Von der Hochzeit aufs Festival - Hurricane ist mehr als nur Musik

+
Janina und Jens Poltrock feiern ihre Hochzeit auf dem Hurricane Festival in Scheeßel

Scheeßel - Von Lena Klimkeit. Nicht nur die Musik war für die Besucher das Highlight des „Hurricane“-Festivals: Der Ansturm beim Public Viewing zum EM-Viertelfinalspiel Deutschland gegen Griechenland war mindestens genauso groß wie vor den Bühnen. Und zwischen zehntausenden Musikfans trauten sich zwei: So wurde das Festival zur Hochzeitsfeier.

Dicht an dicht stehen zehntausende Musikbegeisterte am Abend nebeneinander gepfercht auf dem staubigen Stück Acker. Die Sonne scheint, über den Köpfen der Menge wehen einige Deutschlandfahnen. Viele der jungen Leute haben sich im Gesicht schwarz-rot-gold angemalt. Sie alle verzichten auf das prominent besetzte Festivalprogramm und verfolgen auf der großen Leinwand gespannt das EM-Viertelfinalspiel Deutschland gegen Griechenland. Als Philipp Lahm dann am Freitagabend in der 39. Spielminute das erste Tor schießt, ist die Menge nicht mehr zu halten.

Wo in vergangenen Jahren auf dem „Hurricane“-Festival Besucher zelteten, tummeln sich am ersten Festivalabend nach Schätzungen der Polizei rund 40 000 Menschen. Parallel zu dem Spiel läuft das Festivalprogramm planmäßig weiter. Isabel Lück hat sich auch für das Fußballspiel und nicht für Bands wie The XX oder Sportfreunde Stiller entschieden. „Mein absolutes Highlight ist das Spiel“, sagt sie. Alles andere lasse sie spontan auf sich zu kommen.

Hurricane-Festival: Public Viewing und viele Bands am Freitag

Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker

Auch Andreas Stein und Moritz Grann sind nicht nur wegen der Musik nach Scheeßel gekommen. „Festivals sind mein Urlaub“, sagt der gelernte Mediengestalter Stein. Gemeinsam mit vier Freunden zelten die beiden jungen Männer. In der Mitte ihrer bunten Iglu-Zelte haben sie einen Pavillon aufgebaut. Auf dem Grill liegen Würstchen. Anders als in vergangenen Jahren lassen sie es ruhiger angehen: Im sogenannten „Green Camping“-Bereich sei es schließlich nicht nur sauberer, sondern auch ein bisschen leiser.

