Hurricane-Abreise am Montag und viel Müll

1 von 95
Früher als sonst begann die diesjährige Abreisewelle: Bereits am Montagmorgen hatte die Hälfte der 73 000 Fans das Gelände verlassen. Wegen der starken Regenfälle mussten zahlreiche Autos aus dem Matsch gezogen werden. Auch bei der Abreise mit der Banh mussten die Leute eine Stunde warten. Zurück blieben einige abgefackelte Dixiklos und viel Müll.
2 von 95
Früher als sonst begann die diesjährige Abreisewelle: Bereits am Montagmorgen hatte die Hälfte der 73 000 Fans das Gelände verlassen. Wegen der starken Regenfälle mussten zahlreiche Autos aus dem Matsch gezogen werden. Auch bei der Abreise mit der Banh mussten die Leute eine Stunde warten. Zurück blieben einige abgefackelte Dixiklos und viel Müll.
3 von 95
Früher als sonst begann die diesjährige Abreisewelle: Bereits am Montagmorgen hatte die Hälfte der 73 000 Fans das Gelände verlassen. Wegen der starken Regenfälle mussten zahlreiche Autos aus dem Matsch gezogen werden. Auch bei der Abreise mit der Banh mussten die Leute eine Stunde warten. Zurück blieben einige abgefackelte Dixiklos und viel Müll.
4 von 95
Früher als sonst begann die diesjährige Abreisewelle: Bereits am Montagmorgen hatte die Hälfte der 73 000 Fans das Gelände verlassen. Wegen der starken Regenfälle mussten zahlreiche Autos aus dem Matsch gezogen werden. Auch bei der Abreise mit der Banh mussten die Leute eine Stunde warten. Zurück blieben einige abgefackelte Dixiklos und viel Müll.
5 von 95
Früher als sonst begann die diesjährige Abreisewelle: Bereits am Montagmorgen hatte die Hälfte der 73 000 Fans das Gelände verlassen. Wegen der starken Regenfälle mussten zahlreiche Autos aus dem Matsch gezogen werden. Auch bei der Abreise mit der Banh mussten die Leute eine Stunde warten. Zurück blieben einige abgefackelte Dixiklos und viel Müll.
6 von 95
Früher als sonst begann die diesjährige Abreisewelle: Bereits am Montagmorgen hatte die Hälfte der 73 000 Fans das Gelände verlassen. Wegen der starken Regenfälle mussten zahlreiche Autos aus dem Matsch gezogen werden. Auch bei der Abreise mit der Banh mussten die Leute eine Stunde warten. Zurück blieben einige abgefackelte Dixiklos und viel Müll.
7 von 95
Früher als sonst begann die diesjährige Abreisewelle: Bereits am Montagmorgen hatte die Hälfte der 73 000 Fans das Gelände verlassen. Wegen der starken Regenfälle mussten zahlreiche Autos aus dem Matsch gezogen werden. Auch bei der Abreise mit der Banh mussten die Leute eine Stunde warten. Zurück blieben einige abgefackelte Dixiklos und viel Müll.
8 von 95
Früher als sonst begann die diesjährige Abreisewelle: Bereits am Montagmorgen hatte die Hälfte der 73 000 Fans das Gelände verlassen. Wegen der starken Regenfälle mussten zahlreiche Autos aus dem Matsch gezogen werden. Auch bei der Abreise mit der Banh mussten die Leute eine Stunde warten. Zurück blieben einige abgefackelte Dixiklos und viel Müll.

Früher als sonst begann die diesjährige Abreisewelle: Bereits am Montagmorgen hatte die Hälfte der 73 000 Fans das Gelände verlassen. Wegen der starken Regenfälle mussten zahlreiche Autos aus dem Matsch gezogen werden. Auch bei der Abreise mit der Banh mussten die Leute eine Stunde warten. Zurück blieben einige abgefackelte Dixiklos und viel Müll.

Vatertagstouren in der Region Rotenburg

Rotenburg - Auf seiner „Vatertagstour“ hat ein Mitarbeiter der Rotenburger Kreiszeitung stellvertretend für viele weitere Veranstaltungen in Dörfern, …
Vatertagstouren in der Region Rotenburg

„Hoya ist mobil“ 2017

Hoya - „Hoya ist mobil“ hieß es Donnerstag bei der großen Fahrradrallye in der Samtgemeinde Hoya, an der zahlreiche Erwachsene und Kinder teilnahmen.
„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Dreeke - Die kleine Ortschaft Dreeke entpuppte sich an Himmelfahrt als Mekka für Oldtimerfreunde.
Treckertreffen in Dreeke

Vatertags-Feier am Naturbad Bassum

Bassum - „Wir haben hier so um die 800 Leute“, freute sich Niklas Heusmann am späten Nachmittag des Himmelfahrtstages.
Vatertags-Feier am Naturbad Bassum

Meistgelesene Artikel