Launiger Auftakt des Gildefestes/5000 Zuschauer am Rand der Burgwiese

General möchte einen Gildestern suchen

+
General Jens Kuraschinski, König Jan Poppe und Oberst Ernst Frost (v.l.) beim Abschreiten der Front.

Wildeshausen - Von Dierk Rohdenburg. Was für ein Tag, welch grandioser Abend. Wildeshausen feierte bei herrlichem Pfingstwetter den Auftakt des Gildefestes. Annähernd 5000 Menschen dürften die Burgwiese gesäumt haben, als das „Jubal Drum & Bugle Corps“ seine grandiose Fahnen- und Trommelshow zeigte, König und Schaffer die Front abschritten und das große Feuerwerk die Nacht erhellte.

Am Abend hatte die Stadt zum Empfang eingeladen. Dabei gab es viele neue Gesichter zu sehen, denn nicht nur der General und Bürgermeister Jens Kuraschinski sprach zum ersten Mal in dieser Funktion, auch aus dem Landkreis kamen nicht nur der neue Landrat Carsten Harings, sondern viele neu gewählte Bürgermeister.

Kuraschinski stand erstmals Günter Vorberger als Adjutant zur Seite, auch der Chef des Protokolls, Thomas Eilers, feierte Premiere in seinem Amt.

Kuraschinski gab den vielen Ehrengästen neue und durchaus auch humoristische Einblicke in die Gemeinsamkeiten von Astronomie und Gildefest. Nicht nur, dass Pfingsten nach dem Mondkalender berechnet wird, erklärte der General und Hobby-Astronom (Kuraschinski: „nicht mit Astrologe zu verwechseln“), sondern auch, dass es das Sternbild „König“ gibt. „Damit haben wir schon viel länger einen König am Himmel, als die Gilde ihn nachweisen kann“, so Kuraschinski. „Neulich habe ich das anstehende Fest zum Anlass genommen, mein Teleskop einmal besonders scharf zu stellen, um gezielt nach bestimmten Akteuren am Firmament Ausschau zu halten“, berichtete der General den Gästen. „Aber den Schaffer, den Oberst und den General, die habe ich am Himmel vergeblich gesucht.“ Mit einem Schmunzeln regte Kuraschinski an, ein Gildeteleskop anzuschaffen, um einen neuen Himmelskörper für die Gilde zu entdecken. „Ich würde mich auch opfern, mit der entsprechenden Suche zu beginnen.“

Ebenso wie saisonal am Himmel auftretende Ereignisse, wie Meteorschauer und Sternschnuppen, gebe es bei der Gilde ähnliches, sagte der General. Die Schwarzröcke kämen beispielsweise mit Sicherheit genau um 13 Uhr am Pfingstdienstag auf den Marktplatz. „Wir wissen nur nicht, mit wie vielen sie tatsächlich da sein werden. Und die Zahl 3000 ist astronomisch ebenfalls sehr interessant, denn bei normalen Sichtverhältnissen löst das menschliche Auge in einer klaren Nacht etwa 3000 Sterne auf. Am Pfingstdienstag können wir am helllichten Tag etwa 3000 Schwarzröcke mit bloßem Auge sichten.“

Das könnte Sie auch interessieren

Brand an der Dresdener Straße in Sulingen

Brand an der Dresdener Straße in Sulingen

Das rasante Rennen um Follower - "The Crew 2" im Test

Das rasante Rennen um Follower - "The Crew 2" im Test

Zu Gast in einer Käseschule im Allgäu

Zu Gast in einer Käseschule im Allgäu

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Meistgelesene Artikel

Baustellen und Ersatzverkehr auf dem Weg zum Deichbrand

Baustellen und Ersatzverkehr auf dem Weg zum Deichbrand

Taschenregelung beim Deichbrand: Das darf mit aufs Gelände

Taschenregelung beim Deichbrand: Das darf mit aufs Gelände

Hier kannst du das Deichbrand Festival im Livestream verfolgen

Hier kannst du das Deichbrand Festival im Livestream verfolgen

Alles dabei? Hier ist die Packliste für das Deichbrand Festival

Alles dabei? Hier ist die Packliste für das Deichbrand Festival

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.