„Festivalbegeisterung ist oberste Voraussetzung“

+
Natascha (l.), Renee und Ole – drei von 500 Freiwilligen des Nachhaltigkeitsprojekts 24/5.

Scheeßel - Von Ulla Heyne - Parkplatzeinweiser, Müllsammler, wandelnde Auskunft und Partner für philosophische Gespräche in nicht mehr ganz nüchternem Zustand – das alles sind die Lotsen des Hurricane-Festivals.

Mehrere hundert Freiwillige aus ganz Deutschland sorgten dieses Jahr zum ersten Mal dafür, dass es grüner zugeht auf dem Massenspektakel, sie halfen den Gästen an den Pfanddosenrückgabestationen oder wiesen ihnen den Weg.

Der Rest vom Hurricane-Fest: Trashmob in Scheeßel

Das 16. Hurricane-Festival in Scheeßel gehört der Vergangenheit an. Die letzten der 73000 Besucher treten die Heimreise an. Zurück bleiben wunderbare Erinnerungen, aber auch jede Menge Müll. Garniert haben wir diese Galerie mit weiteren Fotos von den Sonntagabend-Konzerten. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Das 16. Hurricane-Festival in Scheeßel gehört der Vergangenheit an. Die letzten der 73000 Besucher treten die Heimreise an. Zurück bleiben wunderbare Erinnerungen, aber auch jede Menge Müll. Garniert haben wir diese Galerie mit weiteren Fotos von den Sonntagabend-Konzerten. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Das 16. Hurricane-Festival in Scheeßel gehört der Vergangenheit an. Die letzten der 73000 Besucher treten die Heimreise an. Zurück bleiben wunderbare Erinnerungen, aber auch jede Menge Müll. Garniert haben wir diese Galerie mit weiteren Fotos von den Sonntagabend-Konzerten. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Das 16. Hurricane-Festival in Scheeßel gehört der Vergangenheit an. Die letzten der 73000 Besucher treten die Heimreise an. Zurück bleiben wunderbare Erinnerungen, aber auch jede Menge Müll. Garniert haben wir diese Galerie mit weiteren Fotos von den Sonntagabend-Konzerten. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Das 16. Hurricane-Festival in Scheeßel gehört der Vergangenheit an. Die letzten der 73000 Besucher treten die Heimreise an. Zurück bleiben wunderbare Erinnerungen, aber auch jede Menge Müll. Garniert haben wir diese Galerie mit weiteren Fotos von den Sonntagabend-Konzerten. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Das 16. Hurricane-Festival in Scheeßel gehört der Vergangenheit an. Die letzten der 73000 Besucher treten die Heimreise an. Zurück bleiben wunderbare Erinnerungen, aber auch jede Menge Müll. Garniert haben wir diese Galerie mit weiteren Fotos von den Sonntagabend-Konzerten. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Das 16. Hurricane-Festival in Scheeßel gehört der Vergangenheit an. Die letzten der 73000 Besucher treten die Heimreise an. Zurück bleiben wunderbare Erinnerungen, aber auch jede Menge Müll. Garniert haben wir diese Galerie mit weiteren Fotos von den Sonntagabend-Konzerten. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Das 16. Hurricane-Festival in Scheeßel gehört der Vergangenheit an. Die letzten der 73000 Besucher treten die Heimreise an. Zurück bleiben wunderbare Erinnerungen, aber auch jede Menge Müll. Garniert haben wir diese Galerie mit weiteren Fotos von den Sonntagabend-Konzerten. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Das 16. Hurricane-Festival in Scheeßel gehört der Vergangenheit an. Die letzten der 73000 Besucher treten die Heimreise an. Zurück bleiben wunderbare Erinnerungen, aber auch jede Menge Müll. Garniert haben wir diese Galerie mit weiteren Fotos von den Sonntagabend-Konzerten. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Das 16. Hurricane-Festival in Scheeßel gehört der Vergangenheit an. Die letzten der 73000 Besucher treten die Heimreise an. Zurück bleiben wunderbare Erinnerungen, aber auch jede Menge Müll. Garniert haben wir diese Galerie mit weiteren Fotos von den Sonntagabend-Konzerten. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Das 16. Hurricane-Festival in Scheeßel gehört der Vergangenheit an. Die letzten der 73000 Besucher treten die Heimreise an. Zurück bleiben wunderbare Erinnerungen, aber auch jede Menge Müll. Garniert haben wir diese Galerie mit weiteren Fotos von den Sonntagabend-Konzerten. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Das 16. Hurricane-Festival in Scheeßel gehört der Vergangenheit an. Die letzten der 73000 Besucher treten die Heimreise an. Zurück bleiben wunderbare Erinnerungen, aber auch jede Menge Müll. Garniert haben wir diese Galerie mit weiteren Fotos von den Sonntagabend-Konzerten. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Das 16. Hurricane-Festival in Scheeßel gehört der Vergangenheit an. Die letzten der 73000 Besucher treten die Heimreise an. Zurück bleiben wunderbare Erinnerungen, aber auch jede Menge Müll. Garniert haben wir diese Galerie mit weiteren Fotos von den Sonntagabend-Konzerten. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Das 16. Hurricane-Festival in Scheeßel gehört der Vergangenheit an. Die letzten der 73000 Besucher treten die Heimreise an. Zurück bleiben wunderbare Erinnerungen, aber auch jede Menge Müll. Garniert haben wir diese Galerie mit weiteren Fotos von den Sonntagabend-Konzerten. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Das 16. Hurricane-Festival in Scheeßel gehört der Vergangenheit an. Die letzten der 73000 Besucher treten die Heimreise an. Zurück bleiben wunderbare Erinnerungen, aber auch jede Menge Müll. Garniert haben wir diese Galerie mit weiteren Fotos von den Sonntagabend-Konzerten. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Das 16. Hurricane-Festival in Scheeßel gehört der Vergangenheit an. Die letzten der 73000 Besucher treten die Heimreise an. Zurück bleiben wunderbare Erinnerungen, aber auch jede Menge Müll. Garniert haben wir diese Galerie mit weiteren Fotos von den Sonntagabend-Konzerten. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Das 16. Hurricane-Festival in Scheeßel gehört der Vergangenheit an. Die letzten der 73000 Besucher treten die Heimreise an. Zurück bleiben wunderbare Erinnerungen, aber auch jede Menge Müll. Garniert haben wir diese Galerie mit weiteren Fotos von den Sonntagabend-Konzerten. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Das 16. Hurricane-Festival in Scheeßel gehört der Vergangenheit an. Die letzten der 73000 Besucher treten die Heimreise an. Zurück bleiben wunderbare Erinnerungen, aber auch jede Menge Müll. Garniert haben wir diese Galerie mit weiteren Fotos von den Sonntagabend-Konzerten. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Das 16. Hurricane-Festival in Scheeßel gehört der Vergangenheit an. Die letzten der 73000 Besucher treten die Heimreise an. Zurück bleiben wunderbare Erinnerungen, aber auch jede Menge Müll. Garniert haben wir diese Galerie mit weiteren Fotos von den Sonntagabend-Konzerten. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Das 16. Hurricane-Festival in Scheeßel gehört der Vergangenheit an. Die letzten der 73000 Besucher treten die Heimreise an. Zurück bleiben wunderbare Erinnerungen, aber auch jede Menge Müll. Garniert haben wir diese Galerie mit weiteren Fotos von den Sonntagabend-Konzerten. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Das 16. Hurricane-Festival in Scheeßel gehört der Vergangenheit an. Die letzten der 73000 Besucher treten die Heimreise an. Zurück bleiben wunderbare Erinnerungen, aber auch jede Menge Müll. Garniert haben wir diese Galerie mit weiteren Fotos von den Sonntagabend-Konzerten. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Das 16. Hurricane-Festival in Scheeßel gehört der Vergangenheit an. Die letzten der 73000 Besucher treten die Heimreise an. Zurück bleiben wunderbare Erinnerungen, aber auch jede Menge Müll. Garniert haben wir diese Galerie mit weiteren Fotos von den Sonntagabend-Konzerten. