Interview mit Into the Wild

"Wir hätten jedem den Vogel gezeigt"

Die Band Into the Wild darf nun mit Bands wie Motörhead, Donots oder At the Gates auf die Bühne.

Osnabrück / Sulingen - Der erste Bandcontest der Reload-Veranstalter ist vorbei. In Osnabrück sicherte sich die die Stoner-Rock-Band Into the Wild einen Startplatz für das Festival vom 5. bis 7. Juli (wir berichteten). Bassist Niklas Giese hat uns schriftlich ein paar Fragen beantwortet und schreibt über Auftritte, Bier und Motörhead.

Was für ein Gefühl ist es, sich mit Bands wie Motörhead, Donots oder At the Gates die Bühne zu teilen?

Niklas Giese: Als wir vor fast drei Jahren das Projekt Into the Wild ins Leben gerufen haben, hätten wir jedem den Vogel gezeigt, der gesagt hätte "Ey ihr spielt in drei Jahren mit Motörhead auf dem Reload Festival!". Es ist für uns eine sehr große Ehre die Bühne mit einigen unser "Kindheitshelden" teilen zu dürfen. Das ganze ist aufjedenfall schon mal ein sehr großer Schritt in eine geile Zukunft. Besonders freuen wir uns wieder mit den Jungs von "Red Fang" die Bühne zu teilen, als wir mit denen im Bastard Club Osnabrück gespielt haben, hatten wir einen äußerst lustigen Abend!

Was sollte man über euch wisssen?

Niklas Giese: Wir sind sexy und bereit es jedem zu zeigen, der das Gegenteil behauptet!

Wann und wo hat man schon mal was von euch gehört?

Niklas Giese: Bis jetzt haben sich unsere Auftritte leider nur auf den Raum Osnabrück beschränkt, aber auch hier haben wir schon einige Erfolge zu verzeichnen - wir haben letztes Jahr zum Beispiel mit "Sepultura" im Rosenhof spielen dürfen. Mit drei auf dem Reload Festival vertretenen Bands konnten wir uns schon Auftritte sichern, mit Dampfmaschine, Red Fang und Pascow. Auch Contest mäßig waren wir hier schon gut Unterwegs - 2011 haben wir die Contests "u21 Bandcontest" und "Rock in der Region" gewonnen. Nicht zuletzt durch unsere große und unglaublich treue Fangemeinde, konnten wir uns in der Region schon einen großen Namen machen.

Wenn ihr euch eine Tour aussuchen dürftet, wo würdet ihr überall spielen?

Niklas Giese: Überall wo es Bier und coole Leute gibt! Natürlich träumt man immer von den größten Bühnen dieser Welt, aber man sollte erstmal auf dem Boden bleiben und den Weg Schritt für Schritt beschreiten! Ansonsten verrät unser Bandname auch einiges über unsere "Traum-Tour": Wir wollen überall hin wo die Natur geil ist und es wild her geht... am liebsten jedes Land der Welt einmal bestaunen!

Wie verlief für euch der Abend in Osnabrück?

Niklas Giese: Der Abend war von der Reload-Crew und dem Bastard Club bestens durchgeplant, man hatte nie das Gefühl, das irgendetwas Zeitmäßig nicht mehr klappt und wenn man Fragen hatte, wurden diese sehr zufriedenstellend von der Reload-Crew beantwortet. Wir hatten sehr viel Spaß mit den anderen Bands - es kamen schon einige sehr kuriose, aber lustige, Gespräche im Laufe des Abends zusammen. Auch wenn wir mit dem Ergebnis überhaupt nicht gerechnet haben und den ganzen Abend zittern mussten herrschte eine lockere und Konkurrenzverhaltens freie Atmosphäre unter den Bands.

Was macht ihr in der Zeit bis zum Festival?

Niklas Giese: Proben, Proben, Proben. Wir wollen bis zu dem Festival ein komplett neues Set auf die Beine stellen - da steckt schon n Haufen arbeit hinter. Am 2.5. spielen wir nochmal im Bastard Club mit der schwedischen Band "Stonewall Noise Orchestra" und dann geht die Vorbereitung für das Reload richtig los!

Bilder vom Contest

„Into the Wild“ gewinnen Contest in Osnabrück

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Dem Föhn im Gesicht getrotzt: Kerber nun gegen Scharapowa

Dem Föhn im Gesicht getrotzt: Kerber nun gegen Scharapowa

Gebrochener Mann in Einzelhaft: "El Chapos" tiefer Fall

Gebrochener Mann in Einzelhaft: "El Chapos" tiefer Fall

Boxspringbetten werden vielseitiger und luftiger

Boxspringbetten werden vielseitiger und luftiger

Musikschul-Konzert mit Klavier im Rathaus

Musikschul-Konzert mit Klavier im Rathaus

Meistgelesene Artikel

Kommentare