Jon Gallant und Ian D‘Sa von „Billy Talent“ über Festivals, Shows und Heimweh

Hurricane und Herzblut

Jon Gallant und Ian D'Sa von „Billy Talent“

Scheessel - Von Katrin Pliszka · Die kanadische Alternative-Band „Billy Talent“ aus Mississauga gilt inzwischen als Stammgast beim Hurricane-Festival in Scheeßel. In Deutschland sind Jon Gallant (Bass, Vocals), Ian D’Sa (Gitarre, Vocals), Ben Kowalewicz (Sänger) und Aaron Solowoniuk (Drums) keine Unbekannten.

Mit ihrem Album „Billy Talent III“ stürmten die Kanadier 2009 auf Platz zwei der deutschen Charts und sicherten sich eine Platinschallplatte in ihrer Heimat sowie eine goldene Scheibe in Deutschland. Mit uns sprachen Jon Gallant und Ian D’Sa über das Hurricane, Heimweh und Herzblut.

?Willkommen beim Hurricane 2010. Wie ist euer erster Eindruck?
!Jon: Wir sind letzte Nacht angekommen – gegen ein Uhr morgens. Dann haben wir uns die Specials angesehen und ein paar Bier mit den Beatsteaks getrunken. Und dann nur schlafen – und hier sind wir wieder. Es war überwältigend bisher.
?Ihr seid ja Hurricane-erfahren: Nach 2004, 2006 und 2008 seid Ihr jetzt zum vierten Mal hier. Was macht dieses Festival für euch so besonders, dass ihr immer wiederkommt?
!Jon: Es ist eines der coolen Festivals. Weißt du, Rock am Ring ist das Festival mit den großen Acts, Hurricane hatte dagegen immer eher eine Art Underground-Line-up. Für uns ist es ein Spaß, rüberzukommen und hier zu spielen. Wir haben so etwas in Nordamerika nicht.

