Bat for Lashes

Bat for Lashes.

Scheeßel - Bat for Lashes ist das Pseudonym der britischen Songwriterin Natasha Khan. Bei Liveauftritten wird sie von Ginger Lee, Abi Fry und Lizzie Carey unterstützt.

Die Engländerin hat schon als Kind eine Menge von der Welt gesehen, war ihr Vater doch der Squash-Nationaltrainer der Pakistaner - einer dort äußerst beliebten Sportart.

Aber Frau Khan´s Qualitäten liegen weniger im Körperlichen denn im Spirituellen: Ihr erstes selbst geschriebenes Stück "Horse & I" erschien ihr im Traum, inklusive seiner Instrumentierung. Bis heute hegt sie eine gewisse Vorliebe für das Cembalo. Zusammen mit dem Gesang ergibt sich eine "hypnotische Transzendenz", wie Kollegen es einmal formuliert haben, ein sanft getragenes Gefühl der Wärme und der Farben, eine ganz eigene Landschaft, die sich beim Hören vor dem inneren Auge entwickelt. Das zu hören braucht ein wenig Zeit, aber wer sich darauf einlässt, darf eine ganz eigenständige und persönliche Künstlerin entdecken, die mit ziemlich einfachen, aber sehr wirkungsvollen Mitteln eine besondere Stimmung zu erzeugen weiß.

Und wem sich das alles zu sehr nach selbstgebatikten Kleidern anhört: Bat For Lashes war 2007 für den Mercury Price nominiert, der nun wirklich nicht dafür bekannt ist, verschwurbelten Quatsch zu unterstützen, Radiohead nahmen sie im Vorprogramm mit auf Tour und in Glastonbury spielte sie ebenso auf dem Festival wie in Austin beim SXSW. Wenn das keine handfesten Referenzen sind, dann wissen wir auch nicht. Live wird Khan von drei Musikerinnen unterstützt, die die ungewöhnlichen Ideen auf der Bühne umsetzen. Bat For Lashes ist auf jeden Fall viel mehr als ein Geheimtipp für Esoteriker.

Homepage

Facebook

Das könnte Sie auch interessieren

Diese Luxus-Staatskarossen können auch Sie sich leisten

Diese Luxus-Staatskarossen können auch Sie sich leisten

Zahl der Asylsuchenden weiter zurückgegangen

Zahl der Asylsuchenden weiter zurückgegangen

Berliner Modewoche startet mit grünen Männern

Berliner Modewoche startet mit grünen Männern

Heavy Metal statt Hightech auf der Motorshow in Detroit

Heavy Metal statt Hightech auf der Motorshow in Detroit

Meistgelesene Artikel

Kommentare