Reload-Startschuss mit stillen Schreien

+
Marathonmann-Sänger Michael Lettner startete ins Reload-Wochenende. 

Sulingen - Laut, wild und mit stillen Schreien - der Reload-Startschuss ist gefallen. Das Hauptgelände des Reload-Festivals in Sulingen ist offen, die ersten tausend Menschen sind bereits vor der Bühne. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann machten den Anfang.

Während auf dem Campingplatz die meisten noch in aller Ruhe grillen, sich mit Bier die Zähne putzen oder sich noch ein Plätzchen zum Schlafen suchen, startete auf dem Hauptgelände im Mittelzentrum Sulingen auch das musikalische Programm. Eröffnen durften die Herren der Nachwuchsband Into the Wild und gaben den Musikern der Band Silent Screams die Mikrophone in die Hand. Doch mit stillen Schreien war da nichts. Laut gebrüllt und rasant ging es zur Sache. 

Etwas melodischer gestaltete sich der Auftritt der Band Marathonmann. Die Münchener Jungs um den Sänger Michael Lettner haben gerade ihr neues Album vorgestellt und stellten es den erste Tausend Festivalbesuchern vor. "Die Stadt gehört den Besten" war der erste Hit, den das Publikum dann auch schon mitsingen konnte. 

Heute Abend geht es weiter mit The Gaslight Anthem, Red Fang, Terror und Hatebreed. Es lässt sich also gut an. Mit lauten Schreien auf der Bühne und zwischen den ganzen Zelten auf den Flächen drumherum. 

