Hauptansturm der Hurricane-Anfahrt ist gemeistert

Scheeßel - Im Gegensatz zu den Vorjahren sind in diesem Jahr sehr viele Hurricane-Besucher schon am Donnerstag auf das riesige Gelände rund um den Scheeßeler Eichenring gekommen. Daher war es am Donnerstag zu Staus auf den Zufahrten zum Gelände gekommen, die von der Polizei aber bis in die Abendstunden abgebaut werden konnten.

Auch die A 1 konnte am Donnerstgabend in Richtung Bremen nach einer Vollsperrung wieder geöffnet werden, nachdem es am Donnerstagnachmittag kurz vor der Anschlussstelle Heidenau zu einem schweren Auffahrunfall gekommen war, bei dem ein Mercedes mit Festivalbesuchern zwischen zwei Lastzüge geriet. Drei junge Männer im Alter von 20 - 30 Jahren aus dem Landkreis Rendsburg wurden dabei teilweise sehr schwer verletzt.

Kontrollen auf der Bundesstrasse 215

Hurricane-Anreise: Großangelegte Polizeikontrolle

Bis zum späten Freitagnachmittag sind inzwischen rund 70 000 Menschen auf dem Eichenring in Scheeßel angekommen. Dabei war es am Freitag zu keinen weiteren Störungen gekommen. Auch das Kriminalitätsgeschehen ist bislang noch überschaubar. Bislang ist es nur zu wenigen Delikten gekommen, vor allem Diebstählen und Sachbeschädigungen. Allerdings wurden auf den Anfahrtsstrecken rund 40 Drogendelikte festgestellt, überwiegend weil unter Drogeneinfluss Auto gefahren wurde.

Rubriklistenbild: © Mediengruppe Kreiszeitung / Menker

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Diese Luxus-Staatskarossen können auch Sie sich leisten

Diese Luxus-Staatskarossen können auch Sie sich leisten

Zahl der Asylsuchenden weiter zurückgegangen

Zahl der Asylsuchenden weiter zurückgegangen

Berliner Modewoche startet mit grünen Männern

Berliner Modewoche startet mit grünen Männern

Heavy Metal statt Hightech auf der Motorshow in Detroit

Heavy Metal statt Hightech auf der Motorshow in Detroit

Meistgelesene Artikel

Kommentare