Das Festival bietet auch eine Menge fürs Auge

Begegnungen der dritten Art

Obskure Gestalten bevölkern das Festivalgelände.

Scheeßel - Waren in den ersten Jahren die schrillen Outfits und Kostüme der Besucher der Hingucker, so erwarten die Besucher im Infield-Bereich seit einigen Jahren auch Begegnungen der dritten Art: So trifft man unverhofft auf überdimensionale Paradiesvögel, schräge Rollstuhlfahrer oder Eule und Wolf, die Hurricane-Maskottchen, als gigantische wandelnde Illuminationen.

In diesem Jahr sehen die Gäste mit etwas Glück nicht nur das Wildschwein, sondern auch Vorzeit-Saurier, die mobile Musikshow Iron Wings und eine Stunt-Show oder die streunenden „Jacke wie Hose“. Doch damit nicht genug: Wer den Blick schweifen lässt, entdeckt zwischen den Bäumen, die den Eichenring säumen, ein Paar Glubschaugen oder den mehrere Meter großen Leuchte-Smiley.

Nicht zu übersehen ist dagegen die Dekoration am Einlass: Die goldenen „Hurricane“-Lettern unter der großen Krone gehören zu den wohl am meisten fotografierten Motiven des Festivals. hey

"Hurricane"-Aufbau am Sonntag

Bilder der Ausstellung „Schaufenster Hurricane“

Bühnen-Aufbau beim "Hurricane Festival"

“Schaufenster Hurricane”

Lätare-Spende in Verden

Lätare-Spende in Verden

Bargfrede und Eilers arbeiten individuell

Bargfrede und Eilers arbeiten individuell

In diese 10 Berufsgruppen haben die Deutschen Vertrauen

In diese 10 Berufsgruppen haben die Deutschen Vertrauen

Frau stirbt bei schwerem Unfall in Bassen 

Frau stirbt bei schwerem Unfall in Bassen 

Kommentare