„Bewusst bescheuert“

+
Die Fun-Metal-Band J.B.O. machte am Nachmittag ihre Späße.

Sulingen - Von Pascal Faltermann - „Bewusst bescheuert“, meint J.B.O.-Fan Markus K. Genau das sei es, was er an der Band so möge. Das scheinen einige andere auch so gesehen zu haben. Denn der Andrang beim Konzert der Ulk-Rocker war im Vergleich zu den vorherigen Auftritten am Samstag bei Reload Festival in Sulingen am stärksten.

Übergroße Penisse, pinke Luftbälle sowie Priester und Krankenschwestern gehören zur Show dazu.

Nachdem es bei den Hardcore-Veteranen Madball noch angefangen hatte zu regnen, verzogen sich die Wolken schnell, als die in auffallendem Pink gekleidete Fun-Metal-Band aus Erlangen die Bühne betrat. Neben neuen Stücken der Veröffentlichung „Killeralbum“ durften alte Hits natürlich auch nicht fehlen. Hannes „G. Laber“ Holzmann, Veit „Vito C.“ Kutzer (beide Gesang und Gitarre), Ralph Bach (Bass) und Wolfram Kellner (Drums) hatten sichtbar ihren Spaß. Das Publikum machte ausgelassen mit.

Reload am Samstag

Reload am Samstag -Teil 1

Reload am Samstag - Teil 2

Doch nach Spaß mit J.B.O. ging es beim Reload-Festival, das anscheinend mit Metal, Hardcore und Punkrock seine Hauptrichtung gefunden hat, gleich wieder munter und hart weiter. Enter Shikari, die englische Post-Hardcore-Band aus St Albans, wirbelte das Publikum wieder durcheinander. Moshpit und Circle Pit inklusive. Wem das noch nicht genug war, der durfte mit Parkway Drive gleich weiter machen. Blaue Flecken und schmerzende Schultern gehören einfach dazu.

Reload am Freitag

Reload in Sulingen - Freitag, Teil 2

Lautstarker Auftakt beim Reload in Sulingen

Das könnte Sie auch interessieren

Die 50 besten Abi-Mottos aller Zeiten

Die 50 besten Abi-Mottos aller Zeiten

Die Techniktrends 2018 im Überblick

Die Techniktrends 2018 im Überblick

Autositze werden immer gesünder

Autositze werden immer gesünder

Dschungelcamp 2018: Das passierte am Montag

Dschungelcamp 2018: Das passierte am Montag

Meistgelesene Artikel

Kommentare