subsonic-Showtechnik“ aus Paderborn. Blatton spricht von einer Bühnenfläche mit 24 Metern Breite und 13 Meter Tiefe, die spätestens Mittwochabend zur Aufnahme weiterer Gewerke wie Licht und Ton bereitstehen soll. 25 Tonnen Eigengewicht bringe die Konstruktion auf die Waage. Unmittelbar nach dem „Reload“ geht es für Jürgen Blatton und Co. weiter nach Baden-Württemberg in die Nähe von Freiburg, wo „Subsonic-Showtechnik“ im wahrsten Sinne des Wortes „Foreigner“, „Unheilig“ und Helge Schneider eine Plattform bieten will. © Carsten Schlotmann
Der Bau der Bühne für das „Reload“-Festival (5. bis 7. Juli) auf Mühlenkamps Feld in Sulingen hat begonnen. „Heute Morgen, pünktlich um 8 Uhr“, sagt Jürgen Blatton von „Subsonic-Showtechnik“ aus Paderborn. Blatton spricht von einer Bühnenfläche mit 24 Metern Breite und 13 Meter Tiefe, die spätestens Mittwochabend zur Aufnahme weiterer Gewerke wie Licht und Ton bereitstehen soll. 25 Tonnen Eigengewicht bringe die Konstruktion auf die Waage. Unmittelbar nach dem „Reload“ geht es für Jürgen Blatton und Co. weiter nach Baden-Württemberg in die Nähe von Freiburg, wo „Subsonic-Showtechnik“ im wahrsten Sinne des Wortes „Foreigner“, „Unheilig“ und Helge Schneider eine Plattform bieten will. © Carsten Schlotmann
Der Bau der Bühne für das „Reload“-Festival (5. bis 7. Juli) auf Mühlenkamps Feld in Sulingen hat begonnen. „Heute Morgen, pünktlich um 8 Uhr“, sagt Jürgen Blatton von „Subsonic-Showtechnik“ aus Paderborn. Blatton spricht von einer Bühnenfläche mit 24 Metern Breite und 13 Meter Tiefe, die spätestens Mittwochabend zur Aufnahme weiterer Gewerke wie Licht und Ton bereitstehen soll. 25 Tonnen Eigengewicht bringe die Konstruktion auf die Waage. Unmittelbar nach dem „Reload“ geht es für Jürgen Blatton und Co. weiter nach Baden-Württemberg in die Nähe von Freiburg, wo „Subsonic-Showtechnik“ im wahrsten Sinne des Wortes „Foreigner“, „Unheilig“ und Helge Schneider eine Plattform bieten will. © Carsten Schlotmann
Der Bau der Bühne für das „Reload“-Festival (5. bis 7. Juli) auf Mühlenkamps Feld in Sulingen hat begonnen. „Heute Morgen, pünktlich um 8 Uhr“, sagt Jürgen Blatton von „Subsonic-Showtechnik“ aus Paderborn. Blatton spricht von einer Bühnenfläche mit 24 Metern Breite und 13 Meter Tiefe, die spätestens Mittwochabend zur Aufnahme weiterer Gewerke wie Licht und Ton bereitstehen soll. 25 Tonnen Eigengewicht bringe die Konstruktion auf die Waage. Unmittelbar nach dem „Reload“ geht es für Jürgen Blatton und Co. weiter nach Baden-Württemberg in die Nähe von Freiburg, wo „Subsonic-Showtechnik“ im wahrsten Sinne des Wortes „Foreigner“, „Unheilig“ und Helge Schneider eine Plattform bieten will. © Carsten Schlotmann
Der Bau der Bühne für das „Reload“-Festival (5. bis 7. Juli) auf Mühlenkamps Feld in Sulingen hat begonnen. „Heute Morgen, pünktlich um 8 Uhr“, sagt Jürgen Blatton von „Subsonic-Showtechnik“ aus Paderborn. Blatton spricht von einer Bühnenfläche mit 24 Metern Breite und 13 Meter Tiefe, die spätestens Mittwochabend zur Aufnahme weiterer Gewerke wie Licht und Ton bereitstehen soll. 25 Tonnen Eigengewicht bringe die Konstruktion auf die Waage. Unmittelbar nach dem „Reload“ geht es für Jürgen Blatton und Co. weiter nach Baden-Württemberg in die Nähe von Freiburg, wo „Subsonic-Showtechnik“ im wahrsten Sinne des Wortes „Foreigner“, „Unheilig“ und Helge Schneider eine Plattform bieten will. © Carsten Schlotmann