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Das 16. Hurricane-Festival in Scheeßel gehört der Vergangenheit an. Die letzten der 73000 Besucher treten die Heimreise an. Zurück bleiben wunderbare Erinnerungen, aber auch jede Menge Müll. Garniert haben wir diese Galerie mit weiteren Fotos von den Sonntagabend-Konzerten. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Das 16. Hurricane-Festival in Scheeßel gehört der Vergangenheit an. Die letzten der 73000 Besucher treten die Heimreise an. Zurück bleiben wunderbare Erinnerungen, aber auch jede Menge Müll. Garniert haben wir diese Galerie mit weiteren Fotos von den Sonntagabend-Konzerten. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Das 16. Hurricane-Festival in Scheeßel gehört der Vergangenheit an. Die letzten der 73000 Besucher treten die Heimreise an. Zurück bleiben wunderbare Erinnerungen, aber auch jede Menge Müll. Garniert haben wir diese Galerie mit weiteren Fotos von den Sonntagabend-Konzerten. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Das 16. Hurricane-Festival in Scheeßel gehört der Vergangenheit an. Die letzten der 73000 Besucher treten die Heimreise an. Zurück bleiben wunderbare Erinnerungen, aber auch jede Menge Müll. Garniert haben wir diese Galerie mit weiteren Fotos von den Sonntagabend-Konzerten. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Das 16. Hurricane-Festival in Scheeßel gehört der Vergangenheit an. Die letzten der 73000 Besucher treten die Heimreise an. Zurück bleiben wunderbare Erinnerungen, aber auch jede Menge Müll. Garniert haben wir diese Galerie mit weiteren Fotos von den Sonntagabend-Konzerten. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Das 16. Hurricane-Festival in Scheeßel gehört der Vergangenheit an. Die letzten der 73000 Besucher treten die Heimreise an. Zurück bleiben wunderbare Erinnerungen, aber auch jede Menge Müll. Garniert haben wir diese Galerie mit weiteren Fotos von den Sonntagabend-Konzerten. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Das 16. Hurricane-Festival in Scheeßel gehört der Vergangenheit an. Die letzten der 73000 Besucher treten die Heimreise an. Zurück bleiben wunderbare Erinnerungen, aber auch jede Menge Müll. Garniert haben wir diese Galerie mit weiteren Fotos von den Sonntagabend-Konzerten. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Das 16. Hurricane-Festival in Scheeßel gehört der Vergangenheit an. Die letzten der 73000 Besucher treten die Heimreise an. Zurück bleiben wunderbare Erinnerungen, aber auch jede Menge Müll. Garniert haben wir diese Galerie mit weiteren Fotos von den Sonntagabend-Konzerten. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Das 16. Hurricane-Festival in Scheeßel gehört der Vergangenheit an. Die letzten der 73000 Besucher treten die Heimreise an. Zurück bleiben wunderbare Erinnerungen, aber auch jede Menge Müll. Garniert haben wir diese Galerie mit weiteren Fotos von den Sonntagabend-Konzerten. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Das 16. Hurricane-Festival in Scheeßel gehört der Vergangenheit an. Die letzten der 73000 Besucher treten die Heimreise an. Zurück bleiben wunderbare Erinnerungen, aber auch jede Menge Müll. Garniert haben wir diese Galerie mit weiteren Fotos von den Sonntagabend-Konzerten. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Das 16. Hurricane-Festival in Scheeßel gehört der Vergangenheit an. Die letzten der 73000 Besucher treten die Heimreise an. Zurück bleiben wunderbare Erinnerungen, aber auch jede Menge Müll. Garniert haben wir diese Galerie mit weiteren Fotos von den Sonntagabend-Konzerten. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Das 16. Hurricane-Festival in Scheeßel gehört der Vergangenheit an. Die letzten der 73000 Besucher treten die Heimreise an. Zurück bleiben wunderbare Erinnerungen, aber auch jede Menge Müll. Garniert haben wir diese Galerie mit weiteren Fotos von den Sonntagabend-Konzerten. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Das 16. Hurricane-Festival in Scheeßel gehört der Vergangenheit an. Die letzten der 73000 Besucher treten die Heimreise an. Zurück bleiben wunderbare Erinnerungen, aber auch jede Menge Müll. Garniert haben wir diese Galerie mit weiteren Fotos von den Sonntagabend-Konzerten. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Das 16. Hurricane-Festival in Scheeßel gehört der Vergangenheit an. Die letzten der 73000 Besucher treten die Heimreise an. Zurück bleiben wunderbare Erinnerungen, aber auch jede Menge Müll. Garniert haben wir diese Galerie mit weiteren Fotos von den Sonntagabend-Konzerten. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Das 16. Hurricane-Festival in Scheeßel gehört der Vergangenheit an. Die letzten der 73000 Besucher treten die Heimreise an. Zurück bleiben wunderbare Erinnerungen, aber auch jede Menge Müll. Garniert haben wir diese Galerie mit weiteren Fotos von den Sonntagabend-Konzerten. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Das 16. Hurricane-Festival in Scheeßel gehört der Vergangenheit an. Die letzten der 73000 Besucher treten die Heimreise an. Zurück bleiben wunderbare Erinnerungen, aber auch jede Menge Müll. Garniert haben wir diese Galerie mit weiteren Fotos von den Sonntagabend-Konzerten. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Das 16. Hurricane-Festival in Scheeßel gehört der Vergangenheit an. Die letzten der 73000 Besucher treten die Heimreise an. Zurück bleiben wunderbare Erinnerungen, aber auch jede Menge Müll. Garniert haben wir diese Galerie mit weiteren Fotos von den Sonntagabend-Konzerten. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Das 16. Hurricane-Festival in Scheeßel gehört der Vergangenheit an. Die letzten der 73000 Besucher treten die Heimreise an. Zurück bleiben wunderbare Erinnerungen, aber auch jede Menge Müll. Garniert haben wir diese Galerie mit weiteren Fotos von den Sonntagabend-Konzerten. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Das 16. Hurricane-Festival in Scheeßel gehört der Vergangenheit an. Die letzten der 73000 Besucher treten die Heimreise an. Zurück bleiben wunderbare Erinnerungen, aber auch jede Menge Müll. Garniert haben wir diese Galerie mit weiteren Fotos von den Sonntagabend-Konzerten. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Das 16. Hurricane-Festival in Scheeßel gehört der Vergangenheit an. Die letzten der 73000 Besucher treten die Heimreise an. Zurück bleiben wunderbare Erinnerungen, aber auch jede Menge Müll. Garniert haben wir diese Galerie mit weiteren Fotos von den Sonntagabend-Konzerten. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Das 16. Hurricane-Festival in Scheeßel gehört der Vergangenheit an. Die letzten der 73000 Besucher treten die Heimreise an. Zurück bleiben wunderbare Erinnerungen, aber auch jede Menge Müll. Garniert haben wir diese Galerie mit weiteren Fotos von den Sonntagabend-Konzerten. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Das 16. Hurricane-Festival in Scheeßel gehört der Vergangenheit an. Die letzten der 73000 Besucher treten die Heimreise an. Zurück bleiben wunderbare Erinnerungen, aber auch jede Menge Müll. Garniert haben wir diese Galerie mit weiteren Fotos von den Sonntagabend-Konzerten. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Das 16. Hurricane-Festival in Scheeßel gehört der Vergangenheit an. Die letzten der 73000 Besucher treten die Heimreise an. Zurück bleiben wunderbare Erinnerungen, aber auch jede Menge Müll. Garniert haben wir diese Galerie mit weiteren Fotos von den Sonntagabend-Konzerten. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Das 16. Hurricane-Festival in Scheeßel gehört der Vergangenheit an. Die letzten der 73000 Besucher treten die Heimreise an. Zurück bleiben wunderbare Erinnerungen, aber auch jede Menge Müll. Garniert haben wir diese Galerie mit weiteren Fotos von den Sonntagabend-Konzerten. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Das 16. Hurricane-Festival in Scheeßel gehört der Vergangenheit an. Die letzten der 73000 Besucher treten die Heimreise an. Zurück bleiben wunderbare Erinnerungen, aber auch jede Menge Müll. Garniert haben wir diese Galerie mit weiteren Fotos von den Sonntagabend-Konzerten. