Feuerwehr Scheeßel kommt auf 24 Einsätze beim Festival

Dixie-Toiletten und Zelte gingen in Flammen auf

Enno Backhausen (Ordnungsamt des Landkreis, v.l.), Britta Zolldann, Lars Klingbeil, Detlev Kaldinski und Abschnittsleiter Dieter Hunold im Festival-Gespräch.

Scheessel (pfa) · Schluss, aus, vorbei. Am gestrigen Nachmittag zogen auch die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Bilanz und präsentierten ihre Abschlusszahlen für die 14. Auflage des Hurricane-Festivals. Die Brandschützer aus Scheeßel bewältigten insgesamt 24 Einsätze. Darauf entfielen 21 Dienste auf die Nacht von Sonntag auf Montag. Insgesamt waren 18 Brände dabei.

In der Nacht hätten hauptsächlich Dixie-Toiletten und Zelte gebrannt, teilte Gemeindepressewart Florian Weidner mit. Die vorherigen Einsätze seien ein Sofa-Brand und zwei Unterstützungen für den Rettungsdienst gewesen.

Hurricane 2010: Der Tag danach

Katerstimmung am Tag dannach. Die letzten Besucher des Hurricane-Festivals reisen nach und nach ab und zurück bleibt ein einziges Schlachtfeld. Alte Grills, Zelte, Pavillons, Camping-Stühle und unzählige Dosen liegen auf den Wiesen rund um den Eichenring. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Katerstimmung am Tag dannach. Die letzten Besucher des Hurricane-Festivals reisen nach und nach ab und zurück bleibt ein einziges Schlachtfeld. Alte Grills, Zelte, Pavillons, Camping-Stühle und unzählige Dosen liegen auf den Wiesen rund um den Eichenring. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Katerstimmung am Tag dannach. Die letzten Besucher des Hurricane-Festivals reisen nach und nach ab und zurück bleibt ein einziges Schlachtfeld. Alte Grills, Zelte, Pavillons, Camping-Stühle und unzählige Dosen liegen auf den Wiesen rund um den Eichenring. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Katerstimmung am Tag dannach. Die letzten Besucher des Hurricane-Festivals reisen nach und nach ab und zurück bleibt ein einziges Schlachtfeld. Alte Grills, Zelte, Pavillons, Camping-Stühle und unzählige Dosen liegen auf den Wiesen rund um den Eichenring. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Katerstimmung am Tag dannach. Die letzten Besucher des Hurricane-Festivals reisen nach und nach ab und zurück bleibt ein einziges Schlachtfeld. Alte Grills, Zelte, Pavillons, Camping-Stühle und unzählige Dosen liegen auf den Wiesen rund um den Eichenring. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Katerstimmung am Tag dannach. Die letzten Besucher des Hurricane-Festivals reisen nach und nach ab und zurück bleibt ein einziges Schlachtfeld. Alte Grills, Zelte, Pavillons, Camping-Stühle und unzählige Dosen liegen auf den Wiesen rund um den Eichenring. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Katerstimmung am Tag dannach. Die letzten Besucher des Hurricane-Festivals reisen nach und nach ab und zurück bleibt ein einziges Schlachtfeld. Alte Grills, Zelte, Pavillons, Camping-Stühle und unzählige Dosen liegen auf den Wiesen rund um den Eichenring. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Katerstimmung am Tag dannach. Die letzten Besucher des Hurricane-Festivals reisen nach und nach ab und zurück bleibt ein einziges Schlachtfeld. Alte Grills, Zelte, Pavillons, Camping-Stühle und unzählige Dosen liegen auf den Wiesen rund um den Eichenring. