Der Kinderschützenkönig der Schützengilde kommt aus der Familie Grotelüschen

Opa Harro war Vize und Enkel Fynn ist König

+
Oberstleutnant Harro Grotelüschen umarmt seinen Enkel und neuen Kinderkönig Fynn.

Wildeshausen - Von Dierk Rohdenburg. Fynn Grotelüschen ist neuer Kinderkönig der Wildeshauser Schützengilde. Er brauchte sowohl im ersten Durchgang als auch im Finale nur wenige Schüsse, um den Papagoy von der Stange zu holen. Das war sehr überzeugend.

Der Zwölfjährige war zum zweiten Mal beim Königsschießen dabei. Diesmal hatte er offenbar vorher Zielwasser getrunken, denn schon als er im ersten Durchgang mit acht Kandidaten anlegte, benötigte er nur zwei Schüsse, um sich für das Finale zu qualifizieren. Fynn besucht die Klasse 6a des Gymnasiums und hat sich als Königin Yara Grunwald erwählt. Seine Eltern sind Birgit und Wolfgang, sein Opa ist Oberstleutnant Harro Gotelüschen.

Während der Enkel auf der Sänfte zum Krönungstisch getragen wurde, freute sich der Großvater über den Erfolg. „Noch ein Grund, heute Abend richtig zu feiern“, sagte er. „Der Junge war heiß, hier zu gewinnen.“

Es ist annähernd 60 Jahre her, dass Harro ebenfalls darum kämpfte, Kinderschützenkönig zu werden. „Bei mir hat es nur zum Vize gereicht“, sagte er lächelnd. „Mein Enkel hat es eben besser gemacht.“

In diesem Jahr hatten sich insgesamt 47 Jungen darum beworben, König zu werden. Schon das erste Schießen führte zu einem Umschießen zwischen Lucas Bartmann und Felix Niemann, das der zehnjährige Felix für sich entschied.

Der zweite Durchgang wurde richtig spannend, da der Papagoy nur noch an einem letzten Rest Klebeband hing. Hier war es Tom Großmann, der den Vogel schließlich von der Stange schoss.

Kinderschützenfest in Wildeshausen

Im dritten Durchgang kam es erneut zu einem Umschießen. Lutz Mahlstede und Tim Klostermann kämpften um den Finaleinzug. Tim traf besser.

Der vierte Durchgang zeigt dann schon, dass Fynn zu den Favoriten gehörte, während es im fünften Durchgang abermals zu einem Umschießen kam. Hier waren es Janus Stucke und Johannes Henkensiefken, die gegeneinander kämpften. Janus, der das vierte Mal antrat, konnte schließlich gewinnen. Doch im Finale hatte eigentlich keiner eine Chance gegen Fynn. Er trat hochkonzentriert an und holte sich den Sieg. Sofort danach war Großvater Harro bei ihm und umarmte ihm. Nun kann der Offizier stolz auf einen König in der Familie sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Thyssenkrupp will mit Tata neuen Stahlgiganten schaffen

Thyssenkrupp will mit Tata neuen Stahlgiganten schaffen

Das sind die fünf lukrativsten Geldanlagen der Welt

Das sind die fünf lukrativsten Geldanlagen der Welt

Katalonien-Konflikt: Separatistische Politiker festgenommen

Katalonien-Konflikt: Separatistische Politiker festgenommen

Schwerer Unfall in Sagehorn

Schwerer Unfall in Sagehorn

Kommentare