Polizei ist mit mobiler Wache auf dem Festival

Auf dem Hurricane vor dem Auge des Gesetzes

+
In der Einsatzzentrale hinter der Hauptbühne laufen die Bilder der Überwachungskameras ein.

Scheeßel - Von Lars Warnecke. Langsam schweift das elektronische Auge über das Gelände. Es ist nicht das einzige seiner Art. Vier Kameras dienen der Polizei zur Überwachung. Denn: Sicherheit ist auf einem Festival oberstes Gebot.

Die Live-Bilder laufen auf Großbild-Displays auf. In der Einsatzzentrale der Beamten, hinter der Hauptbühne versteckt, im Vereinshaus des MSC Eichenring, herrscht geschäftiges Treiben. Hier schiebt ein Stab von rund einem Dutzend Wachmännern- und frauen seinen Dienst, um mögliche Gefahrenlagen zu sichten und zu bewerten. Im Ernstfall muss gehandelt werden - auf bedrohliche Wetterlagen beispielsweise oder auf Terrorhinweise. Dafür gibt es ein ausgeklügeltes Sicherheitskonzept, in das nur die Behörden und der Veranstalter eingeweiht sind. Aber es bleibt ruhig an diesem Wochenende.

Überhaupt habe man dieses Mal wenig zu tun, sagt Polizeisprecher Heiner van der Werp. Es seien in diesem Jahr nur ganz wenige Besucher dabei, die über die Strenge geschlagen hätten. Ein Trend, der sich fortsetzt. So sei die Zahl der auf dem Festival registrierten Kriminalitätsdelikte von Jahr zu Jahr rückläufig. Taschendiebstähle, aufgeschlitzte Zelte, handfeste Auseinandersetzungen - „das gehört hier zum Tagesgeschäft, ist aber wirklich nicht kaum der Rede wert“, zieht van der Werp gegenüber unserer Zeitung eine vorläufige Bilanz.

Zur Anzeige gebracht werden solche Fälle nicht etwa in der Einsatzzentrale – dafür gibt es die mobile Wache, ein in drei Containern untergebrachtes Polizeibüro in der sogenannten Behördengasse. Die hier eingesetzten Beamten kümmern sich. Ein vierköpfiges Social-Media- Team sorgt über die einschlägigen Netzwerke für Transparenz. „Viele kommen auch zu uns, wenn sie etwas verloren haben – Autoschlüssel, Bargeld oder das Smartphone zum Beispiel.“ Auch sei es schon vorgekommen, dass junge Frauen ihren Freund auf dem Gelände verloren hätten und ihn nicht erreichen können, sagt der Polizeisprecher und lächelt. „Auch in solchen Fällen versuchen wir zu helfen.“

Keine Probleme hat die Polizei mit den Hurricane-Organisatoren. „Die Zusammenarbeit mit dem Veranstalter klappt bestens, auch mit dem Sicherheitsdienst“, beteuert van der Werp.

Hurricane-Bands am Samstag

Auf dem Campingplatz beim Hurricane

Beste Stimmung auf dem Campingplatz beim Hurricane

Hurricane Festival: Walking Acts heizen ein

Hurricane-Festival: Konzerte am Freitag

Camping-Bilder vom Freitag

Hurricane-Konzerte und Infield-Stimmung am Freitag

Der Auftakt beim Hurricane - die Tore sind offen

Das Hurricane von oben

Donnerstag „Montreal“ auf der White Stage und Motor-Booty-Party

Hurricane Campingplatz am Donnerstag

Der Campingplatz ist eröffnet

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Erinnerung an den Krieg: Sarajevos "Tunnel des Lebens"

Erinnerung an den Krieg: Sarajevos "Tunnel des Lebens"

Pebble Beach: Autoneuheiten beim Oldtimergipfel

Pebble Beach: Autoneuheiten beim Oldtimergipfel

Rasende Raubkatze - 25 Jahre Jaguar XJ220

Rasende Raubkatze - 25 Jahre Jaguar XJ220

Bilder: Nordamerika im Bann der totalen Sonnenfinsternis

Bilder: Nordamerika im Bann der totalen Sonnenfinsternis

Meistgelesene Artikel

Der Reload-Lageplan zeigt, wo es lang geht

Der Reload-Lageplan zeigt, wo es lang geht

Kommentare