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Katerstimmung am Tag dannach. Die letzten Besucher des Hurricane-Festivals reisen nach und nach ab und zurück bleibt ein einziges Schlachtfeld. Alte Grills, Zelte, Pavillons, Camping-Stühle und unzählige Dosen liegen auf den Wiesen rund um den Eichenring. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Katerstimmung am Tag dannach. Die letzten Besucher des Hurricane-Festivals reisen nach und nach ab und zurück bleibt ein einziges Schlachtfeld. Alte Grills, Zelte, Pavillons, Camping-Stühle und unzählige Dosen liegen auf den Wiesen rund um den Eichenring. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Katerstimmung am Tag dannach. Die letzten Besucher des Hurricane-Festivals reisen nach und nach ab und zurück bleibt ein einziges Schlachtfeld. Alte Grills, Zelte, Pavillons, Camping-Stühle und unzählige Dosen liegen auf den Wiesen rund um den Eichenring. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Katerstimmung am Tag dannach. Die letzten Besucher des Hurricane-Festivals reisen nach und nach ab und zurück bleibt ein einziges Schlachtfeld. Alte Grills, Zelte, Pavillons, Camping-Stühle und unzählige Dosen liegen auf den Wiesen rund um den Eichenring. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Katerstimmung am Tag dannach. Die letzten Besucher des Hurricane-Festivals reisen nach und nach ab und zurück bleibt ein einziges Schlachtfeld. Alte Grills, Zelte, Pavillons, Camping-Stühle und unzählige Dosen liegen auf den Wiesen rund um den Eichenring. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Katerstimmung am Tag dannach. Die letzten Besucher des Hurricane-Festivals reisen nach und nach ab und zurück bleibt ein einziges Schlachtfeld. Alte Grills, Zelte, Pavillons, Camping-Stühle und unzählige Dosen liegen auf den Wiesen rund um den Eichenring. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Katerstimmung am Tag dannach. Die letzten Besucher des Hurricane-Festivals reisen nach und nach ab und zurück bleibt ein einziges Schlachtfeld. Alte Grills, Zelte, Pavillons, Camping-Stühle und unzählige Dosen liegen auf den Wiesen rund um den Eichenring. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Katerstimmung am Tag dannach. Die letzten Besucher des Hurricane-Festivals reisen nach und nach ab und zurück bleibt ein einziges Schlachtfeld. Alte Grills, Zelte, Pavillons, Camping-Stühle und unzählige Dosen liegen auf den Wiesen rund um den Eichenring. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Katerstimmung am Tag dannach. Die letzten Besucher des Hurricane-Festivals reisen nach und nach ab und zurück bleibt ein einziges Schlachtfeld. Alte Grills, Zelte, Pavillons, Camping-Stühle und unzählige Dosen liegen auf den Wiesen rund um den Eichenring. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann
Katerstimmung am Tag dannach. Die letzten Besucher des Hurricane-Festivals reisen nach und nach ab und zurück bleibt ein einziges Schlachtfeld. Alte Grills, Zelte, Pavillons, Camping-Stühle und unzählige Dosen liegen auf den Wiesen rund um den Eichenring. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pascal Faltermann