Der Bau der Bühne für das „Reload“-Festival (5. bis 7. Juli) auf Mühlenkamps Feld in Sulingen hat begonnen. „Heute Morgen, pünktlich um 8 Uhr“, sagt Jürgen Blatton von „Subsonic-Showtechnik“ aus Paderborn. Blatton spricht von einer Bühnenfläche mit 24 Metern Breite und 13 Meter Tiefe, die spätestens Mittwochabend zur Aufnahme weiterer Gewerke wie Licht und Ton bereitstehen soll. 25 Tonnen Eigengewicht bringe die Konstruktion auf die Waage. Unmittelbar nach dem „Reload“ geht es für Jürgen Blatton und Co. weiter nach Baden-Württemberg in die Nähe von Freiburg, wo „Subsonic-Showtechnik“ im wahrsten Sinne des Wortes „Foreigner“, „Unheilig“ und Helge Schneider eine Plattform bieten will. © Carsten Schlotmann
Der Bau der Bühne für das „Reload“-Festival (5. bis 7. Juli) auf Mühlenkamps Feld in Sulingen hat begonnen. „Heute Morgen, pünktlich um 8 Uhr“, sagt Jürgen Blatton von „Subsonic-Showtechnik“ aus Paderborn. Blatton spricht von einer Bühnenfläche mit 24 Metern Breite und 13 Meter Tiefe, die spätestens Mittwochabend zur Aufnahme weiterer Gewerke wie Licht und Ton bereitstehen soll. 25 Tonnen Eigengewicht bringe die Konstruktion auf die Waage. Unmittelbar nach dem „Reload“ geht es für Jürgen Blatton und Co. weiter nach Baden-Württemberg in die Nähe von Freiburg, wo „Subsonic-Showtechnik“ im wahrsten Sinne des Wortes „Foreigner“, „Unheilig“ und Helge Schneider eine Plattform bieten will. © Carsten Schlotmann
Der Bau der Bühne für das „Reload“-Festival (5. bis 7. Juli) auf Mühlenkamps Feld in Sulingen hat begonnen. „Heute Morgen, pünktlich um 8 Uhr“, sagt Jürgen Blatton von „Subsonic-Showtechnik“ aus Paderborn. Blatton spricht von einer Bühnenfläche mit 24 Metern Breite und 13 Meter Tiefe, die spätestens Mittwochabend zur Aufnahme weiterer Gewerke wie Licht und Ton bereitstehen soll. 25 Tonnen Eigengewicht bringe die Konstruktion auf die Waage. Unmittelbar nach dem „Reload“ geht es für Jürgen Blatton und Co. weiter nach Baden-Württemberg in die Nähe von Freiburg, wo „Subsonic-Showtechnik“ im wahrsten Sinne des Wortes „Foreigner“, „Unheilig“ und Helge Schneider eine Plattform bieten will. © Carsten Schlotmann
Die ersten Bauzäune stehen, der Rasen ist gemäht, Leitungen werden verlegt. Der Aufbau für das Reload-Festival ist bereits am Montagmittag im vollen Gange. Ab Dienstag kommt dann auch die Bühne. © Pascal Faltermann
Die ersten Bauzäune stehen, der Rasen ist gemäht, Leitungen werden verlegt. Der Aufbau für das Reload-Festival ist bereits am Montagmittag im vollen Gange. Ab Dienstag kommt dann auch die Bühne. © Pascal Faltermann
Die ersten Bauzäune stehen, der Rasen ist gemäht, Leitungen werden verlegt. Der Aufbau für das Reload-Festival ist bereits am Montagmittag im vollen Gange. Ab Dienstag kommt dann auch die Bühne. © Pascal Faltermann
Die ersten Bauzäune stehen, der Rasen ist gemäht, Leitungen werden verlegt. Der Aufbau für das Reload-Festival ist bereits am Montagmittag im vollen Gange. Ab Dienstag kommt dann auch die Bühne. © Pascal Faltermann
Die ersten Bauzäune stehen, der Rasen ist gemäht, Leitungen werden verlegt. Der Aufbau für das Reload-Festival ist bereits am Montagmittag im vollen Gange. Ab Dienstag kommt dann auch die Bühne. © Pascal Faltermann
Die ersten Bauzäune stehen, der Rasen ist gemäht, Leitungen werden verlegt. Der Aufbau für das Reload-Festival ist bereits am Montagmittag im vollen Gange. Ab Dienstag kommt dann auch die Bühne. © Pascal Faltermann
Die ersten Bauzäune stehen, der Rasen ist gemäht, Leitungen werden verlegt. Der Aufbau für das Reload-Festival ist bereits am Montagmittag im vollen Gange. Ab Dienstag kommt dann auch die Bühne. © Pascal Faltermann
Die ersten Bauzäune stehen, der Rasen ist gemäht, Leitungen werden verlegt. Der Aufbau für das Reload-Festival ist bereits am Montagmittag im vollen Gange. Ab Dienstag kommt dann auch die Bühne. © Pascal Faltermann
Die ersten Bauzäune stehen, der Rasen ist gemäht, Leitungen werden verlegt. Der Aufbau für das Reload-Festival ist bereits am Montagmittag im vollen Gange. Ab Dienstag kommt dann auch die Bühne. © Pascal Faltermann