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Das 16. Hurricane-Festival in Scheeßel gehört der Vergangenheit an. Die letzten der 73000 Besucher treten die Heimreise an. Zurück bleiben wunderbare Erinnerungen, aber auch jede Menge Müll. Garniert haben wir diese Galerie mit weiteren Fotos von den Sonntagabend-Konzerten. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Das 16. Hurricane-Festival in Scheeßel gehört der Vergangenheit an. Die letzten der 73000 Besucher treten die Heimreise an. Zurück bleiben wunderbare Erinnerungen, aber auch jede Menge Müll. Garniert haben wir diese Galerie mit weiteren Fotos von den Sonntagabend-Konzerten. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Das 16. Hurricane-Festival in Scheeßel gehört der Vergangenheit an. Die letzten der 73000 Besucher treten die Heimreise an. Zurück bleiben wunderbare Erinnerungen, aber auch jede Menge Müll. Garniert haben wir diese Galerie mit weiteren Fotos von den Sonntagabend-Konzerten. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Das 16. Hurricane-Festival in Scheeßel gehört der Vergangenheit an. Die letzten der 73000 Besucher treten die Heimreise an. Zurück bleiben wunderbare Erinnerungen, aber auch jede Menge Müll. Garniert haben wir diese Galerie mit weiteren Fotos von den Sonntagabend-Konzerten. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Das 16. Hurricane-Festival in Scheeßel gehört der Vergangenheit an. Die letzten der 73000 Besucher treten die Heimreise an. Zurück bleiben wunderbare Erinnerungen, aber auch jede Menge Müll. Garniert haben wir diese Galerie mit weiteren Fotos von den Sonntagabend-Konzerten. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Das 16. Hurricane-Festival in Scheeßel gehört der Vergangenheit an. Die letzten der 73000 Besucher treten die Heimreise an. Zurück bleiben wunderbare Erinnerungen, aber auch jede Menge Müll. Garniert haben wir diese Galerie mit weiteren Fotos von den Sonntagabend-Konzerten. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Das 16. Hurricane-Festival in Scheeßel gehört der Vergangenheit an. Die letzten der 73000 Besucher treten die Heimreise an. Zurück bleiben wunderbare Erinnerungen, aber auch jede Menge Müll. Garniert haben wir diese Galerie mit weiteren Fotos von den Sonntagabend-Konzerten. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Das 16. Hurricane-Festival in Scheeßel gehört der Vergangenheit an. Die letzten der 73000 Besucher treten die Heimreise an. Zurück bleiben wunderbare Erinnerungen, aber auch jede Menge Müll. Garniert haben wir diese Galerie mit weiteren Fotos von den Sonntagabend-Konzerten. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Rückreise: Während die einen schon an der Pfandrückgabe oder auf dem Weg nach Hause sind, spielen die anderen noch Baseball mit vollen Bierdosen oder Klopapier oder lassen “Zelte steigen”. Was bleibt? Hunderte von Zelten, Campingstühlen und allem, was das Besucherherz (nicht mehr) begehrt. Um das Müllproblem in den Griff zu bekommen, traten heute die knapp 500 Helfer des 24/5-Lotsenprojekts zum abschließenden “Trashmob” an, darunter auch die Festivalmacher Folkert Koopmans und Jasper Barendregt. © Mediengruppe Kreiszeitung / Heyne
Rückreise: Während die einen schon an der Pfandrückgabe oder auf dem Weg nach Hause sind, spielen die anderen noch Baseball mit vollen Bierdosen oder Klopapier oder lassen “Zelte steigen”. Was bleibt? Hunderte von Zelten, Campingstühlen und allem, was das Besucherherz (nicht mehr) begehrt. Um das Müllproblem in den Griff zu bekommen, traten heute die knapp 500 Helfer des 24/5-Lotsenprojekts zum abschließenden “Trashmob” an, darunter auch die Festivalmacher Folkert Koopmans und Jasper Barendregt. © Mediengruppe Kreiszeitung / Heyne
Rückreise: Während die einen schon an der Pfandrückgabe oder auf dem Weg nach Hause sind, spielen die anderen noch Baseball mit vollen Bierdosen oder Klopapier oder lassen “Zelte steigen”. Was bleibt? Hunderte von Zelten, Campingstühlen und allem, was das Besucherherz (nicht mehr) begehrt. Um das Müllproblem in den Griff zu bekommen, traten heute die knapp 500 Helfer des 24/5-Lotsenprojekts zum abschließenden “Trashmob” an, darunter auch die Festivalmacher Folkert Koopmans und Jasper Barendregt. © Mediengruppe Kreiszeitung / Heyne
Rückreise: Während die einen schon an der Pfandrückgabe oder auf dem Weg nach Hause sind, spielen die anderen noch Baseball mit vollen Bierdosen oder Klopapier oder lassen “Zelte steigen”. Was bleibt? Hunderte von Zelten, Campingstühlen und allem, was das Besucherherz (nicht mehr) begehrt. Um das Müllproblem in den Griff zu bekommen, traten heute die knapp 500 Helfer des 24/5-Lotsenprojekts zum abschließenden “Trashmob” an, darunter auch die Festivalmacher Folkert Koopmans und Jasper Barendregt. © Mediengruppe Kreiszeitung / Heyne
Rückreise: Während die einen schon an der Pfandrückgabe oder auf dem Weg nach Hause sind, spielen die anderen noch Baseball mit vollen Bierdosen oder Klopapier oder lassen “Zelte steigen”. Was bleibt? Hunderte von Zelten, Campingstühlen und allem, was das Besucherherz (nicht mehr) begehrt. Um das Müllproblem in den Griff zu bekommen, traten heute die knapp 500 Helfer des 24/5-Lotsenprojekts zum abschließenden “Trashmob” an, darunter auch die Festivalmacher Folkert Koopmans und Jasper Barendregt. © Mediengruppe Kreiszeitung / Heyne
Rückreise: Während die einen schon an der Pfandrückgabe oder auf dem Weg nach Hause sind, spielen die anderen noch Baseball mit vollen Bierdosen oder Klopapier oder lassen “Zelte steigen”. Was bleibt? Hunderte von Zelten, Campingstühlen und allem, was das Besucherherz (nicht mehr) begehrt. Um das Müllproblem in den Griff zu bekommen, traten heute die knapp 500 Helfer des 24/5-Lotsenprojekts zum abschließenden “Trashmob” an, darunter auch die Festivalmacher Folkert Koopmans und Jasper Barendregt. © Mediengruppe Kreiszeitung / Heyne
Rückreise: Während die einen schon an der Pfandrückgabe oder auf dem Weg nach Hause sind, spielen die anderen noch Baseball mit vollen Bierdosen oder Klopapier oder lassen “Zelte steigen”. Was bleibt? Hunderte von Zelten, Campingstühlen und allem, was das Besucherherz (nicht mehr) begehrt. Um das Müllproblem in den Griff zu bekommen, traten heute die knapp 500 Helfer des 24/5-Lotsenprojekts zum abschließenden “Trashmob” an, darunter auch die Festivalmacher Folkert Koopmans und Jasper Barendregt. © Mediengruppe Kreiszeitung / Heyne
Rückreise: Während die einen schon an der Pfandrückgabe oder auf dem Weg nach Hause sind, spielen die anderen noch Baseball mit vollen Bierdosen oder Klopapier oder lassen “Zelte steigen”. Was bleibt? Hunderte von Zelten, Campingstühlen und allem, was das Besucherherz (nicht mehr) begehrt. Um das Müllproblem in den Griff zu bekommen, traten heute die knapp 500 Helfer des 24/5-Lotsenprojekts zum abschließenden “Trashmob” an, darunter auch die Festivalmacher Folkert Koopmans und Jasper Barendregt. © Mediengruppe Kreiszeitung / Heyne
Rückreise: Während die einen schon an der Pfandrückgabe oder auf dem Weg nach Hause sind, spielen die anderen noch Baseball mit vollen Bierdosen oder Klopapier oder lassen “Zelte steigen”. Was bleibt? Hunderte von Zelten, Campingstühlen und allem, was das Besucherherz (nicht mehr) begehrt. Um das Müllproblem in den Griff zu bekommen, traten heute die knapp 500 Helfer des 24/5-Lotsenprojekts zum abschließenden “Trashmob” an, darunter auch die Festivalmacher Folkert Koopmans und Jasper Barendregt. © Mediengruppe Kreiszeitung / Heyne
Rückreise: Während die einen schon an der Pfandrückgabe oder auf dem Weg nach Hause sind, spielen die anderen noch Baseball mit vollen Bierdosen oder Klopapier oder lassen “Zelte steigen”. Was bleibt? Hunderte von Zelten, Campingstühlen und allem, was das Besucherherz (nicht mehr) begehrt. Um das Müllproblem in den Griff zu bekommen, traten heute die knapp 500 Helfer des 24/5-Lotsenprojekts zum abschließenden “Trashmob” an, darunter auch die Festivalmacher Folkert Koopmans und Jasper Barendregt. © Mediengruppe Kreiszeitung / Heyne
