Wildeshauser Gildefest

Schaffer der Schützengilde verkündet

+
Um Mitternacht stellten sich das neue Schafferpaar, Regina und Jörn Röhr (l.), und das neue Königspaar, Sabine Kaiser und Jan Poppe, auf der Empore vor dem Rathaus vor. Sie wurden mit viel Beifall empfangen.

Wildeshausen - Von Joachim Decker. Fanfaren erklingen von der Empore neben dem historischen Rathaus der Wittekindstadt. Schon bald ist es soweit: Mit Glockenschlag 24 Uhr öffnet sich die Tür, Gilde-General Kian Shahidi verkündet den Schaffer der Wildeshauser Schützengilde. Es ist der 44-jährige Jörn Röhr, der mit Schafferin Regina Röhr die Empore betritt.

Vorgestellt wird ebenfalls der neue Gildekönig Jan Poppe, der um 19.48 Uhr nach einem überaus packenden Königsschießen den Vogel von der Stange geschossen hat.

Vor der Vereidigung des Schafferpaares aber macht der General deutlich, wie wichtig das Amt des Schaffers in der und für die Gilde ist. Immerhin rekrutiere sich das Offizierskorps aus den Schaffern. Daher sei es wichtig, Jahr für Jahr einen Schaffer zu wählen, der voll und ganz hinter der Gilde und seiner Heimatstadt stehe: „Ich bin mir sicher, dass dies auch in diesem Jahr wieder hervorragend gelungen ist.“

Dass das Schafferpaar auch „trinkfest“ ist, beweist es wenig später, als der Schafferpokal mit der „Spezialmischung“ gereicht wird. Bei beiden hat es den Anschein, als soll das Behältnis in einem Zug geleert werden.

Schaffer Röhr ist ein waschechter Wildeshauser und von Beruf kaufmännischer Angestellter bei der Firma Woltmann in Wildeshausen. Seit 1992 ist er Gildemitglied und in jedem Jahr mit aus- und einmarschiert. Bereits im vergangenen Jahr war er Wahlmann zur Schafferwahl. Das hat ihn scheinbar dermaßen beeindruckt, dass er in diesem Jahr der neue Schaffer werden wollte. Im vergangenen Jahr hatte Röhr bereits das Ziel, König zu werden. Leider aber kam er zu spät zum Königsschießen und konnte somit nicht mehr daran teilnehmen.

Der Vater des Schaffers ist Heinz-Walter Röhr, der ebenfalls in Wildeshausen geboren wurde und der Gilde seit 1966 angehört. Zudem ist er Mitbegründer des „AFK“ (Anwärterförderkreis für die Königskompanie). In Wildeshausen ist auch seine Mutter Gisela Röhr geboren.

Schafferin Regina Röhr, geborene Przygodda, wurde am 14. Januar 1971 in Westerstede geboren. Sie ist als Angestellte beim Landkreis Oldenburg tätig.

Der Schaffer repräsentiert zusammen mit dem König die Schützengilde nach außen. Darüber hinaus ist der Schaffer als Offiziersnachwuchs Mitglied aller Ausschüsse der Gilde. Weiterhin ist er zusammen mit dem Schatzmeister verantwortlich für die Organisation des Gildefestes sowie eine ordnungsgemäße Kostenplanung. Zudem richtet der Schaffer den Tribünenplatz sowie den Aufmarschplatz für den Zapfenstreich her. Außerdem ist der Schaffer für das gesamte Inventar der Gilde verantwortlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Das sind die 99 beliebtesten Strände der ganzen Welt

Das sind die 99 beliebtesten Strände der ganzen Welt

Bilder aus Kroatien: DHB-Team zittert sich zum Sieg 

Bilder aus Kroatien: DHB-Team zittert sich zum Sieg 

Werder-Wechsel zu Bayern

Werder-Wechsel zu Bayern

Eine Vision vom Wohnen von der IMM

Eine Vision vom Wohnen von der IMM

Meistgelesene Artikel

Kommentare