Contest im JoZZ Sulingen

Reload: Welche Nachwuchsband rockt das Battlefield?

+
Wer macht das Rennen?

Fünf Bands werden am Ostersamstag, 20. April, in Sulingen um den letzten Platz im Line-Up des diesjährigen Reload Festivals kämpfen – und dabei die verschiedensten Spielarten der Rock-Musik abdecken.

Sulingen - „Wir haben beim Hearing einen kompletten Sonnabend verbracht, an die 100 Bands hören und fünf davon nominieren! Hard work“, berichtet Jury-Mitglied Markus Henke. Am Samstag werden fünf  Bands im JoZZ Sulingen alles geben, um im August auf der Reload-Bühne zu stehen. Das Publikum entscheidet, wer als Gewinner aus dem Wettbewerb gehen wird. Die Reihenfolge der Auftritte wird vor Ort ausgelost, als Special Guest gibt sich die Hamburger Band „Brothers in Arms“ die Ehre und wird mit ihrem Hardcore-Sound dem Publikum zusätzlich einheizen.

Diese Bands treten beim Contest an:

  • Desona (Alternative Rock/Hannover) 
  • Suck my Chainsaw (Progressive Metalcore/Berlin) 
  • Arktis (Metalcore/Hannover) 
  • SetYøurSails (Melodic Hardcore/Köln )
  • Louder Than Wolves (Alternative Rock/Köln ) 

Mehr zum Reload: Alles zum Festival in der Übersicht

Der Einlass ins Jugendzentrum JoZZ ist ab 19 Uhr, der Contest beginnt um 19.30 Uhr. Der Eintritt kostet an der Abendkasse 4 Euro.

Weitere Infos 

Das Reload Festival 2019 findet vom 22. bis 24. August 2019 in Sulingen statt. Zum Line-Up gehören Bands wie Sabaton, Bullet For My Valentine und Airbourne.

Karten für das Reload Festival 2019 sind für 99 Euro (inklusive Gebühren und Camping am Fahrzeug) bei Eventim und Metaltix, bei der Volksbank Twistringen, den Kreissparkassen Sulingen und Diepholz und bei Shock Records in Osnabrück erhältlich.

www.reload-festival.de 

www.jozz-sulingen.de

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Geld aus Rom: Notstand für Venedig beschlossen

Geld aus Rom: Notstand für Venedig beschlossen

"Death Stranding" im Test

"Death Stranding" im Test

Islamischer Dschihad vereinbart Waffenruhe mit Israel

Islamischer Dschihad vereinbart Waffenruhe mit Israel

Was von der Wut übrig ist - Ein Jahr "Gelbwesten"-Proteste

Was von der Wut übrig ist - Ein Jahr "Gelbwesten"-Proteste

Kommentare