Reload: Bands und Festivalbesucher am Freitag

Laut, wild und mit stillen Schreien - der Reload-Startschuss ist gefallen. Das Hauptgelände des Reload-Festivals in Sulingen ist offen, die ersten tausend Menschen sind bereits vor der Bühne. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann machten den Anfang. © Pascal Faltermann
Laut, wild und mit stillen Schreien - der Reload-Startschuss ist gefallen. Das Hauptgelände des Reload-Festivals in Sulingen ist offen, die ersten tausend Menschen sind bereits vor der Bühne. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann machten den Anfang. © Pascal Faltermann
Laut, wild und mit stillen Schreien - der Reload-Startschuss ist gefallen. Das Hauptgelände des Reload-Festivals in Sulingen ist offen, die ersten tausend Menschen sind bereits vor der Bühne. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann machten den Anfang. © Pascal Faltermann
Laut, wild und mit stillen Schreien - der Reload-Startschuss ist gefallen. Das Hauptgelände des Reload-Festivals in Sulingen ist offen, die ersten tausend Menschen sind bereits vor der Bühne. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann machten den Anfang. © Pascal Faltermann
Laut, wild und mit stillen Schreien - der Reload-Startschuss ist gefallen. Das Hauptgelände des Reload-Festivals in Sulingen ist offen, die ersten tausend Menschen sind bereits vor der Bühne. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann machten den Anfang. © Pascal Faltermann
Laut, wild und mit stillen Schreien - der Reload-Startschuss ist gefallen. Das Hauptgelände des Reload-Festivals in Sulingen ist offen, die ersten tausend Menschen sind bereits vor der Bühne. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann machten den Anfang. © Pascal Faltermann
Laut, wild und mit stillen Schreien - der Reload-Startschuss ist gefallen. Das Hauptgelände des Reload-Festivals in Sulingen ist offen, die ersten tausend Menschen sind bereits vor der Bühne. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann machten den Anfang. © Pascal Faltermann
Laut, wild und mit stillen Schreien - der Reload-Startschuss ist gefallen. Das Hauptgelände des Reload-Festivals in Sulingen ist offen, die ersten tausend Menschen sind bereits vor der Bühne. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann machten den Anfang. © Pascal Faltermann
Laut, wild und mit stillen Schreien - der Reload-Startschuss ist gefallen. Das Hauptgelände des Reload-Festivals in Sulingen ist offen, die ersten tausend Menschen sind bereits vor der Bühne. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann machten den Anfang. © Pascal Faltermann
Laut, wild und mit stillen Schreien - der Reload-Startschuss ist gefallen. Das Hauptgelände des Reload-Festivals in Sulingen ist offen, die ersten tausend Menschen sind bereits vor der Bühne. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann machten den Anfang. © Pascal Faltermann
Laut, wild und mit stillen Schreien - der Reload-Startschuss ist gefallen. Das Hauptgelände des Reload-Festivals in Sulingen ist offen, die ersten tausend Menschen sind bereits vor der Bühne. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann machten den Anfang. © Pascal Faltermann
Laut, wild und mit stillen Schreien - der Reload-Startschuss ist gefallen. Das Hauptgelände des Reload-Festivals in Sulingen ist offen, die ersten tausend Menschen sind bereits vor der Bühne. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann machten den Anfang. © Pascal Faltermann
Laut, wild und mit stillen Schreien - der Reload-Startschuss ist gefallen. Das Hauptgelände des Reload-Festivals in Sulingen ist offen, die ersten tausend Menschen sind bereits vor der Bühne. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann machten den Anfang. © Pascal Faltermann
Laut, wild und mit stillen Schreien - der Reload-Startschuss ist gefallen. Das Hauptgelände des Reload-Festivals in Sulingen ist offen, die ersten tausend Menschen sind bereits vor der Bühne. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann machten den Anfang. © Pascal Faltermann
Laut, wild und mit stillen Schreien - der Reload-Startschuss ist gefallen. Das Hauptgelände des Reload-Festivals in Sulingen ist offen, die ersten tausend Menschen sind bereits vor der Bühne. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann machten den Anfang. © Pascal Faltermann
Laut, wild und mit stillen Schreien - der Reload-Startschuss ist gefallen. Das Hauptgelände des Reload-Festivals in Sulingen ist offen, die ersten tausend Menschen sind bereits vor der Bühne. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann machten den Anfang. © Pascal Faltermann
Laut, wild und mit stillen Schreien - der Reload-Startschuss ist gefallen. Das Hauptgelände des Reload-Festivals in Sulingen ist offen, die ersten tausend Menschen sind bereits vor der Bühne. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann machten den Anfang. © Pascal Faltermann
Laut, wild und mit stillen Schreien - der Reload-Startschuss ist gefallen. Das Hauptgelände des Reload-Festivals in Sulingen ist offen, die ersten tausend Menschen sind bereits vor der Bühne. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann machten den Anfang. © Pascal Faltermann
Laut, wild und mit stillen Schreien - der Reload-Startschuss ist gefallen. Das Hauptgelände des Reload-Festivals in Sulingen ist offen, die ersten tausend Menschen sind bereits vor der Bühne. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann machten den Anfang. © Pascal Faltermann
Laut, wild und mit stillen Schreien - der Reload-Startschuss ist gefallen. Das Hauptgelände des Reload-Festivals in Sulingen ist offen, die ersten tausend Menschen sind bereits vor der Bühne. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann machten den Anfang. © Pascal Faltermann
Laut, wild und mit stillen Schreien - der Reload-Startschuss ist gefallen. Das Hauptgelände des Reload-Festivals in Sulingen ist offen, die ersten tausend Menschen sind bereits vor der Bühne. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann machten den Anfang. © Pascal Faltermann
Laut, wild und mit stillen Schreien - der Reload-Startschuss ist gefallen. Das Hauptgelände des Reload-Festivals in Sulingen ist offen, die ersten tausend Menschen sind bereits vor der Bühne. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann machten den Anfang. © Pascal Faltermann
Laut, wild und mit stillen Schreien - der Reload-Startschuss ist gefallen. Das Hauptgelände des Reload-Festivals in Sulingen ist offen, die ersten tausend Menschen sind bereits vor der Bühne. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann machten den Anfang. Weiter ging es mit Pascow, Slime und Terror. © Pascal Faltermann
Laut, wild und mit stillen Schreien - der Reload-Startschuss ist gefallen. Das Hauptgelände des Reload-Festivals in Sulingen ist offen, die ersten tausend Menschen sind bereits vor der Bühne. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann machten den Anfang. Weiter ging es mit Pascow, Slime und Terror. © Pascal Faltermann
Laut, wild und mit stillen Schreien - der Reload-Startschuss ist gefallen. Das Hauptgelände des Reload-Festivals in Sulingen ist offen, die ersten tausend Menschen sind bereits vor der Bühne. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann machten den Anfang. Weiter ging es mit Pascow, Slime und Terror. © Pascal Faltermann
Laut, wild und mit stillen Schreien - der Reload-Startschuss ist gefallen. Das Hauptgelände des Reload-Festivals in Sulingen ist offen, die ersten tausend Menschen sind bereits vor der Bühne. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann machten den Anfang. Weiter ging es mit Pascow, Slime und Terror. © Pascal Faltermann
Laut, wild und mit stillen Schreien - der Reload-Startschuss ist gefallen. Das Hauptgelände des Reload-Festivals in Sulingen ist offen, die ersten tausend Menschen sind bereits vor der Bühne. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann machten den Anfang. Weiter ging es mit Pascow, Slime und Terror. © Pascal Faltermann
Laut, wild und mit stillen Schreien - der Reload-Startschuss ist gefallen. Das Hauptgelände des Reload-Festivals in Sulingen ist offen, die ersten tausend Menschen sind bereits vor der Bühne. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann machten den Anfang. Weiter ging es mit Pascow, Slime und Terror. © Pascal Faltermann
