FKP Scorpio gibt Auftrittsplan bekannt

Die Zeit ist reif für den Hurricane-Timetable

+
Kreiszeitung Syke

Scheeßel - Von Lars Warnecke. Drei Tage, vier Bühnen, fast 100 Bands – in knapp vier Wochen startet auf dem Eichenring das Hurricane-Festival. Vom 21. bis 23. Juni statten wieder Indie-, Rock- und Electronic-Größen dem Beeke-Ort einen Besuch ab und werden ordentlich einheizen.

 

Mit dabei sind Rammstein, Billy Talent und The National, um nur einige zu nennen. Gestern hat Veranstalter FKP Scorpio den von allen Ticket-Besitzern lang ersehnten Timetable bekannt gegeben. Damit ist für die Festivalgänger auch die Frage beantwortet, ob es ärgerliche Überschneidungen gibt, weil zwei geschätzte Gruppen zur gleichen Zeit auf verschiedenen Bühnen stehen, oder ob die Lieblingsband schon zur Mittagszeit verheizt wird ...

Headliner sind am Freitagabend ab 23 Uhr auf der „Green Stage“ Rammstein, die schon beim ersten Hurricane vor 16 Jahren das Publikum mit ihrem Neue-Deutsche-Härte-Sound gepaart mit einer spektakulären Pyroshow zu begeistern wussten. Einziger Wehmutstropfen: Der Auftritt der ebenfalls heiß favorisierten Trip-Hopper von Portishead, der ab 22.10 Uhr auf der „Blue Stage“ auf dem Programm steht, wird nicht vor 23.30 Uhr beendet sein. Auf den einen oder anderen Besucher, der sich gerne beide Acts in voller Länge angesehen hätte, kommt damit sicher eine Zerreißprobe zu.

Überhaupt stehen am Eröffnungstag mit Gogol Bordello, The National, Billy Talent oder The Hives schon überraschend viele Hochkaräter auf der Bühne. Berufstätige, die sich auf den Auftritt von Boysetsfire freuen, seien an dieser Stelle gewarnt: Die US-amerikanische Post-Hardcore-Band bestreitet am Freitag bereits ab 17.05 Uhr ihren Auftritt. Den Abend beschließen dann Sigur Ros. Die scheuen Isländer spielen ab 0.30 Uhr ein 75-minütiges Set auf der „Blue Stage“.

Den Sonnabend eröffnen ab 12 Uhr niemand geringeres als die Lokalmatadoren von Who killed Frank? – übrigens die einzige Band im diesjährigen Line-Up, die aus der Region kommt. Manch einem dürfte nun ein Stein vom Herzen fallen, gab es doch schon Befürchtungen, die Rotenburger Indierocker könnten in die nicht ganz so publikumsreichen Freitagnachmittagsstunden „rutschen“. Jetzt präsentieren sich Sänger Hinni Hummers und seine Jungs sogar auf der „Green Stage“, also der größten Bühne, um ihr zweifelsohne vorhandenes Können vor hoffentlich vielen Zuschauern unter Beweis zu stellen.

Bevor sich gegen Abend mit Bloc Party, Of Monsters And Men, Marteria , Frittenbude oder I Am Kloot wieder die bekannteren Bands ein Stelldichein geben, ist der Samstagnachmittag fast ausnahmslos den Newcomern vorbehalten. The Family Rain, Herrenmagazin und Malleus sind hier nur einige Beispiele. Ab 23 Uhr spielen schließlich die Arctic Monkeys als Headliner auf der „Green Stage“, gefolgt von Deichkind und Ben Howard.

Und was bleibt für den Sonntag übrig? Eine illustre Runde an mehr oder weniger bekannten Gruppen sowie der von vielen sehnsüchtig erwartete Auftritt von Josh Homme und seinen Queens of the Stone Age. Die kalifornischen Alternative-Rocker beschließen ab 22 Uhr das Festival – zeitgleich mit Max Herre (Red Stage) und Modeselektor (White Stage).

Die komplette Übersicht gibt es nebenstehend oder im Internet unter http://www.hurricane.de.

Das könnte Sie auch interessieren

SPD-Spitze geht auf GroKo-Skeptiker zu

SPD-Spitze geht auf GroKo-Skeptiker zu

87.000 Euro für Pure Boy auf Januar-Auktion

87.000 Euro für Pure Boy auf Januar-Auktion

Karneval: Bothel außer Rand und Band

Karneval: Bothel außer Rand und Band

Fantasia: Erdmenschen in der Welt der Fantasie

Fantasia: Erdmenschen in der Welt der Fantasie

Meistgelesene Artikel

Kommentare