Vodafone, O2 und Telekom rüsten auf

Zusätzliche Sendemasten für schnelles Internet auf dem Hurricane

+
Mit solchen mobilen Sendemasten erhöht Vodafone auf dem Hurricane in Scheeßel die Netzkapazitäten deutlich.

Mal eben ein Video oder Schnappschüsse an die Familie und Freunde verschicken - das soll auch für die rund 78.000 Besucher des Hurricane Festivals in Scheeßel problemlos funktionieren.

Die großen Mobilfunkanbieter Vodafone, O2 und Telekom erhöhen passend zum Start des Hurricane die Netzkapazitäten rund um Scheeßel. Neben den fest installierten Basisstationen werden die Firmen mobile Sendemasten aufstellen, um die jeweiligen Kunden mit einem stabilen Netz zu versorgen.

Vodafone hat zwei mobile Sendemasten in der Nähe des Eichenrings aufgebaut. Das Ziel der Erhöhung der Kapazitäten sei es, Festival-Besuchern die Möglichkeit zu geben, Fotos und Videos hochzuladen oder auch Freunde anzurufen, heißt es in einer Mitteilung. Die auf 20 Meter ausfahrbaren Teleskopmasten sollen für eine optimale LTE-Versorgung des Geländes sorgen. So würden die Netzkapazitäten vor Ort um rund ein Drittel erhöht.

Auch die Telekom erweitert ihre Kapazitäten vor Ort deutlich. Es werden drei temporäre Sendemasten aufgebaut, die für schnelle Telefon- und Datenverbindungen mit bis zu 150 Megabit/Sekunde sorgen sollen. Außerdem werden die Kapazitäten des festen Standorts in Scheeßel erweitert. Dies reiche aus, um eine super Qualität im Sprach- und Datennetz bereitzustellen, erklärte eine Sprecherin.

O2 betreibt seit Kurzem einen fest installierten Sendemast in der Nähe des Geländes. Auf Nachfrage teilte Pressesprecher Jörg Borm am Donnerstag mit, damit für das Hurricane Festival vorgesorgt zu haben. „Für eine nochmals verbesserte Mobilfunk-Abdeckung auf dem Festival-Gelände haben wir im Zuge der technischen Zusammenführung der beiden Netze von E-Plus und O2 einen zusätzlichen Standort in direkter Nachbarschaft zum Gelände in Betrieb genommen und die Kapazitäten aufgestockt.“ Konkret heißt das, der Anbieter nutzt einen Mast von Vodafone mit.

Unterdessen ist der Aufbau in vollem Gange. Das Hurricane kann starten.

jdw

Das könnte Sie auch interessieren

Rope Skipping: Seilspringen liegt wieder im Trend

Rope Skipping: Seilspringen liegt wieder im Trend

Dem Föhn im Gesicht getrotzt: Kerber nun gegen Scharapowa

Dem Föhn im Gesicht getrotzt: Kerber nun gegen Scharapowa

Gebrochener Mann in Einzelhaft: "El Chapos" tiefer Fall

Gebrochener Mann in Einzelhaft: "El Chapos" tiefer Fall

Boxspringbetten werden vielseitiger und luftiger

Boxspringbetten werden vielseitiger und luftiger

Meistgelesene Artikel

Kommentare