Headliner des Sulinger Festivals steht

„Reload“ mit „Limp Bizkit“

„Limp Bizkit“ – Headliner des „Reload“-Festivals vom 1. bis 3. Juli in Sulingen.

Sulingen - (oti) · Hinter vorgehaltener Hand wurde schon länger darüber spekuliert – gestern Abend bestätigte Andre Jürgens die Verpflichtung: Headliner des „Reload“-Festivals vom 1. bis 3. Juli in Sulingen ist „Limp Bizkit“.

„Wir haben es bis zum Schluss selbst kaum glauben wollen“, sagt Jürgens. „Jetzt liegt die Bestätigung vor.“ Wegbereiter des Kontraktes war kein Geringerer als Marek Lieberberg von der gleichnamigen Konzertagentur, zu der Jürgens und Co. bereits 2010 Kontakte geknüpft hatten.

„Limp Bizkit“ (etwa: „Weicher Keks“) sorgten Ende der 90-er/Anfang der 2000-er Jahre auch in Europa für Furore – „und füllten Mega-Hallen“, erinnert Andre Jürgens. Der Lieblingssong des Twistringers: „Behind Blue Eyes“, ein Cover des Klassikers von „The Who“. Jürgens: „Im Jahr 2004 der Chartstürmer schlechthin.“

Bilder vom Reload-Festival 2010

Reload Festival in Twistringen - Samstag

Weitere Hits aus der Diskografie der US-amerikanischen Nu-Metal-Band sind „Break Stuff“ und „Rollin’“.

Zuletzt gastierten „Limp Bizkit“ im Jahr 2009 in Deutschland – als Festival-Headliner von „Rock am Ring“.

In diesem Jahr stellen „Limp Bizkit“ in Europa ihr neues Album „Gold Cobra“ vor. In Deutschland sind fünf Konzertauftritte geplant – in Sulingen ist es laut Andre Jürgens und Mitstreiter Calvin Siemers der einzige Festival-Auftritt.

Noch mehr Fotos von 2010

Reload-Festival gestartet

Die Kontakte zur Konzertagentur von Marek Lieberberg hatten die Initiatoren des „Reload“ im Sommer 2010 während des Festivals in Twistringen geknüpft. Mitarbeiter der Konzeragentur hatten Billy Idol begleitet. „Ich glaube, wir haben einen guten Eindruck hinterlassen“, sagt Jürgens.

Was folgte, war eine Einladung für Ende Oktober zum „Linkin Park“-Konzert nach Hamburg, wo die Twistringer die Kontakte zu der Agentur über André Lieberberg, Sohn von Marek Lieberberg und dessen rechte Hand, vertieften.

Während der Zusammenkunft in Hamburg „haben wir viele Namen gehört“, sagt Jürgens, „die für unser Festival in Sulingen geeignet schienen.“ Unter anderem wohl „Limp Bizkit“. Dass das „ambitionierte Vorhaben“ (O-Ton Jürgens) gegebenenfalls Realität werden könnte, erschloss sich den „Reload“-Initiatoren während eines Treffens in den USA. „Da gab es erste Signale, dass es klappen könnte und wir zum Kreis der Veranstalterkandidaten gehören.“ Die Entscheidung trafen schließlich Band und Management. Andre Jürgens: „Es klingt zwar abgedroschen, aber: Für uns geht ein Traum in Erfüllung.“

Das könnte Sie auch interessieren

Dschungelcamp 2018: Das passierte am Montag

Dschungelcamp 2018: Das passierte am Montag

Dior zeigt sich surreal zu Beginn der Couture-Schauen

Dior zeigt sich surreal zu Beginn der Couture-Schauen

Türkei setzt offensichtlich deutsche Panzer in Syrien ein

Türkei setzt offensichtlich deutsche Panzer in Syrien ein

Strom vom Balkon - Mini-Solarmodule sind nun erlaubt

Strom vom Balkon - Mini-Solarmodule sind nun erlaubt

Meistgelesene Artikel

Kommentare