Hurricane-Festival:  Partyvolk und skurrile Typen

Auch am Sonnabend war eine Menge Partyvolk und skurrile Typen unterwegs. Gleichzeitig hinterließ das Treiben auf den Campingplätzen heftige Spuren. Das und das real existierende Raviolidate sehr Ihr hier. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Auch am Sonnabend war eine Menge Partyvolk und skurrile Typen unterwegs. Gleichzeitig hinterließ das Treiben auf den Campingplätzen heftige Spuren. Das und das real existierende Raviolidate sehr Ihr hier. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Auch am Sonnabend war eine Menge Partyvolk und skurrile Typen unterwegs. Gleichzeitig hinterließ das Treiben auf den Campingplätzen heftige Spuren. Das und das real existierende Raviolidate sehr Ihr hier. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Auch am Sonnabend war eine Menge Partyvolk und skurrile Typen unterwegs. Gleichzeitig hinterließ das Treiben auf den Campingplätzen heftige Spuren. Das und das real existierende Raviolidate sehr Ihr hier. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Auch am Sonnabend war eine Menge Partyvolk und skurrile Typen unterwegs. Gleichzeitig hinterließ das Treiben auf den Campingplätzen heftige Spuren. Das und das real existierende Raviolidate sehr Ihr hier. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Auch am Sonnabend war eine Menge Partyvolk und skurrile Typen unterwegs. Gleichzeitig hinterließ das Treiben auf den Campingplätzen heftige Spuren. Das und das real existierende Raviolidate sehr Ihr hier. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Auch am Sonnabend war eine Menge Partyvolk und skurrile Typen unterwegs. Gleichzeitig hinterließ das Treiben auf den Campingplätzen heftige Spuren. Das und das real existierende Raviolidate sehr Ihr hier. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Auch am Sonnabend war eine Menge Partyvolk und skurrile Typen unterwegs. Gleichzeitig hinterließ das Treiben auf den Campingplätzen heftige Spuren. Das und das real existierende Raviolidate sehr Ihr hier. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Auch am Sonnabend war eine Menge Partyvolk und skurrile Typen unterwegs. Gleichzeitig hinterließ das Treiben auf den Campingplätzen heftige Spuren. Das und das real existierende Raviolidate sehr Ihr hier. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Auch am Sonnabend war eine Menge Partyvolk und skurrile Typen unterwegs. Gleichzeitig hinterließ das Treiben auf den Campingplätzen heftige Spuren. Das und das real existierende Raviolidate sehr Ihr hier. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Auch am Sonnabend war eine Menge Partyvolk und skurrile Typen unterwegs. Gleichzeitig hinterließ das Treiben auf den Campingplätzen heftige Spuren. Das und das real existierende Raviolidate sehr Ihr hier. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Auch am Sonnabend war eine Menge Partyvolk und skurrile Typen unterwegs. Gleichzeitig hinterließ das Treiben auf den Campingplätzen heftige Spuren. Das und das real existierende Raviolidate sehr Ihr hier. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Auch am Sonnabend war eine Menge Partyvolk und skurrile Typen unterwegs. Gleichzeitig hinterließ das Treiben auf den Campingplätzen heftige Spuren. Das und das real existierende Raviolidate sehr Ihr hier. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Auch am Sonnabend war eine Menge Partyvolk und skurrile Typen unterwegs. Gleichzeitig hinterließ das Treiben auf den Campingplätzen heftige Spuren. Das und das real existierende Raviolidate sehr Ihr hier. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Auch am Sonnabend war eine Menge Partyvolk und skurrile Typen unterwegs. Gleichzeitig hinterließ das Treiben auf den Campingplätzen heftige Spuren. Das und das real existierende Raviolidate sehr Ihr hier. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Auch am Sonnabend war eine Menge Partyvolk und skurrile Typen unterwegs. Gleichzeitig hinterließ das Treiben auf den Campingplätzen heftige Spuren. Das und das real existierende Raviolidate sehr Ihr hier. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Auch am Sonnabend war eine Menge Partyvolk und skurrile Typen unterwegs. Gleichzeitig hinterließ das Treiben auf den Campingplätzen heftige Spuren. Das und das real existierende Raviolidate sehr Ihr hier. