Hardcore-Band aus Weyhe spielt beim Festival im Juli neben Größen wie „Papa Roach“ und „Limp Bizkit“

„Watch Out Stampede“ rocken mit beim „Reload“

„Watch Out Stampede“ überzeugte.

Sulingen - (khw) · Einmal vor tausenden von Menschen auf einer großen Bühne stehen und alles geben – für viele Bands erfüllt sich dieser Traum nie. Anders für die Jungs von „Watch Out Stampede“.

Sie sind, wie gemeldet, die Gewinner des Bandcontest „Get the Reload Slot“, der am Sonnabend im ausverkauften Sulinger Jugendzentrum (Jozz) begeisterte. Auf dem „Reload“-Festival vom 1. bis 3. Juli hat die Hardcore-Band aus Weyhe nun die Chance, neben Größen wie „Limp Bizkit“ und „Papa Roach“ ihr Können vor bis zu 10 000 Besuchern unter Beweis zu stellen. Leicht war es nicht, die Konkurrenz groß. Bands wie „Hot Camshaft“ aus Nienburg oder auch „Endure The End“ aus Sulingen legten die Messlatte hoch. Auch „The Sons of Howie Munson“ aus Hamburg/Rothenburg, „Impius Mundi“ aus Hoya und „HOS“ aus Nienburg rissen die Besucher mit. Doch in der Publikumsabstimmung machte „Watch Out Stampede“ das Rennen. Ihr Glück konnten die Weyher nach der Veranstaltung noch nicht so richtig fassen. „Wir haben es gehofft, aber nicht geglaubt“, so die Band. „Wahrscheinlich checken wir das auch erst zu Hause.“ Die Formation besteht seit dem Sommer 2010. „Tolga und ich machen schon seit sieben Jahren zusammen Musik“, erklärt Frontmann Dennis Landt, der für Gesang und Gitarre zuständig ist, Tolga Özer ist Schlagzeuger der Truppe. Des weiteren gehören Torben Budelmann am Bass und Sänger Andreas Hildebrandt dazu. Das neueste Bandmitglied, Jendrik Grube, ist erst seit Kurzem dabei. „Jendrik hat das gut ausgefüllt“, lobt Andreas Hildebrandt. Organisiert haben den Bandcontest Markus Henke und Björn Zachlod vom „Reload“-Festival in Zusammenarbeit mit dem Jozz Sulingen unter der Leitung von Volkhardt Schumacher.

„Die Idee zu der Veranstaltung ist so entsprungen, dass wir unheimlich viele Bandbewerbungen haben“, erklärt Henke, der im Produktionsmanagment des „Reload“-Festivals tätig ist. „Die Frage war: Was bleibt für die Bands, die auch gut sind und auch auf so einem Festival spielen könnten?“ Die Antwort war ein Bandcontest. „Wir wollten Bands aus der Gegend eine Chance geben, bei der es echt um was geht“, erklärte Henke, der sich von dem Erfolg des Abends begeistert zeigte. „Ich hab noch nie eine Veranstaltung gehabt, die innerhalb von 20 Minuten ausverkauft war.“

Wer „Watch Out Stampede“ und ihre Musik kennen lernen möchte, kann sich auf der Seite http://www.watchoutstampede.com einen Eindruck davon machten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Das rasante Rennen um Follower - "The Crew 2" im Test

Das rasante Rennen um Follower - "The Crew 2" im Test

Zu Gast in einer Käseschule im Allgäu

Zu Gast in einer Käseschule im Allgäu

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Nach Höhlen-Drama: Thai-Fußballer wieder zuhause

Nach Höhlen-Drama: Thai-Fußballer wieder zuhause

Meistgelesene Artikel

Baustellen und Ersatzverkehr auf dem Weg zum Deichbrand

Baustellen und Ersatzverkehr auf dem Weg zum Deichbrand

Taschenregelung beim Deichbrand: Das darf mit aufs Gelände

Taschenregelung beim Deichbrand: Das darf mit aufs Gelände

Hier kannst du das Deichbrand Festival im Livestream verfolgen

Hier kannst du das Deichbrand Festival im Livestream verfolgen

Alles dabei? Hier ist die Packliste für das Deichbrand Festival

Alles dabei? Hier ist die Packliste für das Deichbrand Festival

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.