Kinderohren lauschen mit

Früh übt sich, wer ein richtiger Festivalbesucher sein will

+
Für ein Festival ist man nie jung genug.

Scheeßel - Von Lars Warnecke. Jung und Alt feiern Seite an Seite auf dem Hurricane Festival. Auf dem Gelände sind mitunter auch Familien mit Kindern anzutreffen. Ist es für die Kleinen wirklich ein Vergnügen?

Fynn ist sieben. Er trägt große schwarze Kopfhörer. Sein Blick schweift über das Festivalgelände. Hin und her, zwischen Riesenrutsche und Riesenrad. Offenbar weiß er nicht, wo er zuerst hinsehen soll. „Für ihn ist es hier wie auf einem großen Spielplatz“, meint Yvonne, seine Mutter. Für Fynn ist es schon der zweite Besuch auf dem Hurricane. Am Freitag ist die Familie aus Braunschweig angereist. Fynn sei schon ein bisschen matt, beichtet seine Mutter. Sobald er jedoch ein Softeis bekommt, ginge es ihm besser. Auch Torben trägt einen XXL-Lärmschutzkopfhörer. Der Sechsjährige wird von seiner Mutter Katy und Vater Thomas flankiert. Das ganze Drumherum, das Geschehen auf dem Zeltplatz – alles spannend für den Jungen. Sollte etwas passieren, hat die Familie Vorsorge getroffen. Für den Fall, dass er in dem Getümmel verloren geht, trägt Torben ein weißes Bändchen um sein Handgelenk. Darauf vermerkt: sein Name und die Handynummern der Eltern.

Früh übt sich, wer ein Festivalist sein will.

Torben ist zum ersten Mal auf dem Festival. Er hat ein Alter erreicht, das ihn aus Veranstaltersicht durchaus auch dazu berechtigt, hier zu sein. Denn Kindern unter sechs Jahren wird den Regularien zufolge der Einlass zum Veranstaltungsgelände und zum Campingplatz nicht gewährt – auch nicht in Begleitung eines Erziehungsberechtigten. „Das Zelten macht mir Spaß“, sagt der kleine Mann. Er solle gleich mit dem Festival groß werden, sagt die Mutter. Denn die Familie sei keineswegs das letzte Mal dabei. Ein Kind in Torbens Alter mitzunehmen, sei nur dann möglich, wenn man mit mehreren unterwegs ist. Der Sechsjährige müsse nämlich spätestens um zehn Uhr in seinem Wohnmobil-Bettchen sein. „Heute müssen die Männer sich den Headliner schenken, die passen nämlich auf“, so die Mutter.

Im Gegensatz zu den beiden Jungs ist Lara schon „richtig erwachsen“ bei ihrem ersten Besuch auf dem Festival. Die Elfjährige, mit Mama, Papa und Schwester unterwegs, fehlt es an nichts. „Gestern haben wir eine Schlammschlacht mit den Nachbarn gemacht“, nennt sie ihren persönlichen Höhepunkt, während vor ihr Passenger, ihre Lieblingsband, die ersten Takte anspielt.

Hurricane-Bands am Samstag

Auf dem Campingplatz beim Hurricane

Beste Stimmung auf dem Campingplatz beim Hurricane

Hurricane Festival: Walking Acts heizen ein

Hurricane-Festival: Konzerte am Freitag

Camping-Bilder vom Freitag

Hurricane-Konzerte und Infield-Stimmung am Freitag

Der Auftakt beim Hurricane - die Tore sind offen

Das Hurricane von oben

Donnerstag „Montreal“ auf der White Stage und Motor-Booty-Party

Hurricane Campingplatz am Donnerstag

Der Campingplatz ist eröffnet

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Erntefest in Neddenaverbergen 

Erntefest in Neddenaverbergen 

Trecker-Oldtimer-Treff in Vethem

Trecker-Oldtimer-Treff in Vethem

Schwarmer Familientriathlon

Schwarmer Familientriathlon

20 Jahre Gemüseabo in Dörverden 

20 Jahre Gemüseabo in Dörverden 

Kommentare