Rückreise: Während die einen schon an der Pfandrückgabe oder auf dem Weg nach Hause sind, spielen die anderen noch Baseball mit vollen Bierdosen oder Klopapier oder lassen “Zelte steigen”. Was bleibt? Hunderte von Zelten, Campingstühlen und allem, was das Besucherherz (nicht mehr) begehrt. Um das Müllproblem in den Griff zu bekommen, traten heute die knapp 500 Helfer des 24/5-Lotsenprojekts zum abschließenden “Trashmob” an, darunter auch die Festivalmacher Folkert Koopmans und Jasper Barendregt. © Mediengruppe Kreiszeitung / Heyne
Rückreise: Während die einen schon an der Pfandrückgabe oder auf dem Weg nach Hause sind, spielen die anderen noch Baseball mit vollen Bierdosen oder Klopapier oder lassen “Zelte steigen”. Was bleibt? Hunderte von Zelten, Campingstühlen und allem, was das Besucherherz (nicht mehr) begehrt. Um das Müllproblem in den Griff zu bekommen, traten heute die knapp 500 Helfer des 24/5-Lotsenprojekts zum abschließenden “Trashmob” an, darunter auch die Festivalmacher Folkert Koopmans und Jasper Barendregt. © Mediengruppe Kreiszeitung / Heyne
Rückreise: Während die einen schon an der Pfandrückgabe oder auf dem Weg nach Hause sind, spielen die anderen noch Baseball mit vollen Bierdosen oder Klopapier oder lassen “Zelte steigen”. Was bleibt? Hunderte von Zelten, Campingstühlen und allem, was das Besucherherz (nicht mehr) begehrt. Um das Müllproblem in den Griff zu bekommen, traten heute die knapp 500 Helfer des 24/5-Lotsenprojekts zum abschließenden “Trashmob” an, darunter auch die Festivalmacher Folkert Koopmans und Jasper Barendregt. © Mediengruppe Kreiszeitung / Heyne
Rückreise: Während die einen schon an der Pfandrückgabe oder auf dem Weg nach Hause sind, spielen die anderen noch Baseball mit vollen Bierdosen oder Klopapier oder lassen “Zelte steigen”. Was bleibt? Hunderte von Zelten, Campingstühlen und allem, was das Besucherherz (nicht mehr) begehrt. Um das Müllproblem in den Griff zu bekommen, traten heute die knapp 500 Helfer des 24/5-Lotsenprojekts zum abschließenden “Trashmob” an, darunter auch die Festivalmacher Folkert Koopmans und Jasper Barendregt. © Mediengruppe Kreiszeitung / Heyne
Rückreise: Während die einen schon an der Pfandrückgabe oder auf dem Weg nach Hause sind, spielen die anderen noch Baseball mit vollen Bierdosen oder Klopapier oder lassen “Zelte steigen”. Was bleibt? Hunderte von Zelten, Campingstühlen und allem, was das Besucherherz (nicht mehr) begehrt. Um das Müllproblem in den Griff zu bekommen, traten heute die knapp 500 Helfer des 24/5-Lotsenprojekts zum abschließenden “Trashmob” an, darunter auch die Festivalmacher Folkert Koopmans und Jasper Barendregt. © Mediengruppe Kreiszeitung / Heyne
Rückreise: Während die einen schon an der Pfandrückgabe oder auf dem Weg nach Hause sind, spielen die anderen noch Baseball mit vollen Bierdosen oder Klopapier oder lassen “Zelte steigen”. Was bleibt? Hunderte von Zelten, Campingstühlen und allem, was das Besucherherz (nicht mehr) begehrt. Um das Müllproblem in den Griff zu bekommen, traten heute die knapp 500 Helfer des 24/5-Lotsenprojekts zum abschließenden “Trashmob” an, darunter auch die Festivalmacher Folkert Koopmans und Jasper Barendregt. © Mediengruppe Kreiszeitung / Heyne
Rückreise: Während die einen schon an der Pfandrückgabe oder auf dem Weg nach Hause sind, spielen die anderen noch Baseball mit vollen Bierdosen oder Klopapier oder lassen “Zelte steigen”. Was bleibt? Hunderte von Zelten, Campingstühlen und allem, was das Besucherherz (nicht mehr) begehrt. Um das Müllproblem in den Griff zu bekommen, traten heute die knapp 500 Helfer des 24/5-Lotsenprojekts zum abschließenden “Trashmob” an, darunter auch die Festivalmacher Folkert Koopmans und Jasper Barendregt. © Mediengruppe Kreiszeitung / Heyne
Rückreise: Während die einen schon an der Pfandrückgabe oder auf dem Weg nach Hause sind, spielen die anderen noch Baseball mit vollen Bierdosen oder Klopapier oder lassen “Zelte steigen”. Was bleibt? Hunderte von Zelten, Campingstühlen und allem, was das Besucherherz (nicht mehr) begehrt. Um das Müllproblem in den Griff zu bekommen, traten heute die knapp 500 Helfer des 24/5-Lotsenprojekts zum abschließenden “Trashmob” an, darunter auch die Festivalmacher Folkert Koopmans und Jasper Barendregt. © Mediengruppe Kreiszeitung / Heyne
Rückreise: Während die einen schon an der Pfandrückgabe oder auf dem Weg nach Hause sind, spielen die anderen noch Baseball mit vollen Bierdosen oder Klopapier oder lassen “Zelte steigen”. Was bleibt? Hunderte von Zelten, Campingstühlen und allem, was das Besucherherz (nicht mehr) begehrt. Um das Müllproblem in den Griff zu bekommen, traten heute die knapp 500 Helfer des 24/5-Lotsenprojekts zum abschließenden “Trashmob” an, darunter auch die Festivalmacher Folkert Koopmans und Jasper Barendregt. © Mediengruppe Kreiszeitung / Heyne
Rückreise: Während die einen schon an der Pfandrückgabe oder auf dem Weg nach Hause sind, spielen die anderen noch Baseball mit vollen Bierdosen oder Klopapier oder lassen “Zelte steigen”. Was bleibt? Hunderte von Zelten, Campingstühlen und allem, was das Besucherherz (nicht mehr) begehrt. Um das Müllproblem in den Griff zu bekommen, traten heute die knapp 500 Helfer des 24/5-Lotsenprojekts zum abschließenden “Trashmob” an, darunter auch die Festivalmacher Folkert Koopmans und Jasper Barendregt. © Mediengruppe Kreiszeitung / Heyne
Rückreise: Während die einen schon an der Pfandrückgabe oder auf dem Weg nach Hause sind, spielen die anderen noch Baseball mit vollen Bierdosen oder Klopapier oder lassen “Zelte steigen”. Was bleibt? Hunderte von Zelten, Campingstühlen und allem, was das Besucherherz (nicht mehr) begehrt. Um das Müllproblem in den Griff zu bekommen, traten heute die knapp 500 Helfer des 24/5-Lotsenprojekts zum abschließenden “Trashmob” an, darunter auch die Festivalmacher Folkert Koopmans und Jasper Barendregt. © Mediengruppe Kreiszeitung / Heyne
Rückreise: Während die einen schon an der Pfandrückgabe oder auf dem Weg nach Hause sind, spielen die anderen noch Baseball mit vollen Bierdosen oder Klopapier oder lassen “Zelte steigen”. Was bleibt? Hunderte von Zelten, Campingstühlen und allem, was das Besucherherz (nicht mehr) begehrt. Um das Müllproblem in den Griff zu bekommen, traten heute die knapp 500 Helfer des 24/5-Lotsenprojekts zum abschließenden “Trashmob” an, darunter auch die Festivalmacher Folkert Koopmans und Jasper Barendregt. © Mediengruppe Kreiszeitung / Heyne
Rückreise: Während die einen schon an der Pfandrückgabe oder auf dem Weg nach Hause sind, spielen die anderen noch Baseball mit vollen Bierdosen oder Klopapier oder lassen “Zelte steigen”. Was bleibt? Hunderte von Zelten, Campingstühlen und allem, was das Besucherherz (nicht mehr) begehrt. Um das Müllproblem in den Griff zu bekommen, traten heute die knapp 500 Helfer des 24/5-Lotsenprojekts zum abschließenden “Trashmob” an, darunter auch die Festivalmacher Folkert Koopmans und Jasper Barendregt. © Mediengruppe Kreiszeitung / Heyne
Rückreise: Während die einen schon an der Pfandrückgabe oder auf dem Weg nach Hause sind, spielen die anderen noch Baseball mit vollen Bierdosen oder Klopapier oder lassen “Zelte steigen”. Was bleibt? Hunderte von Zelten, Campingstühlen und allem, was das Besucherherz (nicht mehr) begehrt. Um das Müllproblem in den Griff zu bekommen, traten heute die knapp 500 Helfer des 24/5-Lotsenprojekts zum abschließenden “Trashmob” an, darunter auch die Festivalmacher Folkert Koopmans und Jasper Barendregt. © Mediengruppe Kreiszeitung / Heyne