Foto

Hurricane 2010: Der Tag danach

Katerstimmung am Tag dannach. Die letzten Besucher des Hurricane-Festivals reisen nach und nach ab und zurück bleibt ein einziges Schlachtfeld. Alte Grills, Zelte, Pavillons, Camping-Stühle und unzählige Dosen liegen auf den Wiesen rund um den Eichenring. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Katerstimmung am Tag dannach. Die letzten Besucher des Hurricane-Festivals reisen nach und nach ab und zurück bleibt ein einziges Schlachtfeld. Alte Grills, Zelte, Pavillons, Camping-Stühle und unzählige Dosen liegen auf den Wiesen rund um den Eichenring. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Katerstimmung am Tag dannach. Die letzten Besucher des Hurricane-Festivals reisen nach und nach ab und zurück bleibt ein einziges Schlachtfeld. Alte Grills, Zelte, Pavillons, Camping-Stühle und unzählige Dosen liegen auf den Wiesen rund um den Eichenring. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Katerstimmung am Tag dannach. Die letzten Besucher des Hurricane-Festivals reisen nach und nach ab und zurück bleibt ein einziges Schlachtfeld. Alte Grills, Zelte, Pavillons, Camping-Stühle und unzählige Dosen liegen auf den Wiesen rund um den Eichenring. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Katerstimmung am Tag dannach. Die letzten Besucher des Hurricane-Festivals reisen nach und nach ab und zurück bleibt ein einziges Schlachtfeld. Alte Grills, Zelte, Pavillons, Camping-Stühle und unzählige Dosen liegen auf den Wiesen rund um den Eichenring. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Katerstimmung am Tag dannach. Die letzten Besucher des Hurricane-Festivals reisen nach und nach ab und zurück bleibt ein einziges Schlachtfeld. Alte Grills, Zelte, Pavillons, Camping-Stühle und unzählige Dosen liegen auf den Wiesen rund um den Eichenring. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Katerstimmung am Tag dannach. Die letzten Besucher des Hurricane-Festivals reisen nach und nach ab und zurück bleibt ein einziges Schlachtfeld. Alte Grills, Zelte, Pavillons, Camping-Stühle und unzählige Dosen liegen auf den Wiesen rund um den Eichenring. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Katerstimmung am Tag dannach. Die letzten Besucher des Hurricane-Festivals reisen nach und nach ab und zurück bleibt ein einziges Schlachtfeld. Alte Grills, Zelte, Pavillons, Camping-Stühle und unzählige Dosen liegen auf den Wiesen rund um den Eichenring. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Katerstimmung am Tag dannach. Die letzten Besucher des Hurricane-Festivals reisen nach und nach ab und zurück bleibt ein einziges Schlachtfeld. Alte Grills, Zelte, Pavillons, Camping-Stühle und unzählige Dosen liegen auf den Wiesen rund um den Eichenring. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Katerstimmung am Tag dannach. Die letzten Besucher des Hurricane-Festivals reisen nach und nach ab und zurück bleibt ein einziges Schlachtfeld. Alte Grills, Zelte, Pavillons, Camping-Stühle und unzählige Dosen liegen auf den Wiesen rund um den Eichenring. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Katerstimmung am Tag dannach. Die letzten Besucher des Hurricane-Festivals reisen nach und nach ab und zurück bleibt ein einziges Schlachtfeld. Alte Grills, Zelte, Pavillons, Camping-Stühle und unzählige Dosen liegen auf den Wiesen rund um den Eichenring. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Katerstimmung am Tag dannach. Die letzten Besucher des Hurricane-Festivals reisen nach und nach ab und zurück bleibt ein einziges Schlachtfeld. Alte Grills, Zelte, Pavillons, Camping-Stühle und unzählige Dosen liegen auf den Wiesen rund um den Eichenring. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Katerstimmung am Tag dannach. Die letzten Besucher des Hurricane-Festivals reisen nach und nach ab und zurück bleibt ein einziges Schlachtfeld. Alte Grills, Zelte, Pavillons, Camping-Stühle und unzählige Dosen liegen auf den Wiesen rund um den Eichenring. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Katerstimmung am Tag dannach. Die letzten Besucher des Hurricane-Festivals reisen nach und nach ab und zurück bleibt ein einziges Schlachtfeld. Alte Grills, Zelte, Pavillons, Camping-Stühle und unzählige Dosen liegen auf den Wiesen rund um den Eichenring. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Katerstimmung am Tag dannach. Die letzten Besucher des Hurricane-Festivals reisen nach und nach ab und zurück bleibt ein einziges Schlachtfeld. Alte Grills, Zelte, Pavillons, Camping-Stühle und unzählige Dosen liegen auf den Wiesen rund um den Eichenring. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Katerstimmung am Tag dannach. Die letzten Besucher des Hurricane-Festivals reisen nach und nach ab und zurück bleibt ein einziges Schlachtfeld. Alte Grills, Zelte, Pavillons, Camping-Stühle und unzählige Dosen liegen auf den Wiesen rund um den Eichenring. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Katerstimmung am Tag dannach. Die letzten Besucher des Hurricane-Festivals reisen nach und nach ab und zurück bleibt ein einziges Schlachtfeld. Alte Grills, Zelte, Pavillons, Camping-Stühle und unzählige Dosen liegen auf den Wiesen rund um den Eichenring. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Katerstimmung am Tag dannach. Die letzten Besucher des Hurricane-Festivals reisen nach und nach ab und zurück bleibt ein einziges Schlachtfeld. Alte Grills, Zelte, Pavillons, Camping-Stühle und unzählige Dosen liegen auf den Wiesen rund um den Eichenring. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Prächtige Hortensien? Mit diesen Tricks klappt es bestimmt

Prächtige Hortensien? Mit diesen Tricks klappt es bestimmt

Spanien: Wo Formentera sogar Mallorca schlägt - und wo nicht

Spanien: Wo Formentera sogar Mallorca schlägt - und wo nicht

Brütende Hitze in Deutschland - Zum Wochenstart Abkühlung

Brütende Hitze in Deutschland - Zum Wochenstart Abkühlung

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Meistgelesene Artikel

257ers auf der Blue Stage: Einfach den Kopp zu

257ers auf der Blue Stage: Einfach den Kopp zu

257ers auf der Blue Stage: Einfach den Kopp zu
Ab in die Flitterwochen

Ab in die Flitterwochen

Ab in die Flitterwochen
33-Jähriger filmt Frauen beim Deichbrand-Festival beim Duschen

33-Jähriger filmt Frauen beim Deichbrand-Festival beim Duschen

33-Jähriger filmt Frauen beim Deichbrand-Festival beim Duschen
„Das haut richtig rein“

„Das haut richtig rein“

„Das haut richtig rein“

Kommentare