Es war ein langes Wochenende für die vielen ehrenamtlichen Brandschützer. Die Wache auf dem Eichenring hatte am vergangenen Donnerstag um 15 Uhr den Betrieb aufgenommen und gestern Morgen um 10 Uhr wieder beendet.

Hurricane 2010: Der Sonntag - Teil 2

Der befürchtete Dauerregen blieb aus: Bis auf ein paar Schauer und einen Platzregen bliebt es trocken beim Hurricane-Festival. Am Sonntag durfte nocheinmal getanzt und gefeiert werden zu Bands wie Faithless, The Prodigy oder The Strokes. Auf dem gesamten Gelände tummelten dabei viele kuriose, verrückte und freundliche Menschen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pliszka, Faltermann, Reinhardt
Der befürchtete Dauerregen blieb aus: Bis auf ein paar Schauer und einen Platzregen bliebt es trocken beim Hurricane-Festival. Am Sonntag durfte nocheinmal getanzt und gefeiert werden zu Bands wie Faithless, The Prodigy oder The Strokes. Auf dem gesamten Gelände tummelten dabei viele kuriose, verrückte und freundliche Menschen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pliszka, Faltermann, Reinhardt
Der befürchtete Dauerregen blieb aus: Bis auf ein paar Schauer und einen Platzregen bliebt es trocken beim Hurricane-Festival. Am Sonntag durfte nocheinmal getanzt und gefeiert werden zu Bands wie Faithless, The Prodigy oder The Strokes. Auf dem gesamten Gelände tummelten dabei viele kuriose, verrückte und freundliche Menschen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pliszka, Faltermann, Reinhardt
Der befürchtete Dauerregen blieb aus: Bis auf ein paar Schauer und einen Platzregen bliebt es trocken beim Hurricane-Festival. Am Sonntag durfte nocheinmal getanzt und gefeiert werden zu Bands wie Faithless, The Prodigy oder The Strokes. Auf dem gesamten Gelände tummelten dabei viele kuriose, verrückte und freundliche Menschen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pliszka, Faltermann, Reinhardt
Der befürchtete Dauerregen blieb aus: Bis auf ein paar Schauer und einen Platzregen bliebt es trocken beim Hurricane-Festival. Am Sonntag durfte nocheinmal getanzt und gefeiert werden zu Bands wie Faithless, The Prodigy oder The Strokes. Auf dem gesamten Gelände tummelten dabei viele kuriose, verrückte und freundliche Menschen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pliszka, Faltermann, Reinhardt
Der befürchtete Dauerregen blieb aus: Bis auf ein paar Schauer und einen Platzregen bliebt es trocken beim Hurricane-Festival. Am Sonntag durfte nocheinmal getanzt und gefeiert werden zu Bands wie Faithless, The Prodigy oder The Strokes. Auf dem gesamten Gelände tummelten dabei viele kuriose, verrückte und freundliche Menschen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pliszka, Faltermann, Reinhardt
Der befürchtete Dauerregen blieb aus: Bis auf ein paar Schauer und einen Platzregen bliebt es trocken beim Hurricane-Festival. Am Sonntag durfte nocheinmal getanzt und gefeiert werden zu Bands wie Faithless, The Prodigy oder The Strokes. Auf dem gesamten Gelände tummelten dabei viele kuriose, verrückte und freundliche Menschen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pliszka, Faltermann, Reinhardt
Der befürchtete Dauerregen blieb aus: Bis auf ein paar Schauer und einen Platzregen bliebt es trocken beim Hurricane-Festival. Am Sonntag durfte nocheinmal getanzt und gefeiert werden zu Bands wie Faithless, The Prodigy oder The Strokes. Auf dem gesamten Gelände tummelten dabei viele kuriose, verrückte und freundliche Menschen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pliszka, Faltermann, Reinhardt
Der befürchtete Dauerregen blieb aus: Bis auf ein paar Schauer und einen Platzregen bliebt es trocken beim Hurricane-Festival. Am Sonntag durfte nocheinmal getanzt und gefeiert werden zu Bands wie Faithless, The Prodigy oder The Strokes. Auf dem gesamten Gelände tummelten dabei viele kuriose, verrückte und freundliche Menschen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pliszka, Faltermann, Reinhardt