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Auch am Sonnabend war eine Menge Partyvolk und skurrile Typen unterwegs. Gleichzeitig hinterließ das Treiben auf den Campingplätzen heftige Spuren. Das und das real existierende Raviolidate sehr Ihr hier. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Auch am Sonnabend war eine Menge Partyvolk und skurrile Typen unterwegs. Gleichzeitig hinterließ das Treiben auf den Campingplätzen heftige Spuren. Das und das real existierende Raviolidate sehr Ihr hier. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Auch am Sonnabend war eine Menge Partyvolk und skurrile Typen unterwegs. Gleichzeitig hinterließ das Treiben auf den Campingplätzen heftige Spuren. Das und das real existierende Raviolidate sehr Ihr hier. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Auch am Sonnabend war eine Menge Partyvolk und skurrile Typen unterwegs. Gleichzeitig hinterließ das Treiben auf den Campingplätzen heftige Spuren. Das und das real existierende Raviolidate sehr Ihr hier. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Auch am Sonnabend war eine Menge Partyvolk und skurrile Typen unterwegs. Gleichzeitig hinterließ das Treiben auf den Campingplätzen heftige Spuren. Das und das real existierende Raviolidate sehr Ihr hier. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Auch am Sonnabend war eine Menge Partyvolk und skurrile Typen unterwegs. Gleichzeitig hinterließ das Treiben auf den Campingplätzen heftige Spuren. Das und das real existierende Raviolidate sehr Ihr hier. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Auch am Sonnabend war eine Menge Partyvolk und skurrile Typen unterwegs. Gleichzeitig hinterließ das Treiben auf den Campingplätzen heftige Spuren. Das und das real existierende Raviolidate sehr Ihr hier. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Auch am Sonnabend war eine Menge Partyvolk und skurrile Typen unterwegs. Gleichzeitig hinterließ das Treiben auf den Campingplätzen heftige Spuren. Das und das real existierende Raviolidate sehr Ihr hier. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Auch am Sonnabend war eine Menge Partyvolk und skurrile Typen unterwegs. Gleichzeitig hinterließ das Treiben auf den Campingplätzen heftige Spuren. Das und das real existierende Raviolidate sehr Ihr hier. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Auch am Sonnabend war eine Menge Partyvolk und skurrile Typen unterwegs. Gleichzeitig hinterließ das Treiben auf den Campingplätzen heftige Spuren. Das und das real existierende Raviolidate sehr Ihr hier. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Auch am Sonnabend war eine Menge Partyvolk und skurrile Typen unterwegs. Gleichzeitig hinterließ das Treiben auf den Campingplätzen heftige Spuren. Das und das real existierende Raviolidate sehr Ihr hier. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Auch am Sonnabend war eine Menge Partyvolk und skurrile Typen unterwegs. Gleichzeitig hinterließ das Treiben auf den Campingplätzen heftige Spuren. Das und das real existierende Raviolidate sehr Ihr hier. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Auch am Sonnabend war eine Menge Partyvolk und skurrile Typen unterwegs. Gleichzeitig hinterließ das Treiben auf den Campingplätzen heftige Spuren. Das und das real existierende Raviolidate sehr Ihr hier. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Auch am Sonnabend war eine Menge Partyvolk und skurrile Typen unterwegs. Gleichzeitig hinterließ das Treiben auf den Campingplätzen heftige Spuren. Das und das real existierende Raviolidate sehr Ihr hier. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Auch am Sonnabend war eine Menge Partyvolk und skurrile Typen unterwegs. Gleichzeitig hinterließ das Treiben auf den Campingplätzen heftige Spuren. Das und das real existierende Raviolidate sehr Ihr hier. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Auch am Sonnabend war eine Menge Partyvolk und skurrile Typen unterwegs. Gleichzeitig hinterließ das Treiben auf den Campingplätzen heftige Spuren. Das und das real existierende Raviolidate sehr Ihr hier. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Auch am Sonnabend war eine Menge Partyvolk und skurrile Typen unterwegs. Gleichzeitig hinterließ das Treiben auf den Campingplätzen heftige Spuren. Das und das real existierende Raviolidate sehr Ihr hier. