Bandcontest im Bastard Club: Fünf Bands ein Platz 

+
Die Band Tafkat besteht in heutiger Besetzung aus Etten (vocals), Cooper (bass), Olli (guitars), Chips (guitars) und Schnotti (drums).

Osnabrück / Sulingen - Stoner Rock oder Punk'n Roll? Alternative oder Crossover? Die Stilrichtungen der Bands, die sich für drei Wettbewerbe unter dem Motto "Get the Reload Slot BandContest 2013" um einem Platz im Line-Up des Reload-Festivals bewerben ist breit. Am Freitag, 12. April, startet der erste Contest in Osnabrück.

Im Bastard Club (Buersche Straße 8 in Osnabrück) steht ab 19.30 Uhr die erste Band auf den Bühnenbrettern. Schon ab 19 Uhr öffnen die Türen der Veranstaltungsstätte.

Auftreten werden die Bands Forkupines (Alternative/Punk-Rock aus Braunschweig), Into the wild (Stoner Rock aus Osnabrück) Limelight Fire (Crossover/Rock/Metal aus Bielefeld), Pressure Recall (Nu Metal aus Löningen) und Tafkat (Punk'n Roll aus Osnabrück) sowie ein special Guest.

Zu den Bands:

Forkupines:  Seit Mai 2011 rocken sich Skotty (Gitarre/Gesang), Jens (Bass) und Christian (Drums) ihren Weg durch Braunschweig. Bewaffnet mit Musik, die sich irgendwo zwischen britischem Alternative und 90er-Skatepunk einpendelt und einer ersten selbstgemachten EP wurden die Jugendzentren und Clubs der Stadt unsicher gemacht. Erste kleine Erfolge, wie der Gewinn eines Gigs in der Braunschweiger Stadthalle oder die Einladung ins SAE in Hamburg, stellten sich schnell ein; somit war die Entscheidung, bald eine neue EP im Studio aufzunehmen, schnell gefällt. Die Richtung für die Noch-Teenager ist klar: raus aus der Stadt, rein in die Welt und immer nach vorne!

Into the Wild: Die Osnabrücker Band „Into the Wild“ wurde im Sommer 2010 gegründet. Seitdem wurden, unter anderem mit den Szene-Größen "Sepultura", "Red Fang" und "Tracer", viele gut besuchte Konzerte gespielt. „Into the Wild“ vereint wüstigen Stoner Rock mit energiegeladenem Groove Metal. Der Sound der Band wird von knallharten Gitarrenriffs, einer Rhythmusfraktion, die keinen Stein auf dem anderen lässt, und einer Stimme, die durch Mark und Bein dringt, geprägt. Die technisch brillianten Gitarrensoli kribbeln - nicht nur in den Fingern. 2011 gewann „Into the Wild“ die beiden lokalen Bandcontests „U21 Bandcontest“ und „Rock in der Region“. Im Herbst 2011 nahm die Band eine 3-Song-EP im DocMaKlang-Studio auf. Spätestens seit dieser gewaltigen Demo ist „Into the Wild“ eine feste Größe in der Osnabrücker Rock-Szene. Momentan arbeiten die fünf 18- bis 20-Jährigen an ihrem ersten Studioalbum. Into the wild - live sowie auf Platte ein echter Ausflug in die Wildnis.

Limelight Fire: Die Band Limelight Fire setzt sich aus drei Jungs die für die Gitarrenriffs, den Bass und die Drums zuständig sind und einer Sängerin zusammen. Dabei trifft man hier nicht auf herkömmliche Rockmusik, sondern bekommt etwas anderes Geboten, was unter anderem auf die untypische und außergewöhnliche Stimme der Sängerin und den rockigen Gitarrensolos zurückzuführen ist. "Mitreißende Musik, außerordentliche Performance, harte Riffs und der daraus resultierende Beweis, dass auch liebe Mädchen bösen Rock machen können: das ist Limelight Fire", schreibt die Band auf ihrer Website.

Pressure Recall: "Nu Metal ist tot..." - IST ER NICHT!! Seit nun mehr als 7 Jahren hält die Truppe von Pressure Recall die Nu Metal-Fahne in die Luft! Über 150 Shows europaweit mit Größen wie Sepultura, Devil Driver, Texas In July, Pro Pain, oder Emil Bulls, 3 Veröffentlichungen u.a. mit Marcus Gumball (Guano Apes, Tamoto, Doro Pesch) als Produzent, Presseartikel in namenhaften Fachzeitschriften wie Metal-Hammer, Soundcheck-Magazin sowie Errungenschaften wie etwa der 3. Platz im bundesweiten YouMeU/VIVA Bandcontest mit über 5000 Künstlern zeugen von der Unermüdlichkeit und dem Hunger der 4 Musiker aus Löningen nach noch mehr. Pressure Recall ist ein hochwertiges Entertainement-Paket aus Gefühl, Druck, Power und Nu Metal!

Tafkat: Seltsamer Name. Seltsam einprägsam. Die Band besteht in heutiger Besetzung aus Etten (vocals), Cooper (bass), Olli (guitars), Chips (guitars) und Schnotti (drums). Die Texte befassen sich mit den großen Fragen des Alltags genauso wie mit den kleinen nachdenklichen Momenten des Sich-Selbst-Findens. Mal aggressiv ("Not Like You"), mal melancholisch ("Traurig Aber Wahr"), mal gesellschaftskritisch ("Vielen Dank"), mal selbstkritisch ("Dezember"), die Texte wie auch die Musik variieren durch alle Stimmungen. Da wird sich mal nüchtern mit dem eigenen Tod beschäftigt ("Abschiedsworte") und im nächsten Moment eine Party-Granate der lauten Art gezündet ("Halleluja Rock'n'Roll"). Live ein absolutes MUSS!

Die Veranstalter des Reload-Festivals in Sulingen (5. bis 7. Juli) haben schon ein großes Bündel mit vielen Namen aus dem Metal-, Punk-, Rock- und Hardcore-Bereich geschnürt. Als letzztes sagten die Gruppen Papa Roach und At the Gates ihr Kommen zu.

Das bisher bestätigte Line-Up in der Übersicht: Motörhead, Hatebreed, Donots, Sick Of it All, Caliban, Red Fang, Vanna, Skindred, Terror, Betontod, Emil Bulls, Eskimo Callboy, Iwrestledabearonce, Pascow, Between The Buried and Me, Massendefekt, Dimple Minds, Marathonmann, Dampfmaschine, Hacktivist, Crushing Caspars, Gasmac Gilmore, Spitfire, Kmpfsprt, Silent Scream, Vitja, Crutch, The Sword, Kadavar, Slime, At the Gates und Papa Roach.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Berliner Modewoche startet mit grünen Männern

Berliner Modewoche startet mit grünen Männern

Von der IMM Cologne: Das Kuschelsofa bekommt Lücken

Von der IMM Cologne: Das Kuschelsofa bekommt Lücken

Fünf IMM-Trends: Wie wir wohnen werden

Fünf IMM-Trends: Wie wir wohnen werden

Neues von der IMM Cologne: Die Tapeten-Trends 2018

Neues von der IMM Cologne: Die Tapeten-Trends 2018

Kommentare