Ausstrahlung am Samstag im NDR Fernsehen / Auch zwei Scheeßeler kommen zu Wort

Doku erinnert an die Geschichte des Festivals

+
Detlev Kaldinski (l.) und Bobby Meyer blicken in der Dokumentation auf das legendäre Festival von 1973 zurück.

Scheeßel - Allein die Erinnerung an diese beiden Tage im September 1973 macht aus Detlev Kaldinski und Bobby Meyer wieder zwei Teenager – die Erinnerung an das erste Open-Air-Festival auf dem Eichenring, besser bekannt unter dem Namen „Es rockt in der Heide“.

Das zeigt auch die Dokumentation „Unsere Geschichte – Meine Jugend auf den Open-Air-Festivals“ die am kommenden Samstag (11.30 bis 12.15 Uhr, NDR Fernsehen) die Geschichte von Fans erzählt, die schon lange vor dem Hurricane Festivalluft geschnuppert haben – und auch die beiden Scheeßeler Jugendfreunde zu Wort kommen lässt. Der Film zeigt die Entwicklungsgeschichte der norddeutschen Open-Air-Festivals. Alte, zum Teil noch nie gesendete Archivaufnahmen des bundesweit allerersten Festivals auf der Ostseeinsel Fehmarn aus dem Jahr 1970 sowie der beiden Scheeßeler Rockfestivals von 1973 und 1977 stehen dem aktuellen Hurricane-Festival gegenüber. Der Kontrast könnte dabei nicht deutlicher sein: Denn mit chaotischen Hippie-Verhältnissen in der Provinz haben die heutigen Großveranstaltungen fast nichts mehr zu tun. Nur ein bisschen Woodstock-Gefühl kommt wieder auf, wenn junge Popfans mit Blumenkränzen im Haar zur Gitarrenmusik tanzen. lw

Germanwings-Jahrestag: Lubitz-Vater bezweifelt Alleinschuld

Germanwings-Jahrestag: Lubitz-Vater bezweifelt Alleinschuld

Fünf Rückkehrer beim Werder-Training am Freitag

Fünf Rückkehrer beim Werder-Training am Freitag

Neue Tragödie im Mittelmeer

Neue Tragödie im Mittelmeer

Grippewelle 2017: Ende zeichnet sich langsam ab

Grippewelle 2017: Ende zeichnet sich langsam ab

Kommentare