Laut, wild und mit stillen Schreien - der Reload-Startschuss ist gefallen. Das Hauptgelände des Reload-Festivals in Sulingen ist offen, die ersten tausend Menschen sind bereits vor der Bühne. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann machten den Anfang. Weiter ging es mit Pascow, Slime und Terror. © Pascal Faltermann
Laut, wild und mit stillen Schreien - der Reload-Startschuss ist gefallen. Das Hauptgelände des Reload-Festivals in Sulingen ist offen, die ersten tausend Menschen sind bereits vor der Bühne. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann machten den Anfang. Weiter ging es mit Pascow, Slime und Terror. © Pascal Faltermann
Laut, wild und mit stillen Schreien - der Reload-Startschuss ist gefallen. Das Hauptgelände des Reload-Festivals in Sulingen ist offen, die ersten tausend Menschen sind bereits vor der Bühne. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann machten den Anfang. Weiter ging es mit Pascow, Slime und Terror. © Pascal Faltermann
Laut, wild und mit stillen Schreien - der Reload-Startschuss ist gefallen. Das Hauptgelände des Reload-Festivals in Sulingen ist offen, die ersten tausend Menschen sind bereits vor der Bühne. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann machten den Anfang. Weiter ging es mit Pascow, Slime und Terror. © Pascal Faltermann
Laut, wild und mit stillen Schreien - der Reload-Startschuss ist gefallen. Das Hauptgelände des Reload-Festivals in Sulingen ist offen, die ersten tausend Menschen sind bereits vor der Bühne. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann machten den Anfang. Weiter ging es mit Pascow, Slime und Terror. © Pascal Faltermann
Laut, wild und mit stillen Schreien - der Reload-Startschuss ist gefallen. Das Hauptgelände des Reload-Festivals in Sulingen ist offen, die ersten tausend Menschen sind bereits vor der Bühne. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann machten den Anfang. Weiter ging es mit Pascow, Slime und Terror. © Pascal Faltermann
Laut, wild und mit stillen Schreien - der Reload-Startschuss ist gefallen. Das Hauptgelände des Reload-Festivals in Sulingen ist offen, die ersten tausend Menschen sind bereits vor der Bühne. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann machten den Anfang. Weiter ging es mit Pascow, Slime und Terror. © Pascal Faltermann
Am Abend wurde es lauter und wilder: Der Freitagabend des Reload-Festivals fand seinen Höhepunkt mit The Gaslight Anthem, Terror und Hatebreed. Das Hauptgelände in Sulingen füllte sich nach und nach. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann hatten auf der Bühne den Anfang gemacht. © Pascal Faltermann
Am Abend wurde es lauter und wilder: Der Freitagabend des Reload-Festivals fand seinen Höhepunkt mit The Gaslight Anthem, Terror und Hatebreed. Das Hauptgelände in Sulingen füllte sich nach und nach. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann hatten auf der Bühne den Anfang gemacht. © Pascal Faltermann
Am Abend wurde es lauter und wilder: Der Freitagabend des Reload-Festivals fand seinen Höhepunkt mit The Gaslight Anthem, Terror und Hatebreed. Das Hauptgelände in Sulingen füllte sich nach und nach. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann hatten auf der Bühne den Anfang gemacht. © Pascal Faltermann
Am Abend wurde es lauter und wilder: Der Freitagabend des Reload-Festivals fand seinen Höhepunkt mit The Gaslight Anthem, Terror und Hatebreed. Das Hauptgelände in Sulingen füllte sich nach und nach. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann hatten auf der Bühne den Anfang gemacht. © Pascal Faltermann
Am Abend wurde es lauter und wilder: Der Freitagabend des Reload-Festivals fand seinen Höhepunkt mit The Gaslight Anthem, Terror und Hatebreed. Das Hauptgelände in Sulingen füllte sich nach und nach. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann hatten auf der Bühne den Anfang gemacht. © Pascal Faltermann
Am Abend wurde es lauter und wilder: Der Freitagabend des Reload-Festivals fand seinen Höhepunkt mit The Gaslight Anthem, Terror und Hatebreed. Das Hauptgelände in Sulingen füllte sich nach und nach. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann hatten auf der Bühne den Anfang gemacht. © Pascal Faltermann
Am Abend wurde es lauter und wilder: Der Freitagabend des Reload-Festivals fand seinen Höhepunkt mit The Gaslight Anthem, Terror und Hatebreed. Das Hauptgelände in Sulingen füllte sich nach und nach. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann hatten auf der Bühne den Anfang gemacht. © Pascal Faltermann
Am Abend wurde es lauter und wilder: Der Freitagabend des Reload-Festivals fand seinen Höhepunkt mit The Gaslight Anthem, Terror und Hatebreed. Das Hauptgelände in Sulingen füllte sich nach und nach. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann hatten auf der Bühne den Anfang gemacht. © Pascal Faltermann
Am Abend wurde es lauter und wilder: Der Freitagabend des Reload-Festivals fand seinen Höhepunkt mit The Gaslight Anthem, Terror und Hatebreed. Das Hauptgelände in Sulingen füllte sich nach und nach. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann hatten auf der Bühne den Anfang gemacht. © Pascal Faltermann
Am Abend wurde es lauter und wilder: Der Freitagabend des Reload-Festivals fand seinen Höhepunkt mit The Gaslight Anthem, Terror und Hatebreed. Das Hauptgelände in Sulingen füllte sich nach und nach. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann hatten auf der Bühne den Anfang gemacht. © Pascal Faltermann
Am Abend wurde es lauter und wilder: Der Freitagabend des Reload-Festivals fand seinen Höhepunkt mit The Gaslight Anthem, Terror und Hatebreed. Das Hauptgelände in Sulingen füllte sich nach und nach. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann hatten auf der Bühne den Anfang gemacht. © Pascal Faltermann
Am Abend wurde es lauter und wilder: Der Freitagabend des Reload-Festivals fand seinen Höhepunkt mit The Gaslight Anthem, Terror und Hatebreed. Das Hauptgelände in Sulingen füllte sich nach und nach. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann hatten auf der Bühne den Anfang gemacht. © Pascal Faltermann
Am Abend wurde es lauter und wilder: Der Freitagabend des Reload-Festivals fand seinen Höhepunkt mit The Gaslight Anthem, Terror und Hatebreed. Das Hauptgelände in Sulingen füllte sich nach und nach. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann hatten auf der Bühne den Anfang gemacht. © Pascal Faltermann
Am Abend wurde es lauter und wilder: Der Freitagabend des Reload-Festivals fand seinen Höhepunkt mit The Gaslight Anthem, Terror und Hatebreed. Das Hauptgelände in Sulingen füllte sich nach und nach. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann hatten auf der Bühne den Anfang gemacht. © Pascal Faltermann
Am Abend wurde es lauter und wilder: Der Freitagabend des Reload-Festivals fand seinen Höhepunkt mit The Gaslight Anthem, Terror und Hatebreed. Das Hauptgelände in Sulingen füllte sich nach und nach. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann hatten auf der Bühne den Anfang gemacht. © Pascal Faltermann
Am Abend wurde es lauter und wilder: Der Freitagabend des Reload-Festivals fand seinen Höhepunkt mit The Gaslight Anthem, Terror und Hatebreed. Das Hauptgelände in Sulingen füllte sich nach und nach. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann hatten auf der Bühne den Anfang gemacht. © Pascal Faltermann
Am Abend wurde es lauter und wilder: Der Freitagabend des Reload-Festivals fand seinen Höhepunkt mit The Gaslight Anthem, Terror und Hatebreed. Das Hauptgelände in Sulingen füllte sich nach und nach. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann hatten auf der Bühne den Anfang gemacht. © Pascal Faltermann
Am Abend wurde es lauter und wilder: Der Freitagabend des Reload-Festivals fand seinen Höhepunkt mit The Gaslight Anthem, Terror und Hatebreed. Das Hauptgelände in Sulingen füllte sich nach und nach. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann hatten auf der Bühne den Anfang gemacht. © Pascal Faltermann
