16 Bands, die noch nie beim Hurricane waren

Hört auf zu meckern!

+
Mit Marteria kommt einer der erfolgreichsten deutschen Künstler im Jahre 2014.

Scheeßel - Von Pascal Faltermann. Da sind sie wieder. All die "Forums-Vollschreiber, all die Schreibtischtäter". Meckern geht irgendwie immer. Es wird geflucht, gepöbelt und geschimpft. Teilweise von Hass erfüllte Posts fluten nach der ersten Bestätigungswelle beim Hurricane-Festival die Facebook-Seite.

Die Kommentare gehen von "Hipsterscheiß" über "Aua, das tut weh" bis hin zu "Da fehlt nur noch Helene Fischer". Auch in den Medien kommt das Line-Up nicht gut weg. “Lahme Bands fürs Festival” schreibt die Bild. "Viel Altes, wenig Neues" lautete die Überschrift der Kreiszeitung zu einer Einschätzung des ersten Teiles des Hurricane-Programmes. So beschreibt es der Kollege aus der Print-Redaktion. Der Kollege Pascal Faltermann aus der Online-Redaktion sieht das etwas anders. Ein Pro nach dem Contra.

"Haters gonna hate", schrieb der Filmemacher Dennis Dirksen unter einen Post auf der Hurricane-Facebook-Seite. Gemeint waren die zahlreiche negativen Kommentare. Er trifft den Nagel auf den Kopf. Es heißt immer so schön: „Do Not Feed The Troll". Aber in diesem Fall muss anscheinend erklärt werden, dass dieses Line-Up ziemlich gut ist.

Das Hurricane-Festival ist und war bisher immer ein Indie-Festival. Es ist kein typisches Rockfestival. Metallica, Iron Maiden oder Kiss standen hier noch nie im Programm. Das ist eher Altherrenrock. Das Hurricane-Festival definiert seine Zielgruppe hingegen wesentlich jünger als die Besucher des Rock am Ring oder des neuen Festivals Der Ring - Grüne Hölle Rock.

Der Vorwurf, es wäre viel Altes und wenig Neues dabei, ist faktisch falsch. Mit Farin Urlaub Racing Team, Cro, Milky Chance, Alligatoah, 257ers, Future Islands, The Cat Empire, Kontra K, Lillywood, Skinny Lister, Public Service Broadcasting, Mantar, East Cameron Folkcore, Klingande, The Toxic Avenger oder Rone sind insgesamt 16 Bands dabei, die vorher noch nie beim Hurricane gespielt haben. 39 Gruppen sind insgesamt bestätigt worden. In den Facebook-Kommentaren heißt es aber: "Und täglich grüßt das Murmeltier."

Mit Placebo hat der Veranstalter eine Band mit Headliner-Potenzial geholt, die zwar bereits vier Mal in Scheeßel gespielt hat, aber zuletzt 2007 und das ist dann acht Jahre her. Die Band aus London um Sänger Brian Molko hat mehr als zwölf Millionen Alben verkauft - das ist doch mal eine Hausnummer. Mit Notwist ist zudem eine Gruppe im Programm, die zuletzt 2008 auf dem Eichenring war, Singer-Songwriter Olli Schulz war erst einmal - 2005 - in der niedersächsischen Gemeinde. Farin Urlaub mit seinem Racing Team kann mit einer späteren Auftrittszeit rechnen und gehört damit zu den größeren Namen. Noel Gallagher's High Flying Birds (war 2012 in Scheeßel) lässt sogar ein bisschen den Wind von Oasis über die Sandrennbahn wehen.

Zuviel Hip-Hop lautet ein weiterer Vorwurf. Allerdings gab es beim Hurricane immer zahlreiche Hip-Hop-Künstler. Selbst 1997, im allerersten Jahr, war mit Fischmob eine der damals angesagtesten Hamburger Hip-Hop-Bands vertreten. 2015 kommen mit Jan Delay, Cro, Marteria und Alligatoah übrigens drei der erfolgreichsten deutschen Künstler im Jahr 2014. Auch SDP und die 257ers haben sich mittlerweile eine stattliche Fangemeinde erspielt. Aber kann es tatsächlich zuviel des Guten geben? Hier spricht die Qualität für sich.

Genügend Neuentdeckungen gibt es auch. Aus dem Hause Grand Hotel van Cleef (Thees Uhlmann, Kettcar) kommen East Cameron Folkcore, die 2014 als Newcomer eine bestens besuchte Tour spielten. Aus Hamburg mit Bremer Wurzeln kommt zudem Mantar, eine Doom Metal- und Punk-Band, die von Kritikern hochgelobt wird.

Wer es gerne härter und schneller haben möchte, ist mit Millencolin, Nofx und Lagwagon bestens bedient. Das Trio gehört zu den besten Punk- beziehungsweise Skatepunk Gruppen der Welt.

Ok, da wären dann auch Hurricane-Dauergäste wie The Gaslight Anthem (2009, 2010, 2013), Florence and the Machine (2010, 2012) oder Katzenjammer (2010, 2012). Doch genau die müssen in einem ausgeglichenen Line-Up zu finden sein.

Fazit: Bemerkenswert ist, dass der Hurricane-Veranstalter FKP Scorpio nicht im Wettbieten um die Künstler-Gagen der stark rivalisierenden Festivals Rock am Ring (Marek Lieberberg Konzertagentur) und Der Ring - Grüne Hölle Rock (Deutsche Entertainment AG) mitspielt. Trotzdem schafft er es, ein qualitativ hochwertiges und ausgeglichenes Programm zusammenzustellen.

Bilder vom Hurricane 2014

Hurricane Festival - der Sonntag

Hurricane-Festival am Sonntag: Mit Wiebusch, Bonaparte, Franz Ferdinand

Das könnte Sie auch interessieren

Sieben Probleme, die intelligente Menschen häufig haben

Sieben Probleme, die intelligente Menschen häufig haben

Pariser Couture startet mit einem Hauch von Afrika

Pariser Couture startet mit einem Hauch von Afrika

Was ist denn hier los? Das kleinste Urlaubsparadies in Bildern

Was ist denn hier los? Das kleinste Urlaubsparadies in Bildern

Wie werde Medientechnologe/in Druck?

Wie werde Medientechnologe/in Druck?

Meistgelesene Artikel

Kommentare