Der befürchtete Dauerregen blieb aus: Bis auf ein paar Schauer und einen Platzregen bliebt es trocken beim Hurricane-Festival. Am Sonntag durfte nocheinmal getanzt und gefeiert werden zu Bands wie Faithless, The Prodigy oder The Strokes. Auf dem gesamten Gelände tummelten dabei viele kuriose, verrückte und freundliche Menschen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pliszka, Faltermann, Reinhardt
Der befürchtete Dauerregen blieb aus: Bis auf ein paar Schauer und einen Platzregen bliebt es trocken beim Hurricane-Festival. Am Sonntag durfte nocheinmal getanzt und gefeiert werden zu Bands wie Faithless, The Prodigy oder The Strokes. Auf dem gesamten Gelände tummelten dabei viele kuriose, verrückte und freundliche Menschen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pliszka, Faltermann, Reinhardt
Der befürchtete Dauerregen blieb aus: Bis auf ein paar Schauer und einen Platzregen bliebt es trocken beim Hurricane-Festival. Am Sonntag durfte nocheinmal getanzt und gefeiert werden zu Bands wie Faithless, The Prodigy oder The Strokes. Auf dem gesamten Gelände tummelten dabei viele kuriose, verrückte und freundliche Menschen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pliszka, Faltermann, Reinhardt
Der befürchtete Dauerregen blieb aus: Bis auf ein paar Schauer und einen Platzregen bliebt es trocken beim Hurricane-Festival. Am Sonntag durfte nocheinmal getanzt und gefeiert werden zu Bands wie Faithless, The Prodigy oder The Strokes. Auf dem gesamten Gelände tummelten dabei viele kuriose, verrückte und freundliche Menschen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pliszka, Faltermann, Reinhardt
Der befürchtete Dauerregen blieb aus: Bis auf ein paar Schauer und einen Platzregen bliebt es trocken beim Hurricane-Festival. Am Sonntag durfte nocheinmal getanzt und gefeiert werden zu Bands wie Faithless, The Prodigy oder The Strokes. Auf dem gesamten Gelände tummelten dabei viele kuriose, verrückte und freundliche Menschen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pliszka, Faltermann, Reinhardt
Der befürchtete Dauerregen blieb aus: Bis auf ein paar Schauer und einen Platzregen bliebt es trocken beim Hurricane-Festival. Am Sonntag durfte nocheinmal getanzt und gefeiert werden zu Bands wie Faithless, The Prodigy oder The Strokes. Auf dem gesamten Gelände tummelten dabei viele kuriose, verrückte und freundliche Menschen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pliszka, Faltermann, Reinhardt
Der befürchtete Dauerregen blieb aus: Bis auf ein paar Schauer und einen Platzregen bliebt es trocken beim Hurricane-Festival. Am Sonntag durfte nocheinmal getanzt und gefeiert werden zu Bands wie Faithless, The Prodigy oder The Strokes. Auf dem gesamten Gelände tummelten dabei viele kuriose, verrückte und freundliche Menschen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pliszka, Faltermann, Reinhardt
Der befürchtete Dauerregen blieb aus: Bis auf ein paar Schauer und einen Platzregen bliebt es trocken beim Hurricane-Festival. Am Sonntag durfte nocheinmal getanzt und gefeiert werden zu Bands wie Faithless, The Prodigy oder The Strokes. Auf dem gesamten Gelände tummelten dabei viele kuriose, verrückte und freundliche Menschen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pliszka, Faltermann, Reinhardt
Der befürchtete Dauerregen blieb aus: Bis auf ein paar Schauer und einen Platzregen bliebt es trocken beim Hurricane-Festival. Am Sonntag durfte nocheinmal getanzt und gefeiert werden zu Bands wie Faithless, The Prodigy oder The Strokes. Auf dem gesamten Gelände tummelten dabei viele kuriose, verrückte und freundliche Menschen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pliszka, Faltermann, Reinhardt
Der befürchtete Dauerregen blieb aus: Bis auf ein paar Schauer und einen Platzregen bliebt es trocken beim Hurricane-Festival. Am Sonntag durfte nocheinmal getanzt und gefeiert werden zu Bands wie Faithless, The Prodigy oder The Strokes. Auf dem gesamten Gelände tummelten dabei viele kuriose, verrückte und freundliche Menschen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pliszka, Faltermann, Reinhardt
