Besucher machen sich auf Heimweg

Katerstimmung nach dem Festival

+
Der Morgen nach der Party

Scheeßel - Der Morgen nach der Party ist immer ein mühseliges Unterfangen: aufrappeln, aufräumen, abreisen. Nach drei Tagen „Hurricane“ herrschte gestern bei den Festivalgängern Katerstimmung. Einige hatten schon Sonntagnachmittag wieder die Heimreise angetreten, die meisten der mehr als 70000 Besucher blieben. Seeed, The Black Keyes, Ed Sheeran – die Verlockung, sich eines der Konzerte am Abend anzuschauen, sie war einfach zu groß.

Auch für Basti, Torben und Kalle. Die drei Jungs aus dem Emsland sitzen in ihren Campingstühlen. Sie reden kein Wort, ziehen an ihrer Zigarette, blicken vor sich hin, als bräuchten sie noch Zeit, um Kraft für die Abreise zu tanken. In Richtung Heimat, wie all jene, die an ihnen vorbeischlendern, Koffer und Bollerwagen hinter sich herziehend, den Parkplatz oder den Bahnhof zum Ziel.

Mehrere Tausend Festivalbesucher sind rund um den Eichenring noch da am Montagmorgen. Nun aber ist es auch gut. „Das war echt schön hier, aber jetzt will ich nur noch in mein Bett fallen“, sagt Larissa, 23 Jahre alt.

Der Tag danach – und das Hurricane-Gelände, immerhin mehr als 220 Fußballfelder groß, gleicht einem Schlachtfeld. Herrschte am Vorabend noch allerorts Trubel, ist die Fläche jetzt nur noch ein trister Müllplatz, voller Dosen und Flaschen, Tüten und Beuteln, Grills und Schlafsäcke. Es stehen Pavillons und Couchgarnituren herum, die keiner mitnehmen mag. Dazwischen patroullieren berittene Polizeibeamte. Auch auf Quads sind sie an diesem Vormittag unterwegs.

Was sich in diesem Jahr auffällig viele zunutze machen: Sie durchforsten das Gelände nach Pfandgut. „Ein kleines Zubrot“, sagt ein älterer Herr. Was er nicht weiß: Mit dem Einsammeln macht er sich strafbar – noch, denn ab den frühen Nachmittagsstunden ist das Gelände für jedermann wieder freigegeben.

Bis dahin stehen aber noch reihenweise Zelte auf dem Campingplatz, in manchen wird noch geschlafen, vor anderen wird gefrühstückt, was die Lidl-Einkaufstüten noch so alles hergeben.

Abreise vom Hurricane Festival

Irgendwann ist es aber endgültig Zeit, denn es kommen die Putzkolonnen, die in den nächsten Tagen wieder Hunderte Tonnen Müll einsammeln werden. lw

Hurricane-Festival am Sonntag: Mit Wiebusch, Bonaparte, Franz Ferdinand

Bosse, Donots, Tom Odell - mehr Bilder vom Samstag

Party beim Hurricane Festival in Scheeßel

Menschen am Freitag beim Hurricane Festival

Das könnte Sie auch interessieren

Eine Vision vom Wohnen von der IMM

Eine Vision vom Wohnen von der IMM

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Rope Skipping: Seilspringen liegt wieder im Trend

Rope Skipping: Seilspringen liegt wieder im Trend

Dem Föhn im Gesicht getrotzt: Kerber nun gegen Scharapowa

Dem Föhn im Gesicht getrotzt: Kerber nun gegen Scharapowa

Meistgelesene Artikel

Kommentare