Everything Everything

+

"Kniet nieder zu den Füßen der neuen Picassos des Pop", verlangt der New Musical Express gebieterisch, als er über die Band Everything Everything schrieb.

Und auch die BBC, Mojo und das Q Magazine reihen sich in die Abfeierei von „Everything Everything“ ein: Die vier Jungs aus Manchester, Newcastle und Kent wissen einfach, was sie tun. Ihr launiger, emotional aufgeladener, einzigartiger Genrebastard aus Postpunk-Indie-Synthpop-Avantgarde-Elektro ist alles andere als Hintergrundgedudel. Das Debüt "Man Alive" fordert volle Aufmerksamkeit, die mit einmaligen Ideen belohnt wird. Ob sperrig und stürmisch, ob fragil und balladesk, ob schrill und extrovertiert - der Sound sprengt alle Zuordnungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Zerrissene SPD ringt um GroKo

Zerrissene SPD ringt um GroKo

Uraufführung von „Sluuderkram in't Treppenhuus“

Uraufführung von „Sluuderkram in't Treppenhuus“

Neujahrsempfang der Stadt Syke

Neujahrsempfang der Stadt Syke

„Bremen Tattoo 2018“ in der ÖVB-Arena

„Bremen Tattoo 2018“ in der ÖVB-Arena

Meistgelesene Artikel

Kommentare