Der befürchtete Dauerregen blieb aus: Bis auf ein paar Schauer und einen Platzregen bliebt es trocken beim Hurricane-Festival. Am Sonntag durfte nocheinmal getanzt und gefeiert werden zu Bands wie Faithless, The Prodigy oder The Strokes. Auf dem gesamten Gelände tummelten dabei viele kuriose, verrückte und freundliche Menschen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pliszka, Faltermann, Reinhardt
Der befürchtete Dauerregen blieb aus: Bis auf ein paar Schauer und einen Platzregen bliebt es trocken beim Hurricane-Festival. Am Sonntag durfte nocheinmal getanzt und gefeiert werden zu Bands wie Faithless, The Prodigy oder The Strokes. Auf dem gesamten Gelände tummelten dabei viele kuriose, verrückte und freundliche Menschen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pliszka, Faltermann, Reinhardt
Der befürchtete Dauerregen blieb aus: Bis auf ein paar Schauer und einen Platzregen bliebt es trocken beim Hurricane-Festival. Am Sonntag durfte nocheinmal getanzt und gefeiert werden zu Bands wie Faithless, The Prodigy oder The Strokes. Auf dem gesamten Gelände tummelten dabei viele kuriose, verrückte und freundliche Menschen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pliszka, Faltermann, Reinhardt
Der befürchtete Dauerregen blieb aus: Bis auf ein paar Schauer und einen Platzregen bliebt es trocken beim Hurricane-Festival. Am Sonntag durfte nocheinmal getanzt und gefeiert werden zu Bands wie Faithless, The Prodigy oder The Strokes. Auf dem gesamten Gelände tummelten dabei viele kuriose, verrückte und freundliche Menschen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pliszka, Faltermann, Reinhardt
Der befürchtete Dauerregen blieb aus: Bis auf ein paar Schauer und einen Platzregen bliebt es trocken beim Hurricane-Festival. Am Sonntag durfte nocheinmal getanzt und gefeiert werden zu Bands wie Faithless, The Prodigy oder The Strokes. Auf dem gesamten Gelände tummelten dabei viele kuriose, verrückte und freundliche Menschen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pliszka, Faltermann, Reinhardt
Der befürchtete Dauerregen blieb aus: Bis auf ein paar Schauer und einen Platzregen bliebt es trocken beim Hurricane-Festival. Am Sonntag durfte nocheinmal getanzt und gefeiert werden zu Bands wie Faithless, The Prodigy oder The Strokes. Auf dem gesamten Gelände tummelten dabei viele kuriose, verrückte und freundliche Menschen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pliszka, Faltermann, Reinhardt
Der befürchtete Dauerregen blieb aus: Bis auf ein paar Schauer und einen Platzregen bliebt es trocken beim Hurricane-Festival. Am Sonntag durfte nocheinmal getanzt und gefeiert werden zu Bands wie Faithless, The Prodigy oder The Strokes. Auf dem gesamten Gelände tummelten dabei viele kuriose, verrückte und freundliche Menschen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pliszka, Faltermann, Reinhardt
Der befürchtete Dauerregen blieb aus: Bis auf ein paar Schauer und einen Platzregen bliebt es trocken beim Hurricane-Festival. Am Sonntag durfte nocheinmal getanzt und gefeiert werden zu Bands wie Faithless, The Prodigy oder The Strokes. Auf dem gesamten Gelände tummelten dabei viele kuriose, verrückte und freundliche Menschen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pliszka, Faltermann, Reinhardt
Der befürchtete Dauerregen blieb aus: Bis auf ein paar Schauer und einen Platzregen bliebt es trocken beim Hurricane-Festival. Am Sonntag durfte nocheinmal getanzt und gefeiert werden zu Bands wie Faithless, The Prodigy oder The Strokes. Auf dem gesamten Gelände tummelten dabei viele kuriose, verrückte und freundliche Menschen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pliszka, Faltermann, Reinhardt
Der befürchtete Dauerregen blieb aus: Bis auf ein paar Schauer und einen Platzregen bliebt es trocken beim Hurricane-Festival. Am Sonntag durfte nocheinmal getanzt und gefeiert werden zu Bands wie Faithless, The Prodigy oder The Strokes. Auf dem gesamten Gelände tummelten dabei viele kuriose, verrückte und freundliche Menschen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pliszka, Faltermann, Reinhardt
