Finales Line-Up steht fest

Reload überrascht mit The Gaslight Anthem

+
The Gaslight Anthem mit Sänger Brian Fallon kommen nach Sulingen zum Reload-Festival.

Sulingen – Es ist eine Erfolg versprechende Formel - handgemacht, rau und im Auftrag des Punkrock unterwegs. Die Band The Gaslight Anthem hat sich in den vergangenen Jahren eine immer größer werdende Fangemeinde erspielt.

Am Freitagmittag gaben die Veranstalter des Reload-Festivals bekannt, dass sie während der dreitägigen Veranstaltung in Sulingen auf der Bühne stehen werden. Doch nicht nur das: Vom 5. bis 7. Juli sind nun auch Monsters of Liedermaching, Fiddlers Green und A Traitor Like Judas mit von der Partie.

Es ist die finale Bandwelle des Reload-Festivals, wobei die Bestätigung von The Gaslight Anthem auf jeden Fall eine dicke Überraschung ist. Die US-amerikanische Band aus New Brunswick, New Jersey, hat schließlich schon bei anderen großen Festivals zugesagt. Umso größer dürfte die Freude bei den Festivalmachern aus dem Landkreis Diepholz sein. Die Musiker um den Sänger Brian Fallon sind beeinflusst vom Boss Bruce Springsteen oder Bands wie Bouncing Souls, sie klingen wie eine feine Mischung aus beidem, ähnlich der Gruppe Hot Water Music. 2005 gegründet sich die Band und veröffentlichte ihre ersten beiden Alben „Sink or Swim“ (2007) und die EP „Señor and the Queen“ (2008) bei dem Bremer Label Gunner Records.

Bei dem Nachfolger „The ’59 Sound“ hatte Ted Hutt, eines der Gründungsmitglieder von Flogging Molly, seine Finger mit im Spiel. Spielten sie 2008 und 2009 noch kleine Konzerte vor wenigen Leuten in Bremen, machten sie 2010 einen riesigen Sprung und traten unter anderem beim Hurricane, Highfield oder bei Area 4-Festival auf. Nur ein Jahr später war dann auch die Bühne des Rock am Ring nicht mehr zu klein. Die aus New Brunswick stammende Band um Ausnahmefrontmann Brian Fallon hat also einen kometenhaften Aufstieg hingelegt und in diesem Jahr bereits eine praktisch komplett ausverkaufte Tour durch deutsche Arenen absolviert, ihr aktuelles Album "Handwritten" schaffte es bis auf Platz zwei der deutschen Albumcharts. „Wir freuen uns auf einen unvergesslichen Auftritt, Gänsehaut garantiert!“, schreiben die Reload-Veranstalter in ihrer Pressemitteilung.

Reload-Festival 2013: Das Line-Up

Weiterhin bestätigt sind die Spaßmacher Monster of Liedermaching, die schon zahlreiche Festivals und Clubtouren gespielt haben. Sie haben kein Schlagzeug, keine „Vom Bass bis zum Sänger“-Hierarchie, sondern sechs autarke Songwriter- Egomanen in vorderster Front auf allen Bühnen, die sich ihnen bieten. In ihren Liedern geht es um Weicheier, VW-Golfs, Psychoanalytiker, Zwerge und Betroffenheitssongwettbewerbe, um weinende Frösche, drachentötende Ritter, betrunkene Arbeitnehmer, Hundeaugen verpflanzende Schönheitschirurgen und den Wortschatz von HipHoppern, vor allem aber geht es um eine gute Zeit.

Die deutschen Folk-Rock Urgesteine Fiddlers Green sowie die Braunschweiger Metalcore-Institution A Traitor like Judas runden das Programm und diese Bandwelle ab.

Darüber hinaus wird es in 2013 mit der Burning up Stage erstmals ein Areal für Freunde von Dubstep und Electroklängen geben.

Das bisher bestätigte Line-Up in der Übersicht: Motörhead, Hatebreed, The Gaslight Anthem, Donots, Sick Of it All, Caliban, Red Fang, Monster of Liedermaching, Fiddlers Green, Vanna, Skindred, Terror, Betontod, Emil Bulls, Eskimo Callboy, Iwrestledabearonce, Pascow, A Traitor like Judas, Between The Buried and Me, Massendefekt, Dimple Minds, Marathonmann, Dampfmaschine, Hacktivist, Crushing Caspars, Gasmac Gilmore, Spitfire, Kmpfsprt, Silent Scream, Vitja, Crutch, The Sword, Kadavar, Slime, At the Gates und Papa Roach.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Dior zeigt sich surreal zu Beginn der Couture-Schauen

Dior zeigt sich surreal zu Beginn der Couture-Schauen

Strom vom Balkon - Mini-Solarmodule sind nun erlaubt

Strom vom Balkon - Mini-Solarmodule sind nun erlaubt

Von der IMM Cologne: Das Kuschelsofa bekommt Lücken

Von der IMM Cologne: Das Kuschelsofa bekommt Lücken

Möbel werden auf das Notwendigste reduziert

Möbel werden auf das Notwendigste reduziert

Meistgelesene Artikel

Kommentare