„Reload“-Macher ziehen am Samstag positive erste Bilanz

Besucher? „Etwas mehr als erwartet“

+
Roman Kaminski (Malteser), Olli Kastens (OKS), Andre und Sebastian Jürgens von der Reload Event Gesellschaft (von links) zogen am Samstag eine erste Bilanz des Festivals.

Sulingen - Nicht einmal eine Schätzung zu den Besucherzahlen war, trotz wiederholter Nachfragen seitens der Journalisten, aus den „Machern“ des Reload Festivals herauszukitzeln. „Etwas mehr, als wir erwartet haben“, formulierte es Andre Jürgens, der mit seinem Bruder, Sebastian Jürgens, bei der Pressekonferenz am späten Samstagnachmittag im Medienzelt hinter der Bühne die Reload Event Gesellschaft vertrat.

„Sonst hätten wir ja das Problem mit den Campingflächen nicht gehabt.“ Wie berichtet wurden ab Freitagmittag die dann noch anreisenden Festivalgäste auf städtische Flächen im Gewerbegebiet Mühlenkamps Feld umgeleitet – auf der anderen Seite der Barenburger Straße, die aus diesem Grund zwischen der Bahnbrücke und der Anschlussstelle der Bundesstraße 214 gesperrt wurde. Andre Jürgens lobte ausdrücklich die gute Zusammenarbeit mit der Verwaltung. „Die Stadt hat vorbildlich reagiert – der Bürgermeister hat selbst eine Stunde den Verkehr geregelt.“

Reload Festival am Freitag: die Bands

Reload am Freitag: die Festivalbesucher

Ein durchaus positives Feedback zum neuen Festivalgelände habe er von Besuchern bekommen, stellte Sebastian Jürgens fest. Dass die längere Wegstrecken zu Fuß zurückzulegen hätten, ließ er nicht gelten: „Vom Tagesparkplatz hierher sind es keine 600 Meter.“ Sein Bruder Andre räumte ein: „Wir werden uns die Anfahrts- und die Besucherwege nochmal genau angucken. Da müssen wir noch optimieren.“ Seitens der Stadt gibt es Bestrebungen, das Areal dauerhaft als Veranstaltungsgelände – auch für die Messe Informa – zu nutzen. „Wir planen so, dass wir 2016 hier das ‚Reload Festival‘ veranstalten“, betont Jürgens. „Ob an zwei oder drei Tagen, wissen wir noch nicht.“

Schnittwunden, Verstauchungen, die Betreuung stark alkoholisierter Gäste – das Aufkommen medizinische Notfälle habe absolut im Rahmen gelegen, bilanzierte Roman Kaminski vom Malteser Hilfsdienst. Rangeleien, das Entzünden von Bengalos: Auch Olli Kastens vom Sicherheitsdienst OKS meldete keine besonderen Vorkommnisse.

ab

Reload Festival am Freitag: die Bands

Reload am Freitag: die Festivalbesucher

Der Freitagabend beim Reload Festival

Der Freitag beim Reload Festival: Teil 2

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Boule-Meisterschaft um den Mühlenteichpokal

Boule-Meisterschaft um den Mühlenteichpokal

Freaks and Folks, Fans and Friends - 55.000 feiern beim Deichbrand

Freaks and Folks, Fans and Friends - 55.000 feiern beim Deichbrand

"Cumhuriyet"-Prozess in Istanbul hat begonnen

"Cumhuriyet"-Prozess in Istanbul hat begonnen

Sommerpicknick in Asendorf

Sommerpicknick in Asendorf

Meistgelesene Artikel

55.000 schalten beim Deichbrand mühelos vom Alltag ab

55.000 schalten beim Deichbrand mühelos vom Alltag ab

Die besten Bilder vom Deichbrand-Festival

Die besten Bilder vom Deichbrand-Festival

Von Diepholz zum Deichbrand: Polizeisprecherin twittert für 55.000 Festivalisten

Von Diepholz zum Deichbrand: Polizeisprecherin twittert für 55.000 Festivalisten

Kommentare