Der befürchtete Dauerregen blieb aus: Bis auf ein paar Schauer und einen Platzregen bliebt es trocken beim Hurricane-Festival. Am Sonntag durfte nocheinmal getanzt und gefeiert werden zu Bands wie Faithless, The Prodigy oder The Strokes. Auf dem gesamten Gelände tummelten dabei viele kuriose, verrückte und freundliche Menschen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pliszka, Faltermann, Reinhardt
Der befürchtete Dauerregen blieb aus: Bis auf ein paar Schauer und einen Platzregen bliebt es trocken beim Hurricane-Festival. Am Sonntag durfte nocheinmal getanzt und gefeiert werden zu Bands wie Faithless, The Prodigy oder The Strokes. Auf dem gesamten Gelände tummelten dabei viele kuriose, verrückte und freundliche Menschen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pliszka, Faltermann, Reinhardt
Der befürchtete Dauerregen blieb aus: Bis auf ein paar Schauer und einen Platzregen bliebt es trocken beim Hurricane-Festival. Am Sonntag durfte nocheinmal getanzt und gefeiert werden zu Bands wie Faithless, The Prodigy oder The Strokes. Auf dem gesamten Gelände tummelten dabei viele kuriose, verrückte und freundliche Menschen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pliszka, Faltermann, Reinhardt
Der befürchtete Dauerregen blieb aus: Bis auf ein paar Schauer und einen Platzregen bliebt es trocken beim Hurricane-Festival. Am Sonntag durfte nocheinmal getanzt und gefeiert werden zu Bands wie Faithless, The Prodigy oder The Strokes. Auf dem gesamten Gelände tummelten dabei viele kuriose, verrückte und freundliche Menschen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pliszka, Faltermann, Reinhardt
Der befürchtete Dauerregen blieb aus: Bis auf ein paar Schauer und einen Platzregen bliebt es trocken beim Hurricane-Festival. Am Sonntag durfte nocheinmal getanzt und gefeiert werden zu Bands wie Faithless, The Prodigy oder The Strokes. Auf dem gesamten Gelände tummelten dabei viele kuriose, verrückte und freundliche Menschen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pliszka, Faltermann, Reinhardt
Der befürchtete Dauerregen blieb aus: Bis auf ein paar Schauer und einen Platzregen bliebt es trocken beim Hurricane-Festival. Am Sonntag durfte nocheinmal getanzt und gefeiert werden zu Bands wie Faithless, The Prodigy oder The Strokes. Auf dem gesamten Gelände tummelten dabei viele kuriose, verrückte und freundliche Menschen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pliszka, Faltermann, Reinhardt
Der befürchtete Dauerregen blieb aus: Bis auf ein paar Schauer und einen Platzregen bliebt es trocken beim Hurricane-Festival. Am Sonntag durfte nocheinmal getanzt und gefeiert werden zu Bands wie Faithless, The Prodigy oder The Strokes. Auf dem gesamten Gelände tummelten dabei viele kuriose, verrückte und freundliche Menschen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pliszka, Faltermann, Reinhardt
Der befürchtete Dauerregen blieb aus: Bis auf ein paar Schauer und einen Platzregen bliebt es trocken beim Hurricane-Festival. Am Sonntag durfte nocheinmal getanzt und gefeiert werden zu Bands wie Faithless, The Prodigy oder The Strokes. Auf dem gesamten Gelände tummelten dabei viele kuriose, verrückte und freundliche Menschen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pliszka, Faltermann, Reinhardt
Der befürchtete Dauerregen blieb aus: Bis auf ein paar Schauer und einen Platzregen bliebt es trocken beim Hurricane-Festival. Am Sonntag durfte nocheinmal getanzt und gefeiert werden zu Bands wie Faithless, The Prodigy oder The Strokes. Auf dem gesamten Gelände tummelten dabei viele kuriose, verrückte und freundliche Menschen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pliszka, Faltermann, Reinhardt
Der befürchtete Dauerregen blieb aus: Bis auf ein paar Schauer und einen Platzregen bliebt es trocken beim Hurricane-Festival. Am Sonntag durfte nocheinmal getanzt und gefeiert werden zu Bands wie Faithless, The Prodigy oder The Strokes. Auf dem gesamten Gelände tummelten dabei viele kuriose, verrückte und freundliche Menschen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pliszka, Faltermann, Reinhardt