Am Abend wurde es lauter und wilder: Der Freitagabend des Reload-Festivals fand seinen Höhepunkt mit The Gaslight Anthem, Terror und Hatebreed. Das Hauptgelände in Sulingen füllte sich nach und nach. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann hatten auf der Bühne den Anfang gemacht. © Pascal Faltermann
Am Abend wurde es lauter und wilder: Der Freitagabend des Reload-Festivals fand seinen Höhepunkt mit The Gaslight Anthem, Terror und Hatebreed. Das Hauptgelände in Sulingen füllte sich nach und nach. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann hatten auf der Bühne den Anfang gemacht. © Pascal Faltermann
Am Abend wurde es lauter und wilder: Der Freitagabend des Reload-Festivals fand seinen Höhepunkt mit The Gaslight Anthem, Terror und Hatebreed. Das Hauptgelände in Sulingen füllte sich nach und nach. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann hatten auf der Bühne den Anfang gemacht. © Pascal Faltermann
Am Abend wurde es lauter und wilder: Der Freitagabend des Reload-Festivals fand seinen Höhepunkt mit The Gaslight Anthem, Terror und Hatebreed. Das Hauptgelände in Sulingen füllte sich nach und nach. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann hatten auf der Bühne den Anfang gemacht. © Pascal Faltermann
Am Abend wurde es lauter und wilder: Der Freitagabend des Reload-Festivals fand seinen Höhepunkt mit The Gaslight Anthem, Terror und Hatebreed. Das Hauptgelände in Sulingen füllte sich nach und nach. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann hatten auf der Bühne den Anfang gemacht. © Pascal Faltermann
Am Abend wurde es lauter und wilder: Der Freitagabend des Reload-Festivals fand seinen Höhepunkt mit The Gaslight Anthem, Terror und Hatebreed. Das Hauptgelände in Sulingen füllte sich nach und nach. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann hatten auf der Bühne den Anfang gemacht. © Pascal Faltermann
Am Abend wurde es lauter und wilder: Der Freitagabend des Reload-Festivals fand seinen Höhepunkt mit The Gaslight Anthem, Terror und Hatebreed. Das Hauptgelände in Sulingen füllte sich nach und nach. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann hatten auf der Bühne den Anfang gemacht. © Pascal Faltermann
Am Abend wurde es lauter und wilder: Der Freitagabend des Reload-Festivals fand seinen Höhepunkt mit The Gaslight Anthem, Terror und Hatebreed. Das Hauptgelände in Sulingen füllte sich nach und nach. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann hatten auf der Bühne den Anfang gemacht. © Pascal Faltermann
Am Abend wurde es lauter und wilder: Der Freitagabend des Reload-Festivals fand seinen Höhepunkt mit The Gaslight Anthem, Terror und Hatebreed. Das Hauptgelände in Sulingen füllte sich nach und nach. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann hatten auf der Bühne den Anfang gemacht. © Pascal Faltermann
Am Abend wurde es lauter und wilder: Der Freitagabend des Reload-Festivals fand seinen Höhepunkt mit The Gaslight Anthem, Terror und Hatebreed. Das Hauptgelände in Sulingen füllte sich nach und nach. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann hatten auf der Bühne den Anfang gemacht. © Pascal Faltermann
Am Abend wurde es lauter und wilder: Der Freitagabend des Reload-Festivals fand seinen Höhepunkt mit The Gaslight Anthem, Terror und Hatebreed. Das Hauptgelände in Sulingen füllte sich nach und nach. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann hatten auf der Bühne den Anfang gemacht. © Pascal Faltermann
Am Abend wurde es lauter und wilder: Der Freitagabend des Reload-Festivals fand seinen Höhepunkt mit The Gaslight Anthem, Terror und Hatebreed. Das Hauptgelände in Sulingen füllte sich nach und nach. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann hatten auf der Bühne den Anfang gemacht. © Pascal Faltermann
Am Abend wurde es lauter und wilder: Der Freitagabend des Reload-Festivals fand seinen Höhepunkt mit The Gaslight Anthem, Terror und Hatebreed. Das Hauptgelände in Sulingen füllte sich nach und nach. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann hatten auf der Bühne den Anfang gemacht. © Pascal Faltermann
Am Abend wurde es lauter und wilder: Der Freitagabend des Reload-Festivals fand seinen Höhepunkt mit The Gaslight Anthem, Terror und Hatebreed. Das Hauptgelände in Sulingen füllte sich nach und nach. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann hatten auf der Bühne den Anfang gemacht. © Pascal Faltermann
Am Abend wurde es lauter und wilder: Der Freitagabend des Reload-Festivals fand seinen Höhepunkt mit The Gaslight Anthem, Terror und Hatebreed. Das Hauptgelände in Sulingen füllte sich nach und nach. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann hatten auf der Bühne den Anfang gemacht. © Pascal Faltermann
Am Abend wurde es lauter und wilder: Der Freitagabend des Reload-Festivals fand seinen Höhepunkt mit The Gaslight Anthem, Terror und Hatebreed. Das Hauptgelände in Sulingen füllte sich nach und nach. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann hatten auf der Bühne den Anfang gemacht. © Pascal Faltermann
Am Abend wurde es lauter und wilder: Der Freitagabend des Reload-Festivals fand seinen Höhepunkt mit The Gaslight Anthem, Terror und Hatebreed. Das Hauptgelände in Sulingen füllte sich nach und nach. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann hatten auf der Bühne den Anfang gemacht. © Pascal Faltermann
Am Abend wurde es lauter und wilder: Der Freitagabend des Reload-Festivals fand seinen Höhepunkt mit The Gaslight Anthem, Terror und Hatebreed. Das Hauptgelände in Sulingen füllte sich nach und nach. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann hatten auf der Bühne den Anfang gemacht. © Pascal Faltermann
Am Abend wurde es lauter und wilder: Der Freitagabend des Reload-Festivals fand seinen Höhepunkt mit The Gaslight Anthem, Terror und Hatebreed. Das Hauptgelände in Sulingen füllte sich nach und nach. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann hatten auf der Bühne den Anfang gemacht. © Pascal Faltermann
Am Abend wurde es lauter und wilder: Der Freitagabend des Reload-Festivals fand seinen Höhepunkt mit The Gaslight Anthem, Terror und Hatebreed. Das Hauptgelände in Sulingen füllte sich nach und nach. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann hatten auf der Bühne den Anfang gemacht. © Pascal Faltermann
Am Abend wurde es lauter und wilder: Der Freitagabend des Reload-Festivals fand seinen Höhepunkt mit The Gaslight Anthem, Terror und Hatebreed. Das Hauptgelände in Sulingen füllte sich nach und nach. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann hatten auf der Bühne den Anfang gemacht. © Pascal Faltermann
Am Abend wurde es lauter und wilder: Der Freitagabend des Reload-Festivals fand seinen Höhepunkt mit The Gaslight Anthem, Terror und Hatebreed. Das Hauptgelände in Sulingen füllte sich nach und nach. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann hatten auf der Bühne den Anfang gemacht. © Pascal Faltermann
Am Abend wurde es lauter und wilder: Der Freitagabend des Reload-Festivals fand seinen Höhepunkt mit The Gaslight Anthem, Terror und Hatebreed. Das Hauptgelände in Sulingen füllte sich nach und nach. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann hatten auf der Bühne den Anfang gemacht. © Pascal Faltermann
Am Abend wurde es lauter und wilder: Der Freitagabend des Reload-Festivals fand seinen Höhepunkt mit The Gaslight Anthem, Terror und Hatebreed. Das Hauptgelände in Sulingen füllte sich nach und nach. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann hatten auf der Bühne den Anfang gemacht. © Pascal Faltermann
Am Abend wurde es lauter und wilder: Der Freitagabend des Reload-Festivals fand seinen Höhepunkt mit The Gaslight Anthem, Terror und Hatebreed. Das Hauptgelände in Sulingen füllte sich nach und nach. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann hatten auf der Bühne den Anfang gemacht. © Pascal Faltermann
Am Abend wurde es lauter und wilder: Der Freitagabend des Reload-Festivals fand seinen Höhepunkt mit The Gaslight Anthem, Terror und Hatebreed. Das Hauptgelände in Sulingen füllte sich nach und nach. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann hatten auf der Bühne den Anfang gemacht. © Pascal Faltermann