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Auch am Sonnabend war eine Menge Partyvolk und skurrile Typen unterwegs. Gleichzeitig hinterließ das Treiben auf den Campingplätzen heftige Spuren. Das und das real existierende Raviolidate sehr Ihr hier. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Auch am Sonnabend war eine Menge Partyvolk und skurrile Typen unterwegs. Gleichzeitig hinterließ das Treiben auf den Campingplätzen heftige Spuren. Das und das real existierende Raviolidate sehr Ihr hier. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Auch am Sonnabend war eine Menge Partyvolk und skurrile Typen unterwegs. Gleichzeitig hinterließ das Treiben auf den Campingplätzen heftige Spuren. Das und das real existierende Raviolidate sehr Ihr hier. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Auch am Sonnabend war eine Menge Partyvolk und skurrile Typen unterwegs. Gleichzeitig hinterließ das Treiben auf den Campingplätzen heftige Spuren. Das und das real existierende Raviolidate sehr Ihr hier. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Auch am Sonnabend war eine Menge Partyvolk und skurrile Typen unterwegs. Gleichzeitig hinterließ das Treiben auf den Campingplätzen heftige Spuren. Das und das real existierende Raviolidate sehr Ihr hier. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Auch am Sonnabend war eine Menge Partyvolk und skurrile Typen unterwegs. Gleichzeitig hinterließ das Treiben auf den Campingplätzen heftige Spuren. Das und das real existierende Raviolidate sehr Ihr hier. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Auch am Sonnabend war eine Menge Partyvolk und skurrile Typen unterwegs. Gleichzeitig hinterließ das Treiben auf den Campingplätzen heftige Spuren. Das und das real existierende Raviolidate sehr Ihr hier. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Auch am Sonnabend war eine Menge Partyvolk und skurrile Typen unterwegs. Gleichzeitig hinterließ das Treiben auf den Campingplätzen heftige Spuren. Das und das real existierende Raviolidate sehr Ihr hier. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Auch am Sonnabend war eine Menge Partyvolk und skurrile Typen unterwegs. Gleichzeitig hinterließ das Treiben auf den Campingplätzen heftige Spuren. Das und das real existierende Raviolidate sehr Ihr hier. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Auch am Sonnabend war eine Menge Partyvolk und skurrile Typen unterwegs. Gleichzeitig hinterließ das Treiben auf den Campingplätzen heftige Spuren. Das und das real existierende Raviolidate sehr Ihr hier. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Auch am Sonnabend war eine Menge Partyvolk und skurrile Typen unterwegs. Gleichzeitig hinterließ das Treiben auf den Campingplätzen heftige Spuren. Das und das real existierende Raviolidate sehr Ihr hier. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Auch am Sonnabend war eine Menge Partyvolk und skurrile Typen unterwegs. Gleichzeitig hinterließ das Treiben auf den Campingplätzen heftige Spuren. Das und das real existierende Raviolidate sehr Ihr hier. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Auch am Sonnabend war eine Menge Partyvolk und skurrile Typen unterwegs. Gleichzeitig hinterließ das Treiben auf den Campingplätzen heftige Spuren. Das und das real existierende Raviolidate sehr Ihr hier. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Auch am Sonnabend war eine Menge Partyvolk und skurrile Typen unterwegs. Gleichzeitig hinterließ das Treiben auf den Campingplätzen heftige Spuren. Das und das real existierende Raviolidate sehr Ihr hier. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Auch am Sonnabend war eine Menge Partyvolk und skurrile Typen unterwegs. Gleichzeitig hinterließ das Treiben auf den Campingplätzen heftige Spuren. Das und das real existierende Raviolidate sehr Ihr hier. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Auch am Sonnabend war eine Menge Partyvolk und skurrile Typen unterwegs. Gleichzeitig hinterließ das Treiben auf den Campingplätzen heftige Spuren. Das und das real existierende Raviolidate sehr Ihr hier. