Darwin Deez

+
Darwin Deez ist eine US-amerikanische Indie-Folk-Band aus New York, die beim Musiklabel Lucky Number unter Vertrag ist. Sie wurde nach ihrem Frontmann Darwin Deez (Darwin Smith) benannt.

Darwin Deez ist hochzufrieden: Alle seine Konzerte sind ausverkauft, das Publikum jubelt ihm zu, seine Live-Qualitäten begeistern alle Zuhörer.

Grund genug zu sagen: Wir kommen wieder, so schnell wie möglich. Bereits im kommenden März macht er sich mit seinen Bandkollegen Mash Dizzle (vormals Mesh Deez oder auch Michelle Dorrance) und Andrew Hoepfner am Bass, Xoxo gg, Rhythm Works, Nicholas „Deez“ van Young Deez und Miles Crawfish (auch unter dem Namen Crawford bekannt) am Schlagzeug sowie Z. Cole „Deez“ Smythe an der Gitarre auf den Weg aus New York über den Atlantik in unsere Herzen, um diesen ekstatisch tanzbaren Indie-Pop-Rock zu beschwören. Wer genau diese Herrschaften sind, wer mitkommt und wer dann tatsächlich welches Instrument in die Hand und unter die Füße nimmt, ist dabei ziemlich gleichgültig. Deez, der zottelhaarige Tanzschlaks, ist nicht nur der Erfinder der schräg aufgesetzten Eingriffgesäßtasche, der Einwegpanoramakamera und weiterer bahnbrechender Innovationen (siehe Video zur Single „Radar Detector“). Er hat sich irgendwann dafür entschieden, mit seinen Freunden eine Band zu gründen, da waren musikalische Vorkenntnisse ebenso unwichtig wie klar festgelegte Routinen. Schließlich will man ja Spaß haben auf der Bühne. Das gelingt bei allem Freestyle so prächtig, weil Deez seine Einfälle brillant umzusetzen versteht, es gelingt so wundervoll, dass jeder Saal zum Tanzpalast wird. Im kommenden Frühjahr dann wieder. 

Das könnte Sie auch interessieren

Sturmtief "Friederike" kommt

Sturmtief "Friederike" kommt

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Bilder: Deutsche Handballer sorgen wieder für Spektakel

Bilder: Deutsche Handballer sorgen wieder für Spektakel

Berlin Fashion Week: Promis, Trends und volles Haus

Berlin Fashion Week: Promis, Trends und volles Haus

Meistgelesene Artikel

Kommentare