Hurricane-Festival 2012: Statistik der Polizei

+
"Matsch"-Fun beim Hurricane für die Besucher. Die Polizei hatte allerdings alle Hände voll zun tun.

Scheeßel - Das Hurricane-Festival 2012 ist Geschichte: Bis zum Montagvormittag 10 Uhr bearbeitete die Polizeiinspektion Rotenburg im Rahmen des Hurricane-Einsatzes zahlreiche Delikte:

In einer Pressemitteilung zieht die Polizei aus Rotenburg Bilanz und listet die Straftaten auf. Außerdem teilt sie mit, dass am Sonntag im Abreiseverkehr ein Mann von Bereitschaftspolizisten leblos in seinem Fahrzeug vorgefunden wurde. Es handelte sich um einen Herzinfakt. Die sofortigen Reanimationsmaßnahmen der Polizeibeamten retteten den Mann, der unverzüglich in das Diakoniekrankenhaus Rotenburg gebracht wurde.

Fotos vom Sonntag

Foto

Hurricane-Festival: Regen, Boy Kraftklub und mehr

Am Sonntagabend stieg zudem ein unerbetener Besucher ohne Eintrittskarte über den Zaun des Eichenrings. Dabei landete er genau vor dem Fenster der Fahndungsleitung der Polizei in der Rennbaracke. Pech für ihn, denn die Fahnder griffen blitzschnell zu und erstatteten Anzeige wegen Leistungserschleichung.

Festival am Samstag

Hurricane 2012: Ganz viele Bands am Samstag

Hurricane Festival: Blink 182 und Rise Against am Abend

Hurricane-Festival: Verrücktes Chaos und viele Bands am Samstag

Hier die Übersicht der Delikte:

Drogendelikte: 72 (49 Sicherstellungen von Drogen)

Trunkenheit im Verkehr: 2

Verstöße gegen das Waffengesetz: 8

Raub: 2

Diebstahl: 79

Taschendiebstahl: 15

Autoaufbrüche: 9

Körperverletzungen: 23

Sachbeschädigung: 2

Betrug: 3

Sprengstoffdelikte: 6 (Bengalos)

Verstöße gegen Ausländergesetz: 11

Widerstand gegen Polizei: 4

Brandstiftung: 1

Hurricane-Bilder vom Freitag

Hurricane-Festival läuft: Broilers und Casper am Nachmittag

Hurricane-Festival: Public Viewing und viele Bands am Freitag

Maßnahmen der Polizei:

Platzverweise: 24

Blutproben Alkohol/Drogen: 26

Verkehrsunfälle: 13

Schwerverletzte: 2

Leichtverletzte: 4

Sanitäts- und Rettungsdienst:

Versorgungen/Hilfeleistungen: 2750

Transporte ins Krankenhaus: 150

Feuerwehreinsätze: 18

Gesamtzahl zahlende Besucher: 73.000

Zuzüglich Behörden/Helfer unter anderem: etwa 5000

Anreisen mit der Bahn: 14.000

Fahrzeuge auf dem Gelände: etwa 25.000

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Jaguar E-Pace im Test: Wildkatze mit Spieltrieb

Jaguar E-Pace im Test: Wildkatze mit Spieltrieb

Die bulgarische Küche mag's rustikal

Die bulgarische Küche mag's rustikal

Das machen Kinderzahnärzte anders

Das machen Kinderzahnärzte anders

Zahl der Asylsuchenden weiter zurückgegangen

Zahl der Asylsuchenden weiter zurückgegangen

Meistgelesene Artikel

Kommentare