Der befürchtete Dauerregen blieb aus: Bis auf ein paar Schauer und einen Platzregen bliebt es trocken beim Hurricane-Festival. Am Sonntag durfte nocheinmal getanzt und gefeiert werden zu Bands wie Faithless, The Prodigy oder The Strokes. Auf dem gesamten Gelände tummelten dabei viele kuriose, verrückte und freundliche Menschen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pliszka, Faltermann, Reinhardt
Der befürchtete Dauerregen blieb aus: Bis auf ein paar Schauer und einen Platzregen bliebt es trocken beim Hurricane-Festival. Am Sonntag durfte nocheinmal getanzt und gefeiert werden zu Bands wie Faithless, The Prodigy oder The Strokes. Auf dem gesamten Gelände tummelten dabei viele kuriose, verrückte und freundliche Menschen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pliszka, Faltermann, Reinhardt
Der befürchtete Dauerregen blieb aus: Bis auf ein paar Schauer und einen Platzregen bliebt es trocken beim Hurricane-Festival. Am Sonntag durfte nocheinmal getanzt und gefeiert werden zu Bands wie Faithless, The Prodigy oder The Strokes. Auf dem gesamten Gelände tummelten dabei viele kuriose, verrückte und freundliche Menschen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pliszka, Faltermann, Reinhardt
Der befürchtete Dauerregen blieb aus: Bis auf ein paar Schauer und einen Platzregen bliebt es trocken beim Hurricane-Festival. Am Sonntag durfte nocheinmal getanzt und gefeiert werden zu Bands wie Faithless, The Prodigy oder The Strokes. Auf dem gesamten Gelände tummelten dabei viele kuriose, verrückte und freundliche Menschen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pliszka, Faltermann, Reinhardt
Der befürchtete Dauerregen blieb aus: Bis auf ein paar Schauer und einen Platzregen bliebt es trocken beim Hurricane-Festival. Am Sonntag durfte nocheinmal getanzt und gefeiert werden zu Bands wie Faithless, The Prodigy oder The Strokes. Auf dem gesamten Gelände tummelten dabei viele kuriose, verrückte und freundliche Menschen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pliszka, Faltermann, Reinhardt
Der befürchtete Dauerregen blieb aus: Bis auf ein paar Schauer und einen Platzregen bliebt es trocken beim Hurricane-Festival. Am Sonntag durfte nocheinmal getanzt und gefeiert werden zu Bands wie Faithless, The Prodigy oder The Strokes. Auf dem gesamten Gelände tummelten dabei viele kuriose, verrückte und freundliche Menschen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pliszka, Faltermann, Reinhardt
Der befürchtete Dauerregen blieb aus: Bis auf ein paar Schauer und einen Platzregen bliebt es trocken beim Hurricane-Festival. Am Sonntag durfte nocheinmal getanzt und gefeiert werden zu Bands wie Faithless, The Prodigy oder The Strokes. Auf dem gesamten Gelände tummelten dabei viele kuriose, verrückte und freundliche Menschen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pliszka, Faltermann, Reinhardt
Der befürchtete Dauerregen blieb aus: Bis auf ein paar Schauer und einen Platzregen bliebt es trocken beim Hurricane-Festival. Am Sonntag durfte nocheinmal getanzt und gefeiert werden zu Bands wie Faithless, The Prodigy oder The Strokes. Auf dem gesamten Gelände tummelten dabei viele kuriose, verrückte und freundliche Menschen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pliszka, Faltermann, Reinhardt
Der befürchtete Dauerregen blieb aus: Bis auf ein paar Schauer und einen Platzregen bliebt es trocken beim Hurricane-Festival. Am Sonntag durfte nocheinmal getanzt und gefeiert werden zu Bands wie Faithless, The Prodigy oder The Strokes. Auf dem gesamten Gelände tummelten dabei viele kuriose, verrückte und freundliche Menschen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pliszka, Faltermann, Reinhardt