Die ersten Bauzäune stehen, der Rasen ist gemäht, Leitungen werden verlegt. Der Aufbau für das Reload-Festival ist bereits am Montagmittag im vollen Gange. Ab Dienstag kommt dann auch die Bühne. © Pascal Faltermann
Die ersten Bauzäune stehen, der Rasen ist gemäht, Leitungen werden verlegt. Der Aufbau für das Reload-Festival ist bereits am Montagmittag im vollen Gange. Ab Dienstag kommt dann auch die Bühne. © Pascal Faltermann
Die ersten Bauzäune stehen, der Rasen ist gemäht, Leitungen werden verlegt. Der Aufbau für das Reload-Festival ist bereits am Montagmittag im vollen Gange. Ab Dienstag kommt dann auch die Bühne. © Pascal Faltermann
Die ersten Bauzäune stehen, der Rasen ist gemäht, Leitungen werden verlegt. Der Aufbau für das Reload-Festival ist bereits am Montagmittag im vollen Gange. Ab Dienstag kommt dann auch die Bühne. © Pascal Faltermann
Die ersten Bauzäune stehen, der Rasen ist gemäht, Leitungen werden verlegt. Der Aufbau für das Reload-Festival ist bereits am Montagmittag im vollen Gange. Ab Dienstag kommt dann auch die Bühne. © Pascal Faltermann
Die ersten Bauzäune stehen, der Rasen ist gemäht, Leitungen werden verlegt. Der Aufbau für das Reload-Festival ist bereits am Montagmittag im vollen Gange. Ab Dienstag kommt dann auch die Bühne. © Pascal Faltermann
Die ersten Bauzäune stehen, der Rasen ist gemäht, Leitungen werden verlegt. Der Aufbau für das Reload-Festival ist bereits am Montagmittag im vollen Gange. Ab Dienstag kommt dann auch die Bühne. © Pascal Faltermann
Die ersten Bauzäune stehen, der Rasen ist gemäht, Leitungen werden verlegt. Der Aufbau für das Reload-Festival ist bereits am Montagmittag im vollen Gange. Ab Dienstag kommt dann auch die Bühne. © Pascal Faltermann
Die ersten Bauzäune stehen, der Rasen ist gemäht, Leitungen werden verlegt. Der Aufbau für das Reload-Festival ist bereits am Montagmittag im vollen Gange. Ab Dienstag kommt dann auch die Bühne. © Pascal Faltermann
Die ersten Bauzäune stehen, der Rasen ist gemäht, Leitungen werden verlegt. Der Aufbau für das Reload-Festival ist bereits am Montagmittag im vollen Gange. Ab Dienstag kommt dann auch die Bühne. © Pascal Faltermann
Die ersten Bauzäune stehen, der Rasen ist gemäht, Leitungen werden verlegt. Der Aufbau für das Reload-Festival ist bereits am Montagmittag im vollen Gange. Ab Dienstag kommt dann auch die Bühne. © Pascal Faltermann
Die ersten Bauzäune stehen, der Rasen ist gemäht, Leitungen werden verlegt. Der Aufbau für das Reload-Festival ist bereits am Montagmittag im vollen Gange. Ab Dienstag kommt dann auch die Bühne. © Pascal Faltermann
Die ersten Bauzäune stehen, der Rasen ist gemäht, Leitungen werden verlegt. Der Aufbau für das Reload-Festival ist bereits am Montagmittag im vollen Gange. Ab Dienstag kommt dann auch die Bühne. © Pascal Faltermann

Kein Rezept im eigentlichen Sinne kennt Christel Könemann aus Sulingen. Damit beim Reload Festival nicht nur die Musik in dröhnender Lautstärkte rockt, sondern auch für das Besinnliche gesorgt ist, gibt sie den folgenden Tipp: Wenn es um Mitternacht eine Minute lang absolut still wird auf dem Gelände, schnappt sich jeder ein Feuerzeug oder ähnliches. Damit erinnern alle Festival-Besucher für einen kurzen Moment daran, wie wichtig der Frieden auf der Welt ist. Frieden, ohne den keines der genannten Gerichte sein volles Potenzial auszuschöpfen vermag.

Das könnte Sie auch interessieren

Waldjugendspiele in Verden - Tag 2

Waldjugendspiele in Verden - Tag 2

Fotostrecke: Werder-Training am Mittwoch

Fotostrecke: Werder-Training am Mittwoch

Bilder vom Moorbrand in Meppen

Bilder vom Moorbrand in Meppen

Diese Lost Places in Deutschland sind ein Spektakel - und verboten

Diese Lost Places in Deutschland sind ein Spektakel - und verboten

Kommentare