Mit dem Buggy auf'm Freimarkt – Bremer entpuppen sich als kinderlieb

+
Kein seltenes Bild auf dem Freimarkt: Eltern mit Kinderwagen

Es ist 14 Uhr am Nachmittag, für viele Eltern offenbar die beste Zeit um mit ihren Kindern eine kleine Runde über dem Bremer Freimarkt zu drehen. Denn so weit des Auge des Betrachters reicht, sieht man geschobene Kinderwagen. Doch wie ist es eigentlich, so ein Gefährt durch die Menge zu kurven?

„Grässlich“, lacht Familienvater Kai Bröcker, der mit seinen beiden Kindern und seiner Frau unterwegs ist. „Unser Kleiner kann jetzt so langsam schon in Karussells gehen. Wir sind aber extra schon um 14 Uhr hier, da geht es noch.“

Andere empfinden den Freimarktsrummel als nicht störend. „Es ist angenehm“, meint Nadine Brunken gar, ebenfalls mit Kinderwagen unterwegs. „Wenn nicht viel los ist, ist es okay. Ich habe da noch keine schlechten Erfahrungen gemacht.“ Keine schlechten Erfahrungen, möglicherweise mit anderen Besuchern? Offenbar nicht. Die Bremer entpuppen sich als sehr kinderlieb. Die Gäste halten Eltern, die die Seinen in Kinderwagen mitnehmen für ganz normal. Wer also Hemmungen hat, seine Kids über den Freimarkt zu schieben, braucht sich keine Sorgen zu machen, wobei Kai Bröcker noch anmerkt: „Also ich kann es nicht verstehen hier mit einem Säugling hinzugehen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Havertz stoppt Bayer-Krise - zwei Tore beim 3:2 in Rasgrad

Havertz stoppt Bayer-Krise - zwei Tore beim 3:2 in Rasgrad

Leipzig im ersten RB-Duell vorgeführt: 2:3 gegen Salzburg

Leipzig im ersten RB-Duell vorgeführt: 2:3 gegen Salzburg

Sensation in Marseille: Eintracht gewinnt mit 2:1

Sensation in Marseille: Eintracht gewinnt mit 2:1

Eröffnung des Diepholzer Großmarkts am Donnerstag

Eröffnung des Diepholzer Großmarkts am Donnerstag

Kommentare