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Auch am Sonnabend war eine Menge Partyvolk und skurrile Typen unterwegs. Gleichzeitig hinterließ das Treiben auf den Campingplätzen heftige Spuren. Das und das real existierende Raviolidate sehr Ihr hier. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Auch am Sonnabend war eine Menge Partyvolk und skurrile Typen unterwegs. Gleichzeitig hinterließ das Treiben auf den Campingplätzen heftige Spuren. Das und das real existierende Raviolidate sehr Ihr hier. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Auch am Sonnabend war eine Menge Partyvolk und skurrile Typen unterwegs. Gleichzeitig hinterließ das Treiben auf den Campingplätzen heftige Spuren. Das und das real existierende Raviolidate sehr Ihr hier. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Auch am Sonnabend war eine Menge Partyvolk und skurrile Typen unterwegs. Gleichzeitig hinterließ das Treiben auf den Campingplätzen heftige Spuren. Das und das real existierende Raviolidate sehr Ihr hier. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Auch am Sonnabend war eine Menge Partyvolk und skurrile Typen unterwegs. Gleichzeitig hinterließ das Treiben auf den Campingplätzen heftige Spuren. Das und das real existierende Raviolidate sehr Ihr hier. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Auch am Sonnabend war eine Menge Partyvolk und skurrile Typen unterwegs. Gleichzeitig hinterließ das Treiben auf den Campingplätzen heftige Spuren. Das und das real existierende Raviolidate sehr Ihr hier. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Auch am Sonnabend war eine Menge Partyvolk und skurrile Typen unterwegs. Gleichzeitig hinterließ das Treiben auf den Campingplätzen heftige Spuren. Das und das real existierende Raviolidate sehr Ihr hier. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Auch am Sonnabend war eine Menge Partyvolk und skurrile Typen unterwegs. Gleichzeitig hinterließ das Treiben auf den Campingplätzen heftige Spuren. Das und das real existierende Raviolidate sehr Ihr hier. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Auch am Sonnabend war eine Menge Partyvolk und skurrile Typen unterwegs. Gleichzeitig hinterließ das Treiben auf den Campingplätzen heftige Spuren. Das und das real existierende Raviolidate sehr Ihr hier. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Auch am Sonnabend war eine Menge Partyvolk und skurrile Typen unterwegs. Gleichzeitig hinterließ das Treiben auf den Campingplätzen heftige Spuren. Das und das real existierende Raviolidate sehr Ihr hier. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Auch am Sonnabend war eine Menge Partyvolk und skurrile Typen unterwegs. Gleichzeitig hinterließ das Treiben auf den Campingplätzen heftige Spuren. Das und das real existierende Raviolidate sehr Ihr hier. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Auch am Sonnabend war eine Menge Partyvolk und skurrile Typen unterwegs. Gleichzeitig hinterließ das Treiben auf den Campingplätzen heftige Spuren. Das und das real existierende Raviolidate sehr Ihr hier. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Auch am Sonnabend war eine Menge Partyvolk und skurrile Typen unterwegs. Gleichzeitig hinterließ das Treiben auf den Campingplätzen heftige Spuren. Das und das real existierende Raviolidate sehr Ihr hier. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Auch am Sonnabend war eine Menge Partyvolk und skurrile Typen unterwegs. Gleichzeitig hinterließ das Treiben auf den Campingplätzen heftige Spuren. Das und das real existierende Raviolidate sehr Ihr hier. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Auch am Sonnabend war eine Menge Partyvolk und skurrile Typen unterwegs. Gleichzeitig hinterließ das Treiben auf den Campingplätzen heftige Spuren. Das und das real existierende Raviolidate sehr Ihr hier. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Auch am Sonnabend war eine Menge Partyvolk und skurrile Typen unterwegs. Gleichzeitig hinterließ das Treiben auf den Campingplätzen heftige Spuren. Das und das real existierende Raviolidate sehr Ihr hier. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Auch am Sonnabend war eine Menge Partyvolk und skurrile Typen unterwegs. Gleichzeitig hinterließ das Treiben auf den Campingplätzen heftige Spuren. Das und das real existierende Raviolidate sehr Ihr hier. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne

Hurricane-Festival: Ausgelassene Stimmung und bunte Kostüme

Ausgelassene Stimmung beim Hurricane-Festival in Scheeßel am Freitag. Auf den Campingplätzen und dem Eichenring ließen sich die Besucher einiges einfallen, um aufzufallen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Ausgelassene Stimmung beim Hurricane-Festival in Scheeßel am Freitag. Auf den Campingplätzen und dem Eichenring ließen sich die Besucher einiges einfallen, um aufzufallen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Ausgelassene Stimmung beim Hurricane-Festival in Scheeßel am Freitag. Auf den Campingplätzen und dem Eichenring ließen sich die Besucher einiges einfallen, um aufzufallen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Ausgelassene Stimmung beim Hurricane-Festival in Scheeßel am Freitag. Auf den Campingplätzen und dem Eichenring ließen sich die Besucher einiges einfallen, um aufzufallen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Ausgelassene Stimmung beim Hurricane-Festival in Scheeßel am Freitag. Auf den Campingplätzen und dem Eichenring ließen sich die Besucher einiges einfallen, um aufzufallen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Ausgelassene Stimmung beim Hurricane-Festival in Scheeßel am Freitag. Auf den Campingplätzen und dem Eichenring ließen sich die Besucher einiges einfallen, um aufzufallen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Ausgelassene Stimmung beim Hurricane-Festival in Scheeßel am Freitag. Auf den Campingplätzen und dem Eichenring ließen sich die Besucher einiges einfallen, um aufzufallen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Ausgelassene Stimmung beim Hurricane-Festival in Scheeßel am Freitag. Auf den Campingplätzen und dem Eichenring ließen sich die Besucher einiges einfallen, um aufzufallen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Ausgelassene Stimmung beim Hurricane-Festival in Scheeßel am Freitag. Auf den Campingplätzen und dem Eichenring ließen sich die Besucher einiges einfallen, um aufzufallen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Ausgelassene Stimmung beim Hurricane-Festival in Scheeßel am Freitag. Auf den Campingplätzen und dem Eichenring ließen sich die Besucher einiges einfallen, um aufzufallen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Ausgelassene Stimmung beim Hurricane-Festival in Scheeßel am Freitag. Auf den Campingplätzen und dem Eichenring ließen sich die Besucher einiges einfallen, um aufzufallen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Ausgelassene Stimmung beim Hurricane-Festival in Scheeßel am Freitag. Auf den Campingplätzen und dem Eichenring ließen sich die Besucher einiges einfallen, um aufzufallen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Ausgelassene Stimmung beim Hurricane-Festival in Scheeßel am Freitag. Auf den Campingplätzen und dem Eichenring ließen sich die Besucher einiges einfallen, um aufzufallen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Ausgelassene Stimmung beim Hurricane-Festival in Scheeßel am Freitag. Auf den Campingplätzen und dem Eichenring ließen sich die Besucher einiges einfallen, um aufzufallen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Ausgelassene Stimmung beim Hurricane-Festival in Scheeßel am Freitag. Auf den Campingplätzen und dem Eichenring ließen sich die Besucher einiges einfallen, um aufzufallen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Ausgelassene Stimmung beim Hurricane-Festival in Scheeßel am Freitag. Auf den Campingplätzen und dem Eichenring ließen sich die Besucher einiges einfallen, um aufzufallen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Ausgelassene Stimmung beim Hurricane-Festival in Scheeßel am Freitag. Auf den Campingplätzen und dem Eichenring ließen sich die Besucher einiges einfallen, um aufzufallen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Ausgelassene Stimmung beim Hurricane-Festival in Scheeßel am Freitag. Auf den Campingplätzen und dem Eichenring ließen sich die Besucher einiges einfallen, um aufzufallen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Ausgelassene Stimmung beim Hurricane-Festival in Scheeßel am Freitag. Auf den Campingplätzen und dem Eichenring ließen sich die Besucher einiges einfallen, um aufzufallen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Ausgelassene Stimmung beim Hurricane-Festival in Scheeßel am Freitag. Auf den Campingplätzen und dem Eichenring ließen sich die Besucher einiges einfallen, um aufzufallen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Ausgelassene Stimmung beim Hurricane-Festival in Scheeßel am Freitag. Auf den Campingplätzen und dem Eichenring ließen sich die Besucher einiges einfallen, um aufzufallen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Ausgelassene Stimmung beim Hurricane-Festival in Scheeßel am Freitag. Auf den Campingplätzen und dem Eichenring ließen sich die Besucher einiges einfallen, um aufzufallen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Ausgelassene Stimmung beim Hurricane-Festival in Scheeßel am Freitag. Auf den Campingplätzen und dem Eichenring ließen sich die Besucher einiges einfallen, um aufzufallen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Ausgelassene Stimmung beim Hurricane-Festival in Scheeßel am Freitag. Auf den Campingplätzen und dem Eichenring ließen sich die Besucher einiges einfallen, um aufzufallen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Ausgelassene Stimmung beim Hurricane-Festival in Scheeßel am Freitag. Auf den Campingplätzen und dem Eichenring ließen sich die Besucher einiges einfallen, um aufzufallen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Ausgelassene Stimmung beim Hurricane-Festival in Scheeßel am Freitag. Auf den Campingplätzen und dem Eichenring ließen sich die Besucher einiges einfallen, um aufzufallen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Ausgelassene Stimmung beim Hurricane-Festival in Scheeßel am Freitag. Auf den Campingplätzen und dem Eichenring ließen sich die Besucher einiges einfallen, um aufzufallen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Ausgelassene Stimmung beim Hurricane-Festival in Scheeßel am Freitag. Auf den Campingplätzen und dem Eichenring ließen sich die Besucher einiges einfallen, um aufzufallen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Ausgelassene Stimmung beim Hurricane-Festival in Scheeßel am Freitag. Auf den Campingplätzen und dem Eichenring ließen sich die Besucher einiges einfallen, um aufzufallen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Ausgelassene Stimmung beim Hurricane-Festival in Scheeßel am Freitag. Auf den Campingplätzen und dem Eichenring ließen sich die Besucher einiges einfallen, um aufzufallen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Ausgelassene Stimmung beim Hurricane-Festival in Scheeßel am Freitag. Auf den Campingplätzen und dem Eichenring ließen sich die Besucher einiges einfallen, um aufzufallen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Ausgelassene Stimmung beim Hurricane-Festival in Scheeßel am Freitag. Auf den Campingplätzen und dem Eichenring ließen sich die Besucher einiges einfallen, um aufzufallen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Ausgelassene Stimmung beim Hurricane-Festival in Scheeßel am Freitag. Auf den Campingplätzen und dem Eichenring ließen sich die Besucher einiges einfallen, um aufzufallen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Ausgelassene Stimmung beim Hurricane-Festival in Scheeßel am Freitag. Auf den Campingplätzen und dem Eichenring ließen sich die Besucher einiges einfallen, um aufzufallen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Ausgelassene Stimmung beim Hurricane-Festival in Scheeßel am Freitag. Auf den Campingplätzen und dem Eichenring ließen sich die Besucher einiges einfallen, um aufzufallen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Ausgelassene Stimmung beim Hurricane-Festival in Scheeßel am Freitag. Auf den Campingplätzen und dem Eichenring ließen sich die Besucher einiges einfallen, um aufzufallen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Ausgelassene Stimmung beim Hurricane-Festival in Scheeßel am Freitag. Auf den Campingplätzen und dem Eichenring ließen sich die Besucher einiges einfallen, um aufzufallen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Ausgelassene Stimmung beim Hurricane-Festival in Scheeßel am Freitag. Auf den Campingplätzen und dem Eichenring ließen sich die Besucher einiges einfallen, um aufzufallen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Ausgelassene Stimmung beim Hurricane-Festival in Scheeßel am Freitag. Auf den Campingplätzen und dem Eichenring ließen sich die Besucher einiges einfallen, um aufzufallen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne

„Das Konzept hat sich auf allen Ebenen bewährt und erfreut sich gerade deswegen großer Beliebtheit“, sagt Pressesprecher Carsten Christians. Deshalb gibt es in diesem Jahr zwei der vom restlichen Campingplatz abgetrennten Bereiche. „Früher waren wir hier, um ein Wochenende lang die Sau raus zu lassen“, erzählt Grann. Jetzt seien sie froh, die Ruhe an ihren arbeitsfreien Tagen zu haben. Von den Bands schauen sie sich nur wenige an. „Für uns ist es mehr wie im idyllischen Campingurlaub mit guten Freunden“, meint Stein.

Natürlich muss auch der Brautstrauß auf dem Hurricane geworfen werden

Auch für den gebürtigen Scheeßeler Jens Poltrock geht es auf dem „Hurricane“ in diesem Jahr um mehr als Musik. Am Freitag haben sich seine Freundin Janina und er in Scheeßel das Ja-Wort gegeben. Gemeinsam mit rund 40 Freunden feiern die erfahrenen Festivalgänger drei Tage lang ihre Hochzeit. Kennengelernt haben sie sich vor drei Jahren auf einem anderen Festival, zusammen gekommen sind sie auf dem „Hurricane“. Genau wie damals übernachten sie auch an diesem Wochenende im Zelt. „Als Zugeständnis für die Hochzeitsnacht haben wir einfach ein größeres Zelt gekauft“, lacht der frisch gebackene Ehemann. Gefeiert wird in voller Montur: Janina trägt seit Freitag ihr weißes Hochzeitskleid. Auch sie freut sich über die unkonventionelle Feier. „Andere haben einen DJ, wir haben über 80 Bands, die für uns spielen.“