Am Abend wurde es lauter und wilder: Der Freitagabend des Reload-Festivals fand seinen Höhepunkt mit The Gaslight Anthem, Terror und Hatebreed. Das Hauptgelände in Sulingen füllte sich nach und nach. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann hatten auf der Bühne den Anfang gemacht. © Pascal Faltermann
Am Abend wurde es lauter und wilder: Der Freitagabend des Reload-Festivals fand seinen Höhepunkt mit The Gaslight Anthem, Terror und Hatebreed. Das Hauptgelände in Sulingen füllte sich nach und nach. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann hatten auf der Bühne den Anfang gemacht. © Pascal Faltermann
Am Abend wurde es lauter und wilder: Der Freitagabend des Reload-Festivals fand seinen Höhepunkt mit The Gaslight Anthem, Terror und Hatebreed. Das Hauptgelände in Sulingen füllte sich nach und nach. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann hatten auf der Bühne den Anfang gemacht. © Pascal Faltermann
Am Abend wurde es lauter und wilder: Der Freitagabend des Reload-Festivals fand seinen Höhepunkt mit The Gaslight Anthem, Terror und Hatebreed. Das Hauptgelände in Sulingen füllte sich nach und nach. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann hatten auf der Bühne den Anfang gemacht. © Pascal Faltermann
Am Abend wurde es lauter und wilder: Der Freitagabend des Reload-Festivals fand seinen Höhepunkt mit The Gaslight Anthem, Terror und Hatebreed. Das Hauptgelände in Sulingen füllte sich nach und nach. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann hatten auf der Bühne den Anfang gemacht. © Pascal Faltermann
Am Abend wurde es lauter und wilder: Der Freitagabend des Reload-Festivals fand seinen Höhepunkt mit The Gaslight Anthem, Terror und Hatebreed. Das Hauptgelände in Sulingen füllte sich nach und nach. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann hatten auf der Bühne den Anfang gemacht. © Pascal Faltermann
Am Abend wurde es lauter und wilder: Der Freitagabend des Reload-Festivals fand seinen Höhepunkt mit The Gaslight Anthem, Terror und Hatebreed. Das Hauptgelände in Sulingen füllte sich nach und nach. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann hatten auf der Bühne den Anfang gemacht. © Pascal Faltermann
Am Abend wurde es lauter und wilder: Der Freitagabend des Reload-Festivals fand seinen Höhepunkt mit The Gaslight Anthem, Terror und Hatebreed. Das Hauptgelände in Sulingen füllte sich nach und nach. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann hatten auf der Bühne den Anfang gemacht. © Pascal Faltermann
Am Abend wurde es lauter und wilder: Der Freitagabend des Reload-Festivals fand seinen Höhepunkt mit The Gaslight Anthem, Terror und Hatebreed. Das Hauptgelände in Sulingen füllte sich nach und nach. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann hatten auf der Bühne den Anfang gemacht. © Pascal Faltermann
Am Abend wurde es lauter und wilder: Der Freitagabend des Reload-Festivals fand seinen Höhepunkt mit The Gaslight Anthem, Terror und Hatebreed. Das Hauptgelände in Sulingen füllte sich nach und nach. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann hatten auf der Bühne den Anfang gemacht. © Pascal Faltermann
Am Abend wurde es lauter und wilder: Der Freitagabend des Reload-Festivals fand seinen Höhepunkt mit The Gaslight Anthem, Terror und Hatebreed. Das Hauptgelände in Sulingen füllte sich nach und nach. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann hatten auf der Bühne den Anfang gemacht. © Pascal Faltermann
Am Abend wurde es lauter und wilder: Der Freitagabend des Reload-Festivals fand seinen Höhepunkt mit The Gaslight Anthem, Terror und Hatebreed. Das Hauptgelände in Sulingen füllte sich nach und nach. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann hatten auf der Bühne den Anfang gemacht. © Pascal Faltermann
Am Abend wurde es lauter und wilder: Der Freitagabend des Reload-Festivals fand seinen Höhepunkt mit The Gaslight Anthem, Terror und Hatebreed. Das Hauptgelände in Sulingen füllte sich nach und nach. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann hatten auf der Bühne den Anfang gemacht. © Pascal Faltermann
Am Abend wurde es lauter und wilder: Der Freitagabend des Reload-Festivals fand seinen Höhepunkt mit The Gaslight Anthem, Terror und Hatebreed. Das Hauptgelände in Sulingen füllte sich nach und nach. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann hatten auf der Bühne den Anfang gemacht. © Pascal Faltermann
Am Abend wurde es lauter und wilder: Der Freitagabend des Reload-Festivals fand seinen Höhepunkt mit The Gaslight Anthem, Terror und Hatebreed. Das Hauptgelände in Sulingen füllte sich nach und nach. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann hatten auf der Bühne den Anfang gemacht. © Pascal Faltermann
Am Abend wurde es lauter und wilder: Der Freitagabend des Reload-Festivals fand seinen Höhepunkt mit The Gaslight Anthem, Terror und Hatebreed. Das Hauptgelände in Sulingen füllte sich nach und nach. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann hatten auf der Bühne den Anfang gemacht. © Pascal Faltermann
Am Abend wurde es lauter und wilder: Der Freitagabend des Reload-Festivals fand seinen Höhepunkt mit The Gaslight Anthem, Terror und Hatebreed. Das Hauptgelände in Sulingen füllte sich nach und nach. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann hatten auf der Bühne den Anfang gemacht. © Pascal Faltermann
Am Abend wurde es lauter und wilder: Der Freitagabend des Reload-Festivals fand seinen Höhepunkt mit The Gaslight Anthem, Terror und Hatebreed. Das Hauptgelände in Sulingen füllte sich nach und nach. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann hatten auf der Bühne den Anfang gemacht. © Pascal Faltermann
Am Abend wurde es lauter und wilder: Der Freitagabend des Reload-Festivals fand seinen Höhepunkt mit The Gaslight Anthem, Terror und Hatebreed. Das Hauptgelände in Sulingen füllte sich nach und nach. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann hatten auf der Bühne den Anfang gemacht. © Pascal Faltermann
Am Abend wurde es lauter und wilder: Der Freitagabend des Reload-Festivals fand seinen Höhepunkt mit The Gaslight Anthem, Terror und Hatebreed. Das Hauptgelände in Sulingen füllte sich nach und nach. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann hatten auf der Bühne den Anfang gemacht. © Pascal Faltermann
Am Abend wurde es lauter und wilder: Der Freitagabend des Reload-Festivals fand seinen Höhepunkt mit The Gaslight Anthem, Terror und Hatebreed. Das Hauptgelände in Sulingen füllte sich nach und nach. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann hatten auf der Bühne den Anfang gemacht. © Pascal Faltermann
Am Abend wurde es lauter und wilder: Der Freitagabend des Reload-Festivals fand seinen Höhepunkt mit The Gaslight Anthem, Terror und Hatebreed. Das Hauptgelände in Sulingen füllte sich nach und nach. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann hatten auf der Bühne den Anfang gemacht. © Pascal Faltermann
Am Abend wurde es lauter und wilder: Der Freitagabend des Reload-Festivals fand seinen Höhepunkt mit The Gaslight Anthem, Terror und Hatebreed. Das Hauptgelände in Sulingen füllte sich nach und nach. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann hatten auf der Bühne den Anfang gemacht. © Pascal Faltermann
Am Abend wurde es lauter und wilder: Der Freitagabend des Reload-Festivals fand seinen Höhepunkt mit The Gaslight Anthem, Terror und Hatebreed. Das Hauptgelände in Sulingen füllte sich nach und nach. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann hatten auf der Bühne den Anfang gemacht. © Pascal Faltermann
Am Abend wurde es lauter und wilder: Der Freitagabend des Reload-Festivals fand seinen Höhepunkt mit The Gaslight Anthem, Terror und Hatebreed. Das Hauptgelände in Sulingen füllte sich nach und nach. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann hatten auf der Bühne den Anfang gemacht. © Pascal Faltermann
Am Abend wurde es lauter und wilder: Der Freitagabend des Reload-Festivals fand seinen Höhepunkt mit The Gaslight Anthem, Terror und Hatebreed. Das Hauptgelände in Sulingen füllte sich nach und nach. Into the Wild, Silent Screams und Marathonmann hatten auf der Bühne den Anfang gemacht. © Pascal Faltermann

