Sänger Thorsten Finner zur RK/VN: „Das ist einfach wunderschön“

Everlaunch springt ein:Auftritt beim „Hurricane“

Rockt mit Everlaunch am Sonntag beim „Hurricane“-, zuvor am Freitag beim „Southside“-Festival: Sänger Thorsten Finner.

Rotenburg - Die Rotenburger Rock-Band Everlaunch lässt es in diesem Jahr ordentlich krachen: In vier Wochen erscheint ihr erstes offizielles Album mit dem Titel „Suburban Grace“, das Video zur ersten Single daraus – „Run Run Run“ – ist im Kasten, und nun auch noch das: Seit gestern steht fest, dass Everlaunch am Sonntag zum zweiten Mal nach 2006 beim „Hurricane“-Festival in Scheeßel auf der Bühne steht!

„Das ist wirklich wunderschön“, sagte Sänger Thorsten „Todde“ Finner in einem Gespräch mit unserer Zeitung, in dem er das kurzfristige Engagement bestätigte. Everlaunch wird für Florence and the Machine einspringen. Beide arbeiten unter anderem mit der Agentur MCT in Berlin zusammen – und eben die brachte nun Everlaunch als „Ersatz“ ins Gespräch.

Kurz darauf folgte der Anruf vom Veranstalter FKP-Scorpio, und inzwischen sind auch die erforderlichen Verträge unter Dach und Fach. Zwei Verträge, denn im Gegensatz zu 2006 wird die Rotenburger Formation diesmal auch beim Schwester-Festival „Southside“ in Neuhausen ob Eck mit von der Partie sein. „Dort spielen wir am Freitagabend von 18.50 bis 19.35 Uhr auf der Red Stage“, freut sich Todde Finner schon mächtig auf den 725-Kilometer-Trip. In Scheeßel soll Everlaunch am Sonntag als zweite Band von 12.30 bis 13 Uhr die Blue Stage rocken. „Das Gefühl ist ganz ähnlich wie 2006“, meinte Finner gestern, „aber wenn wir am Wochenende bei den beiden Festivals spielen, werden wir das Ganze sicherlich anders wahrnehmen als noch vor drei Jahren.“

Inzwischen hat sich Everlaunch nämlich immer mehr aus der heimischen Region herausgewagt. Und nachdem sie vor wenigen Monaten im Vorprogramm von Oasis in Düsseldorf gespielt hatten, wissen sie noch besser damit umzugehen, wenn viele tausend Zuschauer vor der Bühne stehen – Patrick (Gitarre, Gesang), Andreas (Bass), Sönke (Schlagzeug) und Thorsten (Gesang, Gitarre) sind einfach reifer geworden. Und angesichts dessen, was sie zuletzt alles in Angriff genommen haben, passen die beiden bevorstehenden Gigs in Neuhausen und Scheeßel voll ins Konzept. Diese beiden Auftritte sind beste Werbung in eigener Sache, obwohl sie es sich nicht nehmen lassen wollen, die beiden Festivals ausgiebig zu genießen.

Dazu gehöre aber auch, Songs vom neuen Album zu präsentieren. „Klar, damit erreichen wir jetzt unglaublich viele Leute – und das ist absolut gut“, erklärte Finner. Das Album „Suburban Grace“ wird es natürlich als reguläre CD bundesweit im Handel geben, aber darüber hinaus kann es vom 24. Juli an auch als Download beispielsweise bei iTunes bezogen werden. Ausschließlich dort wird es in zwei Wochen auch die erste Single geben.

Aber jetzt geht es erst einmal wieder auf die großen Bühnen. „Ich glaube, wir werden das alles in diesem Jahr noch viel bewusster erleben“, vermutet Sänger Todde Finner. Und gerade deshalb sei es auch kein Problem, dass es erst kurzfristig zu diesem Engagement gekommen ist. Denn so viel ist klar: Die vier Everlauncher wären ohnehin nach Scheeßel gefahren ...

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Die Techniktrends 2018 im Überblick

Die Techniktrends 2018 im Überblick

Autositze werden immer gesünder

Autositze werden immer gesünder

Dschungelcamp 2018: Das passierte am Montag

Dschungelcamp 2018: Das passierte am Montag

Dior zeigt sich surreal zu Beginn der Couture-Schauen

Dior zeigt sich surreal zu Beginn der Couture-Schauen

Meistgelesene Artikel

Kommentare