Pyrotechniker Ralf Fremy fünf Jahre dabei

„Hier wird richtig gut gefeiert“

+
Ein tolles Feuerwerk brannte Fremy über Wildeshausen ab.

Wildeshausen - Ein kleines Jubiläum konnte Pyrotechniker Ralf Fremy aus Wittmund am Sonntag um 23 Uhr in der Wittekindstadt feiern. Zum fünften Mal war er für das Feuerwerk über der Burgwiese verantwortlich und das mit einer Begeisterung wie am ersten Tag.

„Ich komme total gerne nach Wildeshausen. Hier feiern die Leute richtig ab“, so der hauptberufliche Feuerwehrmann, für den die Pyrotechnik weit mehr als ein Hobby ist. Nach dem letzten Funkenregen und dem Abbau machte sich Fremy mit seinem Team aus sieben Leuten wie in den vergangenen Jahren auf den Weg in die Stadt zum Rathaus, um die Gildefestnacht zu genießen. „Unglaublich, was hier abgeht“, staunt er immer wieder. „Hier ist die ganze Stadt auf den Beinen.“ Am frühen Morgen ging es dann mit seinen Leuten nach Dötlingen ins Hotel, um noch ein wenig auszuruhen.

Am Abend hatte Fremy den Himmel über Wildeshausen wieder fantasievoll „ausgeleuchtet“. Über 200 Meter schossen die Raketen in die Nacht. 15 Seenotfackeln tauchten die Wiese in hellrot. Ganz neu waren die Umläufersonnen, die der Pyrotechniker selbst gebaut hatte und die sich in beide Richtungen drehen konnten. Das Bodenfeuerwerk hatte acht Meter Steighöhe. Dazu gab es Musik von Unheilig (Lichter der Stadt), Moulin Rouge (Come What May) und den Weathergirls (It´s raining man). Am Ende erntete Fremys Team großen Applaus. Keine Frage: Auch kommendes Jahr ist er sicherlich wieder ein gern gesehener Gast auf der Burgwiese.

dr

Feuerwerk beim Gildefest

Neue Konsolenspiele: Heiße Reifen und ein Troll

Neue Konsolenspiele: Heiße Reifen und ein Troll

Das sind die „Allradautos des Jahres 2017“

Das sind die „Allradautos des Jahres 2017“

Mit Künstlern unterwegs auf Rhodos

Mit Künstlern unterwegs auf Rhodos

Couture für zu Hause: Wenn große Modehäuser Möbel herstellen

Couture für zu Hause: Wenn große Modehäuser Möbel herstellen

Kommentare