Am Samstag spielen die Australier Airbourne, die richtig kurzfristig noch in das Programm rutschten, da Motörhead abgesagt hatten, weil ihr Frontmann Lemmy Kilmister mit anhaltenden Beschwerden zu kämpfen hat. Der Motörhead-Sänger hatte sich nach einem Sturz wegen eines Hämatoms im Krankenhaus behandeln lassen müssen, zudem trägt er einen Defibrillator. Die Band sagte daraufhin auf ärztlichen Rat die nächsten Konzerte ab.

Reload-Festival: Anreise und erste Bands am Donnerstag

Reload-Festival der Donnerstag - Kmpfsprt Sulingen
Startschuss für das Reload-Festival in Sulingen. Bereits am Donnerstag waren die ersten 2000 bis 3000 Gäste auf den Gelände und schauten sich Bands wie Vitja, A Traitor like Judas oder Kmpfsprt an. Auf den Campingflächen stehen Zelte und Wohnwagen seit dem Mittag. © Pascal Faltermann
Reload-Festival der Donnerstag - Kmpfsprt Sulingen
Startschuss für das Reload-Festival in Sulingen. Bereits am Donnerstag waren die ersten 2000 bis 3000 Gäste auf den Gelände und schauten sich Bands wie Vitja, A Traitor like Judas oder Kmpfsprt an. Auf den Campingflächen stehen Zelte und Wohnwagen seit dem Mittag. © Pascal Faltermann
Reload-Festival der Donnerstag - Kmpfsprt Sulingen
Startschuss für das Reload-Festival in Sulingen. Bereits am Donnerstag waren die ersten 2000 bis 3000 Gäste auf den Gelände und schauten sich Bands wie Vitja, A Traitor like Judas oder Kmpfsprt an. Auf den Campingflächen stehen Zelte und Wohnwagen seit dem Mittag. © Pascal Faltermann
Reload-Festival der Donnerstag - Kmpfsprt Sulingen
Startschuss für das Reload-Festival in Sulingen. Bereits am Donnerstag waren die ersten 2000 bis 3000 Gäste auf den Gelände und schauten sich Bands wie Vitja, A Traitor like Judas oder Kmpfsprt an. Auf den Campingflächen stehen Zelte und Wohnwagen seit dem Mittag. © Pascal Faltermann
Reload-Festival der Donnerstag - Kmpfsprt Sulingen
Startschuss für das Reload-Festival in Sulingen. Bereits am Donnerstag waren die ersten 2000 bis 3000 Gäste auf den Gelände und schauten sich Bands wie Vitja, A Traitor like Judas oder Kmpfsprt an. Auf den Campingflächen stehen Zelte und Wohnwagen seit dem Mittag. © Pascal Faltermann
Reload-Festival der Donnerstag - Kmpfsprt Sulingen
Startschuss für das Reload-Festival in Sulingen. Bereits am Donnerstag waren die ersten 2000 bis 3000 Gäste auf den Gelände und schauten sich Bands wie Vitja, A Traitor like Judas oder Kmpfsprt an. Auf den Campingflächen stehen Zelte und Wohnwagen seit dem Mittag. © Pascal Faltermann
Reload-Festival der Donnerstag - Kmpfsprt Sulingen
Startschuss für das Reload-Festival in Sulingen. Bereits am Donnerstag waren die ersten 2000 bis 3000 Gäste auf den Gelände und schauten sich Bands wie Vitja, A Traitor like Judas oder Kmpfsprt an. Auf den Campingflächen stehen Zelte und Wohnwagen seit dem Mittag. © Pascal Faltermann
Reload-Festival der Donnerstag - Kmpfsprt Sulingen
Startschuss für das Reload-Festival in Sulingen. Bereits am Donnerstag waren die ersten 2000 bis 3000 Gäste auf den Gelände und schauten sich Bands wie Vitja, A Traitor like Judas oder Kmpfsprt an. Auf den Campingflächen stehen Zelte und Wohnwagen seit dem Mittag. © Pascal Faltermann
Reload-Festival der Donnerstag - Kmpfsprt Sulingen
Startschuss für das Reload-Festival in Sulingen. Bereits am Donnerstag waren die ersten 2000 bis 3000 Gäste auf den Gelände und schauten sich Bands wie Vitja, A Traitor like Judas oder Kmpfsprt an. Auf den Campingflächen stehen Zelte und Wohnwagen seit dem Mittag. © Pascal Faltermann
Reload-Festival der Donnerstag - Kmpfsprt Sulingen
Startschuss für das Reload-Festival in Sulingen. Bereits am Donnerstag waren die ersten 2000 bis 3000 Gäste auf den Gelände und schauten sich Bands wie Vitja, A Traitor like Judas oder Kmpfsprt an. Auf den Campingflächen stehen Zelte und Wohnwagen seit dem Mittag. © Pascal Faltermann
Reload-Festival der Donnerstag - Kmpfsprt Sulingen
Startschuss für das Reload-Festival in Sulingen. Bereits am Donnerstag waren die ersten 2000 bis 3000 Gäste auf den Gelände und schauten sich Bands wie Vitja, A Traitor like Judas oder Kmpfsprt an. Auf den Campingflächen stehen Zelte und Wohnwagen seit dem Mittag. © Pascal Faltermann
Reload-Festival der Donnerstag - Kmpfsprt Sulingen
Startschuss für das Reload-Festival in Sulingen. Bereits am Donnerstag waren die ersten 2000 bis 3000 Gäste auf den Gelände und schauten sich Bands wie Vitja, A Traitor like Judas oder Kmpfsprt an. Auf den Campingflächen stehen Zelte und Wohnwagen seit dem Mittag. © Pascal Faltermann
Reload-Festival der Donnerstag - Kmpfsprt Sulingen
Startschuss für das Reload-Festival in Sulingen. Bereits am Donnerstag waren die ersten 2000 bis 3000 Gäste auf den Gelände und schauten sich Bands wie Vitja, A Traitor like Judas oder Kmpfsprt an. Auf den Campingflächen stehen Zelte und Wohnwagen seit dem Mittag. © Pascal Faltermann
Reload-Festival der Donnerstag - Kmpfsprt Sulingen
Startschuss für das Reload-Festival in Sulingen. Bereits am Donnerstag waren die ersten 2000 bis 3000 Gäste auf den Gelände und schauten sich Bands wie Vitja, A Traitor like Judas oder Kmpfsprt an. Auf den Campingflächen stehen Zelte und Wohnwagen seit dem Mittag. © Pascal Faltermann
Reload-Festival der Donnerstag - Kmpfsprt Sulingen
Startschuss für das Reload-Festival in Sulingen. Bereits am Donnerstag waren die ersten 2000 bis 3000 Gäste auf den Gelände und schauten sich Bands wie Vitja, A Traitor like Judas oder Kmpfsprt an. Auf den Campingflächen stehen Zelte und Wohnwagen seit dem Mittag. © Pascal Faltermann
Reload-Festival der Donnerstag - Kmpfsprt Sulingen
Startschuss für das Reload-Festival in Sulingen. Bereits am Donnerstag waren die ersten 2000 bis 3000 Gäste auf den Gelände und schauten sich Bands wie Vitja, A Traitor like Judas oder Kmpfsprt an. Auf den Campingflächen stehen Zelte und Wohnwagen seit dem Mittag. © Pascal Faltermann
Reload-Festival der Donnerstag - Kmpfsprt Sulingen
Startschuss für das Reload-Festival in Sulingen. Bereits am Donnerstag waren die ersten 2000 bis 3000 Gäste auf den Gelände und schauten sich Bands wie Vitja, A Traitor like Judas oder Kmpfsprt an. Auf den Campingflächen stehen Zelte und Wohnwagen seit dem Mittag. © Pascal Faltermann
Reload-Festival der Donnerstag - Kmpfsprt Sulingen
