Festival in Sulingen

Reload 2.0 - Wiederbelebung dank starkem Partner

+
Beim Reload Festival in Sulingen geht es dank einem starken Partner weiter.

Sulingen - Von Pascal Faltermann. Spekulationen und Gerüchte gab es reichlich um das Reload Festival. Nach der Absage 2014 dachten einige bereits, das sei das Aus für das Veranstalter-Team aus Sulingen.

Doch es ging weiter, mit anderen Partnern, mit der Standortfrage, mit Neuzugängen als Gesellschafter. Jetzt steht fest: Es gibt mit der ICS GmbH um Holger Hübner einen richtig starken Partner, das Fundament des Line-Up's ist gelegt und es könnte Ruhe einkehren. Auch die Standortfrage ist für 2015 geklärt: Freitag und Sonnabend, 7. und 8. August, wird das Mittelzentrum Sulingen wieder Austragungsort sein.

Bei vielen Freunden und Fans des Festivals bleiben aber offene Fragen. Wie sich unter anderem auf der Facebook-Seite des Reloads in zahlreichen Kommentaren zeigt, verstehen einige nicht, warum erst so spät Bands bekannt gegeben wurden. Um die Vorgänge hinter den Kulissen etwas besser zu verstehen, lohnt sich ein Rückblick.

Am 26. April 2014 gab die Presseabteilung der Reload GmbH und Co. KG bekannt, dass die Veranstaltungsagentur "concert team nrw" als Partner einsteigt. Doch das währte nicht lange. Bereits im Sommer habe man sich "einvernehmlich getrennt", verrät Mit-Gesellschafter André Jürgens. Das "concert team nrw" veranstaltet große Konzerte wie AC/DC, Die Toten Hosen oder Wu Tang Clan und wollte ins Festivalgeschäft drängen. Später stellte sich aber wohl heraus, dass man zu unterschiedliche Auffassungen für diese Veranstaltung hatte.

André Jürgens.

Im Herbst 2014 machte man sich auf und ging Reload 2015 wieder auf eigene Faust an, tauschte sich unter anderem auch mit den Machern des X-Rockfestes in Herford aus, um sich nicht in die Quere zu kommen. Kurze Zeit später stellte sich aber heraus, dass die Bochumer Agentur "All Artist Entertainment Unternehmergesellschaft“ nicht in der Lage ist, das Festival in Nordrhein Westfalen durchzuziehen und sagte die Veranstaltung ab. Bestätigt für das X-Rockfest waren da aber schon Bands wie In Flames oder Kreator, denen nun ein Auftritt verloren ging. Diese beiden Musikgruppen sind übrigens auch für das Elbriot (15. August, Hamburg) bestätigt und spielen nun beim Reload Festival. Hinter dem Elbriot steckt das Unternehmen "Hamburg Konzerte", an dem der Reload-Partner ICS GmbH um Holger Hübner auch wiederum Anteile hat.

Jürgens: „Ende vergangenen Jahres hat uns dann ein gemeinsamer Geschäftspartner zusammengebracht und bevor sich ICS überhaupt fürs Reload interessiert hat, stand das Festival-Billing schon zu 85 Prozent fest, In Flames, Kreator und weitere waren schon bestätigt.“

Festzuhalten bleibt, dass das Booking und die Planungen für das Reload Festival zwar zukünftig in enger Absprache mit ICS gemacht wird, aber laut Jürgens bleibt man „en gros“ weiterhin örtlicher Veranstalter. Natürlich fließe die Erfahrung des neuen Partners mit ein, aber "Wir waren vorher ja auch schon nicht schlecht aufgestellt und sind nicht umsonst im zehnten Jahr", so Jürgens. Das Reload arbeite mit professionellen, lokalen Unternehmen zusammen, habe viele Ehrenamtliche, die sich einbringen und habe viele Unterstützer, die mit viel Herzblut an die Sache heran gehen. All diese Punkte haben ICS auch wohl überzeugt sich zu engagieren.

Um einen frischen Start hinzulegen, wurde aus der Reload GmbH und Co. KG nun die Reload Event GmbH. Die Liste der Personen, die in der noch in Gründung befindlichen Veranstaltungs-Gesellschaft mit von der Partie sind, sieht mittlerweile so aus: Horst Loll, Maik Strübe und die ICS (alle neu dabei) sowie André und Sebastian Jürgens, John-Henrik Landwehr, Gunter Koop und Calvin Siemers. Markus Hammann schied bereits 2011 aus der Gesellschaft aus und auch Stephan Siemers hat sich zurückgezogen.

Bis letztendlich ICS als Partner gefunden und die neue Gesellschaft angeschoben wurde, dauerte es also. Aus diesem Grund verzögerte sich auch die Band-Bekanntgabe und der Start des Ticket-Verkaufes. Wie bedeutend der Einstieg der ICS ist, macht Jürgens deutlich: "Wir hätten uns ohne diesen Partner nach 2015 wieder mal die Karten gelegt." Ohne einen guten Partner wäre die Zukunft um das Festival einmal mehr ungewiss.

Das Line-Up:

„In Flames“, „Dropkick Murphys“, „Kreator“, „Flogging Molly“, „K.I.Z.“, „Callejon“, „Eskimo Callboy“, „Architects“, „Black Stone Cherry“, „Blues Pills“, „Ignite“, „Mr. Irish Bastard“, „Beyond The Black“, „Watch Out Stampede“ und „Mantar“.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Fotostrecke: Werder verliert Testkick gegen Köln

Fotostrecke: Werder verliert Testkick gegen Köln

Deichbrand Festival am Freitag: Beste Stimmung unter den Festivalisten

Deichbrand Festival am Freitag: Beste Stimmung unter den Festivalisten

Der Werder-Zillertal-Freitag

Der Werder-Zillertal-Freitag

Diese spanischen Reiseziele kennt kaum jemand - zu Unrecht

Diese spanischen Reiseziele kennt kaum jemand - zu Unrecht

Meistgelesene Artikel

Der Freitag beim Deichbrand Festival: Glückssteine und Bier-Yoga

Der Freitag beim Deichbrand Festival: Glückssteine und Bier-Yoga

Hier kannst du das Deichbrand Festival im Livestream verfolgen

Hier kannst du das Deichbrand Festival im Livestream verfolgen

Baustellen und Ersatzverkehr auf dem Weg zum Deichbrand

Baustellen und Ersatzverkehr auf dem Weg zum Deichbrand

Taschenregelung beim Deichbrand: Das darf mit aufs Gelände

Taschenregelung beim Deichbrand: Das darf mit aufs Gelände

Kommentare