Hurricane-Festival: Verrücktes Chaos und viele Bands am Samstag

Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © dpa
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © dpa
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © dpa
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © dpa
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © dpa
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © dpa
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © dpa
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © dpa
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © dpa

Hurricane-Festival läuft: Broilers und Casper am Nachmittag

Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
The Cure und Sportfreunde Stiller bestimmten das musikalische Programm am Freitagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
The Cure und Sportfreunde Stiller bestimmten das musikalische Programm am Freitagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
The Cure und Sportfreunde Stiller bestimmten das musikalische Programm am Freitagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
The Cure und Sportfreunde Stiller bestimmten das musikalische Programm am Freitagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
The Cure und Sportfreunde Stiller bestimmten das musikalische Programm am Freitagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
The Cure und Sportfreunde Stiller bestimmten das musikalische Programm am Freitagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
The Cure und Sportfreunde Stiller bestimmten das musikalische Programm am Freitagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
The Cure und Sportfreunde Stiller bestimmten das musikalische Programm am Freitagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
The Cure und Sportfreunde Stiller bestimmten das musikalische Programm am Freitagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
The Cure und Sportfreunde Stiller bestimmten das musikalische Programm am Freitagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
The Cure und Sportfreunde Stiller bestimmten das musikalische Programm am Freitagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
The Cure und Sportfreunde Stiller bestimmten das musikalische Programm am Freitagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
The Cure und Sportfreunde Stiller bestimmten das musikalische Programm am Freitagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
The Cure und Sportfreunde Stiller bestimmten das musikalische Programm am Freitagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
The Cure und Sportfreunde Stiller bestimmten das musikalische Programm am Freitagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
The Cure und Sportfreunde Stiller bestimmten das musikalische Programm am Freitagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
The Cure und Sportfreunde Stiller bestimmten das musikalische Programm am Freitagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
The Cure und Sportfreunde Stiller bestimmten das musikalische Programm am Freitagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
The Cure und Sportfreunde Stiller bestimmten das musikalische Programm am Freitagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
The Cure und Sportfreunde Stiller bestimmten das musikalische Programm am Freitagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann

Hurricane 2012: Ganz viele Bands am Samstag

Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker

Von Freitag bis Sonntag stehen auf den vier Bühnen des „Hurricane“-Festivals Bands aus den Bereichen Rock, Pop und Electro. Neben Größen wie The Cure oder New Order sorgt auch der musikalische Nachwuchs wie die Hamburger Band In Golden Tears oder die Jungs von Casting Louis für ausgelassene Stimmung. Nach dem Bühnenprogramm geht die Party noch stundenlang im Discozelt und auf dem Campingplatz weiter.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Trump räumt russische Einmischung in US-Wahl ein

Trump räumt russische Einmischung in US-Wahl ein

19-jährige Weyherin radelt 900 Kilometer, um Plastikmüll zu sammeln

19-jährige Weyherin radelt 900 Kilometer, um Plastikmüll zu sammeln

Alaphilippe gewinnt Bergetappe - Van Avermaet festigt Gelb

Alaphilippe gewinnt Bergetappe - Van Avermaet festigt Gelb

Obama fordert Kampf gegen Diskriminierung im Geiste Mandelas

Obama fordert Kampf gegen Diskriminierung im Geiste Mandelas

Meistgelesene Artikel

Hier kannst du das Deichbrand Festival im Livestream verfolgen

Hier kannst du das Deichbrand Festival im Livestream verfolgen

Taschenregelung beim Deichbrand: Das darf mit aufs Gelände

Taschenregelung beim Deichbrand: Das darf mit aufs Gelände

Alles dabei? Hier ist die Packliste für das Deichbrand Festival

Alles dabei? Hier ist die Packliste für das Deichbrand Festival

Musikalische Empfehlungen fürs Deichbrand: Ohne Kondition geht's nicht

Musikalische Empfehlungen fürs Deichbrand: Ohne Kondition geht's nicht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.