Startschuss für das Reload-Festival in Sulingen. Bereits am Donnerstag waren die ersten 2000 bis 3000 Gäste auf den Gelände und schauten sich Bands wie Vitja, A Traitor like Judas oder Kmpfsprt an. Auf den Campingflächen stehen Zelte und Wohnwagen seit dem Mittag. © Pascal Faltermann
Reload-Festival der Donnerstag - Kmpfsprt Sulingen
Startschuss für das Reload-Festival in Sulingen. Bereits am Donnerstag waren die ersten 2000 bis 3000 Gäste auf den Gelände und schauten sich Bands wie Vitja, A Traitor like Judas oder Kmpfsprt an. Auf den Campingflächen stehen Zelte und Wohnwagen seit dem Mittag. © Pascal Faltermann
Reload-Festival der Donnerstag - Kmpfsprt Sulingen
Startschuss für das Reload-Festival in Sulingen. Bereits am Donnerstag waren die ersten 2000 bis 3000 Gäste auf den Gelände und schauten sich Bands wie Vitja, A Traitor like Judas oder Kmpfsprt an. Auf den Campingflächen stehen Zelte und Wohnwagen seit dem Mittag. © Pascal Faltermann
Reload-Festival der Donnerstag - Kmpfsprt Sulingen
Startschuss für das Reload-Festival in Sulingen. Bereits am Donnerstag waren die ersten 2000 bis 3000 Gäste auf den Gelände und schauten sich Bands wie Vitja, A Traitor like Judas oder Kmpfsprt an. Auf den Campingflächen stehen Zelte und Wohnwagen seit dem Mittag. © Pascal Faltermann
Reload-Festival der Donnerstag - Kmpfsprt Sulingen
Startschuss für das Reload-Festival in Sulingen. Bereits am Donnerstag waren die ersten 2000 bis 3000 Gäste auf den Gelände und schauten sich Bands wie Vitja, A Traitor like Judas oder Kmpfsprt an. Auf den Campingflächen stehen Zelte und Wohnwagen seit dem Mittag. © Pascal Faltermann
Reload-Festival der Donnerstag - Kmpfsprt Sulingen
Startschuss für das Reload-Festival in Sulingen. Bereits am Donnerstag waren die ersten 2000 bis 3000 Gäste auf den Gelände und schauten sich Bands wie Vitja, A Traitor like Judas oder Kmpfsprt an. Auf den Campingflächen stehen Zelte und Wohnwagen seit dem Mittag. © Pascal Faltermann
Reload-Festival der Donnerstag - Kmpfsprt Sulingen
Startschuss für das Reload-Festival in Sulingen. Bereits am Donnerstag waren die ersten 2000 bis 3000 Gäste auf den Gelände und schauten sich Bands wie Vitja, A Traitor like Judas oder Kmpfsprt an. Auf den Campingflächen stehen Zelte und Wohnwagen seit dem Mittag. © Pascal Faltermann
Reload-Festival der Donnerstag - Kmpfsprt Sulingen
Startschuss für das Reload-Festival in Sulingen. Bereits am Donnerstag waren die ersten 2000 bis 3000 Gäste auf den Gelände und schauten sich Bands wie Vitja, A Traitor like Judas oder Kmpfsprt an. Auf den Campingflächen stehen Zelte und Wohnwagen seit dem Mittag. © Pascal Faltermann
Reload-Festival der Donnerstag - Kmpfsprt Sulingen
Startschuss für das Reload-Festival in Sulingen. Bereits am Donnerstag waren die ersten 2000 bis 3000 Gäste auf den Gelände und schauten sich Bands wie Vitja, A Traitor like Judas oder Kmpfsprt an. Auf den Campingflächen stehen Zelte und Wohnwagen seit dem Mittag. © Pascal Faltermann
Reload-Festival der Donnerstag - Kmpfsprt Sulingen
Startschuss für das Reload-Festival in Sulingen. Bereits am Donnerstag waren die ersten 2000 bis 3000 Gäste auf den Gelände und schauten sich Bands wie Vitja, A Traitor like Judas oder Kmpfsprt an. Auf den Campingflächen stehen Zelte und Wohnwagen seit dem Mittag. © Pascal Faltermann
Reload-Festival der Donnerstag - Kmpfsprt Sulingen
Startschuss für das Reload-Festival in Sulingen. Bereits am Donnerstag waren die ersten 2000 bis 3000 Gäste auf den Gelände und schauten sich Bands wie Vitja, A Traitor like Judas oder Kmpfsprt an. Auf den Campingflächen stehen Zelte und Wohnwagen seit dem Mittag. © Pascal Faltermann
Reload-Festival der Donnerstag - Kmpfsprt Sulingen
Startschuss für das Reload-Festival in Sulingen. Bereits am Donnerstag waren die ersten 2000 bis 3000 Gäste auf den Gelände und schauten sich Bands wie Vitja, A Traitor like Judas oder Kmpfsprt an. Auf den Campingflächen stehen Zelte und Wohnwagen seit dem Mittag. © Pascal Faltermann
Reload-Festival der Donnerstag - Kmpfsprt Sulingen
Startschuss für das Reload-Festival in Sulingen. Bereits am Donnerstag waren die ersten 2000 bis 3000 Gäste auf den Gelände und schauten sich Bands wie Vitja, A Traitor like Judas oder Kmpfsprt an. Auf den Campingflächen stehen Zelte und Wohnwagen seit dem Mittag. © Pascal Faltermann
Reload-Festival der Donnerstag - Kmpfsprt Sulingen
Startschuss für das Reload-Festival in Sulingen. Bereits am Donnerstag waren die ersten 2000 bis 3000 Gäste auf den Gelände und schauten sich Bands wie Vitja, A Traitor like Judas oder Kmpfsprt an. Auf den Campingflächen stehen Zelte und Wohnwagen seit dem Mittag. © Pascal Faltermann
Reload-Festival der Donnerstag - Kmpfsprt Sulingen
Startschuss für das Reload-Festival in Sulingen. Bereits am Donnerstag waren die ersten 2000 bis 3000 Gäste auf den Gelände und schauten sich Bands wie Vitja, A Traitor like Judas oder Kmpfsprt an. Auf den Campingflächen stehen Zelte und Wohnwagen seit dem Mittag. © Pascal Faltermann
Reload-Festival der Donnerstag - Kmpfsprt Sulingen
Startschuss für das Reload-Festival in Sulingen. Bereits am Donnerstag waren die ersten 2000 bis 3000 Gäste auf den Gelände und schauten sich Bands wie Vitja, A Traitor like Judas oder Kmpfsprt an. Auf den Campingflächen stehen Zelte und Wohnwagen seit dem Mittag. © Pascal Faltermann
Reload-Festival der Donnerstag - Kmpfsprt Sulingen
Startschuss für das Reload-Festival in Sulingen. Bereits am Donnerstag waren die ersten 2000 bis 3000 Gäste auf den Gelände und schauten sich Bands wie Vitja, A Traitor like Judas oder Kmpfsprt an. Auf den Campingflächen stehen Zelte und Wohnwagen seit dem Mittag. © Pascal Faltermann
Reload-Festival der Donnerstag - Kmpfsprt Sulingen
Startschuss für das Reload-Festival in Sulingen. Bereits am Donnerstag waren die ersten 2000 bis 3000 Gäste auf den Gelände und schauten sich Bands wie Vitja, A Traitor like Judas oder Kmpfsprt an. Auf den Campingflächen stehen Zelte und Wohnwagen seit dem Mittag. © Pascal Faltermann
Reload-Festival der Donnerstag - Kmpfsprt Sulingen
Startschuss für das Reload-Festival in Sulingen. Bereits am Donnerstag waren die ersten 2000 bis 3000 Gäste auf den Gelände und schauten sich Bands wie Vitja, A Traitor like Judas oder Kmpfsprt an. Auf den Campingflächen stehen Zelte und Wohnwagen seit dem Mittag. © Pascal Faltermann
Reload-Festival der Donnerstag - Kmpfsprt Sulingen