Der befürchtete Dauerregen blieb aus: Bis auf ein paar Schauer und einen Platzregen bliebt es trocken beim Hurricane-Festival. Am Sonntag durfte nocheinmal getanzt und gefeiert werden zu Bands wie Faithless, The Prodigy oder The Strokes. Auf dem gesamten Gelände tummelten dabei viele kuriose, verrückte und freundliche Menschen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pliszka, Faltermann, Reinhardt
Der befürchtete Dauerregen blieb aus: Bis auf ein paar Schauer und einen Platzregen bliebt es trocken beim Hurricane-Festival. Am Sonntag durfte nocheinmal getanzt und gefeiert werden zu Bands wie Faithless, The Prodigy oder The Strokes. Auf dem gesamten Gelände tummelten dabei viele kuriose, verrückte und freundliche Menschen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pliszka, Faltermann, Reinhardt
Der befürchtete Dauerregen blieb aus: Bis auf ein paar Schauer und einen Platzregen bliebt es trocken beim Hurricane-Festival. Am Sonntag durfte nocheinmal getanzt und gefeiert werden zu Bands wie Faithless, The Prodigy oder The Strokes. Auf dem gesamten Gelände tummelten dabei viele kuriose, verrückte und freundliche Menschen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pliszka, Faltermann, Reinhardt
Der befürchtete Dauerregen blieb aus: Bis auf ein paar Schauer und einen Platzregen bliebt es trocken beim Hurricane-Festival. Am Sonntag durfte nocheinmal getanzt und gefeiert werden zu Bands wie Faithless, The Prodigy oder The Strokes. Auf dem gesamten Gelände tummelten dabei viele kuriose, verrückte und freundliche Menschen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pliszka, Faltermann, Reinhardt
Der befürchtete Dauerregen blieb aus: Bis auf ein paar Schauer und einen Platzregen bliebt es trocken beim Hurricane-Festival. Am Sonntag durfte nocheinmal getanzt und gefeiert werden zu Bands wie Faithless, The Prodigy oder The Strokes. Auf dem gesamten Gelände tummelten dabei viele kuriose, verrückte und freundliche Menschen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pliszka, Faltermann, Reinhardt
Der befürchtete Dauerregen blieb aus: Bis auf ein paar Schauer und einen Platzregen bliebt es trocken beim Hurricane-Festival. Am Sonntag durfte nocheinmal getanzt und gefeiert werden zu Bands wie Faithless, The Prodigy oder The Strokes. Auf dem gesamten Gelände tummelten dabei viele kuriose, verrückte und freundliche Menschen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pliszka, Faltermann, Reinhardt
Der befürchtete Dauerregen blieb aus: Bis auf ein paar Schauer und einen Platzregen bliebt es trocken beim Hurricane-Festival. Am Sonntag durfte nocheinmal getanzt und gefeiert werden zu Bands wie Faithless, The Prodigy oder The Strokes. Auf dem gesamten Gelände tummelten dabei viele kuriose, verrückte und freundliche Menschen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pliszka, Faltermann, Reinhardt
Der befürchtete Dauerregen blieb aus: Bis auf ein paar Schauer und einen Platzregen bliebt es trocken beim Hurricane-Festival. Am Sonntag durfte nocheinmal getanzt und gefeiert werden zu Bands wie Faithless, The Prodigy oder The Strokes. Auf dem gesamten Gelände tummelten dabei viele kuriose, verrückte und freundliche Menschen. © Mediengruppe Kreiszeitung / Pliszka, Faltermann, Reinhardt

Am Sonntag stattete der SPD-Bundestagsabgeordnete Lars Klingbeil der Feuerwehr, der Polizei und dem Rettungsdienst einen Besuch ab. Detlev Kaldinski (Pressesprecher der Polizei), Feuerwehr-Abschnittsleiter Dieter Hunold und Enno Backhausen vom Ordnungsamt zeigten und erklärten dem Sozialdemokraten unter anderem die Einsatzleitstelle.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Gladbach besiegt die Bayern - auch Leipzig und BVB gewinnen

Gladbach besiegt die Bayern - auch Leipzig und BVB gewinnen

Moisander nimmt die letzte Hürde - Fotostrecke vom Werder-Abschlusstraining vor SCP

Moisander nimmt die letzte Hürde - Fotostrecke vom Werder-Abschlusstraining vor SCP

Heimsieg für Hannover 96 - VfL Osnabrück rückt vor

Heimsieg für Hannover 96 - VfL Osnabrück rückt vor

Empfang für die Feuerwehren in der Gemeinde Weyhe

Empfang für die Feuerwehren in der Gemeinde Weyhe

Kommentare