Rückreise: Während die einen schon an der Pfandrückgabe oder auf dem Weg nach Hause sind, spielen die anderen noch Baseball mit vollen Bierdosen oder Klopapier oder lassen “Zelte steigen”. Was bleibt? Hunderte von Zelten, Campingstühlen und allem, was das Besucherherz (nicht mehr) begehrt. Um das Müllproblem in den Griff zu bekommen, traten heute die knapp 500 Helfer des 24/5-Lotsenprojekts zum abschließenden “Trashmob” an, darunter auch die Festivalmacher Folkert Koopmans und Jasper Barendregt. © Mediengruppe Kreiszeitung / Heyne
Rückreise: Während die einen schon an der Pfandrückgabe oder auf dem Weg nach Hause sind, spielen die anderen noch Baseball mit vollen Bierdosen oder Klopapier oder lassen “Zelte steigen”. Was bleibt? Hunderte von Zelten, Campingstühlen und allem, was das Besucherherz (nicht mehr) begehrt. Um das Müllproblem in den Griff zu bekommen, traten heute die knapp 500 Helfer des 24/5-Lotsenprojekts zum abschließenden “Trashmob” an, darunter auch die Festivalmacher Folkert Koopmans und Jasper Barendregt. © Mediengruppe Kreiszeitung / Heyne
Rückreise: Während die einen schon an der Pfandrückgabe oder auf dem Weg nach Hause sind, spielen die anderen noch Baseball mit vollen Bierdosen oder Klopapier oder lassen “Zelte steigen”. Was bleibt? Hunderte von Zelten, Campingstühlen und allem, was das Besucherherz (nicht mehr) begehrt. Um das Müllproblem in den Griff zu bekommen, traten heute die knapp 500 Helfer des 24/5-Lotsenprojekts zum abschließenden “Trashmob” an, darunter auch die Festivalmacher Folkert Koopmans und Jasper Barendregt. © Mediengruppe Kreiszeitung / Heyne
Rückreise: Während die einen schon an der Pfandrückgabe oder auf dem Weg nach Hause sind, spielen die anderen noch Baseball mit vollen Bierdosen oder Klopapier oder lassen “Zelte steigen”. Was bleibt? Hunderte von Zelten, Campingstühlen und allem, was das Besucherherz (nicht mehr) begehrt. Um das Müllproblem in den Griff zu bekommen, traten heute die knapp 500 Helfer des 24/5-Lotsenprojekts zum abschließenden “Trashmob” an, darunter auch die Festivalmacher Folkert Koopmans und Jasper Barendregt. © Mediengruppe Kreiszeitung / Heyne
Rückreise: Während die einen schon an der Pfandrückgabe oder auf dem Weg nach Hause sind, spielen die anderen noch Baseball mit vollen Bierdosen oder Klopapier oder lassen “Zelte steigen”. Was bleibt? Hunderte von Zelten, Campingstühlen und allem, was das Besucherherz (nicht mehr) begehrt. Um das Müllproblem in den Griff zu bekommen, traten heute die knapp 500 Helfer des 24/5-Lotsenprojekts zum abschließenden “Trashmob” an, darunter auch die Festivalmacher Folkert Koopmans und Jasper Barendregt. © Mediengruppe Kreiszeitung / Heyne
Rückreise: Während die einen schon an der Pfandrückgabe oder auf dem Weg nach Hause sind, spielen die anderen noch Baseball mit vollen Bierdosen oder Klopapier oder lassen “Zelte steigen”. Was bleibt? Hunderte von Zelten, Campingstühlen und allem, was das Besucherherz (nicht mehr) begehrt. Um das Müllproblem in den Griff zu bekommen, traten heute die knapp 500 Helfer des 24/5-Lotsenprojekts zum abschließenden “Trashmob” an, darunter auch die Festivalmacher Folkert Koopmans und Jasper Barendregt. © Mediengruppe Kreiszeitung / Heyne
Rückreise: Während die einen schon an der Pfandrückgabe oder auf dem Weg nach Hause sind, spielen die anderen noch Baseball mit vollen Bierdosen oder Klopapier oder lassen “Zelte steigen”. Was bleibt? Hunderte von Zelten, Campingstühlen und allem, was das Besucherherz (nicht mehr) begehrt. Um das Müllproblem in den Griff zu bekommen, traten heute die knapp 500 Helfer des 24/5-Lotsenprojekts zum abschließenden “Trashmob” an, darunter auch die Festivalmacher Folkert Koopmans und Jasper Barendregt. © Mediengruppe Kreiszeitung / Heyne
Rückreise: Während die einen schon an der Pfandrückgabe oder auf dem Weg nach Hause sind, spielen die anderen noch Baseball mit vollen Bierdosen oder Klopapier oder lassen “Zelte steigen”. Was bleibt? Hunderte von Zelten, Campingstühlen und allem, was das Besucherherz (nicht mehr) begehrt. Um das Müllproblem in den Griff zu bekommen, traten heute die knapp 500 Helfer des 24/5-Lotsenprojekts zum abschließenden “Trashmob” an, darunter auch die Festivalmacher Folkert Koopmans und Jasper Barendregt. © Mediengruppe Kreiszeitung / Heyne
Rückreise: Während die einen schon an der Pfandrückgabe oder auf dem Weg nach Hause sind, spielen die anderen noch Baseball mit vollen Bierdosen oder Klopapier oder lassen “Zelte steigen”. Was bleibt? Hunderte von Zelten, Campingstühlen und allem, was das Besucherherz (nicht mehr) begehrt. Um das Müllproblem in den Griff zu bekommen, traten heute die knapp 500 Helfer des 24/5-Lotsenprojekts zum abschließenden “Trashmob” an, darunter auch die Festivalmacher Folkert Koopmans und Jasper Barendregt. © Mediengruppe Kreiszeitung / Heyne
Rückreise: Während die einen schon an der Pfandrückgabe oder auf dem Weg nach Hause sind, spielen die anderen noch Baseball mit vollen Bierdosen oder Klopapier oder lassen “Zelte steigen”. Was bleibt? Hunderte von Zelten, Campingstühlen und allem, was das Besucherherz (nicht mehr) begehrt. Um das Müllproblem in den Griff zu bekommen, traten heute die knapp 500 Helfer des 24/5-Lotsenprojekts zum abschließenden “Trashmob” an, darunter auch die Festivalmacher Folkert Koopmans und Jasper Barendregt. © Mediengruppe Kreiszeitung / Heyne
Rückreise: Während die einen schon an der Pfandrückgabe oder auf dem Weg nach Hause sind, spielen die anderen noch Baseball mit vollen Bierdosen oder Klopapier oder lassen “Zelte steigen”. Was bleibt? Hunderte von Zelten, Campingstühlen und allem, was das Besucherherz (nicht mehr) begehrt. Um das Müllproblem in den Griff zu bekommen, traten heute die knapp 500 Helfer des 24/5-Lotsenprojekts zum abschließenden “Trashmob” an, darunter auch die Festivalmacher Folkert Koopmans und Jasper Barendregt. © Mediengruppe Kreiszeitung / Heyne
Rückreise: Während die einen schon an der Pfandrückgabe oder auf dem Weg nach Hause sind, spielen die anderen noch Baseball mit vollen Bierdosen oder Klopapier oder lassen “Zelte steigen”. Was bleibt? Hunderte von Zelten, Campingstühlen und allem, was das Besucherherz (nicht mehr) begehrt. Um das Müllproblem in den Griff zu bekommen, traten heute die knapp 500 Helfer des 24/5-Lotsenprojekts zum abschließenden “Trashmob” an, darunter auch die Festivalmacher Folkert Koopmans und Jasper Barendregt. © Mediengruppe Kreiszeitung / Heyne
Rückreise: Während die einen schon an der Pfandrückgabe oder auf dem Weg nach Hause sind, spielen die anderen noch Baseball mit vollen Bierdosen oder Klopapier oder lassen “Zelte steigen”. Was bleibt? Hunderte von Zelten, Campingstühlen und allem, was das Besucherherz (nicht mehr) begehrt. Um das Müllproblem in den Griff zu bekommen, traten heute die knapp 500 Helfer des 24/5-Lotsenprojekts zum abschließenden “Trashmob” an, darunter auch die Festivalmacher Folkert Koopmans und Jasper Barendregt. © Mediengruppe Kreiszeitung / Heyne
Rückreise: Während die einen schon an der Pfandrückgabe oder auf dem Weg nach Hause sind, spielen die anderen noch Baseball mit vollen Bierdosen oder Klopapier oder lassen “Zelte steigen”. Was bleibt? Hunderte von Zelten, Campingstühlen und allem, was das Besucherherz (nicht mehr) begehrt. Um das Müllproblem in den Griff zu bekommen, traten heute die knapp 500 Helfer des 24/5-Lotsenprojekts zum abschließenden “Trashmob” an, darunter auch die Festivalmacher Folkert Koopmans und Jasper Barendregt. © Mediengruppe Kreiszeitung / Heyne
Rückreise: Während die einen schon an der Pfandrückgabe oder auf dem Weg nach Hause sind, spielen die anderen noch Baseball mit vollen Bierdosen oder Klopapier oder lassen “Zelte steigen”. Was bleibt? Hunderte von Zelten, Campingstühlen und allem, was das Besucherherz (nicht mehr) begehrt. Um das Müllproblem in den Griff zu bekommen, traten heute die knapp 500 Helfer des 24/5-Lotsenprojekts zum abschließenden “Trashmob” an, darunter auch die Festivalmacher Folkert Koopmans und Jasper Barendregt. © Mediengruppe Kreiszeitung / Heyne