Startschuss für das Reload-Festival in Sulingen. Bereits am Donnerstag waren die ersten 2000 bis 3000 Gäste auf den Gelände und schauten sich Bands wie Vitja, A Traitor like Judas oder Kmpfsprt an. Auf den Campingflächen stehen Zelte und Wohnwagen seit dem Mittag. © Pascal Faltermann
Reload-Festival der Donnerstag - Kmpfsprt Sulingen
Startschuss für das Reload-Festival in Sulingen. Bereits am Donnerstag waren die ersten 2000 bis 3000 Gäste auf den Gelände und schauten sich Bands wie Vitja, A Traitor like Judas oder Kmpfsprt an. Auf den Campingflächen stehen Zelte und Wohnwagen seit dem Mittag. © Pascal Faltermann
Reload-Festival der Donnerstag - Kmpfsprt Sulingen
Startschuss für das Reload-Festival in Sulingen. Bereits am Donnerstag waren die ersten 2000 bis 3000 Gäste auf den Gelände und schauten sich Bands wie Vitja, A Traitor like Judas oder Kmpfsprt an. Auf den Campingflächen stehen Zelte und Wohnwagen seit dem Mittag. © Pascal Faltermann
Reload-Festival der Donnerstag - Kmpfsprt Sulingen
Startschuss für das Reload-Festival in Sulingen. Bereits am Donnerstag waren die ersten 2000 bis 3000 Gäste auf den Gelände und schauten sich Bands wie Vitja, A Traitor like Judas oder Kmpfsprt an. Auf den Campingflächen stehen Zelte und Wohnwagen seit dem Mittag. © Pascal Faltermann
Reload-Festival der Donnerstag - Kmpfsprt Sulingen
Startschuss für das Reload-Festival in Sulingen. Bereits am Donnerstag waren die ersten 2000 bis 3000 Gäste auf den Gelände und schauten sich Bands wie Vitja, A Traitor like Judas oder Kmpfsprt an. Auf den Campingflächen stehen Zelte und Wohnwagen seit dem Mittag. © Pascal Faltermann
Reload-Festival der Donnerstag - Kmpfsprt Sulingen
Startschuss für das Reload-Festival in Sulingen. Bereits am Donnerstag waren die ersten 2000 bis 3000 Gäste auf den Gelände und schauten sich Bands wie Vitja, A Traitor like Judas oder Kmpfsprt an. Auf den Campingflächen stehen Zelte und Wohnwagen seit dem Mittag. © Pascal Faltermann
Reload-Festival der Donnerstag - Kmpfsprt Sulingen
Startschuss für das Reload-Festival in Sulingen. Bereits am Donnerstag waren die ersten 2000 bis 3000 Gäste auf den Gelände und schauten sich Bands wie Vitja, A Traitor like Judas oder Kmpfsprt an. Auf den Campingflächen stehen Zelte und Wohnwagen seit dem Mittag. © Pascal Faltermann
Reload-Festival der Donnerstag - Kmpfsprt Sulingen
Startschuss für das Reload-Festival in Sulingen. Bereits am Donnerstag waren die ersten 2000 bis 3000 Gäste auf den Gelände und schauten sich Bands wie Vitja, A Traitor like Judas oder Kmpfsprt an. Auf den Campingflächen stehen Zelte und Wohnwagen seit dem Mittag. © Pascal Faltermann
Reload-Festival der Donnerstag - Kmpfsprt Sulingen
Startschuss für das Reload-Festival in Sulingen. Bereits am Donnerstag waren die ersten 2000 bis 3000 Gäste auf den Gelände und schauten sich Bands wie Vitja, A Traitor like Judas oder Kmpfsprt an. Auf den Campingflächen stehen Zelte und Wohnwagen seit dem Mittag. © Pascal Faltermann
Reload-Festival der Donnerstag - Kmpfsprt Sulingen
Startschuss für das Reload-Festival in Sulingen. Bereits am Donnerstag waren die ersten 2000 bis 3000 Gäste auf den Gelände und schauten sich Bands wie Vitja, A Traitor like Judas oder Kmpfsprt an. Auf den Campingflächen stehen Zelte und Wohnwagen seit dem Mittag. © Pascal Faltermann
Reload-Festival der Donnerstag - Kmpfsprt Sulingen
Startschuss für das Reload-Festival in Sulingen. Bereits am Donnerstag waren die ersten 2000 bis 3000 Gäste auf den Gelände und schauten sich Bands wie Vitja, A Traitor like Judas oder Kmpfsprt an. Auf den Campingflächen stehen Zelte und Wohnwagen seit dem Mittag. © Pascal Faltermann
Reload-Festival der Donnerstag - Kmpfsprt Sulingen
Startschuss für das Reload-Festival in Sulingen. Bereits am Donnerstag waren die ersten 2000 bis 3000 Gäste auf den Gelände und schauten sich Bands wie Vitja, A Traitor like Judas oder Kmpfsprt an. Auf den Campingflächen stehen Zelte und Wohnwagen seit dem Mittag. © Pascal Faltermann
Reload-Festival der Donnerstag - Kmpfsprt Sulingen
Startschuss für das Reload-Festival in Sulingen. Bereits am Donnerstag waren die ersten 2000 bis 3000 Gäste auf den Gelände und schauten sich Bands wie Vitja, A Traitor like Judas oder Kmpfsprt an. Auf den Campingflächen stehen Zelte und Wohnwagen seit dem Mittag. © Pascal Faltermann
Reload-Festival der Donnerstag - Kmpfsprt Sulingen
Startschuss für das Reload-Festival in Sulingen. Bereits am Donnerstag waren die ersten 2000 bis 3000 Gäste auf den Gelände und schauten sich Bands wie Vitja, A Traitor like Judas oder Kmpfsprt an. Auf den Campingflächen stehen Zelte und Wohnwagen seit dem Mittag. © Pascal Faltermann
Reload-Festival der Donnerstag - Kmpfsprt Sulingen
Startschuss für das Reload-Festival in Sulingen. Bereits am Donnerstag waren die ersten 2000 bis 3000 Gäste auf den Gelände und schauten sich Bands wie Vitja, A Traitor like Judas oder Kmpfsprt an. Auf den Campingflächen stehen Zelte und Wohnwagen seit dem Mittag. © Pascal Faltermann
Reload-Festival der Donnerstag - Kmpfsprt Sulingen
Startschuss für das Reload-Festival in Sulingen. Bereits am Donnerstag waren die ersten 2000 bis 3000 Gäste auf den Gelände und schauten sich Bands wie Vitja, A Traitor like Judas oder Kmpfsprt an. Auf den Campingflächen stehen Zelte und Wohnwagen seit dem Mittag. © Pascal Faltermann
Reload-Festival der Donnerstag - Kmpfsprt Sulingen
Startschuss für das Reload-Festival in Sulingen. Bereits am Donnerstag waren die ersten 2000 bis 3000 Gäste auf den Gelände und schauten sich Bands wie Vitja, A Traitor like Judas oder Kmpfsprt an. Auf den Campingflächen stehen Zelte und Wohnwagen seit dem Mittag. © Pascal Faltermann

Die Reload-Macher hatten aber in einer Nachtschicht Glück und sicherten sich die Zusage von Airbourne, die am Sonntag bereits in Roskilde spielen werden. Kurz vor Mitternacht geben sich dann At the Gates die Ehre, eine eine schwedische Metal-Band.

Das könnte Sie auch interessieren

Real verlängert Klopps Final-Fluch - Keeper Karius patzt

Real verlängert Klopps Final-Fluch - Keeper Karius patzt

Bilder: Real Madrid gewinnt die Königsklasse - Liverpool-Keeper entscheidet das Finale

Bilder: Real Madrid gewinnt die Königsklasse - Liverpool-Keeper entscheidet das Finale

Feuer im Europa-Park Rust: Schwarze Rauchsäule über dem Freizeitpark

Feuer im Europa-Park Rust: Schwarze Rauchsäule über dem Freizeitpark

„1922“ - Indie-Folk im Syker Kreismuseum

„1922“ - Indie-Folk im Syker Kreismuseum

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.