So wie der 18-Jährige Ole aus Oldenburg, der zum ersten Mal ein größeres Festival besucht oder Natascha (19) aus Hamburg, für die es bereits das dritte Hurricane ist. Gerade gehen sie in einer Kleingruppe über die „Penny Lane“ auf dem Zeltgelände und suchen recycelbare Dosen ein.

Fotos vom Sonntag

Foto

Hurricane-Festival: Regen, Boy Kraftklub und mehr

Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Katzenjammer, das Mädchenduo Boy, Frank Turner, Kettcar, die Jungs von Kraftklub im Interview, viele Menschen in Regejacken - beim Hurricane-Sonntag war so einiges los. © Mediengruppe Kreiszeitung / Ulla Heyne

„Eine Sisyphusarbeit“, meint die 27-jährige Renee, „man sieht gar nicht, dass wir da waren – manche hausen hier wie die Säue!“ Ihre Kollegin Natascha hat ihren Sack mit Dosen innerhalb von wenigen Minuten voll. Sie hat ein „gutes Gefühl, wenn man etwas wegschafft.“

Hurricane 2012: Ganz viele Bands am Samstag

Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Hier nun weitere Fotos vom Hurricane-Sonnabend - mit Everlaunch, Noel Gallagher, Mumford & Sons sowie Florence and the Machine. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker

Hurricane Festival: Blink 182 und Rise Against am Abend

Rise Against und Blink 182 waren die Headliner am Samstagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. Doch auch Florence and the Machine und die Herren von Madsen zogen die Massen an. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Rise Against und Blink 182 waren die Headliner am Samstagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. Doch auch Florence and the Machine und die Herren von Madsen zogen die Massen an. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Rise Against und Blink 182 waren die Headliner am Samstagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. Doch auch Florence and the Machine und die Herren von Madsen zogen die Massen an. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Rise Against und Blink 182 waren die Headliner am Samstagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. Doch auch Florence and the Machine und die Herren von Madsen zogen die Massen an. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Rise Against und Blink 182 waren die Headliner am Samstagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. Doch auch Florence and the Machine und die Herren von Madsen zogen die Massen an. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Rise Against und Blink 182 waren die Headliner am Samstagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. Doch auch Florence and the Machine und die Herren von Madsen zogen die Massen an. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Rise Against und Blink 182 waren die Headliner am Samstagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. Doch auch Florence and the Machine und die Herren von Madsen zogen die Massen an. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Rise Against und Blink 182 waren die Headliner am Samstagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. Doch auch Florence and the Machine und die Herren von Madsen zogen die Massen an. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Rise Against und Blink 182 waren die Headliner am Samstagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. Doch auch Florence and the Machine und die Herren von Madsen zogen die Massen an. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Rise Against und Blink 182 waren die Headliner am Samstagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. Doch auch Florence and the Machine und die Herren von Madsen zogen die Massen an. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Rise Against und Blink 182 waren die Headliner am Samstagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. Doch auch Florence and the Machine und die Herren von Madsen zogen die Massen an. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Rise Against und Blink 182 waren die Headliner am Samstagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. Doch auch Florence and the Machine und die Herren von Madsen zogen die Massen an. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Rise Against und Blink 182 waren die Headliner am Samstagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. Doch auch Florence and the Machine und die Herren von Madsen zogen die Massen an. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Rise Against und Blink 182 waren die Headliner am Samstagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. Doch auch Florence and the Machine und die Herren von Madsen zogen die Massen an. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Rise Against und Blink 182 waren die Headliner am Samstagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. Doch auch Florence and the Machine und die Herren von Madsen zogen die Massen an. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Rise Against und Blink 182 waren die Headliner am Samstagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. Doch auch Florence and the Machine und die Herren von Madsen zogen die Massen an. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Rise Against und Blink 182 waren die Headliner am Samstagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. Doch auch Florence and the Machine und die Herren von Madsen zogen die Massen an. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Rise Against und Blink 182 waren die Headliner am Samstagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. Doch auch Florence and the Machine und die Herren von Madsen zogen die Massen an. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Rise Against und Blink 182 waren die Headliner am Samstagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. Doch auch Florence and the Machine und die Herren von Madsen zogen die Massen an. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Rise Against und Blink 182 waren die Headliner am Samstagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. Doch auch Florence and the Machine und die Herren von Madsen zogen die Massen an. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Rise Against und Blink 182 waren die Headliner am Samstagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. Doch auch Florence and the Machine und die Herren von Madsen zogen die Massen an. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Rise Against und Blink 182 waren die Headliner am Samstagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. Doch auch Florence and the Machine und die Herren von Madsen zogen die Massen an. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Rise Against und Blink 182 waren die Headliner am Samstagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. Doch auch Florence and the Machine und die Herren von Madsen zogen die Massen an. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Rise Against und Blink 182 waren die Headliner am Samstagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. Doch auch Florence and the Machine und die Herren von Madsen zogen die Massen an. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Rise Against und Blink 182 waren die Headliner am Samstagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. Doch auch Florence and the Machine und die Herren von Madsen zogen die Massen an. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Rise Against und Blink 182 waren die Headliner am Samstagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. Doch auch Florence and the Machine und die Herren von Madsen zogen die Massen an. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Rise Against und Blink 182 waren die Headliner am Samstagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. Doch auch Florence and the Machine und die Herren von Madsen zogen die Massen an. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Rise Against und Blink 182 waren die Headliner am Samstagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. Doch auch Florence and the Machine und die Herren von Madsen zogen die Massen an. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Rise Against und Blink 182 waren die Headliner am Samstagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. Doch auch Florence and the Machine und die Herren von Madsen zogen die Massen an. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Rise Against und Blink 182 waren die Headliner am Samstagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. Doch auch Florence and the Machine und die Herren von Madsen zogen die Massen an. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Rise Against und Blink 182 waren die Headliner am Samstagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. Doch auch Florence and the Machine und die Herren von Madsen zogen die Massen an. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Rise Against und Blink 182 waren die Headliner am Samstagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. Doch auch Florence and the Machine und die Herren von Madsen zogen die Massen an. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Rise Against und Blink 182 waren die Headliner am Samstagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. Doch auch Florence and the Machine und die Herren von Madsen zogen die Massen an. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Rise Against und Blink 182 waren die Headliner am Samstagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. Doch auch Florence and the Machine und die Herren von Madsen zogen die Massen an. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Rise Against und Blink 182 waren die Headliner am Samstagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. Doch auch Florence and the Machine und die Herren von Madsen zogen die Massen an. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Rise Against und Blink 182 waren die Headliner am Samstagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. Doch auch Florence and the Machine und die Herren von Madsen zogen die Massen an. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Rise Against und Blink 182 waren die Headliner am Samstagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. Doch auch Florence and the Machine und die Herren von Madsen zogen die Massen an. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Rise Against und Blink 182 waren die Headliner am Samstagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. Doch auch Florence and the Machine und die Herren von Madsen zogen die Massen an. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Rise Against und Blink 182 waren die Headliner am Samstagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. Doch auch Florence and the Machine und die Herren von Madsen zogen die Massen an. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Rise Against und Blink 182 waren die Headliner am Samstagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. Doch auch Florence and the Machine und die Herren von Madsen zogen die Massen an. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Rise Against und Blink 182 waren die Headliner am Samstagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. Doch auch Florence and the Machine und die Herren von Madsen zogen die Massen an. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Rise Against und Blink 182 waren die Headliner am Samstagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. Doch auch Florence and the Machine und die Herren von Madsen zogen die Massen an. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Rise Against und Blink 182 waren die Headliner am Samstagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. Doch auch Florence and the Machine und die Herren von Madsen zogen die Massen an. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Rise Against und Blink 182 waren die Headliner am Samstagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. Doch auch Florence and the Machine und die Herren von Madsen zogen die Massen an. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Rise Against und Blink 182 waren die Headliner am Samstagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. Doch auch Florence and the Machine und die Herren von Madsen zogen die Massen an. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Rise Against und Blink 182 waren die Headliner am Samstagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. Doch auch Florence and the Machine und die Herren von Madsen zogen die Massen an. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Rise Against und Blink 182 waren die Headliner am Samstagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. Doch auch Florence and the Machine und die Herren von Madsen zogen die Massen an. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Rise Against und Blink 182 waren die Headliner am Samstagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. Doch auch Florence and the Machine und die Herren von Madsen zogen die Massen an. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Rise Against und Blink 182 waren die Headliner am Samstagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. Doch auch Florence and the Machine und die Herren von Madsen zogen die Massen an. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Rise Against und Blink 182 waren die Headliner am Samstagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. Doch auch Florence and the Machine und die Herren von Madsen zogen die Massen an. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Rise Against und Blink 182 waren die Headliner am Samstagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. Doch auch Florence and the Machine und die Herren von Madsen zogen die Massen an. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Rise Against und Blink 182 waren die Headliner am Samstagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. Doch auch Florence and the Machine und die Herren von Madsen zogen die Massen an. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Rise Against und Blink 182 waren die Headliner am Samstagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. Doch auch Florence and the Machine und die Herren von Madsen zogen die Massen an. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Rise Against und Blink 182 waren die Headliner am Samstagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. Doch auch Florence and the Machine und die Herren von Madsen zogen die Massen an. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Rise Against und Blink 182 waren die Headliner am Samstagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. Doch auch Florence and the Machine und die Herren von Madsen zogen die Massen an. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Rise Against und Blink 182 waren die Headliner am Samstagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. Doch auch Florence and the Machine und die Herren von Madsen zogen die Massen an. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Rise Against und Blink 182 waren die Headliner am Samstagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. Doch auch Florence and the Machine und die Herren von Madsen zogen die Massen an. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Rise Against und Blink 182 waren die Headliner am Samstagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. Doch auch Florence and the Machine und die Herren von Madsen zogen die Massen an. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Rise Against und Blink 182 waren die Headliner am Samstagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. Doch auch Florence and the Machine und die Herren von Madsen zogen die Massen an. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Rise Against und Blink 182 waren die Headliner am Samstagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. Doch auch Florence and the Machine und die Herren von Madsen zogen die Massen an. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Rise Against und Blink 182 waren die Headliner am Samstagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. Doch auch Florence and the Machine und die Herren von Madsen zogen die Massen an. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Rise Against und Blink 182 waren die Headliner am Samstagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. Doch auch Florence and the Machine und die Herren von Madsen zogen die Massen an. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Rise Against und Blink 182 waren die Headliner am Samstagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. Doch auch Florence and the Machine und die Herren von Madsen zogen die Massen an. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Rise Against und Blink 182 waren die Headliner am Samstagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. Doch auch Florence and the Machine und die Herren von Madsen zogen die Massen an. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Rise Against und Blink 182 waren die Headliner am Samstagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. Doch auch Florence and the Machine und die Herren von Madsen zogen die Massen an. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Rise Against und Blink 182 waren die Headliner am Samstagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. Doch auch Florence and the Machine und die Herren von Madsen zogen die Massen an. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Rise Against und Blink 182 waren die Headliner am Samstagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. Doch auch Florence and the Machine und die Herren von Madsen zogen die Massen an. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Rise Against und Blink 182 waren die Headliner am Samstagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. Doch auch Florence and the Machine und die Herren von Madsen zogen die Massen an. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Rise Against und Blink 182 waren die Headliner am Samstagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. Doch auch Florence and the Machine und die Herren von Madsen zogen die Massen an. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann

Hurricane-Festival: Verrücktes Chaos und viele Bands am Samstag

Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © dpa
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © dpa
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © dpa
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © dpa
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © dpa
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © dpa
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © dpa
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © dpa
Der Samstag des Hurricane-Festivals startet mit dem Konzert der Achimer Band Casting Louis. Die jungen Herren sind im Prinzip genauso Lokalmatadoren wie die Rotenburger Everlaunch, die dierek tim Anschluss spielten. Konzerte von Less than Jake und Young Guns füllten zudem den Nachmittag. Und auf dem Campingplatz? Weiterhin Chaos. © dpa

Das war auch ihr Grund, sich beim Projekt 24/5 zu bewerben. Fast 500 Helfer sind es geworden, die am Check-In arbeiten, Plakate hängen, bei der Anbringung der Beleuchtung, Catering oder Organisation helfen – die Aufgaben sind vielfältig. Ole hatte sich für die Lotsenbar beworben: „Das ist zum Glück nichts geworden, dort ist es sterbenslangweilig.“ Denn erleben wollen alle hier etwas vom Festival. Damit das bei allen 50 knapp zehnköpfigen Teams klappt, hat das Leitungsteam um Tina Eisberg alle Hände voll zu tun.

Hurricane-Festival läuft: Broilers und Casper am Nachmittag

Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
The Cure und Sportfreunde Stiller bestimmten das musikalische Programm am Freitagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
Die Broilers und Casper bringen am Freitagnachmittag die Massen so richtig in Schwung. Während der deutsche Rapper Casper vor allem die jungen Mädchen in ihren Bann zog und mit Hits wie „So perfekt“ oder „Michael X“ berauscht, zeigen die Broilers ihren „Weg“ auf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Faltermann
The Cure und Sportfreunde Stiller bestimmten das musikalische Programm am Freitagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
The Cure und Sportfreunde Stiller bestimmten das musikalische Programm am Freitagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
The Cure und Sportfreunde Stiller bestimmten das musikalische Programm am Freitagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
The Cure und Sportfreunde Stiller bestimmten das musikalische Programm am Freitagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
The Cure und Sportfreunde Stiller bestimmten das musikalische Programm am Freitagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
The Cure und Sportfreunde Stiller bestimmten das musikalische Programm am Freitagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
The Cure und Sportfreunde Stiller bestimmten das musikalische Programm am Freitagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
The Cure und Sportfreunde Stiller bestimmten das musikalische Programm am Freitagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
The Cure und Sportfreunde Stiller bestimmten das musikalische Programm am Freitagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
The Cure und Sportfreunde Stiller bestimmten das musikalische Programm am Freitagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
The Cure und Sportfreunde Stiller bestimmten das musikalische Programm am Freitagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
The Cure und Sportfreunde Stiller bestimmten das musikalische Programm am Freitagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
The Cure und Sportfreunde Stiller bestimmten das musikalische Programm am Freitagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
The Cure und Sportfreunde Stiller bestimmten das musikalische Programm am Freitagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
The Cure und Sportfreunde Stiller bestimmten das musikalische Programm am Freitagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
The Cure und Sportfreunde Stiller bestimmten das musikalische Programm am Freitagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
The Cure und Sportfreunde Stiller bestimmten das musikalische Programm am Freitagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
The Cure und Sportfreunde Stiller bestimmten das musikalische Programm am Freitagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
The Cure und Sportfreunde Stiller bestimmten das musikalische Programm am Freitagabend beim Hurricane-Festival in Scheeßel. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann

Hurricane-Festival: Public Viewing und viele Bands am Freitag

Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker
Geschätzte 50.000 Festivalbesucher des Hurricane-Festivals fanden sich am Freitag zum Public Viewing auf dem Hauptcampingplätzen ein. Doch das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Griechenland war eigentlich nur Nebensache. Bands wie Jennifer Rostock, Ed Sheeran oder Bosse begeisterten die Massen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Guido Menker

Ihr Mitarbeiter Wieland Franke aus Berlin erklärt: „Klar könnten wir die Leute auch rund um die Uhr Müll sammeln lassen, und das Konzept der Nachhaltigkeit steht ja auch im Vordergrund des Konzepts, aber man muss eine Balance finden aus Arbeit und Spaß.“ Kontrollieren müsse man die Lotsen nicht: „Wir haben die Bewerber so ausgewählt, dass sie sich nicht nur für das Festival begeistern, das ist oberste Voraussetzung, sondern auch etwas zurückgeben möchten und motiviert sind zu arbeiten.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Das rasante Rennen um Follower - "The Crew 2" im Test

Das rasante Rennen um Follower - "The Crew 2" im Test

Zu Gast in einer Käseschule im Allgäu

Zu Gast in einer Käseschule im Allgäu

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Nach Höhlen-Drama: Thai-Fußballer wieder zuhause

Nach Höhlen-Drama: Thai-Fußballer wieder zuhause

Meistgelesene Artikel

Baustellen und Ersatzverkehr auf dem Weg zum Deichbrand

Baustellen und Ersatzverkehr auf dem Weg zum Deichbrand

Taschenregelung beim Deichbrand: Das darf mit aufs Gelände

Taschenregelung beim Deichbrand: Das darf mit aufs Gelände

Hier kannst du das Deichbrand Festival im Livestream verfolgen

Hier kannst du das Deichbrand Festival im Livestream verfolgen

Alles dabei? Hier ist die Packliste für das Deichbrand Festival

Alles dabei? Hier ist die Packliste für das Deichbrand Festival

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.